Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

satchmo ist offline
Beiträge: 33
Seit: 22.04.09
Also ich kann mich noch so vage erinnern, dass ich als Kind (ich denk ich war so 3 oder 4) das erste Mal während irgendeiner Krankheit (ich vermute ich war verkühlt) einen kleinen Einlauf (oder auch Klistier) mit einem roten Gummiballon bekam. Das ist mir noch in Erinnerung, meine Mutter mußte den Ballon erst in der Drogerie besorgen und ich konnte mir absolut nichts darunter vorstellen. Es war aber scheinbar nicht unangenehm, da ich keine schlechten Erinnerungen daran hatte. Den ersten richtigen Einlauf mit einem Irrigator bekam ich mit 8 im Spital nach einer Blinddarmoperation. Die geistlichen SChwestern waren sehr fürsorglich und lieb zu mir, die Einläufe die ich von ihnen bekam waren ebenfalls nie unangenehm.

Dass wir auch einen Irrigator im Hause hatten wußte ich bis dato nicht, erst nach diesem Spitalsbesuch verwendete Mutter ihn auch bei mir.
Es war einer der damals sehr verbreiteten weiß emaillierten Blechirrigatoren.
Er existiert immer noch und wird von meiner Frau und mir verwendet.
Peter

Geändert von satchmo (22.09.09 um 14:49 Uhr)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von satchmo Beitrag anzeigen
Also ich kann mich noch so vage erinnern, dass ich als Kind (ich denk ich war so 3 oder 4) das erste Mal während irgendeiner Krankheit (ich vermute ich war verkühlt) einen kleinen Einlauf (oder auch Klistier) mit einem roten Gummiballon bekam. Das ist mir noch in Erinnerung, meine Mutter mußte den Ballon erst in der Drogerie besorgen und ich konnte mir absolut nichts darunter vorstellen. Es war aber scheinbar nicht unangenehm, da ich keine schlechten Erinnerungen daran hatte. Den ersten richtigen Einlauf mit einem Irrigator bekam ich mit 8 im Spital nach einer Blinddarmoperation. Die geistlichen SChwestern waren sehr fürsorglich und lieb zu mir, die Einläufe die ich von ihnen bekam waren ebenfalls nie unangenehm.

Dass wir auch einen Irrigator im Hause hatten wußte ich bis dato nicht, erst nach diesem Spitalsbesuch verwendete Mutter ihn auch bei mir.
Es war einer der damals sehr verbreiteten weiß emaillierten Blechirrigatoren.
Er existiert immer noch und wird von meiner Frau und mir verwendet.
Peter
Die mit einem Gummiballon verabreichte Eingießung in den Enddarm bezeichnet man üblicherweise als Klistier. Im Regelfall haben die weiß emaillierten Blechirrigatoren einen Inhalt von 1 l. Heute verwendet man im Krankenhaus Irrigatoren aus Edelstahl bzw. Kunststoff von 2 l Inhalt, womit auch hohe Einläufe verabreicht werden können. Ein "hoher Einlauf" bedeutet, daß die Spülflüssigkeit hoch in den Dickdarm vordringt und diesen damit weitgehend auszuspülen vermag.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
Hallo Gerold,

der Gestank ist unabhängig von der Flüssigkeitsmenge immer am nächsten Tag existent. Es werden keine Zusätze hinzugegeben. verwende nur Wasser. versuche den Geruch mit Knoblauch zu überdecken.

muss dazu sagen, dass ich allerdings schon ewig Probleme habe mit Mundgeruch. denke es liegt an dem Candida auf der Zunge. nach dem Einlauf riecht es sehr in Richtung "Scheiße". echt unangenehm. frage morgen mal meinen HP was man da tun kann bzw. an was das liegen könnte.
Mit Einläufen kommt man bei Candida nicht weiter, eher mit Rizinusöl, indem durch dessen Einnahme eine effektive Entgiftung möglich ist. Näheres hierzu findet sich hier bei Wiki unter dem Suchbegriff "Rizinusöl", zahlreiche Erfahrungsberichte im Forum unter Amalgam --> Amalgam Entgiftung --> Rizinusöl.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von satchmo Beitrag anzeigen
Also meine Frau und ich bevorzugen Kernseife und ab und zu Kamillentee

lg

Peter
In den USA verwendet man als Beimengung gerne Olivenöl- oder Glycerinseife. Hat jemand von Euch damit Erfahrungen gesammelt?

Vielen Dank!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

alii ist offline
Beiträge: 6
Seit: 07.01.10
Hallo alle zusammen,

ich bin neu hier und habe gleich einmal eine wichtige Frage zum Thema "Einlauf":
Seit ich 14 bin leide ich am sog. "Reizdarmsyndrom".
Plötzliche Durchfälle, Lebensmittelunvertr., Blähungen, Verstopfung etc.... traten täglich auf.
Nach unzähligen ärztl. Therapien, die leider ohne Erfolg blieben, gelangt ich an einen Heilpraktiker, der mir zur Dramsanierung mit EInlauf riet. Also stellte ich auf leicht verträgliche Nahrung und Darmflora wiederherstellende Mittel um. Zudem machte ich jeden Morgen einen Einlauf. Seit ich Einläufe mache, geht es mir prima. Ich hatte seither KEINE oben genannten Symptome mehr. Endlich kann ich wieder halbwegs "normal" leben. Ich bin einfach glücklich.

Nun zur eigentlichen Frage:
Ich bin bald als Au-Pair in Italien (Adria, Bibione; 1 Jahr). Gerne möchte ich die Einläufe beibehalten, doch was ist mit der Trainkwasserqualität? Kann ich normales Leitungswasser verwenden?

Viele Grüße

Der Einlauf

Heather ist offline
Beiträge: 9.809
Seit: 25.09.07
Hallo alii,

eigene Erfahrungen habe ich da leider keine , doch sieh mal hier:
Trinkwasser:
Trinkwasser ist in der warmen Jahreszeit in Italien oft gechlort. Durch Aufkochen läßt sich der Geruch entfernen.

In einigen Städten (gesehen z.B. in Rom und Turin) sind öffentliche Trinkwasserbrunnen vorhanden, die normalerweise bedenkenlos benutzt werden können.
Quelle: Italien-Infos - Informationen fr Reisen nach Italien bei Italianita.de
An Deiner Stelle würde ich aber meine Gasteltern fragen.

Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Der Einlauf

alii ist offline
Beiträge: 6
Seit: 07.01.10
Dankeschön Heather für deinen Tipp!

Hab die Familie gleich mal angeschrieben:

Wasser scheint recht gute Qualität zu haben (sie kochen ihr Wasser nicht ab, haben auch sonst noch keine Auswirkungen auf die Gesundheit feststellen können).

Ich denke ich probiers einfach mal aus.
Oder könnte etwas Schlimmeres mit mir passieren?

Liebe Grüße

P.S.: Wir haben dort auch schonmal Urlaub gemacht und ich hatte noch keine Probleme (Durchfall, Überlkeit, Reizung der Haut/Schleimhäute etc.).

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
alii,,

während hierzulande der tägliche Einlauf weitgehend unbekannt ist, weiß man, daß sich durch einen solchen z. B. in den USA v. a. Schauspielerinnen - unter Verzicht auf Kosmetika - bis ins hohe Alter eine makellose Haut erhalten haben: Doris Day, Mae West, Gloria Swanson, Denni Moore, Janet Jackson.

Hierzu wünsche ich weiter guten Erfolg!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

alii ist offline
Beiträge: 6
Seit: 07.01.10
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
alii,,

während hierzulande der tägliche Einlauf weitgehend unbekannt ist, weiß man, daß sich durch einen solchen z. B. in den USA v. a. Schauspielerinnen - unter Verzicht auf Kosmetika - bis ins hohe Alter eine makellose Haut erhalten haben: Doris Day, Mae West, Gloria Swanson, Denni Moore, Janet Jackson.

Hierzu wünsche ich weiter guten Erfolg!

Gerold
hallo gerold,

lieben dank für deinen Beitrag.
Hier treibt es einem sofort die Schamesröte ins Gesicht und wird beäugt wie ein Aussätziger.

Und wenn „nicht ganz dem deutschen Standard“ entsprechendes Wasser für den Einlauf verwendet wird, hat das Folgen?
Qualität des Wassers in Italien ist ja nicht so gut wie bei uns.....

Gruß alii

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Alii,

dann verwendet man einfach abgekochtes Wasser; damit dürfte es keine Probleme geben.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht