Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

ioeides ist offline
Beiträge: 29
Seit: 07.02.12
Zitat von Burbel Beitrag anzeigen
Hallo miteinander, wie lang sollte denn eigentlich ein darmrohr sein???
Sollte man mit Hämorriden und Einlauf eher vorsichtig sein, oder kann mir er sogar helfen sie in griff zu bekommen???
MfG und danke!!!
Hallo Burbel,

bei Hämorrhoiden können vorsichtig durchgeführte Klistiere ( z.B. mit einem Gummiball oder einem weichen Darmrohr) sehr nützlich sein, wenn sie dafür sorgen, dass nur noch aufgeweichter Stuhl austritt. Bei mir mit ähnlichen Problemen hat das jedenfalls mehr als vierzig Jahre funktioniert.
Grüße

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von mundial Beitrag anzeigen
Gehen die probiotischen Bakterien, die z.B. durch Probasan und ProEMsan von Tisso im Darm aufgebaut werden, durch die Darmspülung nicht verloren?
Sofern man sich auf Einläufe mit Leitungswasser beschränkt, geht da nichts verloren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

mundial ist offline
Beiträge: 633
Seit: 02.04.10
Auch bei destilliertem Wasser, Gerold?

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von mundial Beitrag anzeigen
Auch bei destilliertem Wasser, Gerold?
Das Problem besteht darin, daß bei Einläufen mit Wasser zufolge der fehlenden Gewebsisotonie immer ein Teil der Einlaufflüssigkeit vom Körper aufgenommen wird. Nachdem deshalb empfohlen wird, kein destilliertes Wasser zu trinken, weil hier all die in geringen Mengen im Leitungswasser vorhandenen Stoffe und Salze fehlen, dürfte dies auch für Einläufe gelten. Dagegen gehen diese beim Kochen von Leitungswasser größtenteils nicht verloren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf
macpilzi
wie wärs den Meersalz in das destillierte Wasser zu geben.
würde das nicht auch gehen?

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
wie wärs den Meersalz in das destillierte Wasser zu geben.
würde das nicht auch gehen?
Sofern es sich um gereinigtes Meersalz handelt, das damit für den Verzehr geeignet ist, vermag man dieses auch für Einläufe, damit auch in destilliertem Wasser gelöst, verwenden.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
Zitat von mundial Beitrag anzeigen
Gehen die probiotischen Bakterien, die z.B. durch Probasan und ProEMsan von Tisso im Darm aufgebaut werden, durch die Darmspülung nicht verloren?
Die gehen auch so nicht verloren, weil die meisten Bakterien da sitzen wo der Blinddarmfortsatz ist, sozusagen ein Rückzugspunkt für die. Wenn du normal Stuhlgang hast scheidest du auch immer die Bakterien mit aus, mit dem Einlauf halt bisschen mehr, aber die breiten sich dann wieder von da aus aus, ganz normal.

Destilliertes Wasser würde ich garnicht verwenden. Leitungswasser ist völlig ok, ausser wenn ihr gechlortes habt, aber dann kannst du auch stilles Mineralwasser verwenden. Wenn du wegen Bakterien sicher gehn willst kochst du Leitungswasser einfach ab.

Der Einlauf

ioeides ist offline
Beiträge: 29
Seit: 07.02.12
Ich weiß nicht, ob hier im Forum Eltern von Säuglingen oder kleinen Kindern sind, aber eines muss ich mal loswerden:
Ich habe oft in Babyforen von Säuglingen und kleinen Kindern gelesen, die mehrere Tage offensichtlich Verstopfung haben und schreien, weil der Stuhlpfropfen im Enddarm so weh tut und sie ihn zurückhalten wegen der Schmerzen.
Und dann gibt es Kinderärzte, Hebammen, Heilpraktiker etc., die Globuli, Säfte, Trinken und was weiß ich empfehlen und dabei in Kauf nehmen, dass das Problem immer schlimmer wird. Wenn vor dem Darmausgang ein harter und ständig stärker schmerzender "Stein" sitzt, ist es dorch unmenschlich, durch irgendwelche Abführmittel von oben dafür zu sorgen, dass dieser Stein herausgedrückt wird, ohne zuvor durch ein Zäpfchen oder ein Klistier so weich gemacht worden zu sein, dass der Abgang für das Kind erträglich und unblutig erfolgt.
Das liegt sicher auch daran, dass den Müttern grundlos Angst vor einem Klistier eingetrichtert wird. Früher gehörte ein Klistierball von - bei kleinen Kindern - 30 bis 100 ml in jede Hausapotheke, und wenn das Kind verstopft war, dann gab es ohne großes Aufheben ein Klistier mit warmem Wasser, vielleicht auch mit Seifenwasser. Das war viel billiger und auch noch viel wirksamer als die heutigen Fertigklistiere.
Als gutes Zeichen für eine "Reformbewegung" werte ich, dass es seit einiger Zeit bei amazon alle Klistierutensilien zu günstigen Bedingungen gibt. Das deutet darauf hin, dass es erfreulicherweise dafür doch einen Markt gibt.

Der Einlauf

mundial ist offline
Beiträge: 633
Seit: 02.04.10
Noch vor zwei Jahren drückte ich beim Stuhlgang mein Gehirn raus und mein Gesicht war schmerzverzehrt und Schweißperlen flossen mir von der Stirn runter auf die Augen. Das ging über zwei Jahrzehnte so, also fast mein bis dato gesamtes Leben. Seitdem ich von Amalgam befreit bin, mich nur noch vegan ernähre, eine Entgiftungstherapie mache und regelmäßig einen Rizinusöl-Tag einlege, ist mein Stuhlproblem weg, aber die Blähungen sind in gleicher Intensität geblieben Hoffentlich bringt hier der Einlauf dauerhafte Heilung von den Blähungen, die einem immens viel Lebensqualität rauben.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von mundial Beitrag anzeigen
Noch vor zwei Jahren drückte ich beim Stuhlgang mein Gehirn raus und mein Gesicht war schmerzverzehrt und Schweißperlen flossen mir von der Stirn runter auf die Augen. Das ging über zwei Jahrzehnte so, also fast mein bis dato gesamtes Leben. Seitdem ich von Amalgam befreit bin, mich nur noch vegan ernähre, eine Entgiftungstherapie mache und regelmäßig einen Rizinusöl-Tag einlege, ist mein Stuhlproblem weg, aber die Blähungen sind in gleicher Intensität geblieben Hoffentlich bringt hier der Einlauf dauerhafte Heilung von den Blähungen, die einem immens viel Lebensqualität rauben.
Gerade bei Blähungen im Dickdarm sind Einläufe problematisch, nachdem sich die Gasansammlungen im Dickdarm vor allem im Bauchraum links in der Biegung vom quer verlaufenden Dickdarm zum absteigenden Bereich in Richtung Enddarm vorfinden. Es ist oft schwierig, während eines Einlaufs dort derart von links unten nach oben zu massieren, daß die Einlaufflüssigkeit weiterkommt. An Blähungen im Dünndarm kommt man mit Einläufen ohnehin nicht heran. Dagegen bringt bei starken Blähungen sowohl im Dünn- als auch im Dickdarm das Abführen mit Rizinusöl eine deutliche Entlastung.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht