Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

29.07.17 12:40 #1
Neues Thema erstellen
Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 871
Seit: 29.09.13
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Darmsanierung und Entgiftung sind auf jeden Fall eine Belastung für den Organismus, weil dabei eine Menge Dreck aufgewirbelt wird.
Heute ist seit längerer Zeit mal ein Tag, wo es mir psychisch "okay" geht, was für mich im Moment schon ein Grund zum jubeln ist.
Allerdings habe ich schon zum zweiten mal in jüngster Zeit so eine fiese Afte im Mund. Ich hasse diese Dinger, die tun so weh und nix hilft. Außer Cortison, aber ich will kein Cortison.

Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Ich habe auch an manchen Tagen eine Mini-Heilkrise. Heute z. B. hatte ich beim Aufstehen eine Matschbirne und miese Laune.
So geht es mir so gut wie jeden Tag, bis auf wenige Ausnahmen, so wie heute.

Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Mir hilft dann eine Runde Krafttraining, weil dadurch u. a. der Entgiftungsprozess in Schwung gebracht wird.
Ich schaffe momentan kaum Krafttraining vom Energielevel her. Höchstens 1-3 mal die Woche. Die Plauze wird immer dicker, was echt beknackt aussieht bei Kleidergröße 34...

Heute habe ich es aber geschafft.
Obwohl ich mich eigentlich gut fühle, habe ich wieder diesen furchtbaren Blähbauch. Genau wie letztens war ich heute morgen auch unterwegs und habe nicht ordentlich gegessen und getrunken und scheinbar, trotz dass ich für meine Verhältnisse rel. entspannt war, mich unbewusst verkrampft. Verdauung ist lahmgelegt.

Kaffee habe ich heute auch wieder nur einen gebraucht. Sonst trinke ich so ca. 3.
Ich nehme ja schon des längeren Tyrosin, aber ich habe ein wenig den Verdacht, dass es mir evtl. nicht mehr so gut tut, weil mein Nervensystem eh nur noch auf Vollalarm ist. Tryptophan habe ich vor ca. 1 Jahr mal genommen und auch vom HP testen lassen. Damals nicht gebraucht und es hatte auch eine komische Wirkung. Jetzt habe ich es ein paar mal die Woche genommen und ich glaube, es hat mir ganz gut getan. Ich habe besser geschlafen und war entspannter. Hat zwar jetzt nichts mit Darmaufbau zu tun, aber ich musste es mal irgendwo parken.

Ich bin echt am schwanken, ob ich doch mal diese hier so hochgelobte Rosskur mit dem Rizinusöl machen soll.

Morgen kommt der fermentierte Kräutersaft und übermorgen EMa. DasKartoffelmehl vergesse ich jedes mal...

Übrigens bin ich im Gesicht ganz dünn geworden. D.h. da sind keine Stauungen mehr. Das war ja immer so aufgequollen.

Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Sonnenblume56 ist offline
Beiträge: 142
Seit: 26.06.17
Hallo Piratin,

Allerdings habe ich schon zum zweiten mal in jüngster Zeit so eine fiese Afte im Mund. Ich hasse diese Dinger, die tun so weh und nix hilft.
Hast Du Obst oder Gemüse gegessen, welches gespritzt gewesen war?
Mein Mann bekommt, besonders von gespritzten Tomaten, auch immer solche Aften.

Viele Grüße und schönen Abend
Sonnenblume56

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Hallo Piratin,

du sagst ja selbst, dass deine Dysbiose die Ursache für deine psychischen Probleme und den Energiemangel ist, und so sehe ich das auch. Aften und Hautprobleme kommen auch daher. Insofern sehe ich dich auf dem richtigen Weg, auch wenn der Reinigungsprozess die Symptome vorübergehend verschlimmern kann.

Aften hatte ich früher auch, aber seitdem ich regelmäßig nach dem Zähneputzen Mundpülungen mit Peroxid (H2O2 3% 1:10 mit Wasser verdünnt) mache und gurgle, sind die komplett verschwunden. Als schnelle Hilfe bei Blähungen kann ich einen Einlauf mit 1 TL Natron auf ca 1/3 l Wasser empfehlen, dadurch werden die Gärbazillen unschädlich gemacht und rausgespült.

Mittelfristig sollte sich die Darmflora aber durch die Darmreinigung und den Probiotikaeinsatz so weit selbst stabilieren, so dass solche Blähattacken nicht mehr vorkommen.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 871
Seit: 29.09.13
Hallo allerseits!

Zitat von Sonnenblume56 Beitrag anzeigen
Hallo Piratin,

Hast Du Obst oder Gemüse gegessen, welches gespritzt gewesen war?
Mein Mann bekommt, besonders von gespritzten Tomaten, auch immer solche Aften.
Hm...ich habe eigentlich das gleiche gegessen wie immer. Ich habe mir angewöhnt, fast immer das gleiche zu essen. Außer die Heidelbeeren. Die Afte war aber schon vorher da.

Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Hallo Piratin,

du sagst ja selbst, dass deine Dysbiose die Ursache für deine psychischen Probleme und den Energiemangel ist, und so sehe ich das auch. Aften und Hautprobleme kommen auch daher. Insofern sehe ich dich auf dem richtigen Weg, auch wenn der Reinigungsprozess die Symptome vorübergehend verschlimmern kann.
Es mag nicht die alleinige Ursache sein, da gibt es viele Faktoren. Aber ich denke schon, dass es, wie du sagst vor allem bei dem Energiemangel eine große Rolle spielt.


Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Aften hatte ich früher auch, aber seitdem ich regelmäßig nach dem Zähneputzen Mundpülungen mit Peroxid (H2O2 3% 1:10 mit Wasser verdünnt) mache und gurgle, sind die komplett verschwunden.
Ich hatte Aften vor meiner Ernährungsumstellung fast durchgängig. Kaum war eine weg, war die nächste da oder gleich mehrere gleichzeitig. Seither habe ich sie eigentlich so gut wie nie.
Ich gurgele mit DMSO. Aber wenn die Biester mal da sind, bringt man sie kaum noch weg.


Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Als schnelle Hilfe bei Blähungen kann ich einen Einlauf mit 1 TL Natron auf ca 1/3 l Wasser empfehlen, dadurch werden die Gärbazillen unschädlich gemacht und rausgespült.
Kann man das Natron auch trinken? Das sind keine Blähungen in dem Sinn, Da bewegt sich gar nichts! Der Bauch ist einfach steinhart und aufgedunsen.

Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Earl Grey ist offline
Beiträge: 887
Seit: 25.09.13
Hallo Piratin!
Vielleicht könnten deine Probleme von einer Dünndarmfehlbsiedlung kommen. Dabei wurden Verdauungsbakterien vom Dickdarm in den Dünndarm zurückgedrückt. Das kann ich mir selbst nur durch eine zu langsame Verdauung im Dickdarm erklären.
Die ganzen Tipps für bessere Verdauung helfen da bestimmt. Aber es ist eine große Aufgabe, die Anwendungen herauszufinden, die auf einen selbst passen.
Aus dem ganzen Repertoire habe ich mir Probiotika (z.b. prescript assist). Sauerkraut, Sauerkrautsaft, Brottrunk, Knochenbrühe, Kartoffelmehl, sonstige Fasern herausgesucht.
Rizinus kann ich nicht anwenden - leider - weil ich nicht einen ganzen Tag in Klonähe sein kann. Für einen Einlauf war ich bisher zu ungeschickt, aber das zu üben lohnt sich bestimmt.
Viele Grüße
Earl Grey

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Kann man das Natron auch trinken? Das sind keine Blähungen in dem Sinn, Da bewegt sich gar nichts! Der Bauch ist einfach steinhart und aufgedunsen.
Natron kann man auch trinken, aber dann dient es mehr der Normalisierung des Gewebe-pH-Werts (Stichwort: Übersäuerung), es wirkt also global im ganzen Körper. Der Einlauf mit Natronwasser dagegen wirkt speziell gegen Dickdarmblähungen. Im Dickdarm herrscht ein saures Milieu, das basische Natron reagiert mit der Säure und setzt dabei kleine Mengen Sauerstoff frei. Gärbazillen werden von Sauerstoff zerstört und können außerdem die Milieuänderung ins Basische nicht verknusen, das führt dann zu einem sofortigen Stop der Gasentwicklung. Zu oft sollte man solche Natroneinläufe nicht machen, aber als gelegentliche Soforthilfe taugen sie definitiv.

Wenn bei dir der Bauch hart wird und kein Gas abgehen kann, spricht das aber eher für Dünndarmblähungen, ein weiteres Indiz für eine Fehlbesiedelung des Dünndarms. Gegen Dünndarmblähungen helfen weder das Trinken von Natron noch die Einläufe, da ist schwerer heranzukommen. Ozovit wäre eine Möglichkeit, Gärbakterien im Dünndarm zu bekämpfen. Ozovit ist ein Pulver zum Einnehmen in Wasser, das dann in Dünndarm Sauerstoff freisetzt. Auch die Probiotika bewirken eine allmähliche Verdrängung der Gärbazillen, aber das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht Wochen bis Monate.

Du könntest also erst eine Ozovit-Kur machen und danach mit den Probiotika dauerhaft eine gesündere Dünndarmflora installieren.

Geändert von MaxJoy (01.08.17 um 00:42 Uhr)

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 871
Seit: 29.09.13
Hallo allerseits und vielen Dank für euren Input!

Zitat von Earl Grey Beitrag anzeigen
Vielleicht könnten deine Probleme von einer Dünndarmfehlbsiedlung kommen. Dabei wurden Verdauungsbakterien vom Dickdarm in den Dünndarm zurückgedrückt. Das kann ich mir selbst nur durch eine zu langsame Verdauung im Dickdarm erklären.
Danke für die Erklärung, das kann gut möglich sein. Ich habe schon gemerkt, dass ich diese Probleme habe, wenn aus irgendeinem Grund (meist Stress und Verkrampfung) meine Verdauung nicht läuft. Dann blockiert alles und ich laufe den ganzen Tag mit Ballonbauch rum.

Zitat von Earl Grey Beitrag anzeigen
Rizinus kann ich nicht anwenden - leider - weil ich nicht einen ganzen Tag in Klonähe sein kann. Für einen Einlauf war ich bisher zu ungeschickt, aber das zu üben lohnt sich bestimmt.
Ich glaube nicht, dass man wirklich den ganzen Tag auf dem Klo verbringt. Irgendwann ist der Darm leer. Bei meiner Darmspiegelung konnte ich auch drei mal täglich mit dem Hund raus am Entleerungstag.
Einlauf mag ich eigentlich nicht. Aber nun ja...mal schauen.


Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Ozovit ist ein Pulver zum Einnehmen in Wasser, das dann in Dünndarm Sauerstoff freisetzt. Auch die Probiotika bewirken eine allmähliche Verdrängung der Gärbazillen, aber das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht Wochen bis Monate.

Du könntest also erst eine Ozovit-Kur machen und danach mit den Probiotika dauerhaft eine gesündere Dünndarmflora installieren.
Ozovit kenne ich. Kann allerdings nicht mehr sagen, in welchem Zusammenhang ich das damals geholt hatte.
Hier wird allerdings kritisch darüber berichtet...weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich habe ja sowieso vor, die Darmflora nach der Reinigung wieder komplett aufzubauen.

https://www.reizdarmtherapie.net/201...n-clostridien/

Wenn mein HP Blockaden im Körper getestet hat, kam wirklich in jeder Sitzung (und das waren im Laufe der Zeit viele) Dünndarm raus.
Mich juckt seit einigen Wochen die Wurzel des rechten kleinen Fingers, ohne, dass man von außen was sehen würde. Soweit ich weiß läuft da der Dünndarmmeridian. Außerdem habe ich auch wieder diese kleinen Schüppchen um die Nase, von denen Tarajal mal gesprochen hat in Bezug auf Darm.

Auch die hier im Wiki aufgezählten Symptome der Dünndarmfehlbesiedlung passen 1a auf mich. Hier wird auch die Therapie mit Flohsamenschalen empfohlen.

Fehlbesiedlung des Darmes – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Auch, dass der Bauch über Nacht abflacht stimmt.
Heute morgen ist der Spuk mit dem Blähbauch so ziemlich vorbei. Ebefalls wird hier als Ursache Operationen in dem Bereich genannt. Ich bin zwar vor einem Jahr nur in der Nähe des Darms operiert worden, aber dennoch habe ich das Gefühl, dass dieses Problem seitdem zugenommen hat.

Ich habe die Flohsamen-Einnahme nach hinten geschoben und erst mal ganz normal gefrühstückt, weil ich dieses Völlegefühl nicht mehr ertragen kann.
Ich mache aber auf jeden Fall noch ein paar Tage weiter. Ich muss vielleicht einfach drauf achten, etwas Ruhe zu haben, u.a. auch damit ich genug Flüssigkeit zuführen kann.


Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Geändert von Piratin (01.08.17 um 11:23 Uhr)

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Ozovit kenne ich. Kann allerdings nicht mehr sagen, in welchem Zusammenhang ich das damals geholt hatte.
Hier wird allerdings kritisch darüber berichtet...weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich habe ja sowieso vor, die Darmflora nach der Reinigung wieder komplett aufzubauen.

https://www.reizdarmtherapie.net/201...n-clostridien/
Eine oxidative Therapie mit Ozovit bewirkt tatsächlich, dass der Dünndarm keimfrei gemacht wird. Das ist genau der erwünschte Effekt, wenn eine Fehlbesiedelung mit krankmachenden Keimen vorliegt. Anschließend kann man dann mit Probiotika für eine Neubesiedelung mit Nützlingen sorgen.

Der Autor dieses Artikels meint offenbar, dass er ein vielfach bewährtes Therapieverfahren schlecht reden muss, um seinen eigenen Heilansatz zu bewerben.

Wie gesagt kann man auch nur mit Probiotika und Spezialdiäten arbeiten, nur dauert es dann viel länger, bis ein Erfolg eintritt. Aus meiner Sicht kommt man durch die geschickte Kombination der verschiedenen Ansätze am schnellsten zu einem guten Ergebnis.

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

Piratin ist offline
Themenstarter Beiträge: 871
Seit: 29.09.13
Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Der Autor dieses Artikels meint offenbar, dass er ein vielfach bewährtes Therapieverfahren schlecht reden muss, um seinen eigenen Heilansatz zu bewerben.
Ja, der Verdacht ist nicht von der Hand zu weisen.
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Darmsanierung, Aufbau, Effektive Mikroorganismen u.ä.

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.449
Seit: 18.03.16
Der eigentliche Skandal ist für mich, dass du seit vielen Jahren von Arzt zu Arzt und von Heiler zu Heiler rennst, ohne dass die offensichtliche Ursache deiner Beschwerden jemals ernsthaft angegangen worden ist.

Eine Fehlbesiedelungen des Darms ist nämlich keineswegs ein exotisches Leiden, sondern die Wurzel praktisch aller Zivilisationskrankheiten und sehr weit verbreitet (Übergewicht, Diabetes, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hautkrankheiten, Krebs, chronische Erschöpfung usw. usf.). Ausgelöst wird das durch eine falsche Ernährungsweise mit zuviel kurzkettigen Kohlenhydraten (Zucker und Weissmehl).


Optionen Suchen


Themenübersicht