Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von satchmo Beitrag anzeigen
Schau,

jahrzehntelang war es in den Krankenhäusern vieler
Länder üblich, zum Abführen Einläufe mit milder
Kernseifenlösung zu machen.
Auch hier gilt, die Dosis macht das Gift.
Dass die Praxis heute anders ist, hat viele Gründe, aber mit
Sicherheit nicht den, dass Kernseifenwasser schädlich ist.
Generell werden in den Krankenhäusern heute kaum mehr
Einläufe gemacht.
Das hat zum einen den Grund, dass der Zeitaufwand für das
Pflegepersonal einfach nicht mehr drin ist.
Eine Abführtablette ist in ein paar Sekunden verabreicht.
Der zweite Grund ist sicher das Agieren der Pharmaindustrie,
die ihre Produkte (Abführmittel, Fertigklistiere) verkaufen will und
mit gezielter Propaganda den Einlauf in ein teilweise sehr schiefes
Licht gerückt hat.

Laß dich davon nicht irre machen.

Satchmo
Nee, Satchmo, mach ich nich..

Wollte nur mal rückfragen....

Ja, diese Einläufe aus der Apotheke - so einen habe ich auch noch hier. Aber dann habe ich auch vor dem wieder irgendwie gewisse Vorbehalte, weil die Packungsbeilage ja doch auch wieder gewisse Gefahren aufzeigt. Wenn halt eine Belastung durch Colitis vorliegt, wenn auch nur latent, ist doch auch gewisse Vorsicht angesagt, und die wird ja da z.B. auch als Kontraindikation aufgeführt....wie so oft,....wie auch dann, wenn man andere Darmsanierungs-/ reinigungsverfahren anwenden möchte, wie z.B. die von Gray....leider halt.

Gruss Remy

Der Einlauf

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.093
Seit: 04.02.09
hallo remy ,

...also die Seifenlauge ist dann auch ganz sicher nicht gefährlich??

Weiss nich...
ich möchte nur darauf aufmerksam machen ,das jeder körper anders
reagieren kann , die entscheidung sollte /muss letztendlich bei dir liegen .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von ory Beitrag anzeigen
hallo remy ,



ich möchte nur darauf aufmerksam machen ,das jeder körper anders
reagieren kann , die entscheidung sollte /muss letztendlich bei dir liegen .

lg ory
Danke für die Warnung. Eben - bin ja überhaupt immer skeptischer geworden bezüglich Einläufe in der letzten Zeit - altes, erproptes Reinigungsritual hin- oder her: Es greift halt doch ziemlich in den körper ein, und meiner Meinung nach wird da auch ziemlich "Schindluderei" betrieben, d.h. sowohl bei Kolonhydrotherapien, wie auch beim Verkauf von so Klistieren und Darmspülungsgeräten wird irgendwie viel zuwenig auch gewarnt. Es darf nur bei gesundem Darm angewendet werden, keine Perforationen...keine Colitis usw. Es ist nicht ohne! Ich habe mich kürzlich mal wieder zu einem Einlauf mit Wasser durchgerungen, aber mit meinem Hintergrund ist dass immer auch etwas gewagt....vorallem aber ambivalent: Einerseits die befreiende, sogar antidepressive Wirkung - andererseits muss ich das immer auch irgendwie "bezahlen"...entzndl. Rh. reagiert mit Schüben usw.

Gruss Remy

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Das es jedem selbst obliegt, ob es gut tut oder nicht liegt auf der Hand.

Wenn die Schulmedizin wie so oft in der Ursachenbekämpfung versagt, hilft es nichts und man muß experimentieren. Ich hätte mir nie gedacht selber Einläufe zu verabreichen.

Mein Darm ist sehr sehr träge, eine reine Wasserlösung verursacht bis auf einen Bauch und eine volle Blase gar nichts. Ein Seifeneinlauf macht das, was er tun soll, genauso ein Kaffeeeinlauf.

Es ist natürlich ein heikles Terrain wenn man nicht genaue Beweise oder Studien über die Langzeitwirkung hat.

Es gibt aber zahlreiche Aussagen, dass viele Einlauf_User schon jahrzehnte lange und tägliche Einläufe machen ohne jegliche Schäden, bzw. ganz im Gegenteil, das hat mich dazu bewegt es selbst zu probieren.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Das es jedem selbst obliegt, ob es gut tut oder nicht liegt auf der Hand.

Wenn die Schulmedizin wie so oft in der Ursachenbekämpfung versagt, hilft es nichts und man muß experimentieren. Ich hätte mir nie gedacht selber Einläufe zu verabreichen.

Mein Darm ist sehr sehr träge, eine reine Wasserlösung verursacht bis auf einen Bauch und eine volle Blase gar nichts. Ein Seifeneinlauf macht das, was er tun soll, genauso ein Kaffeeeinlauf.

Es ist natürlich ein heikles Terrain wenn man nicht genaue Beweise oder Studien über die Langzeitwirkung hat.

Es gibt aber zahlreiche Aussagen, dass viele Einlauf_User schon jahrzehnte lange und tägliche Einläufe machen ohne jegliche Schäden, bzw. ganz im Gegenteil, das hat mich dazu bewegt es selbst zu probieren.

...neinnein - nicht das ich da grundsätzlich dagegen wäre, im Gegenteil - aber es müssen einfach die Kontrainidikationen sehr sorgfältig abgewogen werden....das wird aber leider häufig verschlampt..

Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Ich hätte hier gerne mal die nachteiligen Wirkungen beschrieben gesehen, bisher habe ich (bis auf deine) noch keine gelesen.

Wo liegen die Nachteile/Gefahren, wer hat etwas verschlimmbessert, gibt es sogar Schäden? Hätte nichts gelesen.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Ich hätte hier gerne mal die nachteiligen Wirkungen beschrieben gesehen, bisher habe ich (bis auf deine) noch keine gelesen.

Wo liegen die Nachteile/Gefahren, wer hat etwas verschlimmbessert, gibt es sogar Schäden? Hätte nichts gelesen.
Hierzu vermag ich lediglich eine Aussage von Prof. Dr. med. Alfred Brauchle aus seiner Vorlesung "Allgemeine Naturheilkunde" zu notieren: "Wer die Meinung vertritt, der tägliche Einlauf schade und sei widernatürlich, der solle dasselbe auch vom Zähneputzen und Mundspülen behaupten."
Quelle:
Werner Tiegel: Naturheilanwendungen zu Hause - 2. Aufl. / Mannheim: Waerland-Bewegung, 1968, S. 74.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
colitis, morbus chron und andre entzündliche darmkrankheiten sowie andre krankheiten des Darmes stehen jedenfalls überall als Kontraindikation, ich würde da schon vorsichtig walten lassen..

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen
colitis, morbus chron und andre entzündliche darmkrankheiten sowie andre krankheiten des Darmes stehen jedenfalls überall als Kontraindikation, ich würde da schon vorsichtig walten lassen..
...und Darmperforationen usw.

Aber oben scheint man immer noch nicht zu begreifen, was ich meinte...

Der Einlauf

klysophil ist offline
Beiträge: 30
Seit: 17.10.11
...und Darmperforationen usw.

Hallo Nutzer!

Für mich sind Perforationen schlecht vorstellbar bei regelgerechtem Gebrauch.
Kurze starre Spülrohre haben im Rektum Platz, auch mißbräuchlich benutzte Mutterrohre. Flexible Darmrohre mit Durchmessern bis 12mm sind so biegsam, daß sie eher umknicken, wenn sie an einer Falte hängenbleiben, als die naturfeste Darmwand zu durchdringen. Wer hohe Spülungen vor der Bauhinschen Klappe setzen will, kennt das Problem, beim Einführen durch die Flexuren des Weges zu kommen. Erst das dafür schließlich gefundene Schlundrohr mit größerer Steifigkeit zeigt genügend Widerstand zum Vorschieben. Doch auch dieses legt sich eher um, wenn ohne Gefühl vor- geschoben wird.
Nur bei krankhafter Darmwand sehe ich Gefahren, wenn man Stochern mit ungeeigneten Utensilien ausschließt.
Nutzen und Freude allen Anwendern wünscht klysophil.


Optionen Suchen


Themenübersicht