Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

14.12.12 10:22 #1
Neues Thema erstellen
Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

Hakushi ist offline
Themenstarter Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
liebe Wildaster,

das freut mich sehr!
Ich wünsche mir, dass viele junge, von diesen entnervenden Beschwerden betroffene Frauen Deine Informationen entdecken, BEVOR ihnen jemand schafft eine "IC" einzureden.


liebe Robyn,

Zitat von Robyn Beitrag anzeigen
Auf Laktose zu verzichten fällt mir nicht sonderlich schwer, werde ich durchziehen.
das ist ja schon mal gut, aber ich würde dringend empfehlen, auch - wenigstens mal versuchsweise - auf Milcheiweiss in JEDER Form zu verzichten, d.h. auf alle Milchprodukte und alles was Milch und Kasein, bzw. -kaseinate enthält. Die meisten Patienten, die Laktose nicht verstoffwechseln können, haben auch ein Problem mit Milcheiweiss.

Und besonders dein letzter Satz ließ bei mir den Groschen fallen: Ich hatte im Juni 2012 eine OP (Eierstockzyste) und in dem Zusammenhang für die Zeit der OP einen Katheter - und, wenn man sich die Infos zu Enterococcus ansieht, den bestimmt aus dem Krankenhaus. Super. Die sind ja dann richtig schön resistent gegen fast alles... OPs sind wirklich zu vermeiden... Wahrscheinlich ist meine Harnröhre verletzt worden, Blase evtl teilweise auch, und der Keim konnte sich richtig schön einnisten...
Das tut mir leid. Da muss man mit jeglicher Chemie vorsichtig sein.
Ich würde zu möglichst wenig Chemie raten, also Meerrettich und Bärentraubenblätter.
Aber allein durch niedrigen Ph-Wert bekomme ich den ja nicht weg... Könnte Arbutin hier was bringen (längere Einnahme?), dafür müsste ja aber der Urin basisch sein, oder Meerrettich (habe mir schon frischen besorgt) im Tee? Frage mich, ob das bei einem solchen Keim, der da schon ewig rumzusitzen scheint, hilft - oder vielleicht gerade?! Habe auch längere Zeit Cystinol Akut genommen, bis eine Apothekerin mit den Floh ins Ohr gesetzt hat, es sei krebserregend, da sofort abgesetzt. Cystinol long habe ich auch lang genommen. Cranberry auch...
Ob Laktoseverzicht und niedriger Ph-Wert im Urin allein helfen?
Nein, ich glaub nicht, s.o. Milchverzicht eher. Und "Ansäuern" durch viel Fleisch/Fisch/Eier, nach Verträglichkeit.

Cystinol würd ich auch nicht empfehlen, aber nicht wegen "Krebsgefahr", die wird gern beschworen...;-)

Die Dinger sind grün, also Chinolingelb ist im Überzug enthalten. Für Allergiker nicht empfehlenswert. Arbutin (Arctuvan) ist schon von der Färbung her ungefährlicher (braun, Eisenoxid) und höher dosiert, bringt also mehr.

Ich würde es mit Meerrettich versuchen. Nach meinen Beobachtungen bringt der schon im Tee was, wobei man nicht mal das Geriebene mit zu sich nehmen muss. Aber Vorsicht: kann leicht zur Allergisierung gegen die Senföle führen, Wildaster weiss dazu mehr.

Vielleicht Arbutin wenn Teezubereitung nicht möglich, also nur im Notfall.

Oder noch besser: den Tee aus Bärentraubenblättern STARK und regelmäßig. Lulu kann dazu mehr berichten. Wenn ich mich recht erinnere, hat der bei ihr gewirkt, aber Arctuvan nicht. Klar, ist auch Laktose drin, und nicht grad wenig. In Cystinol übrigens auch...

Ansonsten würde ich empfehlen, die Ernährung RADIKAL umzugestalten.
Keinerlei Milchprodukte, LM-Zusatzstoffe wie Aromen, Farben, Konservierungsstoffe usw. Nicht leicht, aber lohnt sich!

Kullerkugel, bestnews und Wildaster haben hier zu einer solchen Ernährung Erfolgsberichte gepostet.

Allerbeste Wünsche Euch allen!


Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger
beteigeuze
ihr lieben mitleidenden, ich melde mich auch wieder mal zu wort.

eine ernährungsumstellung hat bei mir bisher keinen nachhaltenden erfolg gebracht. das brennen in der harnröhre hat mich ständig begleitet. zwar keine BE (aber auch kein GV, der das begünstigt hätte), aber trotzdem ständig ein nerviges ziepen und hibbeln von meiner seite
ich habe aber zumindest festgestellt, dass ich fructose offensichtlich nicht sooo gut vertrage sowie vollkornprodukte (ich merke es ein wenig an der blase als auch an der verdauung); weißbrot geht gut; milchprodukte weiß ich noch nicht so recht. ganz schlecht sind bei mir süßstoffe aller art. ich versuche jetzt mal kaugummi ausschließlich mit xylit. käse scheine ich auch nicht (mehr) so gut zu vertragen. das kann auf vieles hindeuten, eindeutig ist es aber leider nicht.

einen allergietest hab ich nun für ende dieser woche vereinbart. was haltet ihr denn von diesem sündteuren allergietest um 400 euro, den die kk nicht übernimmt? ich habe im internet gelesen, dass er nicht so aussagekräftig sein soll, da er - wenn man momentan gerade mit allergenen stoffen in berührung kommt und diesbezüglich ohnehin angeschlagen ist - bei einigen stoffen und nahrungsmitteln einen entsprechend erhöhten wert anzeigt, was aber vll gar nicht zutreffend ist. hakushi weiß darüber wahrscheinlich mehr, oder?

die abstriche (auch harnröhre) waren alle unauffällig, kein pilz, keine chlamydien, mykoplasmen & co. dem traue ich allerdings nicht wirklich, da diese in einer zeit abgenommen wurden, wo ich ohnehin ständig aufs WC laufen musste. 3 bis 4 stunden ohne WC hätte ich vorm abstrich nicht ausgehalten. also wohl verfälscht. erschreckend fand ich, dass der phWert nur 5,6 betrug, obwohl ich doch eigentlich jetzt sehr darauf achte und meine werte mit den indikatorstreifen immer 6 - 8 betragen.
uralyth vertrage ich leider momentan gar nicht, bekomme ziemliche bauchschmerzen davon (im beipackzettel steht, man soll es dann nicht weiternehmen...). vll probier ich es bald wieder, es schmeckt allerdings grässlich

ich hab mich nun aber ein wenig wg chlamydien im internet schlau gemacht. erschreckend, was man alles liest. da ich zT auch unter trockenen augen (auch augenentzündung vor einiger zeit) leide, schließe ich es nicht vollkommen aus, wenngleich alle bisherigen chlamydientests der vergangenen jahre negativ waren. bluttests hatte ich allerdings noch keine und deshalb überlege ich, einen LTT test in deutschland machen zu lassen. dann hätte ich vll gewissheit. ich werde diesen ansatz jedenfalls weiter verfolgen.

zu meinen symptomen muss ich sagen, dass ich eigentlich keine blasenbeschwerden (vgl IE o.ä.) habe, sondern es bei mir eigentlich so gut wie immer eine urethritis ist. es ziept immer am harnröhreneingang als wäre dort die schleimhaut ständig gereizt. ab und zu entwickelt sich halt eine BE daraus (die bakterien fühlen sich dann wahrscheinlich in der gereizten schleimhaut besonders wohl). in meiner verzweiflung hab ich jetzt wieder zu tabletten gegriffen. nicht mehr meine alten makana tabletten, sondern welche, in denen chondroitin höher dosiert enthalten ist (sowie gluco, MSM und anderes - typische arthrose tabletten). seit der einnahme geht es mir wunderbar! ich hab kein ziepen mehr (nur noch selten zb nach kaugummi oder bestimmten lebensmitteln wie käse oder einem glas wein), ich fühl mich wirklich gut und bin zuversichtlich, dass es auch so bleibt.

aber worauf lässt mich das schließen? dass offensichtlich meine schleimhaut ein großes problem hat. chondroitin wird schließlich bei IE auch in die blase instilliert. die wirkung ist also da (und wir haben durch mich nun den endgültigen beweis, dass das zeug auch oral eingenommen hilft ). hat irgendjemand schon erfahrung damit, wieso die schleimhaut geschädigt sein könnte und ob das irgendwann wieder besser wird? offensichtlich braucht meine schleimhaut den schutz von außen durch wirkstoffe wie chondroitin. setze ich die tabletten ab (so wie die von makana zwischendurch), geht es rasant bergab, das dauernde brennen fängt von neuem an.

ich bin noch am überlegen, was meine nächsten schritte sind. ein chlamydienbluttest (evt auch mykoplasmen o.ä.) klingt verlockend.

merrettich mag ich sehr gern und würde ich gerne stärker einsetzen, nachdem so viele hier so gute ergebnisse erzielt haben, nur leider bekomme ich vom tee starke kopfschmerzen.

schade, dass hier nur noch so wenig los ist. gibt es evtl noch irgendwo ein anderes forum, wo man sich über unser blasenproblem austauschen kann?

alles liebe!

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.655
Seit: 26.04.04
Hallo beteigeuze,

gibt es evtl noch irgendwo ein anderes forum, wo man sich über unser blasenproblem austauschen kann?
Du hattest hier http://www.symptome.ch/vbboard/krank...tml#post877452 schon über Deine Blasenprobleme geschrieben.

Es wäre allerdings sinnvoll, wenn Du in Deinem jetzigen Thread bleiben würdest, weil es wenig bringt, wenn an verschiedenen Stellen über Dein Anliegen diskutiert wird.

Liebe Grüße,
Malve

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger
beteigeuze
danke malve für den tipp.

ich weiß natürlich, dass ich dort auch schon geschrieben hatte. aber dieser thread hat doch auch ein anderes thema zum inhalt, außerdem ist dort seit einem monat tote hose ich wusste auch nicht, dass man nur in einem thread zu einem thema schreiben darf, aber jetzt weiß ich es ja.

ich meinte eigentlich eher ein gänzlich anderes forum wie früher das IC-forum, das nunmehr geschlossen ist.

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

LuluBerlin ist offline
Beiträge: 107
Seit: 14.08.12
hallo an alle....

ich nehme es auch mal zum anlass mich mal wieder zu melden.... mir geht es momentan ganz gut
ich denke es ist so ruhig geworden hier, weil hier nicht so sinnloses gezicke und streitreri herscht, es wird sich auf der wichtigste und wesentliche konzentriert und das ist denke ich wichtig.

liebe beteigeuze,

mit deinen fragen kann ich dir leider auch nicht viel weiter helfen. was die allergien betrifft weiß ich nähmich auch nicht so recht weiter, all die vielen prik tests und intoleranzen waren auch negativ. der einzige leitfaden den ich habe ist der niedrige DAO wert den ich hatte (histaminintolerranz), habe aber auch nicht die typischen auswirkungen die diese normalweise noch hat. aber ich versuche eben die extremem histaminbomben zu umgehen. vllt ist das ja auch ein anhaltspunkt für dich einen bluttest auf eine histamininlolerranz zu machen, da ist nähmlich das typische eine gereizte schleimhaut in der sich eben gerne auch mal bakterien wohlfühlen.

und an robin hakushi schrieb es ja schon..ich habe sehr gute erfahrumgen mit dem bärentraubenblättertee gemacht.. ich behandle damit alle meine BE's und habe auch blutige damit weg bekommen...habe auch letztes jahr den tee eine weile auf dauer getrungen weil sich die eine entzündung auch festsetzte. arcutvan wirkte wirklich nicht ich muß kosequent den tee trinken, auch wenn mir inzwischen schlecht wird davon.
wenn du fragen hast, kannst du gerne schreiben

liebe grüße an meine liebe wildaster, schön das es dir weiterhin so gut geht

liebe grüße auch an den rest

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger
beteigeuze
liebe lulu,

danke für deine antwort. es ist schön zu hören, dass es dir momentan gut geht mit der blase ich gönne es wirklich jedem von herzen, diese blöden BEs vorübergehend oder auf dauer zu besiegen, es nimmt einem doch so viel an lebensqualität!

danke für den tipp bzgl histaminintoleranz. das hatte ich bisher immer nur ein wenig am rande gestreift, aber ich werde mich jetzt etwas mehr damit auseinandersetzen.

darf ich fragen, welchen bärentraubenblättertee du verwendet hast? die kräuter oder einen fertigen tee?

während meiner BEs hab ich immer sehr viel "solubitrat"tee getrunken (birkenblätter und riesengoldrutenkraut), hat immer sehr gut geholfen, soll aber auch nicht auf dauer getrunken werden.

alles liebe!

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.556
Seit: 18.03.12
Auch ein liebes Hallo an ALLE

liebe Lulu ,vielen Dank für deine lieben Grüße und schön von dir zu lesen,dass es dir zur Zeit auch gut geht.
Auch mit GV?
Liebe beteigeuzewegen dir bin ich nun da,damit es hier nicht so still ist.Aber du hast Recht,es wäre schön,wenn sich die Anderen auch einmal wieder melden würden.Es würde mich sehr interessieren wie es EUCH geht.
Ich hatte ja schon geschrieben,dass es mir seit Monaten gut geht.Es war ein langer Weg und ich gehe ihn noch.
Liebe beteigeuze,du hast dir doch eigentlich schon selbst geantwortet als du geschrieben hast,was du alles beim Essen nicht verträgst z.B. Volkornprodukte ,Fructose u.u.Es ist doch schon ein guter Anfang ,wo ich an deiner Stelle ansetzen würde.
Es ist nicht einfach die Ernährung umzustellen und die Übeltäter unserer Beschwerden zu finden.Wie oft hatte ich Rückschläge und dann hatte ich auch wieder alles brennen,ziepen,Rasierklingen die raus wollten,ständig dieses Gerenne auf die Toilette,BE.......eben ein Teufelskreis.

Natürlich müssen sich die Schleimhäute erst wieder beruhigen und trotz Umstellung der Ernährung hatte ich noch lange Beschwerden,aber keine BE mehr.In dieser Zeit nahm ich auch Mittelchen zur Linderung und nun komme ich ohne aus.Ich habe überhaupt keine Tests bei den Ärzten gemacht und schaffte es mit einer Auslassdiät,meinem Ernährungstagebuch und mit EUCH.
Wegen dem Meerrettich ,wenn er dir nicht im Tee bekommt ,dann kannst du ihn auch in den Quark reiben oder auf eine Tomatenschnitte.

Meine Freundin,die nur noch eine Niere hat,steckt in dem gleichen Teufelskreis wie wir ihn erlebt haben BE,Antibiotika,Beschwerden ohne Befund,BE ,Antibiotika.......,seit Oktober!
Unsere Urologin führte während einer akuten Entzündung eine Blasenenspiegelung durch und wollte die Harnröhre weiten.Nach dem Röntgen mit Kontrastmittel hörten die Beschwerden garnicht mehr auf.Ich kenne es ja und leide mit.Dadurch,dass sie nur noch eine Niere hat ist sie sehr besorgt und glaubte alles ,was die Ärztin sagte.Nun nach Wochen nicht mehr,denn ihr wird immer nur im Flur ein neues Antibiotika in die Hand gedrückt und die Schwestern verdrehen die Augen,wenn sie in der Tür steht.
Kennen wir alles ,oder?Wir gehen nun den Weg gemeinsam und ich hoffe,sie hat bald Linderung und ist für immer beschwerdefrei.
Das Buch von dir ,liebe Hakushi ist ihr Wegbegleiter!
Was ihr auch sofort half war der Bärentraubenblättertee,liebe Lulu
Nun ist sie dabei die Ernährung umzustellen.
Liebe beteigeuze,ich wünsche dir von ganzem Herzen,dass du es auch schaffst
für immer beschwerdefrei zu werden.Schau auf deine Ernährung,bitte!

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (07.02.13 um 00:29 Uhr)

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

LuluBerlin ist offline
Beiträge: 107
Seit: 14.08.12
hallo

ja die blase nimmt eine menge an lebesqualität, auch wenn sie momentan relativ ruhig ist habe ich immer angst..vor allem vor der zukunft, mit einem partern so auch beruflich... es kommen mir auch einfach immernoch die trännen wenn ich darüber spreche.
liebe beteigeuze unterschätze die histaminproblematik nicht, als ich die symptomliste las..dachte ich auch das passt doch nicht zu dir. aber bei zwei voneinander unanhängigin tests hatte ich niedriege werte. zumindest ist es ein anhaltspunkt für mich und wie gesagt ich meide zumindest die bomben. ich muß allerdings gestehen das meine ernährung momentan wieder zu wünschen übrig lässt, ich war einige monate sehr konsequent, aber zurzeit habe ich einfach keine lust mir ständig irgenwelche gemüse rezepte auszudenken oder überhaupt zu kochen...mich eckelte neulich sogar meine stinknormale gemüsesuppe die ich sonnst immer frisch kochte. ich hoffe das wird zum frühjahr wieder besser wo man je eh mehr lust auf frisches und salate hat. ich glaube mein körper will alles nachholen auf was ich monate verzichtete... oh wie geil die pasta schmeckte nach sicher 4-5 monaten

ich habe immer den tee von H&S finde den etwas angenehmer als den von sidroga (sind die gängigen aus der apo) und der von H&S hat auch einen höhere grammzahl an tee im beutel. die ersten tage trinke ich 4 tassen bis ich merke es wird besser dann reduziere ich langsam bis auf eine zur nacht noch... mind. 1-2 wochen, kommt drauf an wie heftig die BE ist. oder aber mal ne kur wenn die BE hatrnäckig ist. der tee war meine rettung vor den vielen AB's vorher.
goldrutenkraut habe ich auch zur be getrunken, aber das reine kraut aus dem reformhaus, auch keine kapseln oder so.

liebe wildaster, ja die unterstützung durch freunde die einen verstehen auch wenn man zum 1000sten mal von der BE spricht ist soo wichtig, ich hoffe deiner freundin wird es schnell besser gehen!

liebe grüße lulu

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

nitro ist offline
Beiträge: 10
Seit: 10.02.13
[/SIZE]
Hallo zusammen, es scheint hier bin ich richtig! Mich quälen wiederkehrende BE, seit 2 Jahren besuchen sie mich fast alle 2 Monate. Aber ich hole mal etwas weiter aus, denn ich denke durch das Querlesen hier, dass es vielerlei Gründe dafür geben kann und hoffe, dass der ein oder andere sich wiedererkennt und mir Rat geben kann .
Ich hatte als Jugendliche schon immer leicht eine gereizte Blase nach GV oder bei Stress (Abitur). Das erste Brennen und Ziepen konnte ich damals mit viel Trinken, einer Wärmflasche und Ruhe abwenden , geht heute nicht mehr!!! Dazu später. Mit 17, das ist nun 14 Jahre her, hatte ich die letzte schwere BE, die ich nachts weinend auf dem Badteppich meiner Eltern verbracht habe und von denen morgens in Krankenhaus gebracht wurde, weil ich nicht mehr konnte vor Krämpfen und Schmerzen! Dann hatte ich 12 Jahre lang nichts, erinnere mich, dass ich in der Zeit vllt 3 oder 4 mal ein Ziepen/Brennen hatte und es mit oben genannten Tricks abwenden konnte.
12 Jahre später fängt die Odysee mit verkühlten Beinen auf dem Balkon im Dezember 2010 wieder an. Erst langsam, was heute nicht mehr der Fall ist, mit Brennen und Ziepen. Ich packe mich warm ein und Trinke Tee für den Rest des Tages. Leider wird es im Verlauf des Tages immer schlimmer, so schlimm, dass ich alle 7 Minuten zur Toilette muss und vor Schmerzen kaum laufen kann. Zum Arzt, der verschreibt mir Amoxicillin für 3 Tage, damit geht es weg, 10 Tage später habe ich wieder BE, ohne Verkühlung, GV oder sonstiges! Und die Schmerzen kommen mit Krämpfen während ich auf der Toilette sitze! Kein langsam rollender Anmarsch. Wieder zum Arzt, diesmal Nitrofurantoin für 10 Tage, Gott sei Dank ist es eine Großpackung denke ich! Schmerzen lassen schnell nach.
Und dann nimmt das ganze seinen Lauf, vermehrt nach GV merke ich schon dieses Unwohlsein in der Blase und bekomme in den Jahren 2011-2013 alle paar Monate BEs. Im Frühjahr 2012 ging ich mit einer akuten BE zum Urologen, der therapierte mich mit Nitrofurantoin nach Blasenspiegelung 3 Monate lang aus. Blasenspiegelung ergab ein chron. entzündliches Epithel, wohl aufgrund der nie richtig austherapierten BEs! Aussage Urologe! Er schickt mich nach der 2.BE, die er behandelt in die Radiologie, zwecks Erstellung eines Urogramms, er vermutet eine Anomalie des Harnleiters. Aber ohne Befund! Dann werde ich im Sep 2012 mit Strovac geimpft, im Dezmeber 2012 und Feb 2013 habe ich bereits wieder BEs. Weil ich echt nicht mehr weiß, was ich machen soll und noch die Großpackung Nitro hier habe, kuriere ich mich selbst mit 10 Tagen Nitro aus !
Nun bin ich auf dieses Forum gestoßen und bin ehrlich gesagt begeistert, wieviele Ansätze es hier für die Gesundung gibt. Siklindes Buch habe ich mir schon bestellt, ins Reformhaus gehe ich heute, um meine Basen zu pushen !

Nun aber noch ein paar Infos, die ich vorher nie bedacht habe, die hier aber häufig mit Auslöser sein sollen.
Ich leide an einer Penicillin und Nickelallergie, vertrage keine Aubergine, die beißt mich förmlich in die Zunge und habe häufig, wie auch momentan, sehr viel Durst. Mein Mann sagt auch häufig, ich würde nach Aceton riechen, dabei esse ich vernünftig. An Tagen, an denen ihm das auffällt, habe ich unglaublich viel Durst und auch Wasser macht micht nicht "satt"!

Ich suche ganz akut Tipps für das Abwenden bei ersten Anzeichen auf homöopathische Art und für die akute BE, wenn es schon richtig wehtut und man eigentlich sterben möchte!

Soviel zu mir, ich bin dankbar für jeden Tipp!

Nachtrag: Wir planen im Sommer meine erste Schwangerschaft und in Bezug auf die ständigen AB und BE graut es mir fürchterlich.

Geändert von nitro (11.02.13 um 11:16 Uhr)

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu ger

LuluBerlin ist offline
Beiträge: 107
Seit: 14.08.12
hallo nitro schön von dir zu lesen

siklinde wird dir sicher mit den allergien hier am besten helfen weiter können..
hast du den schon mal was pflanziches versucht wie z.b Bärentraubelblätterttee (arcutvan), meerettichtee (vllt angocin), goldrutenkraut..usw.??? oder dinge wie D-mannose, koloidales silber?

bei den akuten schmerzen kann es dir helfen dich sofort basisch zu machen in dem du basenpulver (alkala n, dr.jacobs) oder natron zu dir nimmst. wenn du es mit den bärentraubenblätter versuchen willst ist das, das A und O dabei sonnst wirkt es nicht!!! ich habe letztes jahr den auch über eine längere zeit getrunken um eine hartnäckige be wieder in den griff zu bekomen. angefangen mit 4 tassen bis dann nach wochen aus nur noch eine zur nacht. viele schwören auch auf den frisch geriebenen meeretichtee..allerdingst ist der wirklich hardcore zu trinken, er ist auch sehr wirksam.

mit der homöophatie mußt du zu einem homöophaten gehen, in den langen gesprächen wird dann speziel ein mittel für dich in deiner potenz gesucht. bei blasenentzündugen und schlimmen schmerzen ist es oft das cantharis.

es kommen sicher noch ein paar weiter tips für dich.. jeder hat ja so sein rezept

liebe grüße auch an den rest


Optionen Suchen


Themenübersicht