Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

run away ist offline
Beiträge: 31
Seit: 26.05.10
Hallo,
wie reinigt ihr denn euer Einlaufgerät? Wie lange müsste man das Rohr abkochen damit die Bakterien weg sind? Danke!

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von run away Beitrag anzeigen
Hallo,
wie reinigt ihr denn euer Einlaufgerät? Wie lange müsste man das Rohr abkochen damit die Bakterien weg sind? Danke!
Irrigator und Irrigatorschlauch spüle ich mit Wasser aus und trockne diese anschließend mit einem nur für diese Zwecke verwendeten Handtuch ab bzw. durchpuste den Irrigatorschlauch mit einer Luftpumpe.

In der Familie dürfte es möglich sein, daß einem jeden ein eigenes Darmrohr zur Verfügung steht. Reinigt man dieses nach einem Einlauf gründlich mit Seife und spült dieses ab, gibt es bei einer Mehrfachverwendung keine Probleme.

Ansonsten sehe ich es als einzig sinnvolle Möglichkeit an, Darmrohre nur einmal zu verwenden und nach dem Gebrauch und einer Grobreinigung (Abwischen desselben mit WC-Papier) zu entsorgen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
Den irrigator und schlauch spül ich mal durch und trocknes.
Das Darmrohr mit heissem wasser und seife, ab und zu koch ichs auch mal aus.
Ich verwende ja ein weichgummi Darmrohr, da wäre Einmalverwendung bisschen teuer^^

Der Einlauf

satchmo ist offline
Beiträge: 33
Seit: 22.04.09
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen
Den irrigator und schlauch spül ich mal durch und trocknes.
Das Darmrohr mit heissem wasser und seife, ab und zu koch ichs auch mal aus.
Ich verwende ja ein weichgummi Darmrohr, da wäre Einmalverwendung bisschen teuer^^
Mach ich auch so.
Seit 35 Jahren ist dabei nie etwas bösartiges geschehen.

Peter

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen
Den irrigator und schlauch spül ich mal durch und trocknes.
Das Darmrohr mit heissem wasser und seife, ab und zu koch ichs auch mal aus.
Ich verwende ja ein weichgummi Darmrohr, da wäre Einmalverwendung bisschen teuer^^
Sofern man das Darmrohr aus Weichgummi nur für sich verwendet, gibt es bei Mehrfachverwendung über Jahre bezüglich der Hygiene keinerlei Probleme. Man hat lediglich darauf zu achten, daß man zum Einfetten eines solchen Darmrohres keinesfalls Vaseline verwendet, da das Gummimaterial sonst brüchig wird.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
vaseline würd ich sowieso nicht verwenden. Aber das Fette das Gummi zerstören glaub ich generell nicht so ganz. Ich verwende jetzt schon seit langem Olivenöl, jemand andres hier aus dem forum auch, und das funktioniert sehr gut und das gummi ist noch genauso wie vorher.

finde die dinger aus Pvc zu hart und zu scharfkantig!
Und ja ich verwende es nur für mich.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen
vaseline würd ich sowieso nicht verwenden. Aber das Fette das Gummi zerstören glaub ich generell nicht so ganz. Ich verwende jetzt schon seit langem Olivenöl, jemand andres hier aus dem forum auch, und das funktioniert sehr gut und das gummi ist noch genauso wie vorher.

finde die dinger aus Pvc zu hart und zu scharfkantig!
Und ja ich verwende es nur für mich.
Völlig richtig, Fette zerstören Gummi nicht, es ist speziell Vaseline, damit ein Erdölprodukt, das in Darmrohren aus Gummi Risse entstehen läßt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

run away ist offline
Beiträge: 31
Seit: 26.05.10
Danke für eure Antworten

Der Einlauf
Esther2
Nach 46 Seiten Thread - uff - wage ich es jetzt, auf "antworten" zu drücken.

1) Ich mache Einläufe mit Basenpulver, das man sonst isst. Etwas weniger als ein TL auf einen Liter Wasser. Ich werde mal sehen, was das für einen pH-Wert ergibt. Da das Leitungswasser sehr unterschiedlichen pH-Wert hat, kann man das Ergebnis wahrscheinlich nicht übertragen.
Durch das Basenpulver biete ich dem Körper sozusagen Mineralien an, die in der Seife nicht drin sind.

2) Saure Einläufe mit Essig hab ich mal auf Empfehlung probiert - die reinste Katastrophe. Stundenlanges Klogehen!

3) Kaffee-Einläufe sind kein Problem, wenn man etwa eine halbe Stunde vorher Chlorella in großen Mengen futtert, damit die ausgeschiedenen Gifte gleich im Zwölffingerdarm gebunden werden. Mit dieser Zusatzmaßnahme halte ich die Kaffee-Einläufe für super.

4) Fiebersenkung mittels Einlauf: vor dem Einlauf 41 Grad, nach dem Einlauf 39,5. Das hab ich nicht nur einmal gesehen.

5) Überlegungen zu den Öl-Einläufen: Es gibt wasserlösliche und fettlösliche Toxine. Wasserlösliche werden über die normalen Einläufe ausgeschieden. Was ist mit den fettlöslichen? - Dafür wäre wohl das Öl-Klistier, das hier probiert wurde. Aber die Frage ist: wieviele fettlösliche Toxine finden überhaupt ihren Weg in den Dickdarm? - Eigentlich keine, die zirkulieren alle durch den enterohepatischen Kreislauf zwischen Leber und Dünndarm.
Die andere Seite ist die, dass der Dickdarm als in beide Richtungen durchlässige Membran gesehen werden kann - ein längeres Halten des Einlaufwassers führt dazu, dass Gifte aus Blut und Lymphe in das Einlaufwasser abgegeben und dann zügig ausgeschieden werden können - unter Umgehung von Leber und Niere sozusagen.
Für fettlösliche Toxine würde das vermutlich genauso gelten, aber davon zirkuliert in der Regel wenig im Blutkreislauf, also wozu die Öleinläufe?

6) Hat jemand Erfahrungen mit Knoblauch-Einläufen (gegen Würmer)?

Danke, Esther.


Optionen Suchen


Themenübersicht