Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Bodo H ist offline
Beiträge: 952
Seit: 08.10.06
Anmerkung


Liebe Einlauffans!

Keiner will und wird Euch dafür tadeln, dass Ihr beim Einlauf auch lustvolle Momente erlebt. Dies ist nicht verboten und pervers ist es auch nicht - es ist Eure Empfindung. Aber es ist privat. Es gab durchaus nachvollziehbare Einwände im Board von Usern, die sich wünschen, dass Wir in diesem Thread uns auf den Einlauf als solchen konzentrieren wollen und die involvierten, individuellen Lustmomente ausklammern. Sie werden teilweise als unangemessen wahrgenommen - und das haben Wir zu akzeptieren. Desweiteren bitte ich darum, Einläufe bei Kindern nicht zu bewerben. (Wir hatten an anderer Stelle uns darauf geeinigt).

Fazit: Das Forum wünscht, dass der Einlauf-Thread ohne erotische Intimitäten weiterläuft und das Forum bittet die User darum, sich an den mehrheitlich gefassten Entschluss zu halten.




Herzliche
Grüße,
Bodo
__________________
carpe diem

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Felis,
gerne einverstanden, aber hier war bislang - sofern ich dies richtig mitbekommen habe - immer nur von entsprechenden Aktivitäten von Erwachsenen die Rede. Schaut man sich in entsprechenden Foren aus den USA um, kann man nur erschrecken, in welchem Ausmaß dort früher Seifenwassereinläufe oder Seifenzäpfchen als Bestrafung unartiger Kinder verabreicht worden sind, dies mit der Begründung, "daß alles Schlechte aus ihnen heraus muß". - Die heutigen Erwachsenen stehen dazu, daß dies die eigentliche Wurzel ihres heutigen diesbezüglichen Zwangsverhaltens ist: Mit Freude an der Sache hat dies nichts mehr zu tun.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

klysophil ist offline
Beiträge: 30
Seit: 17.10.11
.. ist die klassische Fixierung eines Kindes mittels
gewisser Manipulationen an seinem/in seinem Körper.

Hallo Felis,
Du versuchst, Heranwachsende vor schädlichen Verführungen zu bewahren.
Dieses Bemühen ehrt Dich. Doch stellst Du damit alle Sorgeberechtigten unter Generalverdacht, unlautere Absichten zu verfolgen.
Hast Du eigene Kinder aufgezogen, Verantwortung für fremde tragen dürfen oder müssen? Von unwissentlichen Fehlern abgesehen bemüht sich doch jeder liebende und denkende Mensch, das Richtige zu tun, zum Nutzen der ihm Anvertrauten. Krankhaft Veranlagte dürfen nicht Lehrer sein.

Ist der Vorgang "Einlauf" in Nehmen und Geben so eine große Gefahr für falsche Prägungen? Wieviel Prozent der heute psychologisch zu Behandelnden sind dadurch nach Deiner Meinung so krank, dass sie arbeitsunfähig die Gesellschaft belasten oder gemeingefährlich werden?
Wie siehst Du dagegen die frühkindliche sexuelle Aufklärung, das Bestreben Drogen freizugeben, Dealer staatlicherseits nicht streng zu verfolgen, Pornos überall?
Was ist das Anbieten des ersten Schnapses, der ersten Zigarette anderes als Versuchung schädlicher Prägung. Was für Folgen darf man daraus erwarten?

Mein Beispiel falscher, weil positiver Prägung, entgegen Bodos Wunsch mal fortgesetzt:
Wenn eine Kriegswitwe, bei der Evakuierung der Großstadt 1943 in eine Gartenbaulandchaft geraten ist, wo üblicherweise die lästigen aber ungefährlichen Madenwürmer heimisch sind, versucht sie diese zu bekämpfen. Nach ärztlicher Verordnung erfolgt die Oxyurienkur 1948 mit Tabletteneinnahme, die mit einem Einlauf abgeschlossen wird. So versorgt die junge Mutter ihre befallenen Kinder von fünf und zehn Jahren nach einer Woche mit der in warmen Wasser aufgelösten roten Tablette und gab den zarten Kinderpopos das Spülrohr vom Schlauch der Irrigatorleitung.
Welch furchtbares Penetrieren, welche Traumata in der Psyche der armen Opfer entstanden, fragte keiner. Mutti hatte es angeordnet und weh tat es nicht. Welche Wünsche später der große Bruder vom Erlebnis ableitet, wurde allerdings nicht erkundet. Die Entwurmung war erfolgreich.
Zur Erklärung muß man wissen, daß vor dem Krieg nahezu jeder Haushalt eine Spülkanne besaß. Aus Konservenblech, oder weiß emailiert in Halbzylinderform, auch Glasbecher (nach FANOK genormt) mit Haltegestell, - für jeden Geldbeutel gab es eine erschwingliche Ausführung für Tage der Unpäßlichkeit.
Nach dem Krieg verdrängten arbeitsparende und profitspendende Medikamente die Volksheilkunst-Methode aus Klinik und Haushalt.
Das Wissen dazu ging weitgehend verloren. Heute warnen viele Mediziner vor der Selbstbehandlung durech Einläufe als zu gefährlich.
Wer sich im Netz nicht zu Pflege-Wiki findet, muß sich dann eben in diesem ForumRat holen. Eine weitgefasste Aufklärung bringt erst das Lesen des Gesamtstromes.
In Summe: Bei geeigneter Empfindsamkeit entstehende Wiederholungswünsche zum Erlebten sind m. E. ungefährlich für andere und sollten aber gemäß Forumsregel dennoch privat bleiben.

Und Dir, Felis, wünsche ich mehr Vertrauen in die Spielerschar. Nicht alles ist Rest von Freuds analer Entwicklungsphase, nicht jeder Einlauffreund sucht SM-Strafklistiere zu verteilen und möchte Mitmenschen zu Proselyten machen. Er genießt gern allein.

Bodos Wunsch nach Sauberkeit im Forum teile ich, schließlich gefiel mir dieser Zug besonders, als ich darin Gastleser wurde. Wenn ich noch was schreibe, dann nur noch über negative Empfindungen, zwecks Suchtabwehr

Weiterhin Erfolg und Freude allen Nutzern
klysophil

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Ergänzend zu klysophil erlaube ich mir, auf folgendes hinzuweisen: Wie ich hier bereits an anderer Stelle dargestellt habe, sind all die Kinder, die in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg aufgewachsen sind, im Falle einer Kankheit oder Unpäßlichkeit zunächst einmal von der Mutter bzw. der Großmutter behandelt worden; sofern in dem betreffenden Ort eine Krankenstation vorhanden gewesen ist, kam im Krankheitsfall auch einmal - je nach der konfessionellen Mehrheit in dem betreffenden Ort - auch eine kath. Krankenschwester oder eine Diakonisse. Selbstverständlich haben da auch Kinder, wie die Erwachsenen, zunächst einmal einen Seifenwassereinlauf bekommen; da gab es nichts zu diskutieren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Felis ist offline
Beiträge: 5.449
Seit: 14.08.10
Zitat von klysophil Beitrag anzeigen
..

Hallo Felis,
Du versuchst, Heranwachsende vor schädlichen Verführungen zu bewahren.
Dieses Bemühen ehrt Dich. Doch stellst Du damit alle Sorgeberechtigten unter Generalverdacht, unlautere Absichten zu verfolgen.
Nein. Tu ich nicht:
Bitte geht, wenn aus Fiebergründen einmal ein Einlauf gemacht werden sollte, wirklich vorsichtig mit euren Kindern um und achtet auf seine Grenzen.
Fixierung meinte das was du von dir selbst beschrieben hast, klysophil - und nicht einen Generalverdacht aussprechend.

Und ja ich habe ein Kind.
Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen dazu.

Felis

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Felis,
konkret, was machst Du, wenn Du selbst oder Dein Kind einmal eine Verstopfung hat oder wenn es einem von Euch beiden nicht gut geht, weil man etwas nicht vertragen hat, weshalb man schleunigst den Darm entleeren sollte?

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.111
Seit: 27.07.09
Zitat von klysophil Beitrag anzeigen
... mehr Vertrauen in die Spielerschar. Nicht alles ist Rest von Freuds analer Entwicklungsphase, nicht jeder Einlauffreund sucht SM-Strafklistiere zu verteilen und möchte Mitmenschen zu Proselyten machen. Er genießt gern allein.
Wozu solche Wortakrobatik ...?

Ein Proselyt laut Duden ein - Neubekehrter, (im Altertum) besonders zum Judentum bekehrter Ungläubiger.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Der Einlauf

Bodo H ist offline
Beiträge: 952
Seit: 08.10.06
Ich bitte darum, sich auf das Topic "Einlauf" zu konzentrieren. Danke!


GB
__________________
carpe diem

Der Einlauf

Felis ist offline
Beiträge: 5.449
Seit: 14.08.10
Off topic...
Gerold, ich hatte das eigentlich noch nie.(Verstopfung) Aber Einläufe habe ich schon gemacht.
Ich hab doch nichts gegen Einläufe

Bei meinem Sohn?
Der ist in einem Alter, wo ich ihm vorschlagen kann, was man tun könnte- aber zwingen dann - niemals.
Und wäre er kleiner noch, würde ich es ebenso machen.
Die Grenzen achten, beobachten wie er es aufnimmt was ich vorhabe und bei Abwehr ganz klar aufhören. (Bei akuter Lebensgefahr mag es wieder etwas anders sein.)
Und wenn es ein schlimmer Notfall wäre...sowieso auch einen Arzt holen.

Mir ging es um das Manipulative..das nicht klar Durchschaubare evtll.
Und: Um Eltern die Dauereinläufe planen - es gibt da ja welche.

Jedenfalls stecke ich meinem Sohn gegen seinen Willen in und an keine Körperöffnung irgendwas. Und wasche ihm auch nicht das Hirn bis er es "einsehen" würde.

Übrigens treibt mich nicht der olle Freud'sche dies und das.

So und nun befolge ich hier Bodo's Aufforderung

Felis

Geändert von Felis (17.08.15 um 08:12 Uhr)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Felis,
danke für die Anwort; voll und ganz einverstanden.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht