Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
AW: Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Hallo Reinhard,
welche Sorte von Grüntee benutzt Du?

Beste Grüße
Eugen

AW: Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Hallo Eugen,

ich werde nehmen, was ich sowieso da habe und wovon ich täglich auch eine Tasse trinke: Sencha (chinesisch, bio).

Allerdings bin ich bis jetzt noch nicht dazu gekommen. Früh mache ich ja meist einen Kaffee-Einlauf, und abends war ich bis jetzt immer zu beschäftigt oder müde. Vielleicht wird's ja aber heute was...

Im Übrigen gehe ich selbst gerade der Frage nach, ob für mich nicht mit Heilsteinen informiertes/strukturiertes Wasser für einen Einlauf optimal bzw. gut als Ergänzung zu anderen Heilsteinanwendungen wäre. - Das ist ein Gebiet, das mich zunehmend fasziniert. Ich bin gerade dabei, für verschiedene Probleme (Leber, Niere, Darm...) die empfohlenen Heilsteine herauszusuchen und sie dann auch entsprechend dem Sternzeichen oder der Chakrenzuordnung (d.h., welches damit gestärkt werden sollte) zu kombinieren. Wenn ich damit weiter bin, trage ich das spaßhalber einmal hier ein...

Viele Grüße:
Reinhard

Der Einlauf

helen ist offline
Beiträge: 667
Seit: 24.02.07
Hallo Reinhard,

ich weiß ja nicht, was du als Ursache hast bei deinen Problemen. SM? Bakterien?
Ich habe das auch alles früher gemacht, aber meiner Erfahrung nach, ist das alles zu schwach.
Ich kann nur wärmstens die Schlangenenzyme empfehlen Fa. Horvi.

LG
Helen

Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von helen Beitrag anzeigen
Ich kann nur wärmstens die Schlangenenzyme empfehlen Fa. Horvi.
Hallo Helen,

Du hast sie in der Zwischenzeit probiert? Was bewirken sie denn?

Viele Grüße:
Reinhard

Der Einlauf

helen ist offline
Beiträge: 667
Seit: 24.02.07
Hallo,

ja, schon seit Jahren nehme ich sie. Sie entgiften die Zellen und die Organe. Und wirken gegen Bakterien und Viren. Kannst ja mal googlen.

Ich habe Borreliose und Co-Erreger. Die gehen davon weg.

Alles andere hatte früher nicht geholfen.

LG Helen

AW: Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Hallo,

leider konnte ich meinen gestrigen Grüntee-Einlauf nicht lange genug halten, 20 Minuten soll man das ja. Aber unangenehm ist der grüne Tee im Darm jedenfalls nicht. Da allerdings fast jeder Einlauf für mich etwas Beruhigendes und Befreiendes hat (der Hauptgrund, warum ich sie mache, einen zwingenden Krankheitsgrund gibt es bei mir nicht), kann ich das auch nicht ganz genau zuordnen.

Der unmittelbare Effekt eines Kaffee-Einlaufs ist natürlich größer.

Aber zur allgemeinen Vorbeugung - und das ist nächste Grund, warum ich Einläufe mache: ich möchte nie im Leben Darmkrebs haben und werde das so auch nicht - ist der grüne Tee sicher eine gute Sache.

Bei grünem Tee kann man ja grundsätzlich zweite und sogar dritte Aufgüsse machen. Heute werde ich dann noch einmal den zweiten Aufguss probieren.

Die Information zu Schlangenenzymen, die man im Internet über google findet, finde ich nicht sehr deutlich. Auch das Diesing-Buch dazu, wo das alles sicher näher erklärt ist und das ich gern lesen würde, konnte ich nicht finden. Grundsätzlich scheint es mir aber so zu sein, dass die Schlangenenzyme vor allem bei schwereren Problemen empfohlen werden, wo sonst nichts mehr hilft. So etwas sehe ich bei mir selbst nicht. Ich habe eine chronische Schwermetallbelastung und eine vermutlich auch dadurch (auch durch "tote" Zähne) mit ausgelöste Arthrose, mit der ich sicher auch auf anderen Wegen fertig werde.

Man findet - meine ich - leider nur wenig detaillierte Anwendungsvorschriften und Erfahrungsberichte zu den Schlangenenzymen. Hier wäre ein eigener thread vielleicht hilfreich? Hätte ich Borreliose, Krebs oder solche Dinge würde ich mich dafür jedenfalls sehr interessieren.

Helen, verwendest Du die Schlangenenzyme irgendwie auch für Einläufe? Und wenn ja, welches Präparat und wie genau?

Viele Grüße:
Reinhard

Der Einlauf

helen ist offline
Beiträge: 667
Seit: 24.02.07
Hallo Reinhard,

ja genau, bei mir hat alles andere die Borre nicht weggebracht. Dachte es aber, weil die HP es meinte laut ihrer Bioresonanzbehandlung und Testung. Die Knieschmerzen hatte ich aber nach wie vor.

Nein, ich mache mit Thiogamma dei Einläufe. Das ist flüssiges ALA. Mache jetzt 15ml. Das ist sehr wenig. Nach 2 Stunden entgiftete heute meine Stirnhöhle.

Aber das mit den Schlangen und Einläufe ist eine super Idee!!!
Bisher haben die laut Testung durch die orale Einnahme ganz gut den Darm schon entgiftet. Hatte noch eine immunologische Darmtestung und die war auch von -300 auf +1200 gestiegen.
Den Dünndarm ereicht man ja nicht mit den Einläufen.

Daher könntest du für den Dünndarm auch die Schlangen nehmen.

lg
Helen

AW: Der Einlauf

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Ich beschäftige mich tagtäglich mit meiner demenzkranken Großmutter. Ich denke, die Schlangenenzyme könnten was gutes Beitragen?!

Ein eigenes Schlangenenyzm-Thema wäre genial!!!

Beste Grüße
Eugen

Der Einlauf

helen ist offline
Beiträge: 667
Seit: 24.02.07
Hallo Reinhard,

du schreibst, dass du wegen SM die Einläufe machst. Ich ja auch. Ich habe große Probleme mit dem Gedächnis. Wie ein Sieb. Als wenn das Hg die Gedächnisnerven ausgelöscht hat. Welche Erfahrungen hast du damit? Vokabeln kann ich mir nicht merken. Wollte Qui Gong lernen. Ist wie bei den Vokabeln. Wenn ich nicht täglich wiederhole, alles weg. Echt schlimm. Während der Ausleitung habe ich allerdings dann positiv plötzlich aus der Vergangenheit so Flashs. Oder morgens habe ich einen Traum behalten.

Liebe Grüße
Helen

AW: Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Hallo Helen,

wenn es Dich tröstet: Das ist eines meiner Hauptprobleme (ich vergesse immer, es zu nennen ). Mein Gedächtnis ist kein Sieb, sondern oft nur so etwas wie ein großes Loch: Es bleibt nichts hängen. Teilweise hat das schon komische Züge. Und wenn ich in den Jahren irgendetwas herausgefunden hätte, wie man das ändern kann, dann hätte ich hier schon einen eigenen thread dafür eröffnet. Ich schreibe später noch mehr darüber, klar: wenn ich es nicht vergesse . Die Kaffee-Einläufe helfen mir übrigens immer zumindest temporär.

Nebenbei: Grüntee-Einläufe finde ich in der Zwischenzeit auch recht empfehlenswert. Lustig auch, dass man wirklich mehrere Aufgüsse von dem Tee dafür machen kann. Es ist dezent, aber mir tut er schon irgendwie gut. Zumindest kurmäßig ist das sicher eine gute Ergänzung zu anderen Dingen. Knoblauch werde ich dann auch noch probieren (ohne Milch allerdings).

Viele Grüße:
Reinhard

PS: Die Vergesslichkeit ist übrigens ein Teil der sog. Hutmacherkrankheit... Mehr dazu hier: http://www.zeit.de/2016/03/quecksilb...ohlekraftwerke
Der Artikel ist sicher auch für andere Schwermetallbelastete von Interesse.

Geändert von ReinhardX (31.01.16 um 01:40 Uhr) Grund: PS eingefügt


Optionen Suchen


Themenübersicht