Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von konfus Beitrag anzeigen
Bei einer Hit sind die Nahrungsmittel ohnehin eingeschränkt und eigenlich Ballaststoffreich, da es überwiegend aus Gemüse, Obst und Fleisch und Eiern besteht.
Habe ich das richtig verstanden, dass Du Fleisch und Eier als ballaststoffreich ansiehst?

Du kannst Dich wenig bewegen, schreibst Du. Darf ich fragen, wodurch Du eingeschränkt bist und was Du vielleicht trotzdem versuchst?

Eine vegane und weitgehend rohköstliche Ernährung sowie so viel Bewegung wie möglich sind doch ebenso vorbeugende wie heilende Maßnahmen bei einer Divertikulitis, oder täusche ich mich? Also, das wäre jedenfalls das, worauf ich selbst mich völlig konzentrieren würde.

Viele Grüße
Reinhard

Der Einlauf
konfus
falsch, ich habe meine Ernährung allgemein als ballaststoffreich bezeichnet, weil sie zu fast 80% aus Obst und Gemüse besteht, der Rest sind dann mal Reis, Eier, Fisch und Fleisch, ab und zu glutenfreies Brot oder Gebäck inkl. Nudeln, letzteres aber eher selten.
Jemand mit Histaminintoleranz kann nicht einfach Rohkost inkl. verschiedener Körner essen, wird nicht vertragen, da ist man sehr eingeschränkt mit Nahrungsmitteln und Fleisch ist eines der Produkte die gut vertragen werden, auch Fisch und man ist für jedes Lebensmittel dankbar dass man essen kann. Da kann niemand mitreden der das nicht selber hat.

Ich habe eine Nervenkanalverengung (Spinalkanalstenose) inkl. Wirbelgleiter, mit mörderischen Schmerzen und einer Gehfähigkeit die nur noch 100 m beträgt und das mit Schmerzen, steifen, schweren Beinen und meistens nur Vormittags. Am 17. muss ich ins Krankenhaus da wird dann endlich operiert und ich hoffe, dass ich dann wieder jeden nachmittag mindestens eine halbe Stunde, hoffe auf mehr, gehen kann. Eigentlich schreibe ich ungern darüber, weil da immer unsinnige Ratschläge kommen von Leuten die nicht mal wissen was das ist, wie in etwa Johanniskrautöl, da bekomme ich Lachkrämpfe, es ist eine masive Behinderung da nützt nichts mehr was.
Weitere Bewegungen sind nur noch etwas Gymnastik jeden Tag, schwimmen und radfahren geht nicht, weil ich davon sofort Grippesymptome bekomme, es wird untersucht, vermutlich leide ich noch unter weiteren Unverträglichkeiten.
Ich leide schon so viele Jahre unter einem trägen Darm, obwohl ich auch vor der Hit sehr gesund gegessen habe, letzlich ist das vermutlich der Grund für die Intoleranz, da bin ich nicht die einzige.

Bin eigentlich froh, dass ich hier das mit den Einläufen entdeckt habe, das erleichtert mir das Leben sehr. Wäre besser gewesen, wenn ich das schon vor Jahren gewusst hätte, vermutlich wäre dann die Devertikelose nicht entstanden und vielleicht auch keine Nahrungsmittelintoleranzen, denn die gehören auch zu einem kranken Darm.
MfG
Konfus

Geändert von konfus (03.03.14 um 19:16 Uhr)

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Irgendwie war das heute ein ganz gutes Gefühl. Die Welt sah wieder mal anders aus, und vielleicht 30 % mehr Energie...

..oder sind es vielleicht die anderen Naturheilmittel....der kommende Frühling?

geschlafen hatte ich auch gut.

Gruss Remy

Der Einlauf

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von konfus Beitrag anzeigen
dIch leide schon so viele Jahre unter einem trägen Darm, obwohl ich auch vor der Hit sehr gesund gegessen habe, letzlich ist das vermutlich der Grund für die Intoleranz, da bin ich nicht die einzige.
Hallo konfus,

das klingt alles nicht gerade toll. Und der Schlüssel scheint demnach die Verstopfung zu sein. Regelmäßige Stuhlverhaltung vergiftet ja den ganzen Körper. Hast Du eine Ahnung, warum Du chronisch an Darmträgheit leiden könntest?

Viele Grüße
Reinhard

Der Einlauf
konfus
warum ..kann ich nur vermuten und was die Ärzte so alles sagen. Genetisch bedingt ist eines, Darmkrebs in der Familie, Darmträgheit fast alle, ich hatte schon als Kind damit zu tun, ein Proktologe vermutete eine OP die ich hatte, dadurch würde der Druck fehlen. Ab einem bestimmten Alter war es dann nicht mehr ab und zu, sondern Alltag, da fingen dann auch die Intoleranzen an, wusste ich nur lange Zeit nicht, war halt einfach chronisch krank und meistens bettlägerig, alles ging bergab.
Dank diesem Forum habe ich die Histaminintoleranz bei mir entdeckt, das andere ergab sich dann und anderes wird noch untersucht. Und das Einlaufthema hat mir auch viel geholfen, es ist ja schon älter und ich habe i immer mal darin gelesen, was mir gut tat zu lesen, es ist nicht schädlich, gut zu wissen, Verstopfung ist schädlich, daraus resultiert einiges an Krankheiten.

Nachdem ich im Krankenhaus mit Darm Ab behandelt wurde, ging wieder gar nichts mehr, Probiotika konnte ich erst gar nicht nehme, erst nach einiger Zeit mit tgl. Einläufen kann ich die nehmen und bekomme langsam wieder eine Darmtätigkeit und die tgl. Einläufe brauche ich im Moment nicht, aber ganz ohne geht es nicth.

Geändert von konfus (05.03.14 um 13:55 Uhr)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
In der heutigen Ausgabe des in Konstanz erscheinenden SÜDKURIER findet sich ein Interview mit Dr. med. Stefan Drinda von der Klinik Buchinger-Wilhelmi in Überlingen. Die Frage: "Es gibt immer wieder Berichte von Fastenkrisen, in denen die Menschen Kopfschmerzen haben oder unter Schwindel leiden. Was ist da los?" beantwortet Dr. Drinda wie folgt: "Wir haben in unseren Kliniken über 250 000 Fastenverläufe gesehen und können sagen, dass echte Krisen sehr selten sind. Kopfschmerzen können vorkommen, manchmal auch Schwindel, denn Fasten senkt den Blutdruck. Dem kann man mit einem Grüntee oder einem Ingwertee entgegenwirken. Auch Einläufe haben eine positive Auswirkung. Der Darm muss auch beim Fasten gereinigt werden, sonst entwickeln die Stuhlreste Ammoniak, das den Körper belastet - und das kann Kopfschmerzen verursachen ..."

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zur Korrektur: Dieses Kind ist nicht nach einem Einlauf gestorben, da nach einem solchen ein Nierenversagen ausgeschlossen ist, sondern nach einem Fleet-Microklistier: http://www.pharmazie.com/graphic/A/51/1-22251.pdf

Man schaue sich diesbezüglich ein wenig in Webseiten aus den USA um: dort hat es im Gefolge der Applikation eines "Fleet enema" mehrfach Todesfälle durch Nierenversagen gegeben.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Ich bin der Meinung, dass die Risiken (solange man Hausverstand anwendet) bei Einläufen, selbst bei hohen, sehr gering sind.

Solange man nicht 1.5 Liter Sherry nimmt.... "Darwin Award": Texaner stirbt an Sherry-Einlauf « DiePresse.com

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Hier widerspreche ich: Bei einem Fleet Fertigklistier sollte man sich stets des hohen Gefahrenpotentials bewußt sein.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht