Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

aquaXvaporXde ist offline
Beiträge: 42
Seit: 27.03.10
Zitat von janasandra Beitrag anzeigen
Lieber Gerold,

...

Auch würde mich interessieren, wie oft die Einlauferfahrenen hier durchschnittlich ihre Einläufe praktizieren und, ob es sinnvoll ist, zwischendurch mal eine Pause zu machen (Wie lange?), damit der Darm das Arbeiten nicht verlernt oder, ob ich meine Einläufe dauerhaft täglich machen kann.

Viele Grüße

Jana
Wer in der heutigen Zeit Einläufe mit Leitungswasser macht, ist in meinen Augen mindestens leichtsinnig. Ich untersuche seit 15 Jahren Wasser und mache seit der Zeit Einläufe.

Auf meinem Avatarfoto sind 0,2 Liter zu sehen (braun-gelb) mit 1/3 Feststoffe; aus nur 50 Litern angeblich gutem Trinkwasser einer Haushaltszapfstelle gewonnen.

Die Frage ist nicht, wie oft ein Einlauf gesund ist, sondern, welche Flüssigkeit verwendet wird und wie weit ich mit der Flüssigkeit vordringe.

Wer nur halbeliter Einläufe macht und etwas zu Tage fördert, der leidet wahrscheinlich unter einer Verschiebung des Darminhalts zum sogen. Mast- oder Enddarm (Rectum) hin. Hier findet aufgrund der Anatomie keine Entgiftung mehr statt. Deshalb dürfen dort nur während des Ausscheidens Darminhalte vorhanden sein, d.h., wenn der S-Bogen (Sigmoid) den Darminhalt herausschleudert.
__________________
Ich trinke frische Obst- und Gemüsesäfte (nach Walker) - das ist assimiliertes Naturwasser.

Geändert von aquaXvaporXde (28.03.10 um 21:45 Uhr) Grund: Signatur

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
interressant wäre ob das rausgefilterte wirklich schädlich ist, oder ob es sich nur um natürliche stoffe wie zb eisenpartikel handelt, die auch so rotbraun sind.

Bei uns zb kommt das wasser direkt aus quellen im Frankenwald um die ecke und wird eher unbelastet sein, da es auch wenig landwirtschaft gibt.

und im mastdarm ist durchaus kot vorhanden der sich dort vor dem toilettengang sammelt, normalerweise sollte er nach der entleerung leer sein, aber bei leuten die eine unvollständige entleerung haben durch sehr "zähen" kot oder eine blockade durch verhärteten stuhl ist er natürlich gefüllt was auch ein unangenehmes gefühl erzeugt, zumindest bei mir.

wenn du aufs klo gehst bewegt es sich ja nicht erst dahin sondern ist schon am ausgang.

Der Einlauf

Pete8 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.03.10
medtech sitzt in Deutschland - Auswahl und Qualität gut und Lieferung problemlos ...

der Rüsch ist bei leerem Ballon auch faltig - Einführen fummelig. Wenn aufgeblasen dichtet er gut - ob man den aufgeblasenen Zustand mag - Geschmacksache - wie gesagt bevorzuge ich das starre Rohr mit dickerem Kopf (zwecks Dichtung und Vermeidung versehentlichen Rausflutschens) und dünnerem Rohr (sitzt bequem, wenn's drin ist).

Viel Erfolg.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
ich meinte eher die Darmrohre aus Hartplastik die du empfohlen hattest, diese Delrin.
Ob man die in auch Deutschland bekommt.
Das mit dem dickeren Kopf, wie dick ist der? Und ist das so eines wo die Öffnung vorne ist? so eins hatte ich mal und das ging eben wegen dieser Öffnung schwer einzuführen, weil es eben vorne nicht glatt und rund ist.
Ich muss dabei immer an nen Apfelentkerner denken hihi.

Geändert von Daimor (27.03.10 um 23:14 Uhr)

Der Einlauf

Pete8 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.03.10
leider habe ich die in Dt. noch nicht gesehen - habe ich in USA bestellt - Lieferung ging problemlos. Sind nicht billig, aber gut. Durchmesser vorn ca. 2,5 cm (1"). Habe die Form nachbearbeitet, damit der Schaft mit 10mm Durchmesser bequem sitzt. Öffnung ist vorn und beim Einführen nicht spürbar, da es vorn nicht spitz ist (wie z.B. bei den PVC-Teilen) - ist schön glatt und rund.

Viel Erfolg.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
was heist nachbearbeitet?
dh bei dir ist es jetzt nurnoch 1cm dick? 2,5 ist auch wieder so riesig ...
naja aus usa bestelle ich eh nicht.

ich meinte sowas wie http://www.medtech3000.de/darmrohr-o...tier-p-22.html
das kann ich mir nicht vorstellen wie man das angenehm einführen soll.
meines war dünner und ich habe mich schon damit beholfen das ende in vaseline zu tauchen um die öffnung zu verstopfen bis ich es eingeführt hatte.

Was ist der unterschied zwischen
http://www.medtech3000.de/doppelball...ter-p-494.html
http://www.medtech3000.de/doppelball...ter-p-409.html
http://www.medtech3000.de/doppelball...mrohr-p-8.html
?
Und was macht man damit?
http://www.medtech3000.de/darmspuels...tier-p-14.html
Ist das sone Art vereinfachte Colon Hydro für zuhause?

Und dann hab ich noch eine Frage: Wie reinigt ihr eure Irrigatoren, Klyso und Darmrohre? wascht ihr es nur mit wasser oder kocht ihr es aus? verträgt das Gummi, silikon usw das?
Ich wasche es normal nur aus und lass es trocknen. Das Darmrohr habe ich mal ausgekocht, meistens reicht aber auswaschen denke ich, ich benutze es ja alleine.

meinst du das ich das mit dem olivenöl auf dem gummidarmrohr testen kann, wenn ich es gleich danach abwasche? würde das dann gerne diese woche machen.
dh bin diese Woche im Urlaub, nehme aber meine Sachen mit, nur innerhalb Deutschlands.

Geändert von Daimor (28.03.10 um 01:38 Uhr)

Der Einlauf

Pete8 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.03.10
glaube nicht, dass Olivenöl auf dem Gummidarmrohr schadet, wenn Du es danach gleich abwäschst - aber ohne Gewähr .
Das Olivenöl bringe ich vor dem Einlauf mit einer kleinen Spritze ein, auf der ich ein dünnes Rohr aus dem Standard-Irrigatorset aufgesetzt habe. Dann ist alles geschmeidig ...

Viel Erfolg!

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
hab noch etwas hinzugefügt in meinem post vorher

ich hab noch ein pvc darmrohr mit abgerundeter spitze, so ein einmal darmrohr, das werd ich mal mitnehmen, da kann nichts schiefgeben
achja so eine spritze, bekomm ich die in der apotheke?

Geändert von Daimor (28.03.10 um 01:43 Uhr)

Natürliche Stoffe im Wasser?

aquaXvaporXde ist offline
Beiträge: 42
Seit: 27.03.10
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen

... und im mastdarm ist durchaus kot vorhanden der sich dort vor dem toilettengang sammelt, ...

wenn du aufs klo gehst bewegt es sich ja nicht erst dahin sondern ist schon am ausgang.

Ich habe kein pädagogisches Geschick, sorry.

Zweiter Versuch, Med.-Studium 1. Semester:
Der Enddarm wird auch als Mastdarm oder Rektum bezeichnet und hat entwicklungsgeschichtlich mit dem Dickdarm nichts zu tun. Er hat eine andere Funktion. Deshalb findet dort keine Entgiftung der hochtoxischen Endprodukte (besonders Indol, Scatol, Mercaptan) statt. Diese Eiweiszerfallsprodukte vergiften direkt die Niere, falls Dickdarmprodukte dort (Enddarm) lagern. Der Enddarm ist nur eine Transitstrecke, ein Ausscheidungsweg.

Zitat von Daimor Beitrag anzeigen

Bei uns zb kommt das wasser direkt aus quellen im Frankenwald um die ecke und wird eher unbelastet sein, da es auch wenig landwirtschaft gibt.
Willst du glauben, dass du mit 50 Litern Wasser 100g Feststoffe zu dir nimmst und mit den nächsten 50 Litern wieder.

Die Wissenschaft soll Richter sein. Sollten wir in deinem Wasser diese Feststoffe finden, untersuchen wir sie mittels Atomabsorptionsspektroskopie (AAS) und Gaschromatographie (GC).

Du behauptest, was und wieviel nicht in deinem Wasser ist, hast du Recht, bezahle ich das Labor. Solltest du dich irren, bezahlst du (es könnte auch das Leben kosten).
__________________
Ich trinke frische Obst- und Gemüsesäfte (nach Walker) - das ist assimiliertes Naturwasser.

Geändert von aquaXvaporXde (28.03.10 um 21:44 Uhr) Grund: Signatur

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
Ja so hatte ich das mit dem Mastdarm auch in Erinnerung.
Zu dem Post vorher:
Ich denke schon das es manchmal sinnvoll ist, nach eigenem Gefühl erstmal mit 500ml zu spülen um die gröbsten Brocken zu lösen damit du überhaupt platz fürs Darmrohr hast und entspannt mehr als 1 liter nehmen kannst. Ausserdem gehen oft schon Blähungen dabei ab.
Vll kann man auch vor dem Einlauf nochmal aufs Klo gehen und die Reste die sich im Mastdarm befinden ausscheiden, aber dann mache ich lieber einen kleinen einlauf vorher, das ist dann auch angenehmer für mich.

Du schreibst von Feststoffen, aber was bedeutet dies?
Kalk ist auch ein Feststoff,trotzdem werden wir von kalk nicht sterben.
ich denke für den Einlauf ist es wichtig das im Wasser keine Bakterien sind, das kann man Notfalls auch durch abkochen des Wassers erreichen.

Ich kann mir nicht vorstellen das in einem verkauften Mineralwasser das ebenso aus der Erde kommt etwas anderes sein soll als in meinem billigen Wasser aus dem Hahn, wo ich genau weis wo es herkommt.

Ich denke das in dem System die Wasserleitungen die grösste Rolle spielen, wer noch bleirohre hat zb sollte die ersetzen lassen das ist ja logisch.
Zb Wasser aus Pet flaschen kann auch nicht gesünder sein...

ps: so jetzt bin ich aber langsam weg

Geändert von Daimor (28.03.10 um 13:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht