Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Peter_A16 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 27.03.08
Na ja, 42°C ist schon extrem grenzwertig. Die Darmschleimhaut ist empfindlicher als unsere Haut. Bis zu dem Punkt, was der Körper maximal an Fiebertemperatur aushält, würde ich nicht gehen. Ich würde deshalb die Grenze bei 40°C ziehen. Mit Körpertemperatur kann man übrigens nichts falsch machen.

@gerold: Ja es stimmt, daß bis in die 60er Seife als Zusatz üblich war. Das heißt aber nicht, daß es besonders gut die Darmschleimhaut war. Heute wird Kernseife im medizinischen Bereich m.W. nicht mehr verwendet.

Der Einlauf
Biene67
Zitat von Peter_A16 Beitrag anzeigen
Liebe Biene,

nein, Du kannst es ruhig ausprobieren. Ich wollte nur darauf hinweisen, daß man bei niedrigem Blutdruck etwas vorsichtig sein sollte. In Deinem Fall würde ich empfehlen, es mit Wasser und etwas Kochsalz - etwa ein Teelöffel pro Liter - zu probieren. Außerdem würde ich von Einlauf-Serien, also mehr als 2 Einläufen pro Tag, abraten. Ich weiß ja nicht, wie häufig Du sie anwenden willst. Sicherheitshalber solltest Du hinterher etwas zu Dir nehmen, das etwaigen Salz- und Mineralenverlust ausgleichen kann. Berichte mal von Deinen Erfahrungen, ob Du den Eindruck hast, daß es Dir hinterher kreislaufmäßig deutlich schlechter geht oder nicht. Ob also z.B. Schwindelgefühle auftreten. Wenn nicht, sehe ich kein Problem.

Gegen den niedrigen Blutdruck empfehle ich genügend zu trinken und regelmäßige Bewegung. Das beseitigt das Problem zwar nicht ganz, aber dürfte es aber deutlich lindern.
Lieber Peter!

Danke für die Auskunft!! , ich möcht's demnächst wirklich mal versuchen, obwohl ich noch nicht weiß, was ich dafür alles brauch.
Komme nie zum Nachlesen...
Mit Salzen muss ich leider auch vorsichtig sein- wegen meiner "Morbus meniere"-Schwindel-Ohrkrankheit sind Salze eigentlich für mich verboten.
Bin nach Schüssler Salzen mal 10 Stunden dermaßen Achterbahn gefahren, mit "vor der Toilette übernachten", wegen Spuckattacken dabei.
Nach hohem Salzstangen-Verzehr genau dasselbe.

Ich würd's erstmal nur einmal vorsichtig probieren wollen, aber dann besser nicht mit Salzen.
Vielleicht Kaffee?

Trinken tu ich so 3 Liter am Tag und gehe 5-6x in der Woche 40 Minuten walken, ich denke/hoffe, das ist ausreichend Bewegung.

LG, Biene

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Peter_A16 Beitrag anzeigen
@gerold: Ja es stimmt, daß bis in die 60er Seife als Zusatz üblich war. Das heißt aber nicht, daß es besonders gut die Darmschleimhaut war. Heute wird Kernseife im medizinischen Bereich m.W. nicht mehr verwendet.
Dafür nehmen die Krankenschwestern für Reinigungseinläufe von der in den Krankenhäusern neben einem jeden Waschbecken vorhandenen Handwaschlotion. Meine Frau hat dies selbst gesehen, als sie dort einmal einen Einlauf bekommen hat. Ich bezweifle erheblich, daß dies bekömmlicher sein soll als das Naturprodukt Kernseife.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

katarina105 ist offline
Beiträge: 96
Seit: 09.12.07
jetzt muss ich nochmal wegen den geräten fragen, ich war heut im sanitätshaus und in einer apo. aber beide haben mir das modell gezeigt das ich auch schon zuhause habe ( wie auf seite 2) damit kann man fast unmöglich einen einlauf machen.


ich habe vom klyso-komplett erzählt doch das kannte auch keiner

lg

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von katarina105 Beitrag anzeigen
jetzt muss ich nochmal wegen den geräten fragen, ich war heut im sanitätshaus und in einer apo. aber beide haben mir das modell gezeigt das ich auch schon zuhause habe ( wie auf seite 2) damit kann man fast unmöglich einen einlauf machen.


ich habe vom klyso-komplett erzählt doch das kannte auch keiner

lg

Bei eBay: Neue und gebrauchte Elektronikartikel, Autos, Kleidung, Sammlerstücke, Sportartikel und mehr – alles zu günstigen Preisen findet sich unter dem Suchbegriff "Einlauf" eine große Auswahl.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
Zitat von Peter_A16 Beitrag anzeigen
Na ja, 42°C ist schon extrem grenzwertig. Die Darmschleimhaut ist empfindlicher als unsere Haut. Bis zu dem Punkt, was der Körper maximal an Fiebertemperatur aushält, würde ich nicht gehen. Ich würde deshalb die Grenze bei 40°C ziehen. Mit Körpertemperatur kann man übrigens nichts falsch machen.
was ist deine untergrenze der wassertemperatur?
das problem ist, wenn man mir 39 grad warmen wasser beginnt, die lösung so 15 minuten drin behält und dann einen 2. durchgang macht, ist das wasser schon super kalt, was es dann schwer macht, es drin zu behalten.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von laotse Beitrag anzeigen
was ist deine untergrenze der wassertemperatur?
das problem ist, wenn man mir 39 grad warmen wasser beginnt, die lösung so 15 minuten drin behält und dann einen 2. durchgang macht, ist das wasser schon super kalt, was es dann schwer macht, es drin zu behalten.
Ganz einfach: Für jeden Einlauf die Lösung neu ansetzen, dann hat diese jeweils die "richtige" Temperatur.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf: Indikationen ?

gbren ist offline
Beiträge: 16
Seit: 13.04.08
Nun ist der Einlaufthread schon ein wenig unübersichtlich, aber ich finde er gehört noch ein wenig verlängert :-)

************************************************** ********************
Wie schätzt Ihr denn eigentlich die Indikationen für einen Einlauf ein ?

a) höchstens gegen bestimmte akute Beschwerden
b) als zeitlich begrenzte Kurmaßnahme, vergleichbar dem Fasten
c) als Teil der täglichen Hygiene (vergleichbar dem Zähneputzen)

------------------
Anmerkung: Einen Beitrag habe ich zumindest gefunden, der bereits auf diese Frage zielt:
[QUOTE=Anne;127224]Irgendwie habe ich ernsthafte Zweifel, dass tägliche Einläufe über einen längeren Zeitraum wirklich so gut sind (...)

Der Einlauf: Indikationen ?

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
[quote=gbren;154794]Nun ist der Einlaufthread schon ein wenig unübersichtlich, aber ich finde er gehört noch ein wenig verlängert :-)

************************************************** ********************
Wie schätzt Ihr denn eigentlich die Indikationen für einen Einlauf ein ?

a) höchstens gegen bestimmte akute Beschwerden
b) als zeitlich begrenzte Kurmaßnahme, vergleichbar dem Fasten
c) als Teil der täglichen Hygiene (vergleichbar dem Zähneputzen)

------------------
Anmerkung: Einen Beitrag habe ich zumindest gefunden, der bereits auf diese Frage zielt:
Zitat von Anne Beitrag anzeigen
Irgendwie habe ich ernsthafte Zweifel, dass tägliche Einläufe über einen längeren Zeitraum wirklich so gut sind (...)
Hier in diesem Forum und an dieser Stelle habe ich am 20.01.2008, 16:51 eine qualifizierte Stellungnahme zum täglichen Einlauf notiert. Ich bitte schon darum, daß man frühere Veröffentlichungen zu diesem Thema gründlich durchsieht.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf: Indikationen ?

gbren ist offline
Beiträge: 16
Seit: 13.04.08
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Hier in diesem Forum und an dieser Stelle habe ich am 20.01.2008, 16:51 eine qualifizierte Stellungnahme zum täglichen Einlauf notiert. Ich bitte schon darum, daß man frühere Veröffentlichungen zu diesem Thema gründlich durchsieht.
Das ist richtig, deinen Beitrag hatte ich übersehen, sonst hätte ich ihn erwähnt. Verzeihung, dies war keine Absicht.
Du hast die Veröffentlichungen von Dr.Alfred Brauchle erwähnt und kurz zitiert; dieser hat offenbar nichts gegen dauerhafte tägliche Anwendung.

In dem Zusammenhang ist übrigens auch der Autor Normal Walker zu erwähnen, der ebenfalls dafür plädiert (wenngleich er kaum Belege anführt.)
Macht bis jetzt zwei Autoren, die "dauerhaft,täglich" für empfehlenswert halten. Im Thread kommt noch ein positiver Bericht über fast tägliche Anwendung hinzu:
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Mir fällt da Santa ein, die soweit ich weiß, schon sehr lange jetzt fast täglich Einläufe macht
Meine eigene Erfahrung war übrigens bisher auch gut (erfrischtes allgemeines Befinden, allerdings manchmal ein wenig Frösteln), wobei ich den Einlauf aber nie mehr als 2mal täglich, und dies auch nur über einige Wochen durchgeführt habe. Das war also eine "kurmäßige" Anwendung fürs Wohlbefinden, ohne konkrete darmbezogene Indikationen (wie Verstopfung etc.)

Ich denke, es ist dennoch eine berechtigte Frage, ob man des Guten zuviel tun kann. Insbesondere, ob jemand schonmal das tägliche Einlaufen versucht, aber wieder beendet hat - und nicht wegen des Zeitaufwandes, sondern weil es sich nicht mehr gut anfühlte ?

Grüße-
Gbren


Optionen Suchen


Themenübersicht