Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
Hallo

Es scheint doch ziemlich viel Fachwissen nötig zu sein, um solche Einläufe überhaupt durchzuführen.

Naja. Ich habe mir noch keinen Irrigator besorgt. Vielleicht doch da eine gewisse "Hürde" da, das überhaupt anzugehen. Oder dann ist es vielleicht auch wieder, dass man das Gefühl hat - bringt ja dann doch wieder zu wenig, jetzt z.B. in meinem Fall(?)

Gruss Remy
Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Sofern jemand bisher keinerlei Erfahrung mit der Zubereitung und Durchführung bzw. Verabreichung von Einläufen haben sollte, dürfte es am sinnvollsten sein, sich dies bei den ersten Anwendungen von jemandem Erfahrenen - z. B. einer Krankenschwester - zeigen zu lassen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen, probiers einfach aus und taste dich ran. Ich würde den Irrigator kaufen, ist ja auchnicht so teuer, und wenn du den dann zuhause hast dann haste vll irgendwann mal lust und zeit zum ausprobiern, joa?
Fachwissen brauchst du eig keines, lass dich da nich verunsichern, wenn hier leute was schreiben die das schon seit jahren machen und bisschen Fachsimpeln das kriegst du locker hin, wichtig ist nur das du behutsam bist und auf deinen körper hörst ja?

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09


Ok - danke auch. Das mit der Krankenschwester werde ich mir nochmal überlegen..

Wahrscheinlich müsste man ja das ganze Thema hier durchlesen, um eben alle Insiderinfos zum Thema zu kriegen...

Aber das ist sehr viel. Klar - man kann einfach mal loslegen. Und merkt dann selber, wies am besten geht usw.

Gruss Remy

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
wie gesagt du brauchst die ganzen infos nicht, und das mit krankenschwester und bla, blödsinn, mehr sag ich dazu nicht.

Der Einlauf

tellerrand ist offline
Beiträge: 712
Seit: 10.11.10
Also ich hatte da lange auch Hemmungen, hab mir dann schliesslich im Sanitätshaus nen Set geholt und wenn ich mich mit der Nahrung wegen Unverträglichkeiten wieder mal vergiftet habe wende ich es an... wieso sollte ich mich weitere 2 Tage vergiften?
Die Wirkung ist gut, allerdings merke ich dann schon, dass mein Darm erstmal empfindlicher ist, daher mache ich es auch nicht so oft. Ein gesunder Darm braucht keine Einläufe - meine Meinung.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von tellerrand Beitrag anzeigen
Also ich hatte da lange auch Hemmungen, hab mir dann schliesslich im Sanitätshaus nen Set geholt und wenn ich mich mit der Nahrung wegen Unverträglichkeiten wieder mal vergiftet habe wende ich es an... wieso sollte ich mich weitere 2 Tage vergiften?
Die Wirkung ist gut, allerdings merke ich dann schon, dass mein Darm erstmal empfindlicher ist, daher mache ich es auch nicht so oft. Ein gesunder Darm braucht keine Einläufe - meine Meinung.
Sofern man sich mit der Nahrung wegen Unverträglichkeiten - wie oben dargestellt - vergiftet haben sollte, bringt ein Einlauf wenig, da die meisten Nährstoffe vom Körper im Dünndarm aufgenommen werden. Nachdem die Bauhin-Klappe als eine Art Ventil dafür sorgt, daß vom Dickdarm nichts in den Dünndarm gelangen kann, vermag man selbst mit einem hohen Einlauf lediglich den Dickdarm auszuspülen. Deshalb ist es am sinnvollsten, im beschriebenen Fall mit einer angemessenen Dosis Rizinusöl abzuführen, da dieses bereits im Dünndarm wirkt und damit den gesamten Darminhalt hinauszubefördern vermag.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

tellerrand ist offline
Beiträge: 712
Seit: 10.11.10
Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen und die sind anders.

Der Einlauf

Nesaja ist offline
Beiträge: 276
Seit: 16.04.09
ist es nicht so, dass über den Dickdarm die Rückvergiftung zur Leber erfolgt?
Ich weiss es nicht mehr genau. müsste googeln, enterohepatischer Kreislauf nennt man das.

Ich könnte mir das durchaus vorstellen, wie Tellerrand dies beschreibt.
Unverarbeitetes Eiweiss dass im Dickdarm hängen bleibt und dann Fäulnisbakterien entstehen, und den Gesamtorganismus belasten.

LG
Nesaja

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Nesaja Beitrag anzeigen
ist es nicht so, dass über den Dickdarm die Rückvergiftung zur Leber erfolgt?
Ich weiss es nicht mehr genau. müsste googeln, enterohepatischer Kreislauf nennt man das.

Ich könnte mir das durchaus vorstellen, wie Tellerrand dies beschreibt.
Unverarbeitetes Eiweiss dass im Dickdarm hängen bleibt und dann Fäulnisbakterien entstehen, und den Gesamtorganismus belasten.

LG
Nesaja
Nein, nach der Biochemie erfolgt die Rückvergiftung entscheidend im Dünndarm.
Quelle:
Eckhart Buddecke: Grundriss der Biochemie: Für Studierende der Medizin, Zahnmedizin und Naturwissenschaften - 2. Aufl. / Berlin: Walter de Gruyter, 1971.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

stern6 ist offline
Beiträge: 13
Seit: 17.12.10
Hi an alle Einlauffans,

habe gestern stundenlang den thread durchgelesen und gute Anregungen gefunden. Habe etwas Erfahrung durch Fasteneinläufe. Allerdings hat mir niemand gesagt und ich bin selbst nicht drauf gekommen (obwohl ich z.B auch isotonische Nasenspülungen mache), dass ich durch Salzzugabe den Einlauf verbessern kann. An alle anderen Zusätze traue ich mich nicht ran bisher.
Wäre vielleicht auch zuviel des Guten. Habe Neurodermitis (nur noch an den rechten Fingern, dafür aber schmerzhaft und bin halt Rechtshänderin) und habe nun meine Ernährung erneut umgestellt, weil ich merke, dass ich fats nichts mehr vertrage. Ständig Blähbauch, breiigen Stuhl, na und all die Mattigkeit, Müdigkeit und sonstige Symptome, die dazu gehören.
Lasse nun Gluten, Industriezucker (nur noch Obst in Form von Bananen und Birnen) und Lactose (nur noch etwas Ziegen/Schafskäse, Butter/Sahne ab und zu) weg. Ist ne ganz schöne Umstellung, aber über den schlimmsten Zuckerentzug bin ich wohl weg.
Habe nun den Eindruck, dass Einläufe mir gut tun. Nach langem Informieren gestern habe ich es heute morgen tatsächlich geschafft, mir einen hohen Einlauf zu verpassen. Hab noch ne "Laien-Ausstattung" mit 1 L Irrigator, aber den habe ich nachgefüllt.
Habs in der Badewanne stehend versucht. Gewöhnungsbedürftig, aber es klappte mit Massieren und Entspannen.
Würde mal sagen, das ging danach gut ab
Meine mir peinliche Frage:
kann es ein Zeichen der Unverträglichkeit sein (oder zu schlecht gekaut?)(oder beides), wenn Lebensmittel erkennbar sind, also nicht nur fasrig sondern echt zu sehen in "Stückchen"
Ich habe auch jetzt (ca. 2 h später) noch einen recht geblähten Bauch.
Meine Finger sind allerdings merklich abgeschwollen und blasser, weniger entzündlich. Das motiviert mich weiter.
Meine weitere Frage:
Was kann ich (ohne die finanziellen Mittel, einen HP aufzusuchen oder teure Präparate kaufen zu können) momentan am besten zusätzlich tun, um innere und äußere Haut gesunden zu lassen? Vielleicht habe ich Candida, vielleicht auch noch eine Hg-Belastung? meine Amalgam Plomben wurden stümperhaftest vor ca. 10 Jahren entfernt, danach zunächst nur halbgar ausgeleitet. Fasten hatte dann eine durchschlagende Wirkung. Seitdem ist auch die Neurodermitis nie wieder so schlimm wie damals gewesen.
Soweit erstmal, ist lang geworden, Fragen nicht strukturiert, aber vielleicht kann jemand trotzdem strukturierten Rat geben. Würd mich sehr freuen!
Herzliche Grüße,
Esther


Optionen Suchen


Themenübersicht