Protest gegen Psychiatrisierung durch neue "Leitlinien Müdigkeit"

21.07.11 21:17 #1
Neues Thema erstellen

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hallo an alle,

zur die AWMF "Leitlinien" Müdigkeit wurden neu überarbeitet und die Autoren haben erneut trotz etlicher Informationen nicht verstanden das ME/CFS keine bloße Müdigkeit und vor allem keine psychische Verhaltensstörung ist.
die "Leitlinien" Müdigkeit finden sich hier: http://leitlinien.degam.de/uploads/m...de_2010_10.doc

Momentan protestieren die Patientenorganisationen Fatigatio und Bündnis ME/CFS gegen derartige Menschenrechtsverstöße und Beleidigung der Patienten.
auf DEGAM-Offener-Brief findet sich nähere Information. Bitte schickt den Brief an den Präsidenten der DEGAM Prof. Gerlach http://www.degam.de/index.php?id=399 (über Kontakt) am besten per Post, das läßt sich nicht so leicht ignorieren und wird auch von anderen gelesen.

und an das DEGAM Office an Prof. Scherer: Leitlinien-Kommission (SLK) der DEGAM

Bringt Euren Protest zum Ausdruck, aber bitte nicht ausfällig sein, die denen ihr schreibt, haben den Mist ja nicht verzapft.

Diesmal lassen wir uns das nicht bieten, egal ob sie einlenken oder nicht, die Darstellung von ME/CFS als "psychsomatische Störung" wird verschwinden.

Ich suche Leute die beim Übersetzen englischer Reviews helfen, das kann ich allein gar nicht schaffen, bzw. brauch edafür viel zu lange. Bitte meldet euch wenn ihr mitmachen wollt per PN bei mir. Wenn die Nachweise auf deutsch sind werden sie halt viel eher gelesen und wir brauchen dies auch um an die Politik heranzutreten.

Also je mehr wir sind, desto mehr werden wir erreichen. Wir werden den Schwachsinn beenden.

Grüße Apoman

P.S: bitte keine Grundsatzdiskussion, danke.

Geändert von Apoman (21.07.11 um 21:25 Uhr)

Aufruf zum Protest gegen Zwangspsychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

tiga ist offline
Beiträge: 1.283
Seit: 16.03.10

Aufruf zum Protest gegen Zwangspsychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

tomcatcgn ist offline
Beiträge: 77
Seit: 06.10.10
Ein Wahnsinn, der keine Ende nehmen will.....

Aufruf zum Protest gegen Zwangspsychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Superaktion!!

Aufruf zum Protest gegen Psychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

Apoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hier ein kleiner Ausschnitt aus meiner Beschwerde, leider noch nicht fertig:


Folgende Gesetze werden von dieser „Leitlinie“ m. E. tangiert bzw. evtl. zum Verstoß gegen diese angeleitet:

§ 185 StGB
Beleidigung
Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Eine Anleitung zur Falschdiagnose und Falschbehandlung kann betreffen:

§ 278 StGB
Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse
Ärzte und andere approbierte Medizinalpersonen, welche ein unrichtiges Zeugnis über den Gesundheitszustand eines Menschen zum Gebrauch bei einer Behörde oder Versicherungsgesellschaft wider besseres Wissen ausstellen, werden mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Eine Anleitung zur Falschdiagnose und Falschbehandlung kann betreffen:

§ 323c StGB
Unterlassene Hilfeleistung
Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Eine Anleitung zur Fehldiagnose und Falschbehandlung kann diesen Paragraphen betreffen, er betrifft alle genannten Strafbaren Handlungen, da jeweils die Anstiftung bereits eine Straftat darstellt.

§ 26 StGB
Anstiftung
Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

Eine Empfehlung schädlicher Therapien sowie die Erkrankung nicht ernst zu nehmen kann betreffen:

§ 27 StGB
Beihilfe
(1) Als Gehilfe wird bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat.
(2) Die Strafe für den Gehilfen richtet sich nach der Strafdrohung für den Täter. Sie ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.

Da bereits die Anstiftung strafbar ist, betrifft es auch diesen Paragraphen

§ 223 StGB
Körperverletzung
(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

§ 224 StGB
Gefährliche Körperverletzung
(1) Wer die Körperverletzung

5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung
begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.


Menschen mit ME/CFS werden ungerechtfertigt psychiatrisiert und durch schädliche Therapien misshandelt bzw. dazu angestiftet

Art 1 Grundgesetz

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Es werden nachweislich schädliche Therapien empfohlen darum ist folgender Paragraf betroffen:

Art 2 Grundgesetz

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Weiterhin verstoßen diese Leitlinien m.E. eklatant gegen die Berufsordnung der Ärzte:

§ 1 Aufgaben der Ärztinnen und Ärzte
(1) Ärztinnen und Ärzte dienen der Gesundheit des einzelnen Menschen und der Bevölkerung.
(2) Aufgabe der Ärztinnen und Ärzte ist es, das Leben zu erhalten, die Gesundheit zu schützen und wiederherzustellen, Leiden zu lindern, Sterbenden Beistand zu leisten und an der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Gesundheit der Menschen mitzuwirken.

§ 2 Allgemeine ärztliche Berufspflichten
(1) Ärztinnen und Ärzte üben ihren Beruf nach ihrem Gewissen, den Geboten der ärztlichen Ethik und der Menschlichkeit aus. Sie dürfen keine Grundsätze anerkennen und keine Vorschriften oder Anweisungen beachten, die mit ihren Aufgaben nicht vereinbar sind oder deren Befolgung sie nicht verantworten können.
(2) Ärztinnen und Ärzte haben ihren Beruf gewissenhaft auszuüben und dem ihnen bei ihrer Berufsausübung entgegengebrachten Vertrauen zu entsprechen.

§ 4 Fortbildung
(1) Ärztinnen und Ärzte, die ihren Beruf ausüben, sind verpflichtet, sich in dem Umfange beruflich fortzubilden, wie es zur Erhaltung und Entwicklung der zu ihrer Berufsausübung erforderlichen Fachkenntnisse notwendig ist.

II. Pflichten gegenüber Patientinnen und Patienten
§ 7 Behandlungsgrundsätze und Verhaltensregeln
(1) Jede medizinische Behandlung hat unter Wahrung der Menschenwürde und unter Achtung der Persönlichkeit, des Willens und der Rechte der Patientinnen und Patienten, insbesondere des Selbstbestimmungsrechts, zu erfolgen.



Ich fordere Sie als Präsidenten und die ständige Leitlinien-Kommission der DEGAM dazu auf dafür Sorge zu tragen, dass Regeln, Gesetze, Berufsordnung, Grundsätze der Wissenschaft sowie Ethik und Moral eingehalten werden und bei Verstößen wie vorliegend, ein Exempel statuiert wird, das deutlich macht, dass derartiges Verhalten nicht toleriert wird. Ich fordere ebenso dazu auf gemäß den Grundsätzen der guten wissenschaftlichen Praxis und der von den Universitäten verabschiedeten Ordnung zur Verhinderung der Fälschung in der Wissenschaft. Ich darf Sie darum bitten, schriftlich die getroffenen Maßnahmen bekannt zu geben.
Gleichfalls fordere ich eine Kopie der Interessenskonflikterklärung der Ersteller der „Leitlinie“ Müdigkeit an.

Da sich aus den Grundsätzen der Wissenschaftlichen Praxis folgendes ergibt:
Ordnung der Hochschulen:

„ Wissenschaftliches Fehlverhalten
(1) Wissenschaftliches Fehlverhalten liegt vor, wenn in einem wissenschaftserheblichen Zusammenhang bewußt oder grob fahrlässig Falschangaben gemacht werden, geistiges Eigentum anderer verletzt oder sonst wie deren Forschungstätigkeit beeinträchtigt wird, insbesondere durch
a) Falschangaben wie
- das Erfinden von Daten,
- das Verfälschen von Daten, z. B. durch Auswählen und Zurückweisen unerwünschter Ergebnisse......

b) die Verletzung geistigen Eigentums in Bezug auf ein von einer anderen Person geschaffenes urheberrechlich geschütztes Werk oder von anderen stammende wesentliche wissenschaftliche Erkenntnisse, Hypothesen, Lehren oder Forschungsansätze wie

- die Verfälschung des Inhalts,


e) die Beseitigung von Primärdaten, sofern damit gegen gesetzliche Bestimmungen oder disziplinbezogen anerkannte Grundsätze wissenschaftlicher Arbeit verstoßen wird.

(2) Wissenschaftliches Fehlverhalten besteht auch in einem Verhalten, aus dem sich eine Mitverantwortung für das Fehlverhalten anderer ergibt, insbesondere durch aktive Beteiligung, Mitwissen um Fälschungen, Mitautorenschaft an fälschungsbehafteten Veröffentlichungen oder grobe Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.“


Daraus geht m. E. hervor, dass sich jeder, der davon Kenntnis hat, hier zwingend einschreiten muß, möchte er sich nicht selbst des wissenschaftlichen Fehlverhaltens schuldig machen!

Diejenigen die für die "Leitlinie" Müdigkeit verantwortlich sind, forder ich dazu auf von ihrem Amt des Präsidiums der DEGAM und der ständigen Leitlineinekommision sowie von jedem Amt der Leitlinienerstellung zurückzutreten. Die Damen und Herren waren informiert und haben sich in ignoranter Weise über Regeln, Gesetze und vor allem die WAHRHEIT hinweg gesetzt.

Insbesondere fordere ich den Rücktrit von Prof. E. Baum als Hauptverantwortliche für die Leitlinie Müdigkeit.


Apoman

Geändert von Apoman (25.07.11 um 19:58 Uhr)

Aufruf zum Protest gegen Psychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

Apoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hier eine weitere negative Studie zu CBT/GET.
den Patienten der Behandlungsgruppe ging es nach 12 Monaten schlechter als den der Kontrollgruppe.
Unbound MEDLINE | Health-related quality of life in patients with chronic fatigue syndrome: group cognitive behavioural therapy and graded exercise versus usual treatment. A randomised controlled trial with 1*year of follow-up. PubMed Journal article

Ich bin schon dafür, denen mit Strafanzeige zu drohen und zwar allen die daran irgendwie Verantwortung tragen, das sind zwar auch Personen die nicht direkt davon betroffen sind, aber der Druck ist einfach notwendig.

Nur muß man dass dann auch durchziehen, sonst ist man eine Lachnummer.

Hier die Sterbeurkunde von Sophia Mirza:
http://www.sophiaandme.org.uk/legal/l1.jpg

Tiere erkranken auch an ME/CFS und bereits 1978 wurde im BJM veröffentlicht, das das CFS Auslöser Agens sich mehrfach auf Affen übertragen lies, die ebenfalls an ME/CFS erkrankten. bei der Obduktion der Affen fand man: EINE ENTZÜNDUNG DES SPINALKANALS. Genau das gleiche was bei der Obduktion von an ME/CFS Patienten gestorbenen gefunden wurde. Sie Obduktionsbericht, Sophia Mirza auf Juni06_3

Grüße Apoman

Geändert von Apoman (25.07.11 um 19:58 Uhr)

Aufruf zum Protest gegen Psychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

Apoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hier der Link zum gesamten Präsidium.
DEGAM: Präsidium

Prof Baum ist für die "Leitlinien" "Müdigkeit" die Hauptverantwortliche. Wir sollten ihren Rücktritt fordern udn eine Entschuldigung für die jahrelange Falschinformation von Ärzten durch die DEGAM. Dieses Grundübel muß ausgerottet werden.

ich fürchte, dass die Verantwortlichen ggf. die Sache unter den Tisch kehren werden, wenn aber alle Mitarbeiter des Präsidiums angeschrieben werden, dann wird dies nicht gelingen.

Grüße Apoman

Aufruf zum Protest gegen Psychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

katimaki ist offline
Beiträge: 371
Seit: 14.07.10
Zitat von Apoman Beitrag anzeigen
Hier der Link zum gesamten Präsidium.
DEGAM: Präsidium

Prof Baum ist für die "Leitlinien" "Müdigkeit" die Hauptverantwortliche. Wir sollten ihren Rücktritt fordern udn eine Entschuldigung für die jahrelange Falschinformation von Ärzten durch die DEGAM. Dieses Grundübel muß ausgerottet werden.

ich fürchte, dass die Verantwortlichen ggf. die Sache unter den Tisch kehren werden, wenn aber alle Mitarbeiter des Präsidiums angeschrieben werden, dann wird dies nicht gelingen.

Grüße Apoman
Super , deine Initiative!
Aber mit dem Rücktritt, ich weiss nicht...
Das stößt doch nur auf Gegenwehr!
Liefen die KOntakte bisher immer schriftlich. oder bist du auch mal zu jemandem persönlich vorgedrungen?
Haben die mal auf deine Bemühungen reagiert oder haben sie alles nur ignoriert?
sorry, kenn die Vrgeschichte nicht.
LG

Aufruf zum Protest gegen Zwangspsychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

Apoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
meine email haben sie ignoriert, ich denke dem einen oder anderen ist es dort auch peinlich, denn ich denke nicht, dass alle dort dreck am stecken haben.
Wer als Vizepräsident die Verantwortung dafür trägt, dass trotz umfassender Information, die haben hunderte an Studiennachweisen vorgelegt bekommen, man derartig starrsinning seine falsche Meinung beibehält das hat mit Wissenschaft udn schon gar nicht mit David Sackett dem Vater der Evidenzasierten medizin zu tun. Er sagt, man muß von der besten Evidenz ausgehen. Das ist ja wohl das immunsystem und die Mitochondrien. Evidenz heißt nicht "hypothese"

Und eine ICD Falschklassifikation und Anstiftung zur Fehldiagnose fällt meines Erachtens unter den Straftatbestand der Anstiftung zu einer Straftat. Ausstellen falscher Gesundheitszeugnisse ist strafbar. Also auch die Anstiftung dazu.

die haben noch von woanders ne Klagedrohung bekommen, ich habe ja nur geagt, dass ich die Wahrheitsverfälschung unter keinen Umständen tolerieren werden.

Wenn die das ding drucken, müssen sie auf einstweilige Verfügung hin alles wieder einstampfen, davor werden sie sich schon hüten.

Für mich ist klar. Wer als Vizepräsident so eklatant und bewußt an der Wahrheitsverfälschung mitwirkt der muß gehen. Wir sind hier ja nicht im Kongo wo jeder machen kann was er will.
Dieser Starrsinn macht mich fassungslos, ehrlich. Das ist wie "Brainwashing" bei den Ärzten.

meine umfangreichere Beschwerde ist noch nicht fertig.


Grüße Apoman

Aufruf zum Protest gegen Zwangspsychiatrisierung durch neue "Leitlinien" Müdigkei

aspi ist offline
Beiträge: 210
Seit: 16.08.10
danke, apoman!
ich finde deinen einsatz klasse!

ich habe an der briefaktion teilgenommen und mehrere briefe losgeschickt. mal schauen, ob es was bewirkt. aber zusammen mit den neuen internationalen konsenskriterien können sie ihre schriften wahrscheinlich sowieso einstampfen.

Myalgic Encephalomyelitis: International Consensus Criteria, Journal of Internal Medicine, 20 July 2011 | ME Association

cfs wird darin konsequent nicht mehr benannt, nur noch myalgische encephalomyelitis (ME).

lg

aspi

edit: ich sehe gerade, du hast das schon zum thema gemacht.

Geändert von aspi (26.07.11 um 17:39 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht