Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Rückblickend würde ich sagen, dass sich nach meinen beiden ersten Einläufen das Aussehen meiner Augenpartie verbessert hat. Ich sah " wacher " aus und eine kleine, chronische Lidrandentzündung hat sich fast verabschiedet.
Ausserdem hatte ich zwei Nächte lang einen auffällig erholsamen Schlaf.
Ich werde auf jeden Fall weitere Versuche machen und berichten, falls sich etwas interessantes tut.
Ich habe jetzt mit Wasser, Kamillentee und Kaffee Versuche gemacht.
Als nächstes ist Seife dran.
Da ich Probleme mit dem Eisen habe ( mal zu hoch, wegen Eisenspeicherkrankheit, mal trotzdem zu tief wegen sehr starker Monatsblutungen ) überlege ich mir, Einläufe mit Brennnesseltee zu machen.
Die Brennnessel soll regulierend auf den Eisenhaushalt wirken, sowohl bei Überschuss als auch bei Mangel. Was meint ihr zu meiner Theorie?
Ich wünsche euch einen schönen Ostersonntag!
Sine

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zum geplanten ersten Versuch mit einem Seifenwasser-Einlauf: Wie beim Händewaschen löse man so lange eine naturreine Seife (z. B. Kernseife oder Olivenölseife) in die körperwarme Flüssigkeit, bis diese milchig trüb, damit undurchsichtig geworden ist.

Guten Erfolg!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Schon passiert, danke, Gerold!
Ich habe es bis jetzt nie geschafft, mehr als einen Liter Flüssigkeit einlaufen zu lassen, bevor ich zur Toilette hechten musste.
Gibt es einen Trick? Oder gibt sich das mit der Zeit?
Liebe Grüsse, Sine

Der Einlauf
Männlich Bodo
Ich schiebe das noch immer vor mir her . . .

Dabei wollte ich längst mal den Einlauf testen.

Nach den vielen positiven Meldungen (Sine hatte einen erholsameren Schlaf!)
denke ich wirklich, ich sollte mich nicht länger drücken.

Werde dann mal berichten und hoffe, Gerold "fängt mich auf", wenn was "danebengeht."




LG, Bodo

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
Schon passiert, danke, Gerold!
Ich habe es bis jetzt nie geschafft, mehr als einen Liter Flüssigkeit einlaufen zu lassen, bevor ich zur Toilette hechten musste.
Gibt es einen Trick? Oder gibt sich das mit der Zeit?
Liebe Grüsse, Sine
Anfangs habe ich auch nicht mehr als einen Liter Flüssigkeit geschafft; im Laufe der Zeit vermochte ich zunächst 1,5 l, später 2,0 l einlaufen zu lassen. Dies ist allein eine Sache der Übung bzw. Gewöhnung. Wichtig ist, daß man lernt, sich hierbei keinesfalls zu verkrampfen, vielmehr sich zu entspannen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Nach insgesamt 5 Einläufen ( Wasser, Kamillentee, Seife, Physiologische Kochsalzlösung, Kaffee ) bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass diese meinem Allgemeinbefinden gut tun.
Immer noch bleibt die Entzündung am Auge verschwunden ( sie war seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger aktiv ).
Der Schlaf war auch diesmal in den Nächten nach dem Einlauf erholsamer als sonst.
Meine Einstellung zur Ernährung hat sich auch leicht geändert.
Da ich ja Mühe habe, mich konsequent optimal zu ernähren, ist das sehr positiv.
Am Morgen eines Einlaufes esse ich nichts ( danke Carrie, dass du deswegen noch nachgefragt hattest ), nach dem Einlauf nehme ich bis am Mittag nur Flüssiges zu mir.
Und dann denke ich mir, wenn ich mir schon die Mühe mit dem Einlauf mache, kann ich ja noch etwas besser darauf achten, was ich meinen Verdauungsorganen zumute.
Also eine gute Sache für mich persönlich.
Ich vermute, ich werde dem Einlauf treu bleiben
Möglich ist mir das sowieso nur am Wochenende, wenn ich genug Ruhe dafür habe.
Über die Wirkung der verschiedenen Zusätze zum Wasser kann ich bis jetzt nichts sagen, das scheint in meinem Fall eher zweitrangig zu sein.
Also, Bodo und andere Interessierte, traut euch!
Liebe Grüsse, Sine

Der Einlauf

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ich hab bisher auch ein gutes Gefühl dabei. Hab es bisher nur mit Wasser und einmal mit Kaffee gemacht. Und mittlerweile kann ich locker 2 Liter halten und ich hab das Gefühl es kommt immer weniger Dreck raus als noch am Anfang (was ja leider nicht heißt, dass man schon "sauber" ist ).
Es geht mittlerweile auch sehr schnell und routiniert. Und obwohl ich nur noch Rohkost esse, sind die aktuellen Blähungen minimal.
Kann es also auch nur empfehlen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Der Einlauf
Biene67
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
.
Also, Bodo und andere Interessierte, traut euch!
Liebe Grüsse, Sine

Huhu, also da fühle ich mich auch angesprochen!
Ich wollte das schon längst mal machen-
habe aber Angst, was falsch zu machen und muss mich nochmal richtig belesen, was man dazu braucht und wie man es am besten macht.

Bin gespannt und werde berichten, wenn ich mich belesen habe und ich's dann gemacht habe.
LG, Biene

Der Einlauf

katarina105 ist offline
Beiträge: 96
Seit: 09.12.07
hallo ihr,

könntet ihr mal schreiben welche geräte ihr benutzt?

werde , mir die tage auch eins besorgen.

Der Einlauf

Peter_A16 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 27.03.08
Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
Ich habe auch eine Frage:

Mir wird bei einem Einlauf immer sehr schnell sehr kalt. Da kann das Zimmer noch so warm und ich bekleidet sein. Ich bekomme Gänsehaut und werde von innen heraus kalt.
Ist das normal oder mache ich etwas falsch? Das Wasser hat ungefähr Körpertemperatur.
Das liegt daran, daß Einläufe Kreislaufprobleme verursachen können, besonders wenn diese häufig und/oder mit großen Flüssigkeitsmengen (mehr als 1 Liter) durchgeführt werden und der Betreffende zu niedrigem Blutdruck neigt oder geschädigte Nieren hat. In diesem Fall ist folgendes zu empfehlen:
1) weniger Einlaufflüssigkeit und seltenere Durchführung, ggf. völligen Verzicht auf Einläufe
2) nur isotonische Kochsalzlösung für den Einlauf verwenden (0,9 Gramm Kochsalz auf 100 ml Wasser).
3) Elektrolythaushalt ausgleichen (z.B. durch Mineralwasser trinken und Salzstangen essen)
4) Rücksprache mit dem Arzt.
Mit solchen Symptomen ist nicht zu spaßen!


Optionen Suchen


Themenübersicht