Unterbesiedlung der Darmflora

28.07.14 18:44 #1
Neues Thema erstellen

Frank183 ist offline
Beiträge: 573
Seit: 29.11.09
Hallo zusammen,

ich habe nochmal alte Befunde durchgesehen und dabei ist mir ein (Stuhl-)Test meiner Darmflora von 2011 in die Hände gefallen, mit folgenden Werten:


Bacteroides species
Ref. 1-10 Billionen, IST = 10 Millionen, also 1% des unteren Wertes

Bifidobacterium species
Ref. 1-10 Billionen, IST = 80 Millionen, also 8% des unteren Wertes.

Lactobacillus species
Ref = 10.000 bis Millionen, IST = 3.000, also 3% des unteren Wertes

physiologische E.coli
Ref = 1-10 Millionen, IST = 4 Millionen, also ok,

Enterococcus species
Ref = 1-10 Miliionen, IST = 5.000, also 0,5 % des unteren Wertes.

Als Fehlbesiedlung gab es "nur" den Citrobacter Fermi.

Das würde ja bedeuten, dass meine Darmflora zu dem Zeitpunkt komplett "platt" war. Was für Auswirkungen kann denn sowas haben ?

Ich wäre froh für jeden Hinweis !
Frank

Unterbesiedlung der Darmflora

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.711
Seit: 18.07.10
Hallo Frank,

wenn die Balance im Darm gestört ist und sich pathogene Bakterien stark vermehren, vermindert sich die Zahl der freundlichen Bakterien, wobei folgende Beschwerden auftreten können:

- verstärkte Gasbildung
- Bauchschmerzen und Krämpfe
- Erschöpfung
- Konzentrationsstörungen
- Reizdarm

LG Rawotina

Unterbesiedlung der Darmflora

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 573
Seit: 29.11.09
Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Hallo Frank,

wenn die Balance im Darm gestört ist und sich pathogene Bakterien stark vermehren, vermindert sich die Zahl der freundlichen Bakterien
Liebe Rawotina,

das verstehe ich schon. Was bei mir aber so merkwürdig ist: ich habe ja keine pathogenen Keime. (Bis auf den einen, der aber wohl eher unproblematisch ist)

Aber die "guten" sind kaum vorhanden. Und meine Frage ist eben: wofür sind die Guten eigentlich genau da ? Und was passiert, wenn sie fehlen ? Also außer, dass dann die "bösen" freie Bahn haben ?

LG
Frank

Unterbesiedlung der Darmflora

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.711
Seit: 18.07.10
Hallo Frank,

damit der Darm gesund bleibt, sollten die darmfreundlichen Bakterien mit 85 % die deutliche Übermacht einnehmen. Nur sie sind in der Lage, sich gegen die krankmachenden Bakterien zu richten und sie zu verdrängen. Eine gesunde Darmflora besteht aus den folgenden Leitkeimen:

Bifidobakterien
Sie sind für den Abbau von unerwünschten Mikroorganismen zuständig. Dies erreichen sie dadurch, dass sie Säuren verbreiten und hierdurch für ein saures Milieu im Darm sorgen. Befidobakterien sind in der Lage, Bakterien, die Nitrate produzieren, in ihrem Wachstum zu hemmen, denn Nitrate sind krebsfördernd.

Laktobazillen
produzieren rechtsdrehende Milchsäure und verhindern, dass sich unerwünschte Mikroorganismen wie E. coli, Salmonellen, Helicobacter pylori usw. ausbreiten. Eine besondere Bedeutung kommt den Laktobazillen bei der Bekämpfung der Candida-Hefepilze zu. Darüber hinaus können sie krebserregende Substanzen hemmen und Schadstoffe wie Quecksilber, Blei, Pestizide und Herbizide so verstoffwechseln, dass sie für den menschlichen Organismus erträglicher werden.

Wenn die positiven Bakterien fehlen bzw. nur in unzureichendem Maße vorhanden sind, kann die Nahrung nicht richtig verdaut werden. Unverdaute Nahrung bleibt im Darm hängen und bietet den schädlichen Bakterien eine Wohnstätte, die für viele Krankheiten sorgen.

Unsere Bakterienflora ändert sich nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir durch ungesunde Ernährung ungünstige Voraussetzungen schaffen. Unbestritten gelten Zucker und Alkohol als die Hauptfeinde einer gesunden Darmflora. Denn dies sind die besten Nährstofflieferanten für die unerwünschten schädlichen Darmbakterien.

Eine Darmsanierung setzt eine Darmreinigung voraus. Eine sehr starke Darmreinigung erreicht man durch die Einnahme von Rizinusöl. Durch seine extrem abführende Wirkung kommt es zu einer vollständigen Darmentleerung (aber nur 2 Tage anwenden). Danach empfehle ich Dir zum Aufbau Deiner Darmbakterien das Bio-Produkt Lactobact omni FOS, welches Du in der Apotheke bestellen kannst.

Liebe Grüße von Rawotina

Unterbesiedlung der Darmflora

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 573
Seit: 29.11.09
Liebe Rawotina,

könnte es denn auch sein, dass fehlende "gute" Bakterien zu Nahrungsmittelintoleranzen führen können ?

Stimmt es, dass diese auch die Vitamine aus der Nahrung extrahieren und wenn das nicht ausreichend funktioniert, dass man dann Mangelerscheinungen bekommt ?

Hast Du dieses Produkt mal selbst ausprobiert ?

LG
Frank

Unterbesiedlung der Darmflora

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.711
Seit: 18.07.10
Hallo Frank,

mal vorweg:
Gesunde Darmbakterien können Krankheitskeime und Schmarotzer vernichten, die Gesundheit stärken und nützliche Stoffe, wie Vitamine, erzeugen. Gerät die Darmflora aber aus dem Gleichgewicht, bilden sich oft Hefepilze, allen voran der Candida ... (es gibt 150 verschiedene Arten).
Neben Candida gibt es weitere pathogene Keime wie z.B. Clostridien usw. Sie können die Entstehung von Krankheiten begünstigen. Deshalb sollte bei Nahrungsmittelintoleranzen immer der Zustand der Darmflora und Darmschleimhaut untersucht werden.

Die normale Bakterienbesiedlung des Menschen stellt einen wichtigen Verbündeten bei bestimmten Stoffwechselvorgängen dar. Wenn der Darm den Stoffwechsel nur ungenügend entlastet, dann müssen für ihn andere Ausscheidungsorgane einspringen (Haut, Urin, Lungen) - oftmals mit einem sehr unangenehmen Geruch. Auch über die Nasenwege (Schleimabgang), Genitalien (Ausfluss), Augen (gerötet, verklebt) werden Schadstoffe ausgeschieden. Ein berühmter Arzt sagte mal: "Der Darm ist der Vater aller Trübsal"

Deine zweite Frage kann ich nicht korrekt beantworten.

Lactobact wurde mir nach einer Antibiotika-Kur von einer Heilpraktikerin empfohlen und hat mir geholfen.

Liebe Grüße von Rawotina

Unterbesiedlung der Darmflora

evalesen ist offline
Beiträge: 3.171
Seit: 20.08.09
Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Stimmt es, dass diese auch die Vitamine aus der Nahrung extrahieren und wenn das nicht ausreichend funktioniert, dass man dann Mangelerscheinungen bekommt ?

LG
Frank
Intestinal flora and endogenous vitamin sy... [Eur J Cancer Prev. 1997] - PubMed - NCBI

In this paper evidence is presented that gut bacteria are a significant source of a range of vitamins, particularly those of the B group and vitamin K.
Die Darmbakterien sind eine bedeutende Quelle für eine Reihe von Vitaminen, vor allem der B-Vitamine und von Vitamin K.


Optionen Suchen


Themenübersicht