Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

05.07.10 18:30 #1
Neues Thema erstellen
Chronische Blasenentzündung

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo,
Man kann diese Teststäbchen in der Apotheke kaufen:

Combur Test HC, die hält man nach Anweisung in den zu testenden Urin und kann nach einer Minute ablesen:

Glucose, Leukos, Nitrit (für Nitritbildende Bakterien), Protein, Ery's, HB.

Ich kontroliere damit den Verlauf, also, ob alles wieder weg ist.

Ob ich ne Blasenentzündung bekomme, merke ich auch am Pipimachen sofort, steuere dann mit allem was ich hab sofort gegen:

Angocin, Cranberrysaft, Blasentee, viel Wasser, Sitzbäder mit Kamillentee, (Ich könnte mir vorstellen, dass man auch noch Propolistropfen nehmen kann zusätzlich, werde ich das nächste Mal probieren).

Man testet immer den ersten Morgenurin nach gründlichem Waschen und dann den "Mittelstrahlurin".

Wenn man Clamydien finden will, nimmt man den allerallerersten urin und den muss sowieso dann ein Labor untwersuchen, das Versenderöhrchen muss dann ein spezielles sein, wenn man das wissen will, muss man das Labor fragen.

Warum ich so dermassen krass auf das Estriol reagiere, weiß ich auch nicht.

Liebe Grüße
Krissi

Chronische Blasenentzündung

Caro123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 27.06.10
Meine Beschwerden sind etwas besser geworden. Ich nehme jetzt das femibinion Flor Intim. Meine Ärztin meinte, dass es das Beste zum Aufbau der Scheide sei. Laut dem Urintest hatte ich schon wieder erhöhte Bakterien im Urin. Es war nahe an einer Antibiotika-Behandlung. Ich sollte weiterhin das femibion nehmen. Ich nehme 1 mal eine Tablette am tag. Ich finde es hilft.

Wenn ich ne Blasenentzündung habe, dann hilft mir weiterhin das Pulsatilla D4. Blasentees trinke ich dann auch.

Ich leide schon seit längeren an einer Reizblase. Ich versuche schon durch Beckbodengymnastik dem entgegen zu wirken. Außerdem mache ich gerade eine Kürbiskern-Kapsel-Kur. Ich weiss nicht mehr weiter. Dieses ständige Wasserlassen nervt. Manchmal (eher selten) habe ich auch Dranginkontinenz. Das ist total peinlich. Es nagt sehr an meiner Psyche.

Liebe Grüße
Caro

Chronische Blasenentzündung

Claudia S. ist offline
Beiträge: 613
Seit: 18.05.07
Ich hatte mein Leben lang immer Bakterien im Urin, aber nur 1x eine akute Blasenentzündung.
Durch die Pille bekam ich mit mitte 20 laufend Pilzinfektinen in der Scheide, die auch nach Absetzen der Pille nach 2 Jahren nicht wieder verschwanden. Wozu Pille, wenn eh kein Sex möglich, weil dauernd entzündet und Schmerzen da unten.
Die Bakterien verschwanden, nachdem ich die Pilze mit Nystatin bekämpft hatte. Ich lebe seitdem zuckerfrei, nur so kann ich die Pilze in Schach halten und hatte nie wieder Blasenbakterien oder Pilzinfektionen im Test.

Blasenentzündungen und Bakterien hängen oft mit Pilzen und Sex zusammen.

Die eine Blasenentzündung hatte ich mit 30. Mein Urologe sagte damals, ich solle während der Periode auf Sex verzichten. Das habe ich dann gemacht und seither war Ruhe.

Die Pilze sind übrigens eine Folge von einer Schwermetallbelastung. Gehen die Metalle, verschwinden auch die Pilze.
__________________
Wenn sich immer dasselbe unerfreuliche Ergebnis einstellt, ändere mindestens eine Determinante.

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

roliesan ist offline
Beiträge: 1
Seit: 10.08.14
Hallo zusammen. Ich habe seit knapp 18 Jahren immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Habe alles schon durch von Immuntherapie bis Harnröhrenerweiterung. Jedes Mal nach dem Geschlechtsverkehr, besonders bei Kälte tritt die Blasenentzündung auf.
Mein Urologe und der Frauenarzt wissen nicht mehr weiter. Ich soll jetzt jedes Mal nach dem Gechlechtsverkehr nun Ein leichtes Antiobiotikum nehmen.. Das kann es doch nicht sein.
Nach langem Überlegen stellt sich mir nun die Frage , und diese richte ich gleich an Euch: seht ihr einen Zusammenhang zwischen meiner Histaminintoleranz,chronische Verstopfung und der Blasenentzuendung?



Gesendet von meinem iPhone mit Symptome.ch

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.093
Seit: 04.02.09
hallo roliesan,
herzlich willkommen im symptome.ch forum

wünsche dir einen regen austausch,
fg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

Claudia S. ist offline
Beiträge: 613
Seit: 18.05.07
Nach langem Überlegen stellt sich mir nun die Frage , und diese richte ich gleich an Euch: seht ihr einen Zusammenhang zwischen meiner Histaminintoleranz,chronische Verstopfung und der Blasenentzuendung?
Hört sich nach einem nicht gesunden Darm an, der wiederum meist die Folge von Schwermetallbelastungen ist. Lies oder schreib mal im Entgiftungsbereich des Forums zu diesem Thema.
Nicht gesunder Darm führt zu Unverträglichkeiten und auch zu Pilzen und die hängen auch mit den Blasengeschichten zusammen.

Claudia
__________________
Wenn sich immer dasselbe unerfreuliche Ergebnis einstellt, ändere mindestens eine Determinante.

Chronische Blasenentzündung

julisa ist offline
Beiträge: 1.799
Seit: 20.03.09
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Mir wurde die Oestriolcreme "aufgeschwatzt", ich habs genommen, weil ich dachte, versuchs mal, kann ja vielleicht nicht schaden. Hab die Creme extrem schwach dosiert (Bin postmenopausal).
Nach 4 Wochen hatte ich einen Blutdruck von 180 (vorher 125), Cholesterin 240 (vorher etwa 180), hatte jeden Tag Kopfschmerzen und extreme "Saulaune".
Möchte noch mal nachfragen, ob du wirklich reines Estriol und nicht doch Estradiol als Creme genommen hast? Und welche Menge hast Du genommen?

Bei manchen Frauen kann Estriol in Estradiol umgewandelt werden von der Leber. Und wann das in welcher Menge geschieht, ist sehr individuell, fkt. eben jede Frau doch etwas anders. Erhöhtes Estradiol nämlich kann zu sehr vielen Nebenwirkungen führen.

Die Nebenwirkungen im Beipackzettel gelten für Estradiol, nicht für Estriol! Die Pharmaindustrie hat hier leider verpasst einen eigenen Zettel zu schreiben, weil läuft ja unter Östrogene (wird einfach in einen Topf geworfen). Daher stimmt das nicht, was da angegeben ist.

Estriol ist kein Wachstumshormon, macht keinen Krebs, fördert nicht den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, kann nicht zu Blutungen führen usw. und hat eigentlich keine Nebenwirkungen, ausser es wird völlig überdosiert.

Estriol ist nur für die Schleimhaut da.

http://www.kade.de/fileadmin/assets/...lp-dr-kade.pdf

Ich verwende Estriol seit fast 10 Jahren mit keinerlei Nebenwirkungen in irgendeiner Art und kenne sehr viele Frauen, denen es genauso geht.

Das nur mal zur Beruhigung, denn Estriol ist ein Schleimhauthormon und kann u.a. keinen Krebs auslösen, mit Thrombosen gibt es auch keinen Zus.hang. usw..

VG
julisa

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

kenitra ist offline
Beiträge: 53
Seit: 13.02.15
Zitat von roliesan Beitrag anzeigen
Hallo zusammen. Ich habe seit knapp 18 Jahren immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Habe alles schon durch von Immuntherapie bis Harnröhrenerweiterung.
Gesendet von meinem iPhone mit Symptome.ch
An euch alle, die mit ständigen Blasenentzündungen zu tun habt.
Entzündungen, egal welcher Art, sind immer auf Mikroben (Bakterien/Pilze/Viren) zurückzuführen.

Chlordioxid (ClO2) ist der wirksamste Bakterienkiller, den die Menschheit kennt.” (Amerikanische Gesellschaft für Analytische Chemie, 1999)

Schaut mal im internet nach der Gefeu-Methode, dort wird umfangreich beschrieben, wie man es anwendet und sich selbst herstellen kann. Ich kann euch nur sagen, ich habe druchschlagende Erfolge mit erzielt, bei Malaria, bei Herbes und Aphten um Mundbereich, inkl. sämtlicher Zahntaschenentzündungen und einer Oberkieferknochen-Entzündung, man wollte mir den Kieferknochen aufmeiseln!!. Innerhalb von 24/48 Stunden waren diese Krankheiten komplett weg.
Viel Erfolg und take care,
kenitra

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.655
Seit: 26.04.04

Chronische Blasenentzündung - Ausweg aus dem Teufelskreis

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.111
Seit: 27.07.09
Zitat von kenitra Beitrag anzeigen
Entzündungen, egal welcher Art, sind immer auf Mikroben (Bakterien/Pilze/Viren) zurückzuführen.
Diese Aussage ist wohl medizinisch so nicht haltbar.
Eine Entzündung (lateinisch-medizinisch Inflammatio) ist das Anzeichen einer Aktivierung des Immunsystems.

Dadurch sollen über eine Immunreaktion Krankheitserreger oder Giftstoffe aus den Gewebszellen entfernt werden.
Ursachen

Jeder das physiologische Maß übersteigende Reiz kann eine Entzündung auslösen, insbesondere gilt dies für:

- physikalische Reize wie mechanische Reize (z. B. Druck, Reibung, Verletzung oder Fremdkörper, z. B. Stoffwechselprodukte wie Harnsäurekristalle),
- thermisch (z. B. Wärme, Kälte),
- Strahlung (UV, Infrarot, ionisierende Strahlung),
- chemische Reize (reizende und gesundheitsschädliche Stoffe wie z. B. Säuren, Laugen, Toxine, entgleiste Enzyme, wie z. B. bei der akuten Pankreatitis),
- Allergene und Autoallergene (z. B. bei rheumatischen oder Autoimmunkrankheiten)
oder
- Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten).
Entzündung - Wikipedia

.
Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Geändert von Gleerndil (14.02.15 um 21:29 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht