Schwefelkur

06.11.17 00:12 #1
Neues Thema erstellen
Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.400
Seit: 21.05.11
Das Rätsel ist vermutlich gelöst mit dem schlechten Hb und den Leberwerten:
Zu häufig Ibuprofen. Blutbildungsstörung kann schon mal vorkommen.

Naja: Nobody ist perfekt. Ibu bremst die Histaminfreisetzung. Dass das auf Dauer nicht die Lösung ist...wasr schon klar.

Ansonten ist die 6. Woche rum heute hatte ich wenig Blähungen und bislang geruckslos! Es scheint, als wäre ich bald mit der Kur durch.

Beste Wünsche.
Claudia.

Schwefelkur

zui11 ist offline
Beiträge: 732
Seit: 14.06.09
__________________
Meine Beiträge geben persönliche Ansichten wieder und stellen keine Ratschläge dar.

Schwefelkur

Schluffi ist offline
Beiträge: 5
Seit: 15.02.18
Bei mir sind es jetzt ca. 8 Wochen und ich habe noch immer ziemliche Blähungen, vor allem wenn ich den elem. Schwefel mit Obst zusammen nehme. Bgzl. der Ernährung tendiere ich grundsätzlich doch eher mehr zu Wandmaker der ja ein ausgesprochener Obst-Verfechter war. Wie sind eure Erfahrungen hier mit Obst+Schwefel? Macht es ggf. Sinn das Obst während der Schwefel-Kur herunterzufahren da ja auch die schädlichen Darmbakterien und -pilze eher vom Fruchtzucker profitieren?

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.400
Seit: 21.05.11
Hallo Schlufi, offenbar ist es einfach zuviel Fructose für Deinen Organismus!
Ich weiß, dass ich mit Fructose Probleme habe.
Habe auch Zöliakie, Histaminintoleranz, Lactose, Milcheiweiß als Problem.
Wenn ich mit dem Essen auf Kurs bin, habe ich wenig Blähungen auch mit der Kur!
Bin in der 8. Woche und es wird wohl doch noch einige Wochen dauern.
Aber insgesamt geht es mir gut.

Beste Wünsche!
Claudia.

Schwefelkur

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.827
Seit: 08.02.15
Ob wir unser Obst überhaupt noch Obst nennen können, ist die andere Frage. Bio oder Nichtbio, völlig egal. Zu viel Zucker. Wildobst ja, das ist supergesund. Bei Orkos findet man vielleicht auch noch was.

Was viele nicht wissen ist, dass Zucker egal in welcher Form, auch Fruchtzucker, von den Parasiten zu Säuren verstoffwechselt werden, was im Nachhinein den Organismus nur noch mehr übersäuert. Aber eine Portion Obst am Tag, wird denke ich keinem schaden, natürlich nur wer es verträgt.

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.400
Seit: 21.05.11
Da kann ich Eugen nur zustimmen. Total auf süß hochgezüchtet das Obst in aller Regel, so wie man beim Gemüse auch die Bitterstoffe weitgehend entfernt hat und auf Größe mehr wert legt als auf Qualität.

Die Urköstler, die viel Obst essen, beziehen wenn irgend möglich ihr Obst aus Anbaugebieten, wo noch die halbwegs ursprßnlichen Sorten angebaut werden. Ich glaube, häufig aus Thailand.

Wandmarker ist für seine Generation auch kein Methusalem geworden und hatte ohne Ende Altersflecken und sah dem Alter entsprechend aus.

Beste Wünsche!
Claudia.

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Hallo,

Obst kann wirklich ein Problem sein. Vielleicht helfen die Bücher von Anthony Williams weiter?

https://www.amazon.de/Mediale-Medizi...8V0WP3NF6REQ2X

Ich habe sie selbst noch nicht gelesen, aber die überwiegend begeisterten und auch eingehenden Rezensionen klingen für mich so.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

Runaway ist offline
Beiträge: 516
Seit: 28.11.08
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Aber mein Körper fragt sich irgendwie: Warum? So angenehm ist der Schwefel ja nicht. Ich teste ihn immer wieder - wenigstens leicht - negativ. Er gibt mir keine Energie, er belebt mich nicht, ich fühle mich durch ihn insgesamt eher beschwert. Und an die positive Wirkung von so etwas glaube ich dann einfach nicht. Was mich tendenziell ermüdet und beschwert, das macht mich im Laufe der Zeit mit einiger Sicherheit eher krank.
Wenn ich mich recht erinnere, sagte Probst der Schwefel liefert dem Körper Elektronen. Dies kann man aber auch mit Earthing Produkten sehr gut realisieren.
Es ging ja darum, den Körper mit Energie zu versorgen und den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Ich mache dies mit Erdung, basischen Bädern, Sango-Koralle und tatsächlich auch mit regelmäßigen Gängen aufs Solarium. Normaler Weise gehe ich nicht so gerne auf die Sonnenbank, aber jetzt fühlte es sich mal so an, als ob mein Körper "Lichthunger" damit stillen konnte.

NEMs nehme ich auch schon lange, insbesondere Vitamin C und Vitamin B12 subcutan. B12 hat mir wirklich sehr geholfen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass der zunehmende Esmog nitrosativen Stress erzeugt und dies wiederum enorm B12 verbraucht. So ließe sich erklären, warum die sog. Langzeitspeicher schnell entleert werden und anscheinend kann der Körper einfach nicht genug selber für Nachschub sorgen. Aber meistens bleibt man wirklich sich selbst überlassen. Dennoch finde ich es erstaunlich, dass ich dann doch immer die kleinen Helfer finde, die mir zum Wohlergehen helfen.

Geändert von Runaway (01.03.18 um 22:10 Uhr)

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Hallo,

ich muss allerdings dem Schwefel lassen, dass sich seit der Beendigung der Kur mein Verdauungssystem spürbar beruhigt hat. Ich hatte nicht nur dabei, sondern vor allem schon vor der Kur endlose Blähungen, die mich teilweise nachts nicht schlafen ließen. Und mir erschien es so, dass sie nahezu von allem kamen, fast egal also, was ich gegessen hatte.

Das ist vorbei. Keine Krämpfe, keine endlosen Blähungen, obwohl ich mich nicht sehr abweichend (ein bisschen schon, u.a. weil andere Jahreszeit) ernähre. Für mich war die Schwefelkur ziemlich anstrengend, aber sie war offensichtlich nicht ganz sinnlos. Ich glaube, falls ich wieder solche Schwierigkeiten hätte wie im Herbst, würde ich sie wiederholen. Erden etc. (ich laufe auch bei den jetzigen Temperaturen - minus 10 Grad - mal gern barfuß draußen) ist wirklich angenehmer - ändert aber leider fast nix im Darm.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Obst kann wirklich ein Problem sein. Vielleicht helfen die Bücher von Anthony Williams weiter?

https://www.amazon.de/Mediale-Medizi...8V0WP3NF6REQ2X
Hallo,

ich weiß nicht, ob schon jemand dazu kam, sich die Bücher von Anthony William anzusehen. Vor mir liegt "Mediale Medizin", und ich finde es - offen gestanden - teilweise sensationell. Über Obst steht tatsächlich viel drin. Speziell dem Darm widmen sich die Seiten 319-348. Und dann geht es gleich mit der allgemeinen Entgiftung weiter. Sehr gute Vorschläge, alles hochinteressant - auch für jemanden wie mich, der sich schon länger damit beschäftigt.

Besonders faszinierend ist aber die persönliche Geschichte von Anthony William als ein Medium zur Erkennung von Krankheiten. So etwas habe ich noch nie gelesen, aber es ist merkwürdig glaubhaft.

Unter Entgiftung macht William für mich sehr plausible Vorschläge, die ich demnächst auch umsetzen werde. Unter anderem eine Kombination aus Gerstengraspulver, Spirulina, Korianderblättern, wilden Blaubären und Lappentang zur Schwermetallausleitung.

Lappentang heißt auch Rotalge. Es ist nicht die Braunalge, die Dr. Probst empfiehlt, aber wohl auch nicht weit weg davon. Ich konnte es bisher nicht genauer herausfinden. Ist jemand schon einmal darauf gestoßen und kennt vielleicht die exakten Unterschiede?

Das Buch kann ich nur empfehlen, es ist ein Erlebnis und macht viel Hoffnung. Ich glaube, dass hier jeder etwas für sich darin finden könnte (ein extra Abschnitt ist auch der Nebennierenschwäche gewidmet, andere dem Candida, Hashimoto. Migräne, Lyme-Borreliose usw.).

"Medical Foods" (das darauf folgende Buch) bekomme ich heute noch oder morgen, dann auch dazu ein paar Bemerkungen. Ansonsten sind die Rezensionen auf Amazon sehr aussagekräftig.

Viele Grüße:
R.


Optionen Suchen


Themenübersicht