Schwefelkur

06.11.17 01:12 #1
Neues Thema erstellen
Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Ich bin gespannt, wies weitergeht.
Wahrscheinlich leider genauso. Mal scheint es besser zu werden, aber dann sind - jedenfalls bei mir - Blähungen und zuweilen quälende Verstopfung, die ich bis dahin gar nicht kannte, wieder da. Gestern beispielsweise war ich an der Grenze. Völlig erschöpft und auch angewidert von den Blähungen. Nachts habe ich dann Einläufe gemacht; und was kam, das kam nur unter Krämpfen.

Der Gestank ist endlos. Manchmal rieche ich auch aus dem Mund danach, wurde mir gesagt.

Wird es wirklich irgendwann besser? Und wann? Ich bin schon ziemlich skeptisch geworden. Der einzige Grund, warum ich nicht schon abgebrochen habe, was allerdings noch passieren kann: Ich will später nicht wieder von vorn anfangen.

Okay, sie machen das, sagt Dr. Probst, in Lateinamerika auch in Schulen und bei der Armee. Aber was machen sie da nicht alles! Und ist ihre Lebenserwartung davon wirklich höher? Das sind so Äußerungen, manchmal wüsste ich doch gern Genaueres.

@Claudia - Was ist Dein Eindruck: Lohnt das Buch? Ich habe letztens das neue Kalcker-Buch gekauft und war ziemlich enttäuscht. Jeder hat irgendein Wundermittel am Wickel, und darum dreht sich dann alles. Lauter Versprechungen. Und man will ja auch daran glauben, nur so richtig funktioniert es dann meist doch nicht...

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.452
Seit: 18.03.16
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Der Gestank ist endlos. Manchmal rieche ich auch aus dem Mund danach, wurde mir gesagt.
Das klingt ja ganz schön bitter. Ich kann dir Heilerde und Flohsamenschalen empfehlen, die renken die Verdauung auch ohne solchen derben Nebenwirkungen wieder ein.

Off Topic: Was ist so schlecht am neuen Buch von Andreas Kalcker? Viel Neues kann ja eigentlich nicht drin stehen, aber es soll systematischer aufgebaut sein als das vorherige.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Hallo Reinhardt, Du bist jetzt ca.2 Monate mit dabei, wenn ich das richtig sehe.
Probst sagt, man soll es so lange machen, bis es nicht mehr stinkt. Und dann schreibt er an einer Stelle : Menschen nach(?) Chemo brauchen ca. 6 Monate. Vielleicht brauchst Du ja 3, 4 Monate ehe richtig was passiert?

Lebenserwartung: Nur weil der Probst da mit dem Schwefel rummacht, müssen sie noch lange nicht alter werden als wir. Und ist älter werden überhaupt so wichtig? Mir ist das nicht wichtig, Hauptsache die Lebensqualität stimmt. Und du darfst auch nicht vergessen, dass die Lebenserwartung auch von dem Stand der Intensivmedizin, dem Zugang zu medizinischen Leistungen mitbestimmt wird.
Ich denke da auch an Säuglingssterblichkeit und Akutmedizin z.B.

Ich würde das Buch nicht noch einmal kaufen nach dem Überfliegen Ich finde den Probst teilweise spinnert mit seinen Ansichten.

Hast Du schon mal längere Zeit konsequent glutenfrei gelebt Reinhardt? Die, die ich bislang motiveiern konnte, haben davon richtig gut profitiert und nach Zöliakieforscher Schupan ist Gluten nichts für chronischen Kranke. Er , seine Gattin, sein Team verzichten auch dankend. Entzündungen und Autoimmunerkrankungen werden gefördert, die Resorption leidet zunehmend unter Gluten . Bei den Zölies haben übrigens nur 10% ungefähr auffällige MagenDarmProbleme. Angeblich ne neuere Entwicklung. Ich meine, das war früher so viel anders nicht, man wußte es nur nicht. Ich hatte auch als Kind kein Erbrechen , Übelkeit etc., mein Onkel desgleichen.Tückisch.

Was MICH als DIALYSEPATIENTIN immer wieder wundert:
Ich vertrage die Ausleitungen und diese Geschicht mit dem Schwefel hier offenbar auch nicht schlechter als andere. Also scheinen die Nieren für viele dieser Prozesse nicht so relevant zu sein, es geht wohl eher über den Darm, die Leber.

Beste Wünsche!
Claudia.

Geändert von bestnews (09.01.18 um 18:51 Uhr)

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Das klingt ja ganz schön bitter. Ich kann dir Heilerde und Flohsamenschalen empfehlen, die renken die Verdauung auch ohne solchen derben Nebenwirkungen wieder ein
Bei mir funktioniert das nur immer temoorär.....Heilerde bitte nicht dauerhaft in großen Mengen und immer mit gutem Abstand zum Essen , sie bindet Magensäure und bindet Phosphat.

Schönen Abend auch an Dich MaxJoy.
Claudia.

Schwefelkur

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.452
Seit: 18.03.16
Ich nehme sie dauerhaft ein, zweimal am Tag 1/2 TL voll eine halbe Stunde vor dem Essen. Das funktioniert bei mir problemlos. Sie bindet übrigens auch Histamin, darauf kommt es mir an.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Schwefelkur

ReinhardX ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.816
Seit: 16.12.11
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Ich nehme sie dauerhaft ein, zweimal am Tag 1/2 TL voll eine halbe Stunde vor dem Essen. Das funktioniert bei mir problemlos.
Darf ich fragen, wo Du das herhast? Wie sind so die Erfahrungen? Und was heißt dauerhaft? - Für den Rest des Lebens? Oder bis zu welchem erwartbaren Ergebnis? Hast Du für die Flohsamenschalen auch ein Schema?

Also, ich werde das jedenfalls mal versuchen, zusätzlich zum Schwefel zunächst. Ich habe Luvos für die äußerliche Anwendung hier, ist etwas gröber, aber geht auch, oder?

Man soll ja nichts unversucht lassen.

@Claudia - Danke für Deine Hinweise. Ich lebe grundsätzlich glutenfrei. Ich bin nicht allergisch oder so. Aber wenn ich etwas mit Gluten zu mir nehme, erlebe ich sofort einen Leistungsabfall, eine gewisse Müdigkeit usw. - und allein davon werde ich depressiv. Also kann es passieren, dass ich mal ein Brötchen oder Spaghetti esse, aber dann beobachte ich mich auch sehr genau, zu den Spaghetti gibt es haufenweise Rohkost etc.

Überhaupt ist es bei mir ja so, dass ich grundsätzlich vegan lebe, in der Saison täglich Wildkräuter (und nicht etwa wenig), 80-90 % Rohkost und auch sonst alles Mögliche unternehme und Gesundes zu mir nehme (Sauerkraut, Avocado, Papaya, Knoblauch, Zwiebeln usw.). Und das alles schon seit Jahren. - Insofern bin ich doch ein bisschen erstaunt darüber, wie lange sich die Schwierigkeiten mit dem Schwefel so hinziehen.

Danke für Deine Bewertung des Buches. Mir erscheint der Dr. Probst auch ein bisschen überdreht. Es gibt Dinge, die passen bei ihm nicht so gut zusammen. Und so etwas lese ich dann - obendrein für 30 Euro - auch nicht gerne. Über das Kalcker-Buch ärgere ich mich sogar richtig in der Zwischenzeit. Es ist teilweise echt luschig geschrieben und enthält tatsächlich nichts Neues. Und das, was - mir jedenfalls - neu erschien, das hat gleich nicht funktioniert. Lese ich allein seine Widmung: "Dieses Buch ist all denjenigen gewidmet, die leiden, und denen, die sie mit Liebe pflegen" - dann denke ich: Der ist doch nicht ganz richtig im Kopf! Der Titel passt dazu: Gesundheit verboten. Unheilbar war gestern.

Ja, was denn nun?

Es gibt kein Thema darin, das nicht woanders gründlicher, besser abgehandelt wäre. Oder hat jemand so etwas gefunden?

Mit dem langen Leben, das sehe ich in der Zwischenzeit anders. Früher dachte ich auch: na, wenn schon... Aber ich bin ein neugieriger Mensch und entdecke auf den verschiedensten Gebieten ständig Neues. Ich lerne permanent Sprachen, lese, schreibe viel, bin in der Natur - und das alles macht mir einfach Spaß. Ich könnte gern 100 Jahre alt damit werden. Allerdings unter der Bedingung einer völligen Lebendigkeit. Jegliches Siechtum, das man ja nun leider überall beobachten kann (nicht selten davon Ansätze schon bei Kindern!), kann ich nicht ertragen.

Ich glaube, es war Gandhi, der sich ja viel mit Gesundheit beschäftigt hat, der das für sich auch so sah. Hätte er an sich Hinfälligkeit (vor allem geistig) beobachtet, wollte er Suizid begehen. Nichts mit leiden und leiden lassen.

Das Ganze hatte bei Gandhi - und hat auch bei mir - nicht zuletzt pädagogische Motive. Gandhi wollte ein Volk zu größerer Aktivität erziehen und gab dafür ein Beispiel. Ich selbst habe ja drei Kinder. Und seit ich wahrnehme, wie sie mich wahrnehmen und dass ihnen das entweder Raum gibt oder auch gewisse Grenzen setzt, reiße ich mich deutlich mehr zusammen. Wenn ich zum Beispiel von Febuar bis Dezember jede Woche mehrmals in einem Natursee relativ ausgiebig schwimme oder mich tagtäglich mit Eimern kalten Wasssers übergieße (und das tue ich), dann machen sie mir das zwar nicht gleich alle nach, aber ich sehe doch, dass es ihren Horizont erweitert und deutlich in die Nähe des Möglichen rückt. - Mit meinem Jüngsten war ich im letzten Jahr Ende Februar "anbaden", der Mittlere hat sich das kalte Übergießen bereits fest angewöhnt, läuft auch - wie ich selbst - zu jeder Jahreszeit barfuß im Wald etc.

Das sind so Motive, die mir etwas bedeuten. Und das kann ruhig noch ein bisschen weitergehen. Bei meinem eigenen Vater habe ich übrigens ein willenloses ungefähr 25 Jahre währendes Siechtum erlebt. Er war von irgendetwas beleidigt und mit noch so raffinierten Mitteln zu keiner gesundheitsfördernden Handlung zu bewegen. Das frisst mir heute noch an der Seele, und ich möchte meinen Kindern so etwas auf keinen Fall zumuten.

Hätte ich übrigens keine Kinder, würde ich das in der Zwischenzeit trotzdem so sehen: Jeder Mensch hat die Aufgabe, ein gutes Beispiel zu geben. Und dazu gehört ein gesundes, waches, aktives, natürlich langes Leben.

Daher... Ich habe gerade noch einen Löffel Schwefel eingenommen.

Viele Grüße:
R.

Schwefelkur

Earl Grey ist gerade online
Beiträge: 887
Seit: 25.09.13
Meine spontanen Gedanken zu den Themen:
- Ich glaube auch, Gesundheit hat man heute nicht mehr automatisch. Vielleicht war es auch nie anders.
- Und Kinder motivieren, lange leben zu wollen, damit man sie lange unterstützen kann.
- Ich beobachte auch bei meinem Kind, dass viele Verhaltensweisen und Einstellungen übernommen werden, nur durch Beobachtung, ohne dass man erzieherische darüber gesprochen hat.
Alles Gute - Earl Grey

Schwefelkur

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.452
Seit: 18.03.16
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Darf ich fragen, wo Du das herhast? Wie sind so die Erfahrungen? Und was heißt dauerhaft? - Für den Rest des Lebens? Oder bis zu welchem erwartbaren Ergebnis? Hast Du für die Flohsamenschalen auch ein Schema?

Also, ich werde das jedenfalls mal versuchen, zusätzlich zum Schwefel zunächst. Ich habe Luvos für die äußerliche Anwendung hier, ist etwas gröber, aber geht auch, oder?
Die Heilerde macht im Grunde das Gleiche wie der Schwefel, sie reduziert die anaeroben Gärbazillen und stabilisiert ein basisches Millieu im Dünndarm. Außerdem saugt sie Giftstoffe und Histamin auf. Von daher macht es eigentlich keinen Sinn, beide Mittel gleichzeitig zu nehmen, es ist sogar möglich, dass sie sich gegenseitig in der Wirksamkeit behindern.

Von den Flohsamenschalen nehme ich auch jeweils 1/2 TL zusammen mit der Heilerde ein. Meine Erfahrungen mit dieser Art von Darmsanierung sind sehr gut. Ich habe eine HIT aufgrund eines angeborenen Mastzellenaktivierungssynsdroms (MCAS), ich kann also entweder lebenslang Medikamente schlucken, sehr strenge Diät leben oder eben regelmäßig Heilerde einnehmen. Die Heilerde kostet fast nichts und ist für mich ausgezeichnet verträglich: Ich kann wieder fast alles essen, meine Neurodermitis, Kopfschuppen, Kopfschmerzen und Allergien sind weg, ich habe keine Blähungen und Verdauungsprobleme mehr und außerdem einen klaren Kopf und eine stabile ausgeglichene Stimmung.

Einen Versuch ist das also allemal wert, falls du deine Ziele mit dem Schwefel nicht erreichen kannst oder irgendwann die Nase voll von dem Gestank hast.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Schwefelkur

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Hallo Renhardt, nicht alles , was normal gesund ist, ist auch verträglich. Wenn ich das essen würde, das was Du an Gesundem aufführst, ginge es mir sehr oft schlecht. Ich spiele auf die Hit an.
Ich weiß, Du testest aus, aber damit habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht und andere hier auch.Unverträglichkeiten seit Jahrzehnten bestehend wurden nicht gesehen. Ledochwoski sagt auch, das Kinesilolgie bei NMU nicht funktioniert.Es sind ja Allergien vom Spättyp! Vielleicht funktioniert das nur bei Allergien vom Soforttyp?
Hast Du einfach mal ne knackige Diät für Histaminintoleranz ne Woche ausporbiert? Einfach mal neugierig sein, wie es ja deine Stärke ist?

http://www.mastzellaktivierung.info/...sch_mitKat.pdf

Wenn Du die dann länger machst, weil es passt, kann sich der Organismus erheblich beruhigen und man hat ne gut Ausgangsbasis für WEiteres.
Boule hatte das auch als Grundlage seiner Heilung von der Hit.

Gluten: Was ist denn für dich eine Glutenallergie? Wie äussert sie sich?
Ich habe nicht, aber auch gar nichts gemerkt über Jahrzehnte und das ist nicht ungewöhnlich, das macht es ja so schwierig.
Rein theoretisch , wenn Du doch eine Zöliakie hast, ist jeder kleinste Diätfehler tabu, weil es sofort wieder zur akuten Erkrankung kommt. Das wird häufig so gar nicht wahrgenommen, weshalb man früher dachte, ne zeitlang Diät und dann ist alles wieder gut. Ein diagnostizierter Zöli geht jedes Jahr zum Gastro. Der macht dann wieder Antikörpertests, die ja viele nicht haben. Findet er wieder welche, dann wird das komplette Essen nach Gluten abgesucht, bis man den Störer gefunden hat. Fritten kann man auch nicht überall essen, wenn man mal Lust hat: Die Frittöse darf nicht für Paniertes z.B. genutzt werden und manchmal sind die Fritten selbst auch bemehlt....
Mein Onkel hatte mal ein falsches Brot erwischt und schon ging die Schmiere auf dem Klo wieder los.
Glutensensivitve sind mit einem Brötschen in der Woche häufig schon durch (Bolland).

Flohsamenschalen, Heilerde: Sind bei Histamin der Tropfen auf den heissen Stein, wenn man schwer betroffen ist, reicht das nicht im Ansatz. Tut mir leid MaxJoy, habe damit gut Erfahrungen und damit hat sich hier noch niemand geheilt. Die Heilerde wird sogar diskutiert als Alueinschlepper. Ich nehme deswegen auch Silceagel jeden Tag und MgMalat, damit bin ich auf der sicheren Seite. Überigens nehme ich Immutox von Luvos. Schmeckt anders und sieht anders aus als deren normale Heilerde.

Ich vermute MaxJoy, wenn Du so gut mit Flohsamenschalen und Heilerde fährst , hast Du nur eine leichte Hit.

Langlebigkeit.
Ich meine das nicht so, dass man ohne Rücksicht auf Verluste durchs Leben rasen soll.....wenn ich meine, mir ist Langlebigkeit nicht so wichtig. Und glaube mir , ich bin auch neugierig und habe tausend Interessen....und nei genug Zeit für all das.
Ich bin allerdings durch die Dialyse für mich realistisch: Gut 20 Jahre noch und dann ist Abpfiff und ich will eben auch nicht dahinsiechen auf Dauer. Kenne das nur zu gut durch die alten Menschen die ich viele Jahre betreut habe.

Beste Wünsche!
Claudia

Ich hatte heute Nacht übrigens fast keine Blähungen.

Schwefelkur

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.598
Seit: 27.08.13
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Ich habe Luvos für die äußerliche Anwendung hier, ist etwas gröber, aber geht auch, oder?
Hallo Reinhard,
ich glaube, es macht nichts, weil in der groben Erde auch feine ist, die Information wird immer an das Wasser abgeben, ich würde nur den Bodensatz (die Steine fallen zu Boden) nicht trinken.

Ich trinke Heilerde auch ziemlich oft, weil anscheinend im handelsüblichen Gemüse zuwenig Mineralstoffe drinnen sind. Ich glaube, dass das an den ausgelaugten Böden liegt, ein Grund könnte sein, dass es durch die Flußregulierungen auch keine regelmäßigen Überschwemmungen mehr gibt.
Ich gebe die Erde immer in Tee von Vogelköterich, Schachtelhalmkraut und (oder) Maisbart und Biozitrone dazu, manchmal auch Basenpulver und Hagebuttenpulver.

Eine Gefahr wäre, dass sich ein Gallenstein löst, wenn dieser groß ist, könnte das sehr schmerzhaft sein, besser also, vorsichtig dosieren und auf den Körper "hören".

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Überhaupt ist es bei mir ja so, dass ich grundsätzlich vegan lebe, in der Saison täglich Wildkräuter (und nicht etwa wenig), 80-90 % Rohkost und auch sonst alles Mögliche unternehme und Gesundes zu mir nehme (Sauerkraut, Avocado, Papaya, Knoblauch, Zwiebeln usw.). Und das alles schon seit Jahren.
Das bewundere ich, ich bin nicht ganz so konsequent, aber in dieser Richtung, ich esse einmal pro Woche ein Stück Fleisch oder Fisch und Eier von meinen Hühnern. Allerdings kaue ich auch Wurzeln und Rinden (Kalmuswurzel, Faulbaumrinde, Chinarinde, Schlangenknöterich, ...)

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Insofern bin ich doch ein bisschen erstaunt darüber, wie lange sich die Schwierigkeiten mit dem Schwefel so hinziehen.
Das wundert mich auch. Ich bin noch nicht dazu gekommen, das auch auszuprobieren, steht aber auf meiner Liste.

Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Jeder Mensch hat die Aufgabe, ein gutes Beispiel zu geben. Und dazu gehört ein gesundes, waches, aktives, natürlich langes Leben.
Das sehe ich auch so.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (10.01.18 um 09:55 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht