Darmsanierung - bitte um Hilfe

18.03.13 18:59 #1
Neues Thema erstellen

Electro20 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 18.03.13
Hallo Leute,


Ich bin seit längerem auf der suche nach einer Ursache für meine Symptome (trockene haut und schuppig, kalte Hände, rückenschmerzen ) Understatement deshalb vor kurzem beim Internisten.

Dieser Lies meinen Stuhl untersuchen und es kam raus das ich an leaky gut leide und meine iga Werte viel zu niedrig sind. Nun meine frage, er hat mir zum Wiederaufbau Produkte der Firma tisso empfohlen. Da mir die Produkte aber zu teuer sind wollte ich euch fragen, ob es nicht Alternativen gibt? Bzw was sagt ihr dazu, kann man leaky gut behandeln? Momentan verzichte ich auf Milch und raffinierten Zucker. An Medikamenten habe ich folgendes:


Tisso colostral (1x morgens und Abend )
Tisso pro emsan (Darmbakterien) (1 x morgens)
Tisso pro basan (1x Abends )
L glutamin ( 5 gramm morgens )

Diese Produkte verwende ich seit einer Woche. Zusätzlich habe ich noch mutaflor und dr wolz darmflora plus select rumstehen, welches ich aber nixht einnehme. Meint ihr das meine Symptome mit leaky gut Zusammenhängen können??? Ich erkenne meinen Körper nicht wieder :-( die ganzen Ärzte schieben alles auf die Psyche und hören mir garnicht richtig zu :-( bitte helft mir.

Kann man außerdem anstatt dem pro emsan von tisso eine andere Quelle für Bifi und lacto nehmen??
Ist es sinnvoll mit mutaflor parallel zu fahren um den Dickdarm mit e Collis zu versorgen oder reicht es den Dünndarm mit Bifis und lactobazillen zu versorgen? In welchem Teil des Darms ist denn leaky gut typisch ??


Danke Schonmal

Gruß

Darmsanierung - bitte um Hilfe

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.803
Seit: 20.05.08
Hallo Electro20,

entschuldige bitte, dass ich mich jetzt erst melde aber ich bin eben erst aus dem Urlaub zurück.
Zu Deinem Problem:
Deine Erkrankung kann sowohl durch sehr unterschiedliche Ursachen ausgelöst werden und auch ebenso viele Behandlungsmöglichkeiten erforderlich machen. Deshalb kann niemand hier ein "Universalrezept" erstellen. Gemeinsam ist aber allen Formen, dass der betroffene Patient sowohl sehr viel Geduld als auch "Durchhaltewillen" aufbringen sollte. Eine wirklich erfolgreiche Behandlung dauert meist 1-3 Jahre und ohne eine Ernährungsumstellung geht es meist auch nicht. Es bedarf einer sehr genauen Analyse mehrerer Faktoren wobei die Defizite der Darmflora und mögliche Unverträglichkeiten nur ein Teil der Geschichte ist. Welche Mittel langfristig günstig sind und auf was man verzichten kann hängt von diesen Ergebnissen ab. Insgesamt wird sicher deutlich, dass man ohne fachkundige Begleitung dies nicht schaffen kann. Das größte Problem sehe ich also darin, dass man den richtigen Therapeuten "erwischt"...
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James


Optionen Suchen


Themenübersicht