Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

satchmo ist offline
Beiträge: 33
Seit: 22.04.09
Zitat von enda Beitrag anzeigen
Hallo Daimor

Das klingt, als könnte mir das auch gefallen, kannst du mir bitte die genau Bezeichnung nennen. Ich hoffe, daß es keine Schleichwerbung und hier evtl nicht erlaubt ist.
Servus Enda,

du brauchst im Internet nur den Suchbegriff "Irrigator" einzutippen und tausende Bilder und Seiten tun sich auf.

lg

Satchmo

Der Einlauf

Waldlaeufer ist offline
Beiträge: 141
Seit: 13.05.10
Hallo Enda,
Dein Vorhaben in Ehren, aber bitte nicht alles gleichzeitig auf einmal und sofort ... ob das Dein Körper verkraftet?

Bitte taste Dich erst einmal an das Thema Einläufe & Darmsanierung heran, inkl. Mineralisierung und basischer Ernährung, Basenbäder, ....

Um eine Leberreinigung durchzuführen, solltest Du zuvor mit Einläufen vertraut sein, den Darm gereinigt haben, saubere aufnahmebereite Nieren zur Entgiftung haben. Rizinusöl wird erst empfohlen, nachdem die Leber gereinigt ist, da es ansonsten durch noch vorhandene Cholesterinsteine zu einem Leberstau kommen kann.

Ja, die Leberreinigung wird mit Bittersalz durchgeführt. Kennst Du schon unseren Leberreinigungs-Thread und das Buch von Moritz? Andreas Moritz berichtet von durchschnittlich 6-8 Leberreinigungen, bevor die Leber rein ist (bzw. länger, wenn man schon viele Ablagerungen hat). Werden diese im empfohlenen monatlichen Rhythmus bei abnehmendem Mond durchgeführt, dauert das dementsprechend.

Zwischenzeitlich kannst Du immer ein paar Wochen unterschiedliche Entgiftungstherapien einschieben, um die Zeit „produktiv“ zu nützen – Fasten, Darmsanierung (Flohsamen, ...), Nierenreinigung, Vitamin C, ... das sind ohnehin viel zu viele Dinge, die kann man gar nicht gleichzeitig machen.

Ich wollte auch zu Beginn alles sofort und gleich, doch damit kann man sich auch schaden – Stichwort Giftausleitung, Rückvergiftung – wenn man sich noch zu wenig auskennt, Symptome nicht richtig interpretiert, seinem Körper Druck aussetzt. Schließlich sind die Gifte ja auch über Jahrzehnte hineingewandert, nicht nur in einem Monat.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von enda Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

bin froh, daß ich hier so viele Infos zum Thema Einlauf gefunden habe, die Komplexität macht mich vorerst etwas ratlos aber ich hoffe, daß ich mit der Zeit den vollen Durchblick bekommen werde.

@gerold
du schriebst: "Nachdem man das kurze Darmrohr samt dem einen Ballon vorsichtig in den Anus eingeführt hat, pumpt man zunächst diesen auf, anschließend den außen liegenden Ballon."
1. Wie pumpt man den auf?
2. Was ist mit 'kurzem Darmrohr samt dem einen Ballon' gemeint?

Mir erscheint das momentan so kompliziert, daß ich bereits schlechte Laune bekomme und es am liebsten sein lassen würde, aber wenn ihr das alle geschafft habt, werde ich es doch hoffentlich auch hinkriegen.
Ich will es in Verbindung mit einer Leberreinigung und einem gleichzeitigen Fasten-Monat tun - zum ersten Mal, wie ihr euch sicher schon denken könnt.

3. Außerdem habe ich mir für die orale Einnahme Bittersalz bestellt, kann ich dann auf Rizinus-Öl verzichten?
zu 1. und 2.: Man gebe in einer Suchmaschine "Doppel-Ballon-Darmrohr" ein und gehe auf "Bilder", dann wird einem schnell deutlich werden, was hier gemeint ist.

zu 3.: Jeder möge selbst entscheiden, ob es für ihn bekömmlicher ist, Rizinusöl oder eine Bittersalzlösung einzunehmen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Dankeschön euch allen für eure hilfreichen Antworten.

Dann sieht es wohl so aus, als ob die einfachste Variante eine der besten ist, ich werde mir mal so einen 'Topf' zulegen, dann hab ich die Hände frei für eine Massage.

Zitat von Waldlaeufer Beitrag anzeigen
Hallo Enda,
Ja, die Leberreinigung wird mit Bittersalz durchgeführt. Kennst Du schon unseren Leberreinigungs-Thread und das Buch von Moritz?
Ja, ich kenne das Buch, dadurch habe ich erst hierher zu euch gefunden
Und an dem Leberreinigungs-Thread lese ich schon seit 3 Tagen, die vielen Erfolgs-Berichte sind sehr motivierend.

Danke auch für deine Warnung vor dem Zuviel auf einmal. Ich muß es riskieren, ich habe so viele Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, daß ich die von Moritz empfohlene Diät gar nicht einhalten könnte. Ich vertrage bloß noch wenige Sachen und die gehören alle zu den 'Verbotenen'. Deshalb höre ich einfach auf mit dem Essen. Vor etwa 10 Jahren hab ich schon einmal für 14 Tage eine Nulldiät gemacht, das Wohlgefühl anschließend war enorm, aber ich habe dann anschließend wieder den ganzen Industrie-Müll in mich hineingestopft

Doch diesmal wird es anders, auch habe ich inzwischen gelernt, daß es Nahrung gibt und soetwas, daß wie Nahrung aussieht

Der Einlauf

Joschun ist offline
Beiträge: 2
Seit: 03.04.11
Hallo in die Runde,

wie ich gelesen habe, kennen sich hier einige von euch echt gut mit Einläufen aus, daher wollte ich auch gern mal eine Frage loswerden: Ich habe heute meinen allerersten Einlauf gemacht (morgens, vor dem Frühstück) und nun habe ich schon den ganzen Tag Durchfall und krasse Blähungen. Ist das normal? Muss ich mir Sorgen machen?
Der Grund, warum ich den Einlauf gemacht habe, ist der, dass ich eine Pollenallergie und leicht Neurodermitis habe und las, dass man mit Einläufen sowie mit einer Ernährungsumstellung Besserung herbeiführen kann. Ich will bald auch mal fasten, aber vorher wollte ich eben mal ausprobieren, wie es so ist, einen Einlauf zu machen.

Ich habe einen Irrigator benutzt und vielleicht 0,6 oder 0,7 Liter reinlaufen lassen. Ich dachte ich fang mal langsam an. Als Einlaufflüssigkeit habe ich destilliertes Wasser genommen. Eigentlich konnte ich das Wasser ganz gut halten, nach ca. 10min bin ich dann auf's Klo und habe das Wasser wieder rausgepresst. Es kam eigentlich nur trübes Wasser raus, keine Kotreste oder so. Hatte am morgen eine gute Darmentleerung, weil ich seit einigen Tagen Flohsamenschalen trinke. Habe gelesen, dass die als "Rohrputzer" fungieren können. ;-)
Ich war dann noch ein oder zweimal auf der Toilette bis kein Wasser mehr rauskam. Zum Frühstück hatte ich einen Gemüsesmooties, also pürierte Rohkost. Nach ein paar Stunden fing mein Bauch total an zu gluckern und zu blubbern. Dann setzen echt übelriechende Blähungen ein. Und dann musste ich immer wieder zur Toilette. Anfangs kamen kleine grüne Kotstücken raus, später wurde es immer mehr. Alles übelriechend. Ich denke nicht, dass es Schlacken sind, sondern eher unverdaute Nahrung.

Kennt das einer von euch? Durchfall nach Einlauf? Was tun?

Viele Grüße
Joschun

Der Einlauf

Heather ist offline
Beiträge: 9.809
Seit: 25.09.07
Hallo Joschun,

bei uns im Forum!

Sicher schauen hier heute einige rein die Dir Deine Fragen beantworten können .

Ich wünsche Dir viel Spaß im Board!


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Joschun Beitrag anzeigen
Hallo in die Runde,

wie ich gelesen habe, kennen sich hier einige von euch echt gut mit Einläufen aus, daher wollte ich auch gern mal eine Frage loswerden: Ich habe heute meinen allerersten Einlauf gemacht (morgens, vor dem Frühstück) und nun habe ich schon den ganzen Tag Durchfall und krasse Blähungen. Ist das normal? Muss ich mir Sorgen machen?
Der Grund, warum ich den Einlauf gemacht habe, ist der, dass ich eine Pollenallergie und leicht Neurodermitis habe und las, dass man mit Einläufen sowie mit einer Ernährungsumstellung Besserung herbeiführen kann. Ich will bald auch mal fasten, aber vorher wollte ich eben mal ausprobieren, wie es so ist, einen Einlauf zu machen.

Ich habe einen Irrigator benutzt und vielleicht 0,6 oder 0,7 Liter reinlaufen lassen. Ich dachte ich fang mal langsam an. Als Einlaufflüssigkeit habe ich destilliertes Wasser genommen. Eigentlich konnte ich das Wasser ganz gut halten, nach ca. 10min bin ich dann auf's Klo und habe das Wasser wieder rausgepresst. Es kam eigentlich nur trübes Wasser raus, keine Kotreste oder so. Hatte am morgen eine gute Darmentleerung, weil ich seit einigen Tagen Flohsamenschalen trinke. Habe gelesen, dass die als "Rohrputzer" fungieren können. ;-)
Ich war dann noch ein oder zweimal auf der Toilette bis kein Wasser mehr rauskam. Zum Frühstück hatte ich einen Gemüsesmooties, also pürierte Rohkost. Nach ein paar Stunden fing mein Bauch total an zu gluckern und zu blubbern. Dann setzen echt übelriechende Blähungen ein. Und dann musste ich immer wieder zur Toilette. Anfangs kamen kleine grüne Kotstücken raus, später wurde es immer mehr. Alles übelriechend. Ich denke nicht, dass es Schlacken sind, sondern eher unverdaute Nahrung.

Kennt das einer von euch? Durchfall nach Einlauf? Was tun?

Viele Grüße
Joschun
Um die oben gestellte Frage zu beantworten, wäre es nützlich zu wissen, mit welcher Art von Flüssigkeit der Einlauf durchgeführt worden ist.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf
Esther2
Wurde schon gesagt, Gerold: als Einlaufflüssigkeit destilliertes Wasser.

Ich denke, mit ein bisschen Durchfall bist du da gut davongekommen, Joschun!

Bitte mit Leitungswasser und ein bisschen Kochsalz oder Basenpulver arbeiten, damit die Einlaufflüssigkeit zumindest so ein bisschen den Körperflüssigkeiten entspricht. Gerold arbeitet mit Seifenlauge - würde ich auch nicht machen, bringt einen aber offensichtlich nicht um, wie man an Gerold sieht

Esther.

Geändert von Esther2 (04.04.11 um 17:49 Uhr)

Der Einlauf

Joschun ist offline
Beiträge: 2
Seit: 03.04.11
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Wurde schon gesagt, Gerold: als Einlaufflüssigkeit destilliertes Wasser.

Ich denke, mit ein bisschen Durchfall bist du da gut davongekommen, Joschun!

Bitte mit Leitungswasser und ein bisschen Kochsalz oder Basenpulver arbeiten, damit die Einlaufflüssigkeit zumindest so ein bisschen den Körperflüssigkeiten entspricht. Gerold arbeitet mit Seifenlauge - würde ich auch nicht machen, bringt einen aber offensichtlich nicht um, wie man an Gerold sieht

Esther.

Du meinst also, es lag am destillierten Wasser? Aber warum? Destilliertes Wasser ist doch absolut sauber - im Gegensatz zu Leitungswasser, wo ja doch Verunreinigungen (z.B. Blei durch alte Rohre im Altbau) enthalten sein können.

Aber okay! Dann versuche ich es beim nächsten Mal mit normalen Leitungswasser. Falls ich Kochsalz oder Basenpulver hinzugeben wollte: Wie viel sollte ich davon verwenden?

Viele Grüße

Der Einlauf
Esther2
Dadurch, dass das destillierte Wasser eben nichts enthält außer Wasser entzieht es dem Körper massiv Mineralien. Warum dadurch Durchfall ausgelöst wird, weiß ich auch nicht, aber ich halte es wirklich für bedenklich, Einläufe mit destilliertem Wasser zu machen.

Mein Rezept lautet 1 Liter Wasser, 1 TL Basenpulver.
Andere Möglichkeit: isotonische Kochsalzlösung, das ist 0,9%ig. Also auf 1 Liter Wasser 9 Gramm Salz ... das ist rechnerisch richtig, aber es kommt mir vom Bauchgefühl her jetzt zu viel vor. Was sagen die anderen Mitleser???

LG, Esther.


Optionen Suchen


Themenübersicht