Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Die Beiträge mit den rein urheberrechtlichen Fragen zum Einstellen von Bildern befinden sich jetzt hier: http://www.symptome.ch/vbboard/techn...berrechte.html

Inhaltliche Aspekte zum Thema "Einlauf" können weiterhin hier gepostet werden.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Nachdem die Diskussion über Einläufe etwas ins Stocken geraten ist, notiere ich nachstehend eine Webseite über Krankenpflege:
Die Startseite

Hier gehe man unter G. Stuhl anschließend auf d. Einläufe/Klistiere, dort finden sich qualifizierte Aussagen zu diesem Thema.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Poly ist offline
Beiträge: 3
Seit: 22.05.07
Zitat von katarina105 Beitrag anzeigen
das gerät oben kann ich auch nicht empfehlen.

es dauert extrem lange bis es reinläuft. ich habs ein paar mal versucht und hatte nach langen zehn minuten nur ein paar mal ml in mir. du musst es auch an die tür oder so hängen und selbst auf den boden knien. sonnst bewegt sich das wasser keinen cm

der öffnungsschalter ist so blöd gemacht, das du den fast im popo hast, das endstück ist ziemlich kurz und du musst es ja weit reinschieben. da kann es dann mal passieren das dir die ganze suppe auf den boden läuft, weil du nicht an den schalter kommst

mit hat mal jemand gesagt so ein teil ist für einen vagina einlauf bestens geeignet, aber den wollen wir ja nicht..

Hallo zusammen!

Ich kann dir/euch aus Erfahrung das neuartige Einlaufgerät Reprop Clyster sehr empfehlen!

Bei der Entwicklung wurde speziell darauf geachtet, dass es für die Selbstanwendung ideal ist.
Und das ist es wirklich: Es geht wirklich ganz einfach&rasch.

Du hast auch nicht mehr das Problem,dass es lange dauert bis das Wasser einläuft. Denn beim Reprop Clyster kannst du die Flasche zusammendrücken (Pumpmechanismus!) und so die Flüssigkeit individuell schnell einführen.

Es ist sehr handlich und man erhält sogar noch eine schöne/diskrete Aufbewahrungstasche.

Viele Infos findet man auf der Website: www.reprop.ch

Viele Grüsse

Reprop.pdf

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Poly Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

Ich kann dir/euch aus Erfahrung das neuartige Einlaufgerät Reprop Clyster sehr empfehlen!

Bei der Entwicklung wurde speziell darauf geachtet, dass es für die Selbstanwendung ideal ist.
Und das ist es wirklich: Es geht wirklich ganz einfach&rasch.

Du hast auch nicht mehr das Problem,dass es lange dauert bis das Wasser einläuft. Denn beim Reprop Clyster kannst du die Flasche zusammendrücken (Pumpmechanismus!) und so die Flüssigkeit individuell schnell einführen.

Es ist sehr handlich und man erhält sogar noch eine schöne/diskrete Aufbewahrungstasche.

Viele Infos findet man auf der Website: www.reprop.ch

Viele Grüsse

Anhang 873
Der Reprop Clyster hat aus meiner Sicht nur einen Nachteil: Mit 750 ml Flüssigkeit vermag man lediglich den Enddarm zu säubern, mehr nicht. Wer den ganzen Dickdarm ausspülen möchte, sollte mindestens 1,5 l, besser 2,0 l Flüssigkeit einlaufen lassen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Poly ist offline
Beiträge: 3
Seit: 22.05.07
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Der Reprop Clyster hat aus meiner Sicht nur einen Nachteil: Mit 750 ml Flüssigkeit vermag man lediglich den Enddarm zu säubern, mehr nicht. Wer den ganzen Dickdarm ausspülen möchte, sollte mindestens 1,5 l, besser 2,0 l Flüssigkeit einlaufen lassen.

Alles Gute!

Gerold
Hallo Gerold

Das ist kein Problem mit dem Reprop Clyster. Denn ich kann problemlos die Flasche kurz öffnen/aufdrehen und Wasser nachfüllen und mir so die 1,5-2l verabreichen.

Und dabei bleibt wirklich alles sauber! Es hat ja auch noch eine Klemme dabei.
Es ist echt ein kompaktes, durchdachtes "Einlauf-System".

Wünsche dir noch einen schönen Tag.

Gruss

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Danke, Poly, es ist doch gut, wenn jeder das für bestgeeignete Verfahren zur Durchführung von Einlaufen zu finden vermag. Niemand wird bestreiten wollen, daß diese der Gesundheit nur förderlich sein können.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Odil ist offline
Beiträge: 23
Seit: 04.02.08
Hallo zusammen,

habe gestern abend versucht, den gesamten, hochinteressanten Mammut-Thread über Rizinusöl zu lesen, bin aber bis jetzt nicht ganz durchgekommen. Ein Punkt zum Thema Einlauf war mir dabei aufgefallen: Jemand (entweder Santa oder Gerold?) empfahl die Anwendung von ISOTONISCHEN (Kaffee-) Einläufen. Wenn ich es richtig verstanden habe, soll damit vermieden werden, dass Wasser vom Dickdarm in den Körper gelangt, da besonders bei Kaffeeeinläufen die Liegezeit von 10 bis 15 Minuten doch ganz beträchtlich ist.

Meine Frage an die Experten: Was spricht gegen einen leicht HYPERTONISCHEN Einlauf mit etwas höherem Salzgehalt als 0.9%? Das käme dann dem Reinigungseffekt von Glauber- oder Bittersalz näher, bei dem Körperwasser in den Dickdarm gezogen wird.

Noch 'ne Frage: Was macht man, wenn man bei Kaffeeeinläufen die 10 bis 15 Minuten Liegezeit nicht schafft?

Beste Grüße, Odil

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Odil Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

habe gestern abend versucht, den gesamten, hochinteressanten Mammut-Thread über Rizinusöl zu lesen, bin aber bis jetzt nicht ganz durchgekommen. Ein Punkt zum Thema Einlauf war mir dabei aufgefallen: Jemand (entweder Santa oder Gerold?) empfahl die Anwendung von ISOTONISCHEN (Kaffee-) Einläufen. Wenn ich es richtig verstanden habe, soll damit vermieden werden, dass Wasser vom Dickdarm in den Körper gelangt, da besonders bei Kaffeeeinläufen die Liegezeit von 10 bis 15 Minuten doch ganz beträchtlich ist.

Meine Frage an die Experten: Was spricht gegen einen leicht HYPERTONISCHEN Einlauf mit etwas höherem Salzgehalt als 0.9%? Das käme dann dem Reinigungseffekt von Glauber- oder Bittersalz näher, bei dem Körperwasser in den Dickdarm gezogen wird.

Noch 'ne Frage: Was macht man, wenn man bei Kaffeeeinläufen die 10 bis 15 Minuten Liegezeit nicht schafft?

Beste Grüße, Odil
Zwar vermag ich mich nicht an eine entsprechende Äußerung meinerseits zu erinnern, jedoch gilt es vor allem, bei der Einnahme von Salzlösungen streng auf die Isotonie zu achten, sei dies von "oben" oder von "unten":

* Als Abführmittel wird gerne entweder eine Glaubersalzlösung (Na2SO4) oder eine Kaliumsulfatlösung (K2SO4) eingenommen.

* Für Einläufe empfiehlt man Kochsalz (NaCl) als Beimengung.

In beiden Fällen empfiehlt es sich, jeweils so zu dosieren, daß das Elektrolytgleichgewicht nicht aus dem Lot kommt. Dagegen dürfte es unerheblich sein, ob man bei einem Kaffee-Einlauf eine isotonische Lösung verwendet oder nicht, da alles aufgenommene Wasser wieder über die Niere ausgeschieden wird.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Nochmal ne Frage zum Einlauf...

Wann ist der beste Zeitpunkt? Direkt nach dem Essen ist vielleicht nicht so gut? Oder egal?
Wäre morgens vor dem Frühstück nicht der beste Zeitpunkt? Weil man sonst die ganzen Nährstoffe, die man tagsüber gefuttert hat, wieder rausspült?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Nochmal ne Frage zum Einlauf...

Wann ist der beste Zeitpunkt? Direkt nach dem Essen ist vielleicht nicht so gut? Oder egal?
Wäre morgens vor dem Frühstück nicht der beste Zeitpunkt? Weil man sonst die ganzen Nährstoffe, die man tagsüber gefuttert hat, wieder rausspült?
Wie bei der Einnahme von Rizinusöl sollte der Magen auch bei einem Einlauf unbedingt leer sein, da einem sonst extrem übel werden kann. Nach meiner Erfahrung ist es am geschicktesten, morgens früh nach dem Aufstehen einen Einlauf zu nehmen und sich nach erfolgter Darmentleerung zu duschen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht