Rezidivierende Blasenentzündung

20.06.07 11:39 #1
Neues Thema erstellen
rezidivierende Blasenentzündung

Tweetyole ist offline
Beiträge: 65
Seit: 15.10.07
Hallo Nadine,

die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht, insbesondere nach dem Saunen muckte meine Blase immer. Ich kann leider auch nicht genau erklären, woran das liegt, ich kann Dir nur Mut zusprechen, dass auch dies mit der Zeit besser wird. Heute spüre ich auch bei diesen Aktivitäten meine Blase kaum noch.
Ich denke, dass die Blase ein empfindliches Organ bleibt. Durch die jahrelangen Entzündungen ist die Blasenschleimhaut vernarbt und reagiert viel schneller auf Einflüsse, als eine gesunde Blase. Bis die Narben verheilt sind, braucht der Körper eine ganze Zeit.

Insbesondere beim Sport und beim Saunen wird ein zusätzlicher Entgiftungs- und Entsäuerungsprozeß des Körpers angestoßen. Dadurch werden auch vermehrt Säuren ausgeschieden, die die Blasenschleimhaut reizen.
Das ist die einzige Erklärung, die ich habe.
Dazu kommt die Angst vor einer neuen BE. Angst erzeugt Streß und Streß erzeugt Säuren - auch das ist ein Teufelskreis, aus dem es sehr schwer ist, auszubrechen.
Ich empfehle Dir, immer wenn Du Deine Blase spürst, das Vorbeugeprogramm abzuspulen, mit Blasentee, Homöopathischen Mitteln, Basenpulver, natürlichen antibiotischen Nahrungsmitteln. Das hilft, die Angst zu überwinden und auf natürliche Weise vorzubeugen. Es dauert lange, bis man die Angst überwindet. auch mir hängt sie manchmal noch in den Knochen, aber es wird besser mit der Zeit.

Nur Geduld und Mut!

Liebe Grüsse
Tweetyole

rezidivierende Blasenentzündung

nadi ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 20.06.07
Hallo liebe Tweetyole!
vielen Dank für Deine guten und liebevollen Ratschläge!
Habe von Dir und Siklinde soviel Hilfe und Unterstützung gefunden wie sonst kaum - da kommt kein Doc mit...(zu deren Ehrenrettung kann man vielleicht sagen, die wissen`s halt net besser...).
Ich geb nicht auf - habe wirklich das Gefühl, die Richtung stimmt.
Liebste Grüße,
Nadi

rezidivierende Blasenentzündung

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo Nadi,

das
Kann es sein, dass man durch das Schwitzen so viel Flüssigkeit/Elektrolyte/basische Mineralstoffe verliert, dass es gleich in der Blase ziept?
kann gut sein. Denn der Schweiss hat den gleichen Kaliumgehalt wie das Blutserum. Schwitzt man viel, dann verliert man viel Kalium. Und wenn das nicht aus den (übersäuerten) Zellen ersetzt werden kann...
Die Niere scheidet, um Kalium zu sparen, verstärkt H+ aus, die Ionen, die die Säure im Urin ausmachen. Wahrscheinlich könntest Du das auch durch pH-Messen nachprüfen.
Ich merke so etwas auch im Sommer: Sportliche Leistungen, die ich bei Kühle/im Schatten hinbekomme, funktionieren nicht, wenn ich viel dazu schwitzen muss.
Ansonsten ist alles völlig richtig, was Tweetyole sagt. Und ich denke, Wasser mit Alkali-Pulver ist ein Super-Getränk! Hilft sicher!

LG
Hakushi

rezidivierende Blasenentzündung

Oregano ist offline
Beiträge: 62.959
Seit: 10.01.04
Blasenentzündung kehrt häufig wieder

E.coli siedelt in Blasenwand-Zellen
Escherichia coli-Bakterien können Zellen auf der Innenseite der Harnblase besiedeln und damit vermutlich immer wiederkehrende Entzündungen hervorrufen. Dies sei eine Erklärung dafür, warum einige Frauen immer wieder an der schmerzhaften Blasenentzündung leiden, obwohl sie die dagegen verschriebenen Antibiotika korrekt eingenommen haben, berichtet eine Gruppe um Scott Hultgren von der Washington School of Medicine in St. Louis (US-Staat Missouri).

Escherichia coli nistete sich offenbar in Zellen der Blaseninnenwand ein. Foto: Archiv
18.12.07 - E. coli gelangt unter anderem beim Sex in die Harnröhre von Frauen, können bis in die Blase aufsteigen und dort für Entzündungen sorgen. Im schlimmsten Fall infizieren die Keime auch die Nieren.

Behandelt wird die Krankheit über einige Tage hinweg mit Antibiotika. Viele Frauen werden binnen eines Jahres aber erneut heimgesucht, oft von demselben Bakterienstamm.
.....

Dennoch zeichne sich die Möglichkeit ab, dass Frauen mit wiederkehrenden Blasenentzündungen von längeren Behandlungen mit solchen Antibiotika profitieren könnten, die auch im Inneren der Zellen wirken. Vor der aktuellen Studie hatten ähnliche Untersuchungen an Mäusen ebenfalls Bakterien in den Blasenzellen nachgewiesen.
E.coli siedelt in Blasenwand-Zellen (18.12.07) - aerztlichepraxis.de

http://medicine.plosjournals.org/arc....0040329-S.pdf

Uta

rezidivierende Blasenentzündung

nadi ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 20.06.07
Liebe Uta!
Danke für die Info - war mir allerdings schon bekannt. Momentan halte ich mich gut, und in den letzten 4 Wochen habe ich quasi keine Beschwerden gehabt - sogar das nächtliche Aufstehen hat sich reduziert. Leider hatte ich heute wieder einen schlechteren Tag, aber kein Wunder. Bin übermütig geworden, Plätzchen, Lebkuchen und viel zuviel Weißmehl- und Süßkram, tut halt einfach nicht gut...Nachdem ich heute den Tag mit Wärmflasche, Tee und Basentrunk einschließich basischer Kost daheim verbracht habe, geht es wieder besser. Der Körper ist halt unbestechlich.
Liebe Grüße und Euch allen schöne Weihnachten.
Nadi

rezidivierende Blasenentzündung

Hakushi ist offline
Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
Hallo Nadi,

Deine guten Neuigkeiten freuen mich sehr.

Und Dein Resumee "Der Körper ist halt unbestechlich" fasst die Sache wundervoll zusammen. So ist es in der Tat.
Mit ein wenig Gedankenfleiß und einer Mega-Dosis Disziplin läßt sich die Sache aber ja gut balancieren, wie Deine Erfahrungen auch zeigen.
Ich wünsche Dir weiter guten Erfolg.

Und Allen, ein nettes Weihnachten gehabt zu haben und im Voraus einen "guten Rutsch".

rezidivierende Blasenentzündung

saraswathi ist offline
Beiträge: 2
Seit: 17.12.08
Hallo Nadi,
wie geht es dir inzwischen hinsichtlich der Blasenbeschwerden ? Ich selber bin auf einem längeren Leidensweg nunmehr bei der Grundlagenforschung angelangt und lese mich so durch die Erkenntnisse. Kannst du sagen, dass die Natron oder Alkala Kur dir langfristige Besserung gebracht hat ?
L.G.
Saraswathi

rezidivierende Blasenentzündung

nadi ist offline
Themenstarter Beiträge: 76
Seit: 20.06.07
Hallo saraswathi!
mir geht es gut!!! unglaublich, nach der Geschichte über Jahre hinweg...
Ich denke, das "baseln" (so sagt mein Mann dazu) bringt wirklich viel - ich nehme Basenpulver, sobald es etwas zwickt. Dazu immer warm halten und viiieel trinken, das ist extrem wichtig. Mit viel meine ich 2,5 bis 3 Liter am Tag. Lasse ich da nach, dann merke ich sofort ein unangenehmes Ziepen.
Ich denke, meine Blase wird immer mein Schwachpunkt bleiben, aber ich bin sehr glücklich, dass ich herausgefunden habe, was hilft und was nicht. Und es ist eindeutig ein besseres Gefühl, selbst eingreifen zu können, als bibbernd auf Antibiotika zu hoffen...
Euch allen schöne (symptomfreie) Weihnachten und ganz liebe Grüße!!!
Nadi

rezidivierende Blasenentzündung

saraswathi ist offline
Beiträge: 2
Seit: 17.12.08
Hallo Nadi,
das freut mich für dich und macht mir Mut. Ich greife das gern auf und melde mich dann wieder wenn mein Körper mir mitgeteilt hat, wie er das findet.
Dir auch frohe Festtage
Beste Grüße
Saraswathi

rezidivierende Blasenentzündung

Jenny20 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.01.09
Hallo,

ich habe seit ca. 4 Monaten durchgehend was mit der blase (fing mit ner Blasenentzündung an die heftig war aber ohen Schmerzen). habe jetzt zwar auch keine Schmerzen, habe aber ständig das Gefühl als könne ich das Wasser nicht halten und das ist echt ätzend! Darum suche ich nach Ursachen... muss dazu sagen das ich mich Ernähre wie ich lustig bin... =) was genau ist alkalan N und was die broccolie diät?

würde mich über ein paar Tipps freuen..

liebe Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht