Schwefelkur

06.11.17 01:12 #1
Neues Thema erstellen
Schwefelkur

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.598
Seit: 27.08.13
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Du schreibst, Du hättest beobachtet, dass Zinnkraut gut für die Knochen ist. Das hoffe ich zwar und mein subjektives Gefühl ist auch gut, aber wie kann man das darüber hinaus beobachten?
Ich hab ja den Hang zur Osteoporose und Arthrose, hatte jahrelang Gelenkschmerzen und eine chronische Achillessehnenentzündung.
Seit ich mich gesund ernähre, ist das so gut wie weg. Esse ich aber etwas Falsches, zeigt Bioresonanz wieder in diese Richtung, nehme ich Zinnkraut, verbessern sich sofort die Energiepunkte direkt an Haut und an der Wirbelsäule, ganz deutlich.

Kurzfristig wird dann das Blut, bzw. die Arterien aber schlechter und auch die ableitenden Organe Niere, Leber, Darm,.... weil anscheinend etwas ausgeleitet wird und wenn auch Parasiten getötet werden, werden anscheinend immer auch Bakterien und Viren frei, dagegen sollen vor allem Mariendistelsamen, Wacholderbeeren, Koriandersamen und Zitrone helfen.

Ich an deiner Stelle würde bei deinem energetischen Testen immer den Körper fragen, für welche Organe ein Mittel gut ist und für welche schlecht.

Manchmal scheinen durch das Entgiften von Bindegewebe und Gelenke, die Arterien massiv belastet, sodass man überlegen könnte, viel rohen Knoblauch zum Blutverdünnen oder sogar Weidenrinde oder Acetylsalicylsäure (ASS) zu nehmen, bzw. halt vorher den Arzt fragen.

Anschließend eben Brennessel, Faulbaumrinde, aber auch schwarzer Rettich scheinen gut zum Abführen. Der Schlangenknöterich scheint Entzündungen in Blase, Prostata, Nieren, Gallenblase, ... zu beheben, Vogelknöterich und Maisbart oder Maisgriffel machen den Körper basisch und lösen kleine Steine auf. Kalmuswurzel hab ich vergessen, soll gut für Lunge und Knochen sein, wird sehr oft angezeigt.
Im Prinzip scheinen die meisten ähnliche Probleme zu haben, wir leben ja auf engem Raum und sind ähnlichen Giften und Krankheitserregern ausgesetzt...

Noch etwas: bei zunehmendem Mond Richtung Vollmond nimmt der Körper anscheindend besser auf, bei abnehmendem Mond reinigt er eher, bzw. lässt etwas besser los. Ich versuche daher Richtung Vollmond mehr Gesundes zuzuführen und Richtung Neumond eher zu entschlacken.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (11.01.18 um 12:01 Uhr)

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von ullika Beitrag anzeigen
Ich an deiner Stelle würde bei deinem energetischen Testen immer den Körper fragen, für welche Organe ein Mittel gut ist und für welche schlecht.
Guter Hinweis! Eigentlich ist es naheliegend, aber ich bin noch nicht darauf gekommen. Ich werde es ausprobieren. Die mangelnde Differenzierung könnte immerhin auch bestimmte Unsicherheiten bei den kinesiologischen Tests ganz gut erklären.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.726
Seit: 08.02.15
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Bis gestern in der Regel drei Eierlöffel gehäuft täglich. Jetzt nichts mehr. Und wenn sich alles wieder normalisiert hat (bin gespannt, wie lange das dauert), fange ich wahrscheinlich in Deinem Modus wieder an: 1 Eierlöffel pro Tag (über den Einnahmezeitpunkt muss ich noch nachdenken).
Dann mal gute Erholung Reinhard. Müsste sich in ein paar Tagen wieder normalisieren. War bei mir zumindest so, ohne dass ich ganz damit aufhören musste. Würde mich interessieren, wieso das so extrem bei uns mit den 3 TL ist, dass der Darm so verkrampft und man sogar mit Einläufen nicht weiter kommt. Der Einlauf war bei mir immer die Lösung, wenn es um Probleme im Dickdarm ging. Hier beim Schwefel läuft der Hase ganz anders. Ich kann mir das nur so erklären, dass da zu viel aufs Mal in Bewegungen gesetzt wird, bzw. dass bei uns im Darm einfach zu viel los ist. Der Schwefel ist ein Multitalent. Den sollte man nicht unterschätzen.
Der Körper braucht seine Kräfte (auch für den Stoffwechsel), ich kann und will sie ihm nicht dauerhaft entziehen.
Absolut, sehe ich genauso!

Alles Gute und beste Grüße,
Eugen

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von ullika Beitrag anzeigen
Ich hab ja den Hang zur Osteoporose und Arthrose, hatte jahrelang Gelenkschmerzen und eine chronische Achillessehnenentzündung.
Zu den Gelenkschmerzen: Kennst Du "Die Arthrose-Lüge" von Roland Liebscher-Bracht? Ist ein blöder, reißerischer Titel, ich weiß, aber was er vorschlägt, hillft - und zwar fast von einem Tag auf den anderen. Ich meine vor allem das Auspressen respektive Entgiften der Knorpel. Das macht man nach meiner Erfahrung einmal, und dann spürt man sofort, dass hier die Lösung liegt.

Die "artgerechte" Ernährung kann das sehr unterstützen, damit an die Stelle der ausgepressten Gifte nicht einfach nur neue treten. Allein hat sie bei mir nur sehr wenig bewirkt. Aber zusammen mit den in diesem Falle einfachen Übungen waren meine Schmerzen im linken Handgelenk schon nach ein paar Tagen fast weg.

Die Übungen findet man alle auch auf youtube, das Buch lohnt m.E. trotzdem.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

pon60 ist offline
Beiträge: 24
Seit: 22.11.16
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Update: Nun kommen auch bei mir mehr Wirkungen an. Der Stuhlgang ist normal, bis jetzt auch nicht mehr als einmal pro Tag. Aber der Geruch! Wenn ein Wind abgeht, muss ich schon anschließend lüften. Und speziell nach dem Stuhlgang roch das Bad schon ziemlich verpestet. Das ist mir alles soweit angenehm, denn es verweist ja auf die Wirksamkeit. Und im Unterschied zum DMSO kriegt man hier zum Glück alles selber mit und kann es auch beeinflussen.

Nun bin ich neugierig, wie lange dieser Entgiftungsprozess anhält. Ich achte im Moment vor allem darauf, dass ich immer ein bisschen "unter Schwefel stehe". Das heißt, ich habe vor dem Schlafengehen einen Löffel voll genommen, nicht allzu lange nach dem Aufstehen (mein Tag beginnt mit einem Glas MSM-Wasser, wonach ich Zeit verstreichen lasse) den nächsten usw. Und gestern habe ich auch zwischendurch mal einen halben Eierlöffel genommen.

Ich kombiniere den Schwefel mit meinen normalen Dingen. Unter anderem auch mit Benzin, wovon ich eigentlich regelmäßig ca. zwei Stunden vor dem Aufstehen ein oder zwei Eierlöffel voll zu mir nehme (nach etwas Melasse). Ich habe das Gefühl, dass das gut passt.

Wenn jemandem noch andere Dinge einfallen: Synergetische Effekte sind immer willkommen.

Viele Grüße:
R.


Hallo Euch allen,Hallo Reinhard
hab auch 1kg zuhause u eine Woche lang 3x1tl eigenommen,zu den Mahlzeiten. Da ich länger schon im Sigma Schmerzen habe (icj hatte vor 10Jahren mal eine polype die entfert wurde,kann sein dass sowas wieder im Spiel ist),meistens auch Ostipation usw, war ich gespannt. MSM nehm ich sporadisch 2-3mal, aber immer unter det Zunge und dann Wasser nach,dasselbe mach ich mit dem Schwefel, in Abständen natürlich.....Jetzt hab ich klebrige Stühle,die Unordnung und die Blähungen sind mir ja eh nichts neues, ABER der Gestank von faulen Eiern ist eine ZUMUTUNG für meine Umgebung ( unvorstellbar blamabel in der Öffentl.keit oder bei der Arbeit) aber auch zuhause riechts,wie auf den Libarischen Inseln!! Jetzt hab ich abgesetzt, ich weiß nicht, ob ich weitermachen soll...Zeolith hab ich auch in der Früh als Abwechslung. Wad ich hochschätze sind Spirulina!da nehm ich 8 tabl auf einmal u gleich 2mal am Tag. Hoch svhätze ich die Postings u Tipps zur Entgiftung,weshalb ich wohl mit Einläufen und dem von der lieben Evgenij (danke ebenso für deine postings!) erwähnten Cassia fistula "nachhelfen". Die ganzen NEMS hab ich mal vorl. alle gestrichen (Ginkho,B-Vit,Gaba...)da ich trotz der Aufklärung hier nicht verstehe, ob mein Darm nun das Schwefel "positiv" verwertet oder nicht......liebe Grüße

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Update: Man muss dem Schwefel übrigens lassen, dass man sich danach offenbar relativ schnell wieder normalisiert. Gestern vormittags hing ich noch ein bisschen in den Seilen, aber am Nachmittag fühlte ich mich schon wieder ruhig und konstruktiv wie - gefühlsmäßig - schon seit einiger Zeit nicht mehr. Zum Stuhlgang kann ich noch nichts sagen, nach größeren Abführaktionen dauert es ja auch sonst immer eine Weile, bis der sich wieder einpegelt.

Wie das blühende Leben sehe ich zwar momentan nicht aus. Und das ist eine Frage, die mich im Zusammenhang mit dem Schwefel ja schon von Anfang an beschäftigt hat: Seine Propagandisten, wenn ich das einmal so sagen darf, sehen für mich alle ziemlich leidend aus, vornweg Dr. Probst selbst. Und dann fragt man sich natürlich, wie da die Zusammenhänge sind: Haben sie sich für die Kur entschieden, weil es ihnen nicht so gut ging, oder ist es vielleicht auch umgekehrt?

Ich bin da skeptisch. Und mir wäre es, glaube ich zumindest, besser bekommen, wenn ich bereits früher abgebrochen oder jedenfalls die Schwefeleinnahme deutlich reduziert hätte. Ich denke, dass es beim Schwefel ist wie bei vielem anderen: Man darf möglichst wenig allgemeinen Rezepturen vertrauen, sondern muss immer genau in sich "hineinhorchen". Ich tue das normaler Weise schon, aber offenbar noch nicht genügend.

Gestern habe ich am Nachmittag dann doch schon mit der Heilerde begonnen (zusammen mit Flohsamenschalen). Das ist für mich ja keine neue Erfahrung, sondern gehörte bei mir schon zum Fasten. Aber es ist schon sehr angenehm, dass man sich dadurch überhaupt nicht beeinträchtigt fühlt.

Eine Frage an die Experten hier: Was ist eigentlich der genaue Unterschied zwischen der normalen Luvos-Heilerde und Imutox? Ich konnte das irgendwie nicht finden.

Viele Grüße:
R.

PS: Ich bin mir aus bestimmten Gründen jetzt übrigens auch nicht mehr so sicher, ob der Schwefel nicht vielleicht doch die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien, Proteinen - also verschiedenen anderen Nährstoffen - hemmt. Dr. Probst behauptet das. Aber ist es auch wirklich so? Man bedenke, dass selbst MSM, also der organische Schwefel, der doch in den Pflanzen selbst vorkommt, in der Dosierung, wie man sie oft wählt, von anderen Dingen lieber weggehalten werden sollte. Und das soll, ohne weitere Begründung, für den anorganischen Schwefel nicht gelten? Warum? - Ich mag mich wirklich täuschen, aber mein Gefühl jedenfalls sagt mir, dass manche von den Dingen (Vitamine, Proteine, Grassäfte, Spurenelemente...), die ich so zu mir nehme, mich jetzt wieder besser erreichen, als das in der letzten Zeit der Fall war. Es lohnt sich meiner Meinung nach, einmal genauer darauf zu achten.

Geändert von ReinhardX (12.01.18 um 12:05 Uhr)

Schwefelkur

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.452
Seit: 18.03.16
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Eine Frage an die Experten hier: Was ist eigentlich der genaue Unterschied zwischen der normalen Luvos-Heilerde und Imutox? Ich konnte das irgendwie nicht finden.
Imutox ist von den Mineralien her anders zusammengesetzt als die normale Heilerde, um die Entgiftung optimal zu unterstützen. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber auf meiner Einkaufsliste. In früheren Zeiten hat man verschiedene Sorten Heilerde aus unterschiedlichen Abbaugebieten für jeweils andere Krankheiten eingesetzt. Luvos führt diese Tradition fort.

Die normale Heilerde hat aber auch einen guten Entgiftungseffekt bei HIT, das kann ich bestätigen. Wenn sie gröber gemahlen ist, ist die Oberfläche kleiner und du brauchst eine größere Menge, um den gleichen Effekt wie bei der fein gemahlenen zu erreichen.

Es freut mich, dass es mit dir wieder aufwärts geht. Dr Probst sieht wirklich leidend aus, er erinnert mich an mittelalterliche Märtyrerdarstellungen. Es kann natürlich sein, dass er ernsthaft krank ist und nicht Opfer seiner eigenen Medizin.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Also geht es voran Reinhard.

Hier noch mal, das , was man heute unter Zöliakie versteht, dh. wie sie sich äußert im Gegensatz zu früher, oder wie ich eher denke, was man früher dachte, denn bei mir war es früher, wie es heute ist und nicht nur bei mir:

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/zoeliakie/

Heilerde:

Immutox sieht anders aus und schmeckt anders. Ich benutze Immutox schon lange als Phosohatbinder wegen der Dialyse.
Achtung: Im Granulat ist Dextrose!

Beste Wünsche!
Claudia

@ Eugen, ich würde auch kleine Mengen an Schwefel auf 3 Einnahmen aufteilen.

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Hier noch mal, das , was man heute unter Zöliakie versteht, dh. wie sie sich äußert im Gegensatz zu früher, oder wie ich eher denke, was man früher dachte, denn bei mir war es früher, wie es heute ist und nicht nur bei mir....
Claudia,

was erwartest Du in diesem Zusammenhang von mir - und für Dich selbst?

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
@ Eugen, ich würde auch kleine Mengen an Schwefel auf 3 Einnahmen aufteilen.
Falls der Schwefel die Aufnahme anderer Nährstoffe behindern sollte (was ich zurzeit fast vermute), wäre das kontraproduktiv. Wenn ich selbst wieder einsteigen sollte, dann zunächst wirklich nur mit einer Gabe pro Tag. Und ich bin mir noch nicht sicher, ob besser morgens mit dem MSM zusammen (auf nüchternen Magen und 5 bis 6 Stunden vor der ersten festen Nahrung) oder wie Eugen nach dem Abendessen. Das würde ich dann austesten.

Gruß:
R.


Optionen Suchen


Themenübersicht