Der Einlauf

15.01.08 08:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.893
Seit: 16.12.11
Hier: Alternativen zu herkömmlichen Kaffee

gibt es einen Vorschlag, wie man Kaffee auch kalt "kochen" kann, um die Schadstoffe zu reduzieren (allerdings auch den Koffein). Für Kaffee-Einläufer finde ich den zumindest überdenkenswert. Heute bin ich noch nicht dazu gekommen, aber morgen will ich es einmal so probieren.

Viele Grüße
Reinhard

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Nachdem "Kaffee-Einläufe" hier an anderer Stelle abgehandelt werden, bitte ich darum, hier wieder zum ursprünglichen Thema, damit den normalen Reinigungseinläufen, zurückzukehren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.893
Seit: 16.12.11
Sicher ist es Deiner geschätzten Aufmerksamkeit entgangen, dass der vorige Beitrag schon drei Wochen alt war.

Viele Grüße
Reinhard

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
nachdem es unterschiedliche auffassungen und meinungen zu einläufen gibt - es ist wie zähneputzen bis zu sehr gefährlich - würde mich interessieren ob es je bekannte vorfälle gab, wo etwas direkt bei einem einlauf passiert ist. gibt es bekannte fälle von einem durchbruch oder ähnlichem?

ich habe nur über todesfälle aufgrund kaffeeinläufen und mit alkohol gelesen, kann man aber an einer hand abzählen.

würde mich interessieren, mir helfen die einläufe ja nach wie vor sehr gut, aber manchmal habe ich bedenken oder sorgen damit.

Der Einlauf
konfus
auch im Internet findest Du alle möglichen positive wie negative Berichte über Einläufe. Meine Meinung ist, wenn HP die Hydro-Colon-Therapie für viel Geld anbieten kann es nicht schädlich sein. Mir selber helfen die Einläufe seit langem bei meiner chronischen Verstopfung, die halt schnell in eine Darmentzündung wegen meiner Devertikel ausartet, war gerade deswegen wieder im Krankenhaus, damit kann ich evtl. die Op verhindern oder zumindest hinausschieben.
Einläufe sind ein altes Heilmittel bei allen möglichen Krankheiten, die wurden schon vor vielen Jahren gemacht, sind aber etwas in Vergessenheit geraden, habe das Gefühl erst in den vergangenen Jahren ist das als Heilmittel wieder aufgetaucht.
Ich kann Deine Sorgen verstehen, hatte ich auch lange Zeit, aber insgesamt geht es mir damit besser, also kann es mir nicht schaden, vielleicht sollte man mit Zusätzen sparsam umgehen bis unterlassen, ist aber meine Meinung.
Und natürlich unterlassen wenn man eine Dickdarmentzündung hat, dann kann es schädlich sein, habe ich von den Ärzten gehört.

Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.893
Seit: 16.12.11
Es kommt meiner Meinung nach Folgendes hinzu: Je niedriger man den Einlauf hält, desto geringer ist das Risiko, welches auch immer. Ich mache derzeit Einläufe (Kaffee + Eigenurin) mit weniger als 0,75 Liter, kann die (ohne Vorbereitungseinläufe) genau eine halbe Stunde halten. Und dann entleere ich wirklich vollständig. - Mit Bauchmassage und Drehung des Oberkörpers.

Und nun habe ich aus der Literatur für mich noch den Verbleibe-Einlauf entdeckt, den ich gleich anschließend durchführe: nicht mehr als 150 ml frischer Eigenurin, der nicht wieder ausgeschieden, sondern vom Darm vollständig aufgenommen wird. Die unendlich vielen Vitamine, Hormone, Spurenelemente usw., die vor allem der Morgenurin enthält, dienen der Pflege des Darms. Wie positiv sich das auswirkt, spüre ich in den letzten Wochen. Schon beim Einlaufenlassen werde ich ruhig und muss oft lächeln. Der Tag danach ist durch ein mir bis dahin unbekanntes Maß an Ruhe und Energie gekennzeichnet.

Nach mehreren Wochen, die ich das nun probiere, kann ich das Verfahren wirklich nur empfehlen. Es hilft übrigens auch spürbar gegen innere Hämorrhoiden (gegen Divertikel bzw. deren Entzündung, die ich allerdings nicht habe, sowieso). Diese Technik habe ich einem Buch von Hans Hölting über die Eigenurintherapie entnommen. Und ich bin sehr dankbar dafür.

Das Gefühl eines gewissen Risikos, und sollte es nur darin bestehen, dass man auf die Dauer zu viel ausschwemmt, hatte ich nur bei hohen und sehr hohen Einläufen (ich habe auch schon mehr als vier Liter ausprobiert). Bei diesen niedrigen und sehr niedrigen Einläufen überhaupt nicht.

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (01.04.14 um 14:04 Uhr)

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von konfus Beitrag anzeigen
Und natürlich unterlassen wenn man eine Dickdarmentzündung hat, dann kann es schädlich sein, habe ich von den Ärzten gehört.
Warum eigentlich? Also ich habe eine leicht Colitis, und mache es ja eben trotzdem. Klar steht da ein Fragezeichen...weil so Darmreinigungen, Kuren, wie nach Gray usw. sollte man dann offenbar auch nicht machen.

Aber es tut ja doch irgendwie gut auch...

Also darum frage ich mich, wieso nicht? Schliesslich ist ja der Kot auch trotzdem drin, auch wenn der Darm entzündet ist...vielleicht sollte man in dem Fall sch.....en auch lieber sein lassen, weil zu gefährlich?

Gruss Remy

Der Einlauf
konfus
ein entzündeter Darm kann porös sein und verletzt werden, das ist eine Aussage von meinem Hausarzt. Vielleicht kann man da kleine Einläufe ohne Zusätze die reizen, machen, aber sicherlich nciht das Volumen von dem manche hier schreiben.
Gruß
Konfus

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von konfus Beitrag anzeigen
Vielleicht kann man da kleine Einläufe ohne Zusätze die reizen, machen, aber sicherlich nicht das Volumen von dem manche hier schreiben.
Gruß
Konfus
Ja, eben - das mache ich ja (darum) ja auch nicht.

Gruss Remy

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
habe gerade wieder probleme mit mehreren analthrombosen, ganzer after mit blauen wubbeln, schmerzt.

zuviel einlauf? zuviel irrigator? hat jmd hier erfahrungen?


Optionen Suchen


Themenübersicht