Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

28.11.14 22:45 #1
Neues Thema erstellen

Murbs ist offline
Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
Hallo,

So wie es aussieht habe ich nun schon seit längerem eine Neuro-Borreliose.

Nachdem ich nun bei x Ärzten war, die alle nur die Standard-Tests machten (ELISA und WB), welche bei mir aber immer negativ, oder grenzwertig waren, bin ich nun endlich bei einem Arzt gelandet, der auch die weiteren Tests, wie z.B. LTT durchgeführt hat. Und da war ich dann positiv auf B. afzelii.

Ich habe viele ausgeprägte Neuro-Symptome (kann ich jetzt nicht alles hier aufzählen).
Das hat übrigens auch dafür gesorgt, dass ich bis jetzt als MS-Patient diagnostiziert wurde...wenn auch einige meiner Symptome klar nicht zu einer MS gepasst haben...aber die Borre Tests (ELISA und WB) waren ja negativ, weshalb man Borre ausgeschlossen hat...

Jedenfalls das Spezielle an diesem Arzt ist, dass er die Borreliose per IHHT behandelt.
IHHT steht für "Intervall Hypoxie Hyperoxie Therapie".
Dabei bekommt man 2 Mal die Woche jeweils 60 Min lang jeweils eine Minute Luft mit 10%O2 und dann 9 Min mit 37% O2.

Die ersten beiden Wochen gab es jeweils parallel dazu eine 15g Vitamin C Infusion.

Ich mache das nun schon seit ca. 1 Monat.

Die Theorie dahinter ist ja, dass Borrelien nicht gerne Sauerstoffreiches Gewebe haben, und sich deshalb gerne in schwach durchblutetes Gewebe zurückziehen.
Deshalb dann die 1 Min Phase mit wenig Sauerstoff. Das soll die Borrelien heraus locken. Dann kommt Vollgas Sauerstoff um den Borrelien zu schaden.
Bei Vollgas-Sauerstoff produzieren scheinbar die Mitochondrien spezielle Abfallstoffe, die pathogen auf die Borrelien wirken.

Soweit zur Theorie, wie ich Sie verstanden habe.

Hat irgendjemand sonst Erfahrung mit dieser Therapie bei Borrelien.
Falls ja, welche Art von Borrelien?


AW: Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.221
Seit: 10.01.04
Hallo Murbs,

hast Du diesen langen Thread schon gesehen?:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...-iht-ihht.html

Über die SUCHEn-Funktion (oben rechts) finden sich evtl. noch weitere Threads.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Murbs ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Murbs,

hast Du diesen langen Thread schon gesehen?:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...-iht-ihht.html

Über die SUCHEn-Funktion (oben rechts) finden sich evtl. noch weitere Threads.
Yep habe ich schon gesehen. Da sind die letzten Beiträge auch von mir.
Auch habe ich andere gesucht, aber elider nicht wirklich was gefunden. Auch im entsprechenden Thread geht es eigentlich immer nur um eine IHT zur Mitochondrien-Erneuerung und nicht als Behandlung gegen Borrelien.

Deshalb habe ich eben Mal hier einen entsprechenden Thread aufgemacht, in der Hoffnung es könnte Leute mit Erfahrung darüber geben.

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Murbs ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
Bin gerade über diesen Beitrag hier gestolpert:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...tml#post532831

Das entspricht so ziemlich dem, wie mein Arzt mir das erklärt hat. Nämlich, dass Borrelien einen geringen O2 Partialdruck lieben. Und an einem zu hohen Partialdruck zu Grunde gehen.
Deshalb zuerst immer ein geringer Druck um die Borrelien zu locken, und dann Vollgas.
Wobei meine Skepsis mir dann sagt: Es gibt ja nur immer wenig O2 für eine Minute. Und dann braucht es auch noch seine Zeit bis das O2 im Blut einigermassen abgesunken ist.
So gesehen, kann ich mir kaum vorstellen, dass diese kurze Hypoxie-Phase einen merklichen Effekt auf die Borrelien hat...

Wie gesagt: Mal sehen, wie sich das entwickelt. Irgendwie scheint es leider, als ob es hier so ziemlich niemand gibt, der das schon mal probiert hat...

AW: Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

lupuscamp ist offline
Beiträge: 165
Seit: 21.08.12
Servus,
es wäre informativ den LTT-Befund zu sehen (natürlich anonymisiert)
.
https://drive.google.com/file/d/0B7u...dEk/edit?pli=1
__________________
http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=bgb&datum=19330004&seite=00000569

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Murbs ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
Zitat von lupuscamp Beitrag anzeigen
Servus,
es wäre informativ den LTT-Befund zu sehen (natürlich anonymisiert)
Habe nächste Woche sowieso einen Termin zur Blutabnahme für einen Folgetest.
Wenn der dann kommt, kann ich die Testresultate+eventuelle Veränderungen gerne einstellen.

Edit:Aber prinzipiell interessant wäre es schon.
Hat schonmal irgendeiner von Euch einen Zusammenhang bemerkt zwischen eurer Borreliose-Symptome und dem O2-Partialdruck?
Z.B. eine Verschlechterung nach Aufenthalt in grossen Höhen?
Wobei es dann schon sehr grosse Höhen sein müssten. Also sicherlich über 3000m.
Wie gesagt, ich bekomme Luft, während der Hypoxie-Phase entsprechend ca. 6000m.

Geändert von Murbs (07.12.14 um 11:38 Uhr)

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Murbs ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
Hab mich mittlerweile etwas mehr ins Thema eingelesen.

Es scheint so, als ob Sauerstoff tatsächlich die Borrelien schädigt.

Was ich mich immer gefragt habe: Was soll die Hyperoxie bringen?
Denn normalerweise hat man ja sowieso eine Sauerstoffsättigung von nahezu 100%, und darüber geht es ja nicht.
Habe ich jedenfalls gedacht.

Wie ich mittlerweile gelesen habe, bezieht sich die Sauerstoffsättigung ja darauf, wie viel des Hämoglobins an Sauerstoff gebunden ist.
Wenn alles gebunden ist, dann hat man 100% Sättigung.
Nun löst sich aber auch Sauerstoff direkt im Blutplasma. Und deshalb kann man auch über 100% Sättigung haben. Nur kann man das eben Prinzip bedingt nicht mehr mit einem einfachen Puls-Oximeter messen. Dafür bräuchte man dann eine Blutgasanalyse.

Und ich persönlich würde sogar vermuten, dass es dieser direkt gelöste Sauerstoff ist, welcher den Borrelien richtig zusetzt, da dieser viel aggressiver ist.
Ist aber sicherlich nur eine Vermutung.

Das bedeutet dann, dass wenn man 100% Sauerstoff bei Normaldruck atmet, man 5Mal soviel Sauerstoff direkt im Blutplasma gelöst hat, wie normal.

Und wenn man mit dem Druck noch höher geht (Hyperbare Sauerstoff Therapie HBO), dann entsprechend noch höhere Werte.

Nach weiterem lesen, habe ich dann rausgefunden, dass HBO ja tatsächlich auch schon bei Borreliose eingesetzt wird.
Problem: Kosten von ca. 200 EUR pro Sitzung. Und davon braucht man ein bis zwei Dutzend.

So gesehen ist beim IHHT, dass zweite H eine Art kleine Schwester der HBO-Therapie.
Ich frage mich, wie gut IHHT kombiniert mit hyperbar wäre.
Die Frage ist, wie schnell die Blutsättigung wieder abnimmt. D.h. nimmt der Sauerstoff im Blut überhaupt wesentlich ab, während der Hypoxie-Phase, bei Überdruck???

Das einzige Problem, dass ich beim Hyperbaren sehe, ist die Sauerstofftoxikose.

So wie ich gelesen habe, gilt schon das Atmen von Sauerstoff bei Normaldruck jenseits von 50% als schädlich. Zumindest bei längerer Anwendung.
Aber das scheint bei der HBO irgendwie nicht wirklich ein Thema zu sein, deshalb vermute ich Mal, dass bei wöchentlicher Anwendung für ein paar Stunden, das in Ordnung zu gehen scheint.

Ich frage mich ob die 37% Konzentration bei IHHT bewusst so gewählt wurde, um auf der sicheren Seite zu sein (auch bzgl vielleicht auftretender Klagen), oder ob das ein rein technisches Problem ist, weil die Geräte die dazu in dieser Studie benutzt wurden auf normalen billigen O2 Konzentratoren beruhen, und schlicht nicht mehr schaffen.

Wie ich mittlerweile gelesen habe, soll ja auch eine FIR-Sauna was bewirken.
Das macht für mich sicherlich Sinn, bzgl der viel stärkeren Durchblutung des Gewebes. Aber die Wärme selbst soll ja auch noch negativ für die Borrelien sein. Vielleicht sind Sie dann auch noch anfälliger auf O2, wie dies auch bei AB zu sein scheint.

So gesehen, wäre eine Studie zu einer FIHHIHHT (Far Infrared Heat Hyperbar Intervall Hypoxie Hyperoxie Therapie) LOL wirklich interessant bzgl Borreliose...

Also eine FIR-Sauna-Druckkammer, in der man eine IHHT bekommt...

Ach bin ich wieder am rumspinnen...

BTW:
Mir wurde ja erklärt, dass das erste H von IHHT, die Hypoxie-Phase dazu da sei, die Borrelien heraus zu locken.
Das scheint mir, wie gesagt, nicht sonderlich logisch und glaubwürdig.
Was ich aber denken könnte, ist, dass die Borrelien, wenn Sie längere Zeit zuviel O2 sehen, sich wie immer, verkriechen, oder in eine Form übergehen, die sehr Resistent ist.
Wenn man nun immer wieder dazwischen den Sauerstoff im Blut absenkt, "denken" vielleicht die Biester, dass das mit dem Sauerstoff nur kurzfristig war, und Sie sich nicht schützen müssen.
Dadurch würde dann die Hyperoxie-Behandlung einiges wirksamer.
Nur so eine Idee...

Geändert von Murbs (09.12.14 um 13:56 Uhr)

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Murbs ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 19.09.14
So, die Ferien sind nun endlich vorbei und ich habe nun endlich meine Blut-Ergebnisse bekommen:

Interessant: Zuvor war mein LTT bei afzelii bei 3.9, jetzt bei 3.2

Zur Erklärung bei diesem Test (<2 gilt als OK, 2-3 als entweder/oder, über 3 als positiv)

D.h. er hat leicht abgenommen.

AAABBBBEEERRRR!!!!

Bei diesem Test war ich diesmal extremst positiv auf burgdorferi, mit 8.5!
Das ist erstaunlich, da ich beim ersten Test da nur einen Wert von 0.4 hatte.

Der Arzt meinte, das sei eben deswegen, weil durch die Hypoxie die Borrelien in's Blut gelockt werden, und der Körper dann deshalb jetzt verstärkt auf diese reagiert.

Er meinte weitermachen wie bisher. 2x/Woche IHHT und es gab zusätzlich noch Vitamine und Kardetinktur.

Edit:
Ich habe immer gedacht die Burgdorferi kommen bei uns in Europa nicht vor, sondern nur in den USA. Wobei ich auch öfters in den USA bin.

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

Prema ist offline
Beiträge: 747
Seit: 11.01.10
Hallo Murbs,

Mit IHHT habe ich zwar keine Erfahrung, aber Sauerstoff-Ozon Infusionen haben ganz gut geholfen, die Keimzahl runterzufahren. Von der 13. Infusion habe ich dann keine Herxe mehr bekommen (ich hatte über ein Jahr nichts antibakterielles mehr genommen. Habe die Symptome im Kopf inkl. Neurotransmitter und ev.elektrische Störungen im Gehirn). Wir hatten diese Behandlung u.a. mit Kolloid Silber kombiniert. Die Frage ist für mich jetzt was man tut damit es nicht wieder aufblüht. Die Serie Infusionen zahlt ja die Kassa auch nicht.
Ich finde toll an dieser Methode, dass man alle Viren und Bakterien erwischen kann, egal ob intrazellulär oder im Gehirn. Bei Zystenformen in Biofilmen versteckt bezweifle ich das aber sehr. Außerdem dürfte die Methode ziemlich nebenwirkungsfrei sein.

Zur Hitze: zum Abtöten der Bakterien setzt man sich besser in eine Sauna wegen der hohen Temperaturen, während die FIR-Sauna, die mit niedrigeren Temperaturen arbeitet, besser fürs Entgiften ist. Ich habe diese Tage mal einen Spritzer Buhner/Klinghardt Kräutertinktur-Mischung und einen Spritzer PC Samento (Katzenkralle) genommen - am besten samt Cholin oder Lezithin damit das auch besser ins Gehirn geht - (ev.kann man noch hochdosiert Niacin einwerfen um mehr Toxine aus Fettzellen zu mobilisieren) und mich gut aufgewärmt für 25min in meine portable FIR Sauna bei höchster Temperatur-Stufe gesetzt (ca 50Grad). Für den Rest des Tages hab ich mich dann richtig grippig gefühlt , der Puls ging hoch, und am nächsten Tag hatte ich Herxe vom Feinsten im Kopf (nachdem ich wochenlang nicht behandelt hatte). Also ich werde mal weiter testen, wenn man das zumindest alle paar Tage macht, ob das ein erschwingliches Modell ist für längerfristige Behandlung, wo man zwei Fliegen auf einen Schlag trifft (Infekte und Entgiftung) und keinen Arzt dazu braucht.

Ein eigenes Ozonisator-Gerät hab ich mir auch schon überlegt zum Wasser oder Olivenöl Ozonisieren... (Könnte man damit vielleicht auch gleich die Raumluft verbessern? Ich komm wieder mal nicht nach mit dem Recherchieren...)

LG Prema

Erfahrung mit IHHT bei Borreliose?

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.525
Seit: 09.04.16
Interessanter Thread zur HBO bzw. IHHT. Leider nix Neues seit 2014 ...


Optionen Suchen


Themenübersicht