Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70

02.07.10 12:46 #1
Neues Thema erstellen

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo

Ich wollte mich mal über diesen speziellen Aspekt austauschen. Sich nach dem Aufstehen völlig schwach und gerädert fühlen dürfte wohl nicht nur mir bekannt sein. Ich brauch dann erst mal eine Stunde um auf Normalform zu kommen, was auch immer das bei CFS bedeuten soll.

Jetzt da ich mal 15 min nach dem Aufstehen den Blutdruck gemessen habe wundert mich das auch nicht mehr. Wahrscheinlich ist das aber eh noch ein besserer Wert, da ich mich ausgeschlafen habe. Wenn ich früher aufstehen muss, fühl ich mich noch schwächer. Wenn dann drausen auch noch Winter herrscht, man müde, schwach, ohne Blutdruck in die Kälte raus soll.. die Vorstellung allein klingt nach einem Scherz.

Also ... habt ihr das auch schon mal gemessen? Ist das nicht ein objektivierbares CFS Kriterium?

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10
Mein Blutdruck ist meistens bei 90/60.
Aber ich glaube nicht, dass das unbedingt ein Hinweis auf CFS ist. Es gibt auch andere Ursachen für einen niedrigen Blutdruck. Vielleicht hilft Dir ein Weißdorn Präparat.

LG Kerstin

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich hatte schon öfter beim Arzt nur 80/50 und heute, habe gleich Mal gemessen, da mein Mann ja alles da hat, 93/63.
Niedriger Blutdruck an sich ist nur der Beweis für niedrigen Blutdruck.

Sei froh drum. Damit kann man wie meine Oma und Uroma uralt werden.
Beim hohen Blutdruck hat man ganz andere Probleme.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70
Weiblich Fjord
Leitwolf, leider tritt niedriger Blutdruck bei CFS häufiger auf und jetzt bei der Hitze verstärkt.

Ich esse viel Salz (Meersalz) und nehme 2-3 Astonin H (Fludrocortison), damit kann ich meinen Blutdruck öfters über 100 anheben, meinst habe ich Werte von 90:50.

LG, Fjord

Geändert von Fjord (02.07.10 um 19:07 Uhr)

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70
Weiblich Fjord
Nicht der papa,

mit dem Uraltwerden ist das so eine Sache, wenn man liegt und nicht hoch kommt.
Ärzte sagen das auch oft und schon ist das Thema für sie durch, besser wäre Ursachenforschung.

LG, Fjord

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70
Weiblich schmetterling
es ist zu warm und man sollte mit seinen ressourcen haushalten.
deshalb habe ich meinen beitrag aus einem anderen thread lediglich
übertragen.

lieben gruß

lanny



@ desperado,



das was du schreibst, könnte sich auch um ein gefährliches ammenmärchen handeln.

der verminderte blutdruck führt auch zu einer verminderten sauerstoffversorgung des herzens. auf lange sicht hin betrachtet, kann aus der minderversorgung eine insuffizienz entstehen. das gehirn wird ebenfalls nicht mit der benötigten menge sauerstoff versorgt. es geschieht nicht selten, dass menschen mit einem ewig niedrigen blutdruck im alter einen sehr hohen entwickeln. umweltbelastungen, innere verschlackungen, mangelnde bewegung und der erniedrige blutdruck verhindern, dass genügend sauerstoff aufgenommen und transportiert werden kann.

in seiner unendlichen intelligenz wird der körper den blutdruck erhöhen, damit auch weiterhin eine sauerstoffversorgung gewährleistet ist. jetzt liegt er aber über dem normwert. die gründe werden nicht beachtet, man weiß nur, zu hoch ist gefährlich und geht zum onkel dorktor. der hat pillen parat und das desaster nimmt seinen lauf. das, was der körper bewusst initiiert hat, nämlich über die erhöhung die sauerstoffversorgung des herzens zu ermöglichen, wird dadurch unterminiert.

richtig ist, dass ein niedrige blutruck wesentlich leichter zu behandeln ist als ein hoher.
falsch ist, dies mit der aufnahme von kaffee regeln zu wollen. der blutdruck schießt kurzfristig steil in die höhe und fällt dann rasant schnell wieder ab. zudem ist kaffee ein mineralstoffräuber und säureverursacher.

salz wird auch wirken, weil es ebenfalls den blutdruck ansteigen lässt, allerdings sollte man auch die nieren dabei tunlichst berücksichtigen.

es gibt eine ganze menge helfer...rosmarin oder ähnlich wirkende kräuter. neben einer sportlichen betätigung ist eine bewusst durchgeführte atmung eines der wichtigsten pfeiler innerhalb der arbeit an einem niedrigen blutdruck.

das kann natürlich jeder halten wie er möchte.
ich habe nur auf das thema reagiert.


gruß

lanny

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Fjord Beitrag anzeigen
Nicht der papa,

mit dem Uraltwerden ist das so eine Sache, wenn man liegt und nicht hoch kommt.
LG, Fjord
Das ist richtig.
Ich rede ja nicht von Ärzten, sondern meinen weiblichen Verwandten, die bis zum Schluss bzw. fast bis zum Schluss (meine Oma hatte nur die letzten 2 Jahre von 90-92 Probleme) fit waren und 90/92 wurden.
Meine Uroma hat mit 90 sogar noch für alle gekocht, als sie mittags tot umfiel. Beide hatten übrigens einen wunderbaren Tod, den sich jeder nur wünschen kann.
So bin ich in dem Bewusstsein aufgewachsen, dass bei uns mütterlicherseits eben alle (bis auf meine Tante) einen niedrigen Blutdruck haben und ich diese Veranlagung geerbt habe.
Bisher kann ich damit gut leben. Früher habe ich mich bei 30°C erst richtig wohlgefühlt, aber da machen mir dieses Jahr wohl die Wechseljahre einen Strich durch die Rechnung.

PS: Lanny Du hast wie immer Recht. Etwas Sport ist immer gut. Ich wollte schon lange die 5 Tibeter wieder aufnehmen. Aber der innere Schweinehund. *schäm*
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (02.07.10 um 19:42 Uhr)

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70
Weiblich Fjord
Hallo nicht der papa,

Mal ne Frage: Hast Du cfs?

LG, Fjord

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Fjord Beitrag anzeigen
Hallo nicht der papa,

Mal ne Frage: Hast Du cfs?

LG, Fjord
Nein. Ich wollte nur klar machen, dass auch Menschen ohne CFS an niedrigem Blutdruck mit den zeitweisen unangenehmen Begleiterscheinungen leiden können.
Ich halte es daher nicht für ein objektivierbares CFS Kriterium? Gibt es das überhaupt?
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Blutdruck nach dem Aufstehen: 90/70
Weiblich Fjord
Niederiger Blutdruck (natürlich nicht allein) ist ein Kriterium bei cfs.

LG, Fjord


Optionen Suchen


Themenübersicht