Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Ich frage mich gerade, wie man einen gesunden Menschen mit toller Haut und stabiler Psyche um eine Stuhlprobe bittet, ohne seinen Ruf für alle Zeiten zu ruinieren.

Weil ich gerade eine Darmreinigung mit Flohsamenschalen und Heilerde mache, überlege ich, ob ich als Abschluss den Dickdarm erst mit CDL-Einläufen porentief reinige und anschließend probiotische Einläufe mit Wasserkefir mache. Hat das schon mal einer versucht? Trinken tue ich den Kefir schon seit Jahren, er macht ausgeglichen und gute Laune. Die Bazillenmischung passt also.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Weil ich gerade eine Darmreinigung mit Flohsamenschalen und Heilerde mache, überlege ich, ob ich als Abschluss den Dickdarm erst mit CDL-Einläufen porentief reinige und anschließend probiotische Einläufe mit Wasserkefir mache.
Wasserkefir klingt auch nicht schlecht, danke. Weißt Du ungefähr welche Stämme da zu finden sind. Von allen etwas??
Hat das schon mal einer versucht?
Über Brottrunk steht was im Forum. Von Wasserkefir habe ich noch nichts gelesen.

Mit CDL-Einläufen fange ich nächsten Monat auch wieder an. Vorher mache ich aber eine Rizi-Cognac-Kur. Die probiotischen Einläufe folgen dann. Mal sehen...

Trial and Error!

Der Einlauf

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Zitat von Evgenij Beitrag anzeigen
Wasserkefir klingt auch nicht schlecht, danke. Weißt Du ungefähr welche Stämme da zu finden sind. Von allen etwas??
Wasserkefir enthält eine Symbiose aus Hefen und Milchsäurebakterien. Welche das genau sind, dazu findet man unterschiedliche Angaben. Das kann wohl auch je nach Haltungsbedingungen leicht variieren. Hier ist von Lactobacillus brevis, Streptokokkus lactis und Saccharomyces cerevisae die Rede:

Wasserkefir - Schrot und Korn

Hier kennt man sogar 14 verschiedene Stämme:

https://www.zentrum-der-gesundheit.d...t-gemacht.html

Jedenfalls ist diese Bazillenmischung ziemlich wirkmächtig. Wenn man die überschüssigen Kristalle z. B. in ordentlich stinkenden und gärenden Bioabfall gibt, riecht danach für ein paar Tage nichts mehr.

Geändert von MaxJoy (26.07.17 um 20:18 Uhr) Grund: Noch mehr Bakterien

Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Jedenfalls ist diese Bazillenmischung ziemlich wirkmächtig. Wenn man die überschüssigen Kristalle z. B. in ordentlich stinkenden und gärenden Bioabfall gibt, riecht danach für ein paar Tage nichts mehr.
Ja, die mächtige Wirkung ist mir mittlerweile Bekannt. Ich finde das richtig interessant mit den Mikroorganismen.

Wie ich sehe, sind beim Wasserkefir die Bifidobakterien überhaupt nicht vorhanden. Schade, für mich ganz wichtig.

Ich denke dann eher an so etwas:

Effektive Mikroorganismen Aktiv (EMa)

FPE (Fermentierter Pflanzenextrakt)
1. Bacillus subtilis,
2. Bifidobacterium animalis
3. Bifidobacterium bifidum
4. Bifidobacterium breve
5. Bifidobacterium longum
6. Bifidobacterium infantis
7. Bifidobacterium lactis
8. Enterococcus faecium
9. Lactobacillus acidophilus
10. Lactobacillus bulgaricus
11. Lactobacillus casei
12. Lactobacillus delbrückii
13. Lactobacillus farraginis
14. Lactobacillus helveticus
15. Lactobacillus paracasei
16. Lactobacillus plantarum
17. Lactobacillus rhamnosus
18. Lactobacillus salivarius
19. Lactococcus lactis
20. Streptococcus thermophilus

Quelle: Cellavita
Mit den probiotischen Einläufen muss es funktionieren. Wieso sollte es nicht, frage ich mich.

Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Das EMa hat einen pH-Wert von 3,5–4. Jetzt frage ich mich welchen pH-Wert das Einlauf-Wasser haben sollte, bzw. überleben die überhaupt in einer neutralen, basischen oder alkalischen Umgebung??

EDIT: Habe was gefunden.
Grundsätzlich gedeihen fast alle Mikroorganismen im neutralen pH-Bereich (pH 6,6 bis 7,5) am besten. Das heißt die Stoffwechselaktivität der Mikroorganismen ist bei neutralem pH-Wert am höchsten.

pH-Wert und die Bedeutung für Lebensmittel
Die groben pH-Werte für eine optimale Vermehrung und Ansiedlung von Mikroorganismen:
  • Pilze, Mycobakterien (Tuberkel), Würmer (sauer, ca Stammhirn): pH 5,0 – 6,5
  • Pilze, Mycobakterien (Tuberkel), (sauer, ca Kleinhirn): pH 5,0 – 6,5
  • Bakterien (basisch, pcl Neuhirnmesoderm): pH 7,0 – 7,4
  • Parasiten (sehr basisch, pcl Neuhirnmesoderm) pH 7,5 – 7,8
Mikroben, pH-Wert und die 5 biologischen Naturgesetze
Sollte also mit neutralem Wasser gut funktionieren.

Geändert von Evgenij (26.07.17 um 21:25 Uhr)

Der Einlauf

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
So weit ich weiss, herrscht im Dickdarm im Gegensatz zum Dünndarm ein saures Klima. Säureliebende Bakterienkulturen sollten sich da also wohlfühlen. Trotzdem werden sie mangels Zucker nur ein paar Tage überleben. Sie scheinen also mehr die Steigbügelhalter für eine nachfolgende - hoffentlich gesundheitsfördernde - Bakterienkultur zu sein. Ich bin auch sehr gespannt, wie nachhaltig die ganze Sache wird.

Die EMa habe ich auch schon auf dem Radar. Beim Kefir weiss ich halt schon, dass ich ihn bestens vertrage. Ich werde die EMa aber in der nächsten Runde mal ausprobieren.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Die derzeit hier geführte Diskussion über Darmbakterien mag sehr eindrucksvoll erscheinen, jedoch bitte ich darum, wieder zum ursprünglichen Thema zurückzukehren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Gerold, es geht doch um Einläufe!
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
So weit ich weiss, herrscht im Dickdarm im Gegensatz zum Dünndarm ein saures Klima. Säureliebende Bakterienkulturen sollten sich da also wohlfühlen.
Richtig. Ich wusste jetzt halt nicht welches Wasser ich verwenden soll. Ich nutze ein Wasserionisierer Zuhause, also trinke basisches Aktivwasser, was ein pH-Wert von 9,5 hat. Ich verwende dann lieber das neutrale oder noch besser saures Wasser für die EM-Einläufe. Geht auch.
Trotzdem werden sie mangels Zucker nur ein paar Tage überleben.
Kohlenhydrate ist kein Futter für die? Ansonsten fällt mir nur ein, täglich EM-Einläufe plus Präbiotika beimischen. Dann haben die doch was zu essen?

Der Einlauf

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Zitat von Evgenij Beitrag anzeigen
Kohlenhydrate ist kein Futter für die? Ansonsten fällt mir nur ein, täglich EM-Einläufe plus Präbiotika beimischen. Dann haben die doch was zu essen?
Natürlich kann man sich täglich Probiotika per Einlauf verpassen, aber das ist für mich nicht der Sinn der Übung. Mir geht es um die Installation einer stabilen Darmflora, die mit möglichst wenig Pflegeaufwand möglichst lange Zeit überlebt.

Der Einlauf

poseidon ist offline
Beiträge: 8
Seit: 19.11.16
Ich bekomme langsam aber sicher Zweifel, ob Einläufe das Richtige für mich sind. Habe nun 4 Tage nacheinander Einläufe praktiziert, fühle mich aber völlig kaputt. Habe letzte Nacht 11 Stunden geschlafen und fühle mich nach dem Aufstehen wie ich 3 Tage gar nicht mehr geschlafen hätte. Was meinen die erfahrenen Einlaufpraktiker zu dieser Reaktion? Sollte ich 1-2 Tage Pause einlegen? einfach durchziehen? oder damit aufhören?

Danke für eure Feedbacks.


Optionen Suchen


Themenübersicht