Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
Danke für Eure Antworten.
Dann werde ich es mal mit etwas wärmerem Wasser versuchen das nächste Mal.
@Gerold
Ich benutze in der Regel Salz, da bin ich flexibler, als mit dem Teekochen
Bei einer Kochsalzlösung ist es besonders wichtig, auf die Isotonie zu achten: Nach der pharmakologischen Fachliteratur enthält die physiologische Kochsalzlösung 9 g NaCl pro Liter Wasser. Mit einer Digitalwaage läßt sich dies genau abmessen.

Weiter guten Erfolg!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
wieso sollte eigentlich der tägliche einlauf unbedenklich sein?

es ist nicht wirklich natürlich täglich seinen darm auszuspülen...

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von laotse Beitrag anzeigen
wieso sollte eigentlich der tägliche einlauf unbedenklich sein?

es ist nicht wirklich natürlich täglich seinen darm auszuspülen...
Hierzu habe ich mich an dieser Stelle am 20.01.2008, 16:51 geäußert, weshalb es sich erübrigen sollte, dies hier zu wiederholen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
In diesem Zusammenhang verweise ich auf Prof. Dr. med. Alfred Brauchle, der jahrelang Vorlesungen über allgemeine Naturheilkunde gehalten hat:
* Alfred Brauchle: Naturheilkunde des praktischen Arztes, Bd. I: Vorlesungen über allgemeine Naturheilkunde - 3. Aufl. / Stuttgart: Hippokrates-Verlag Marquardt & Cie., 1951.
* Alfred Brauchle: Naturheilkunde des praktischen Arztes, Bd. II: Die zehn wichtigsten Anwendungen aus der Naturheilkunde für den praktischen Arzt / Stuttgart: Hippokrates-Verlag Marquardt & Cie., 1953.

Von diesem ist aus dessen Vorlesungen die Aussage überliefert: "Wer die Meinung vertritt, der tägliche Einlauf schade und sei widernatürlich, der solle dasselbe auch vom Zähneputzen und vom Mundspülen behaupten."
Der Verfasser des nachstehend notierten Büchleins fügt hinzu: "Ich selbst habe bei einem sehr reichlichen Gebrauch der Klistiere in der täglichen Praxis durch mehr als 20 Jahre hindurch nicht einen einzigen Schaden bei meinen Kranken, aber dadurch einen nicht zu überblickenden Nutzen gesehen."
Quelle:
Werner Tiegel: Naturheilanwendungen zu Hause - 2. Aufl. / Mannheim: Waerland-Bewegung, 1968.

Alles Gute!

Gerold
jo, das hatte ich schon gelesen. ist aber halt nur ne meinung von jemandem. papier ist geduldig (ups, is ja gar kein papier....)
genauso gut sagen andere leute eben das gegenteil. warum empfehlen also manche autoren max. 2 mal die woche einen einlauf zu machen um nicht der darmflora zu schädigen?

gruß

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Immerhin empfiehlt auch die nachstehend notierte Webseite den täglichen Einlauf:
Paracelsus Heilpraktiker Heilpraktikerschule und Heilpraktikerausbildung

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Ich habe mir eines der hier im Thread empfohlenen Geräte gekauft und erste Erfahrungen gesammelt.
Das grosse Aha - Erlebnis bleib bis jetzt aus.
Der Vorgang braucht eine gewisse Erfahrung und Übung.
Können sich die Erfahrenen unter euch noch an die Anfangszeiten erinnern?
Hattet ihr sofort Erfolgserlebnisse?
Liebe Grüsse, Sine

Der Einlauf

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
Können sich die Erfahrenen unter euch noch an die Anfangszeiten erinnern?
Hattet ihr sofort Erfolgserlebnisse?
Bei mir wurde die Haut reiner. Jedenfalls für die nächsten zwei Tage.

Der Einlauf

Valentin ist offline
Beiträge: 349
Seit: 11.09.06
Für mich ist nach den einleitenden Fragen aber noch nicht geklärt, womit man nun alles einen Einlauf machen kann, und wofür das dann gut ist.
Neben dem Kaffeeeinlauf habe ich noch von Einläufen mit Eigenurin gehört. Aus dem Ayurveda kenne ich Einläufe mit Öl oder Milch und Honig.
Was wisst ihr über die verschiedenen Zutaten zu einem gelungenen Einlauf?
__________________
Egal was du tust, tu es bewußt.

Der Einlauf

Kathy ist offline
Beiträge: 3.365
Seit: 06.03.07

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
Ich habe mir eines der hier im Thread empfohlenen Geräte gekauft und erste Erfahrungen gesammelt.
Das grosse Aha - Erlebnis bleib bis jetzt aus.
Der Vorgang braucht eine gewisse Erfahrung und Übung.
Können sich die Erfahrenen unter euch noch an die Anfangszeiten erinnern?
Hattet ihr sofort Erfolgserlebnisse?
Liebe Grüsse, Sine
Sine,

Anfangs war es bei mir ebenfalls ziemlich mühselig, jedoch ist mir im Laufe der Zeit deutlich geworden, worauf hier gleichzeitig zu achten ist, zumal man nur zwei Hände hat:
* sorgfältig überlegte Mischung der Einlaufflüssigkeit, damit die Darmperistaltik in Gang kommt (Es gibt nichts Schlimmeres, als nach einem Einlauf den prall gefüllten Darm nicht entleeren zu können, weil sich nichts rührt!)
* angemessener Flüssigkeitsdruck;
* geeignete Körperlage, damit sich die Einlaufflüssigkeit gut zu verteilen vermag, weiter das Darmrohr nicht herausrutscht, schließlich man gut mit der einen Hand den Bauch zu massieren vermag.

Nach einiger Übung hat man hinreichend Erfahrungen gesammelt, um sich schnell einen Einlauf kurz nach dem Aufstehen oder tagsüber zwischendurch zu richten und zu verabreichen, jedoch warne ich: nie auf einen vollen Magen nach einer Mahlzeit!

Weiter guten Erfolg!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht