Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Reinhard - was soll denn das für ein blöder Satz sein!??

Es geht darum, dass Einläufe auch Bauchweh zur Folge haben, und andere Nebenwirkungen. Wer das alles nicht hat, der kann froh sein. Mit Rhizinus habe ich in der Tat auch schon abgeführt.

Gruss Remy

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Remy,

könntest Du das bitte näher darstellen, wie sich das bei Dir äußert, daß Einläufe auch Bauchweh zur Folge haben, und andere Nebenwirkungen?

Vielen Dank und alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Nein, ich glaube das bringt hier wirklich nichts.

Gruss Remy

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Schade.

Dennoch alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
Reinhard - was soll denn das für ein blöder Satz sein!??
Es geht darum, dass Einläufe auch Bauchweh zur Folge haben, und andere Nebenwirkungen.
Dass der Satz von Heinz von Foerster merkwürdig ist, habe ich am Anfang auch so empfunden. Allerdings habe ich dann sehen können - vor allem bei mir selbst -, dass er sich immer wieder bestätigt. Dass man zunächst "beleidigt" über diese Entdeckung (auch bei sich selbst) ist, halte ich für natürlich und kenne es gut eben auch von mir.

Übrigens kann ich mir vorstellen, dass Beschwerden im Bauch nicht eigentlich vom Einlauf selbst kommen, sondern die Folge einer mehr oder weniger unbewussten Abwehr des Ganzen sind, die sich in einer Verspannung äußert. Ich glaube, dass über 90 % der zivilisierten Menschen heute Einläufe als quasi pervers und unnatürlich ablehnen. Wenn ich selbst darüber mit anderen spreche, beobachte ich immer wieder diese schon ziemlich starke Abwehrhaltung (bzw. den Widerwillen). Zu wenig betrachten die Menschen solche Dinge von der Seite der Ergebnisse her. Sie fragen vor allem, was im Moment "angenehm" für sie ist, weniger danach, was sich auf Dauer für ihre Gesundheit auszahlt. Erst wenn man regelmäßig Einläufe macht, empfindet man sie wirklich als angenehm und freut sich vielleicht auch richtig darauf. So geht es jedenfalls nach mehr als zwei Jahren heute mir. Ich genieße die damit verbundene Entspannung. das Bei-mir-sein, ebenso wie die höchst angenehmen Folgen.

Zu denen zählt meiner Meinung nach die Krebsverhütung. Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass jemand, der sich einigermaßen gut ernährt und täglich seinen Einlauf macht, jemals an irgendeinem Krebs erkranken wird (unter sonst normalen Bedingungen selbstverständlich).

Wie könnte man - wenn man das will - seinen inneren Widerstand verringern oder gänzlich abbauen? Wie kann man herausbekommen, dass so etwas überhaupt vorhanden ist?

Mir scheint dafür die sog. Klopftechnik am günstigsten zu sein. Ich meine damit die Technik, die Dr. Michael Bohne in seinen Büchern beschreibt: Bitte klopfen! - Klopfen mit PEP - Feng Shui gegen das Gerümpel im Kopf u.a.m.

Diese Technik, welche ich selbst seit einigen Monaten immer wieder anwende, ist auch bestens geeignet, um den Ärger, den man eventuell über Äußerungen von anderen Userns hier (die einem fies vorkommen) empfindet, effektiv abzubauen. Bei einiger Übung dauert es nur noch ein paar Minuten, in denen man lernt, die Verantwortung für das als unangenehm enpfundene Verhalten bei dem anderen zu belassen. Das funktioniert wirklich, ich kann es nur empfehlen. Und - wie gesagt - die Technik eignet sich auch sehr gut für das Auffinden von bislang unbewussten Blockaden - zum Beispiel gegen Einläufe.

Siehe auch hier:
Suchergebnis auf Amazon.de für: michael bohne: Bücher Suchergebnis auf Amazon.de für: michael bohne: Bücher

Gute Besserung und viele Grüße,
Reinhard

Geändert von ReinhardX (15.07.14 um 19:35 Uhr)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Soweit ich dies bisher sowohl bei mir als auch bei anderen zu beobachten vermochte, ist das sich während eines Einlaufs einstellende Bauchweh ausschließlich durch Gasansammlungen im Dickdarm verursacht. Sofern man diese durch behutsames Massieren des Bauchbereiches wegstreicht, verschwindet dieses. Diesbezüglich hilfreich ist es auch, wenn man während des Einfließens der Einlaufflüssigkeit ein sorgfältig z. B. mit Gleitgel eingeschmiertes wirklich langes Darmrohr langsam und behutsam in den Anus einführt, da dieses durch die Gasansammlungen hindurchgeht.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
um die diskussion etwas zu unterstreichen melde ich mich auch wieder.

nach mittlerweile 2 jahren einläufe (jeden 2.tag) hab ich keinerlei nach- oder nebenwirkungen.

im gegenteil, ich fühle mich wesentlich vitaler und wacher und habe auch eine viel bessere haut.

ich glaube nicht, dass einläufe für mich in irgendeiner art und weise schädlich sind, sondern dass tun was sie sollen: reinigen.


Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Damit bestätigt sich auch hier die bekannte Aussage von Prof. Dr. med. Alfred Brauchle aus dessen Vorlesungen über Allgemeine Naturheilkunde: "Wer die Meinung vertritt, der tägliche Einlauf schade und sei widernatürlich, der solle dasselbe auch vom Zähneputzen und Mundspülen behaupten."
Quelle:
Werner Tiegel: Naturheilanwendungen zu Hause - 2. Aufl. / Mannheim: Verlagsgenossenschaft der Waerland-Bewegung, 1968, S. 74.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

klysophil ist offline
Beiträge: 30
Seit: 17.10.11
... sondern dass tun was sie sollen: reinigen.

kann man vielseitig deuten. Körperlich, geistig als Katharsis.
Eine Folge wurde m. E. bisher nicht betrachtet: Einläufe können süchtig machen.
Oft hörte ich im Betrieb den Ausspruch, "... aber dem werde ich einen Einlauf machen..." wenn ein anderer Mitarbeiter versehentlich oder mit Absicht kräftig gegen die Interessen eines etwas Höherstehenden verstieß, der dadurch Nachteile hatte. Diese Drohung ging von einer sehr verbreiteten unangenehmen Sicht der Wasseranwendung aus, auf Druck und Schmerz.
Wer indessen, wie ich, als etwa Zehnjähriger als Abschluß einer Madenwurmkur
einen Einlauf von der geliebten Mutter erhielt und diese Applikation als sehr angenehm empfand, blieb zu diesem Mittel immer positiv eingestellt.
Alle Parameter stimmten offenbar dabei: Menge, Temperatur, Lagerung, Druck, Verweilzeit, sogar das primitive Spülrohr am Irrigatorschlauch schmerzte nicht.
Kein Wunder, daß die erlebte angenehme Empfindung als Erinnerung blieb und später bei zufälliger Entdeckung der Gerätschaft nach privater Wiederholung verlangte.
Was seither in vielen Jahren an Wissen und Fähigkeiten, an Gerätetechnik und Selbstbeherrschung, an Nutzen und Genuß daraus erwuchs, war nicht vorhersehbar, ohne die erste, angenehm erlebte Anwendung.
Aus der Spülneigung kann sich aus meiner Sicht durchaus zu einer Spülsucht entwickeln.
Lust führt zu übertriebener Anwendung über das medizinisch Nötige und Sinnvolle hinaus. Doch das Wunder dieses Mediums Einlauf ist es,
daß auch bei beträchtlichem Miß- und Dauergebrauch erfreulicherweise, zumindest bei mir keine Schädigungen, sondern Rüstigkeit und gesteigerte Lebensfreude resultieren. Bei vernünftigen Pausen zum Prüfen des Wiederanlaufes der normalen Körperfunktion ist da die Anwendungshäufigkeit aus meiner Sicht unkritisch.
Suche jeder seine Grenzen. Dunkle Augenringe durch in den Darmbereich weggesacktes Blut sind verräterisch, geben sich wieder, der nach mehrtägig übertriebener Nutzung von mir beobachtete "Klistierkater" auch.
In dem Sinne Nutzen und zugleich Freude, wünscht allen Anwendern,
klysophil

Der Einlauf

Evey ist offline
Beiträge: 51
Seit: 11.07.14
Hallo!

Aufgrund dieses Threads habe ich mir vor einigen Monaten auch einen Irrigator gekauft und einige Einläufe gemacht. Danach habe ich mich wacher und frischer gefühlt. Ich habe besser geschlafen und am nächsten Morgen sehr erholt ausgesehen. Die leichten Augenringe, die ich sonst habe sind für einen Tag verschwunden.
Ich habe fast den ganzen Thread gelesen, aber habe immer noch nicht so ganz verstanden, wodurch dieser Effekt zustande kommt. Liegt es an der Entgiftung? Wenn ja: wie kommt diese Entgiftung zustande?

Bis jetzt habe ich die Einläufe nur mit Leitungswasser + Natron gemacht. Desweiteren habe ich schon von Kaffe-Einläufen gelesen (möchte ich ausprobieren, wegen der guten Entgiftung) und von Einläufen mit Seifenwasser.
Gibt es irgendwo eine deutschsprachige Seite, wo es eine Liste mit Zusätzen (und deren Wirkung) gibt, die man dem Einlaufwasser beifügen kann?


Optionen Suchen


Themenübersicht