Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

02.03.17 18:02 #1
Neues Thema erstellen

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
ich werde ständig damit konfrontiert, dass man sich mit einläufen die darmflora ruiniert. das verunsichert mich immer wieder.

ich mache täglich wassereinläufe in der früh (2-3mal hintereinander) und habe manchmal darmschmerzen, immer wieder analthrombosen.

ohne einläufe kann ich keinen stuhlgang mehr erzielen leider.

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.963
Seit: 10.01.04
Hallo koerpersprache,

ich würde den Titel des Threads umdrehen und fragen: Verteufeln Ärzte den Einlauf? Und wenn ja: warum?

Ich denke mir, daß tägliche und auch noch mehrmalige Einläufe vielleicht doch zu viel des Guten sind. Einfach deshalb, weil damit dem Körper ja eine Funktion quasi abgenommen wird, die ja eigentlich hervorragend eingerichtet ist, und die auch gehalten werden sollte.

An erster Stelle dürfte bei allen Verdauungs- und Verstopfungsproblemen die Ernährung stehen. Tägliche Einläufe, hinter denen ja auch der Gedanke steht "damit ist alles ok - ich kann mich ernähren, bewegen usw. wie ich will, im Zweifelsfall auch gar nicht", erinnern mich an Diabetiker, die täglich ihre zwei Bier trinken mit der Argumentation "ich spritz' sie ab", also ich erhöhe die Insulindosis. Nicht so gut ...

Letztlich ist es Dein Körper und Deine Entscheidung, körpersprache. Darmschmerzen und analthrombosen sprechen ihre eigene Sprache und wollen gehört werden.
Seit wann machst Du denn diese täglichen Einläufe?
Wie ernährst Du Dich?

https://www.posterisan.de/haemorrhoi...analthrombose/

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Ärzte verschreiben auch gefährliche Antibiotika wie Ciprofloxacin. Ärzte verschreiben Antidepressiva, Schmerzmittel, Cortison, auch wenn sie nicht wissen, was die eigentliche Ursache der Beschwerden ist. Nur weil jemand Arzt ist, bedeutet es nicht, dass er alles weiss und alles richtig macht und es gibt auch einen Einfluss der Pharmaindustrie auf das Studium und dem Gesundheitssystem.

Lass dich von Ärzten nicht verunsichern!

Thema Analthrombosen und Thrombosen allgemein. Ich denke da an einen Mangel an Vitamin K2. Ich nehme es vorsorglich 2 mcg pro Tag pro kg Körpergewicht. Man kann auch mehr nehmen. Ich kaufe es bei WLS oder Vitaminexpress. Alternativ dazu könntest du auch Nattokinase nehmen, welche K2 enthält. http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Nattokinase.pdf

Geändert von derstreeck (03.03.17 um 10:17 Uhr)

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.113
Seit: 27.07.09
Vielleicht interessant zu diesem Thema auch ein anderer Thread von koerpersprache(!)......
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
...immer regelmäßigen Stuhlgang... Nach einer heftigen Darminfektion war es plötzlich vorbei. Verstopfung. Ich konnte dann nur mehr alle paar Tage aufs Klo. Dann hatte ich vielerlei Halsentzündungen, eitriger Zahn, eine starke Lebensmittelvergiftung und habe sehr!! viele Antibiotika geschluckt. Das hat sicher die Thematik verschlimmert.
Gruß - Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.473
Seit: 12.05.13
Ich würde in erster Linie mal eine Stuhluntersuchung auf Deine Darmflora machen lassen, dann weißt Du, was da eigentlich im Argen liegt und kannst genauer ansetzen.

Wie Du es handhabst ist keine Lösung auf Dauer.

Und zur Erklärung, ich komme aus der Colon-Hydro-Therapie und habe früher weit über 30.000 Behandlungen durchgeführt.

Wie Oregano schon schreibt, wie ernährst Du Dich überhaupt, wie viel trinkst Du am Tag, machst Du Sport oder bewegst Du Dich ausreichend und was hast Du sonst noch für Beschwerden?

Wenn Du Dir jeden Tag Einläufe machst, woher weißt Du denn, dass Du ansonsten keinen Stuhlgang hättest?

Liebe Grüße tarajal

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Wenn Du Dir jeden Tag Einläufe machst, woher weißt Du denn, dass Du ansonsten keinen Stuhlgang hättest?
Sofern ich dies richtig sehe, sind hier die Analthrombosen das Problem. Hier gilt es abzuwägen:
- Sofern man schaut, daß der Stuhlgang täglich normal kommt, hat man durch das Pressen ständig mit Blutungen zu rechnen.
- Sofern man täglich durch einen Einlauf für eine Darmentleerung sorgt, entfallen die Blutungen, aber möglicherweise belastet dies den Dickdarm.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

koerpersprache ist offline
Themenstarter Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
ich esse und trinke recht gesund (3-4 liter wasser, essen zumeist selbstgekocht)

ich mache täglich sport, ausdauer, rudern, kraft und schwimmen

es nutzt aber nichts, trotzdem verstopfung. wenn ich keinen einlauf mache dann ist stuhl so hart, dass ich ebenso hämmoroiden und blutungen bekomme.

@gerold ist das mit dem "man macht sich die darmflora kaputt" eigentlich irgendwo belegt?

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
@gerold ist das mit dem "man macht sich die darmflora kaputt" eigentlich irgendwo belegt?
Keine Spur! Alfred Brauchle, der Altmeister der Naturheilkunde, hat in seinen Vorlesungen immer gesagt: "Wer die Meinung vertritt, der tägliche Einlauf schade und sei widernatürlich, der solle dasselbe auch vom Zähneputzen und Mundspülen behaupten."
Quelle:
Werner Tiegel: Naturheilanwendungen zu Hause - 2. Aufl. / Mannheim: Verlagsenossenschaft der Waerland-Bewegung, 1968, S. 74.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.093
Seit: 04.02.09
......... komme nicht darum herum zu antworten
"Wer die Meinung vertritt, der tägliche Einlauf schade und sei widernatürlich, der solle dasselbe auch vom Zähneputzen und Mundspülen behaupten."
hier hat der altmeister der naturheilkunde wohl recht weit ausgeholt , in dem er einen täglichen einlauf mit zähneputzen und mundspülen vergleicht .

fg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Warum verteufeln Ärzte den Einlauf?

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von ory Beitrag anzeigen
......... komme nicht darum herum zu antworten
Ory
Gerne - aus diversen USA-Foren weiß ich, daß dort etliche Hochbetagte mitgeteilt haben, daß sie - nach ihrer Überzeugung - ausschließlich dank der täglichen Einläufe so alt geworden sind.
Inzwischen sehe ich dies etwas anders, dies zufolge der Tatsache, daß die Gifte nicht im Darm, sondern vor allem in der Leber, aber auch in der Milz deponiert sind, methylisiertes Quecksilber im Gehirn und im Rückenmark; von diesem ist bekannt, daß es zu 80 Prozent über die Leber ausgeschieden wird. Damit kommt es aus meiner Sicht entscheidend darauf an, beizeiten damit zu beginnen, all die im menschlichen Körper deponierten Gifte und Schwermetalle über die Leber auszuscheiden. Da man dies nicht mit Einläufen zu bewerkstelligen vermag, ziehe ich die Einnahme von Rizinusöl vor.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht