Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

14.12.12 09:22 #1
Neues Thema erstellen
Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

Laryissa ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.06.14
Hallo zusammen!

Nach einer weiteren ausgiebigen Internetrecherche die letzten Tage bin ich auf euch und dieses Forum gestoßen und habe sowohl die Beiträge hier als auch im Anderen Thread durchgelesen.

Vielleicht kurz zu meiner Leidensgeschichte...
Angefangen hat alles wohl mit einer Nickelallergie (so zwischen 2000 - 2008)Hautausschläge an Bauch, beiden Armbeugen, hinter den Ohren, je nachdem, wo ich eben mit Nickel in Berührung gekommen bin. Gebessert hat sich alles mit dem Verbot von Nickel in Knöpfen, Modeschmuck. Es blieb nur der Ausschlag an beiden Armbeugen.
Irgendwann zwischen 2004 und 2008 sind dann ein paar Blasenentzündungen dazugekommen (die ich damals nicht wirklich zuordnen konnte, ich vermute mal durch GV).

Als ich mich damals Ende 2008 von meinem damaligen Freund trennte, hörten schlagartig sämtliche Symptome auf (Hautausschlag weg, keine Blasenentzündungen mehr). Ich war bis August 2011 völlig beschwerdefrei. Bis ich meinen jetzigen Freund kennenlernte, da fing es im August erstmalig wieder mit einer BE an, bis Ende 2012 hatte ich dann noch etwa 3x BE und im Winter 2012 fing mein Hautausschlag wieder an mir Probleme zu machen (einseitig in der Armbeuge), ebenso eine Zahnfleischentzündung, die ich seither nie wirklich losgeworden bin.

So richtig schlimm ist es nun seit 03. Jänner 2013, da hatte ich die erste BE des Jahres. Am 21. Jänner hab ich mir das Implanon setzen lassen (habe vorher auch hormonell verhütet mit Plastern bzw der 3 Monatsspritze) und am 23. Jänner hab ich direkt die nächste BE bekommen. So ging das dann weiter bis Ende Mai (jeden Monat BE). Dann war mal kurz Ruhe und in November ist es wieder losgegangen. Seither bekomme ich circa alle zwei Monate eine BE und der Ausschlag hört auch nicht mehr auf.

War bei zwei Urologen in Behandlung, der erste hatte sowieso nichts besseres zu tun als mich mit AB vollzustopfen (und ich natürlich brav gefressen... wusste es ja nicht besser). Mein Freund wurde ebenso untersucht... bei ihm wurden Enterokokken festgestellt. Also dachten wir, dass es daran liegt und haben natürlich entsprechend aufgepasst (Kondom usw). Allerdings bin ich mittlerweile sehr sicher, dass er nicht der (alleinige) Auslöser sein kann. Die 3 BE die ich im Dez 2013, Jänner und März 2014 hatte, waren definitiv nicht von ihm (da kein GV). bei den ersten beiden tippte ich auf eine Erkältung, bei der letzten konnte ich mir absolut nicht erklären wo die herkam... (kein GV und sicher keine Erkältung).

Acimethin, Urovaxom, Cranberrys zur Vorbeugung (jeweils 3 monatige Kur) in der Zwischenzeit, scheinbar wirkungslos. Und weil ich weiter oben von der Langzeit AB Behandlung gelesen habe, die habe ich bekommen mit Furadantin 3 Monate... also bei mir hats nicht geholfen und im nachhinein betrachtet hat es wohl eher geschadet.

Sehr zu denken gegeben hat mir ein Beitrag in dem ihr von Nickelallergie gesprochen habt... ich dachte bisher immer die sei eigentlich harmlos. Außer mit Euromünzen (wo es sofort nach wenigen Sekunden anfängt höllisch zu jucken wenn ich die in der Hand halte - SAUEREI !!) hatte ich ja "anscheinend keine Probleme". Bis ich gelesen hab, dass das wohl in einigen Lebensmitteln auch enthalten ist.

Zwischenzeitlich habe ich auch das Implanon dafür verantwortlich gemacht, steht auch in der Packungsbeilage als seltene Nebenwirkung... Ich habe gestern mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen ob hormonelle Verhütung ein Grund sein könnte. (dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich bei einem anderen FA bin, dieser wurde mir von einer Freundin empfohlen, die auch BE Geplagte ist, er kennt somit meine genaue Vergangenheit nicht was Verhütung betrifft). Er hat mich dann sofort gefragt, welche Pille ich denn nehme (das spricht schon mal für diesen Arzt und werde ich jetzt auch wechseln... es leben die Wahlärzte in Österreich). Implanon hat er zuerst verneint, allerdings hat er sich dann korrigiert und gemeint, dass es nichts gibt, was es nicht gibt in der Medizin. Somit bekomme ich jetzt erstmal eine Überweisung in ein Labor zum Hormontest, bei der Gelegenheit werde ich dann gleich alles austesten lassen was geht, auch in Zusammenhang mit Allergien. Da bin ich morgen und hoffe auf aufschlussreiche Ergebnisse) Termin bei einem Lungenfacharzt zum Allergietest ist ebenfalls für den 17.06. angesetzt.

Was mir persönlich in Zusammenhang mit meiner Krankengeschichte auffällt... Ausschläge und BE immer nur in Zusammenhang mit Beziehungen... Ich denke mittlerweile tatsächlich, dass evt eine Allergie / UV der Auslöser sein könnte. Meine Ernährung ist zu Zeiten in denen ich nur für mich selbst verantwortlich bin irgendwie einfacher und einseitiger (ich koche dann nicht so viel, esse mehr Salate, einfache Kost). Bestimmte Lebensmittel konnte ich noch nicht ausfindig machen, ich hoffe dass mir die Ergebnisse der nächsten Wochen Aufschluss geben können.

Bin ich da überhaupt mit einem Bluttest und Allergietest gut beraten, oder kann man sich da woanders auch noch Hilfe suchen?

Abschließend ein großes Danke an alle die hier so fleißig schreiben und Erfahrungen teilen... ohne euch wäre ich da nicht drauf gekommen. Mittlerweile bin ich über jeden Hinweis dankbar, denn wie weiter oben schon erwähnt wurde... man büßt ja doch einiges an Lebensqualität ein, wenns mit der Blase nicht so hinhaut wies sollte und mein Vertrauen zu Ärzten... naja ich glaub da brauch ich nicht weiter draufeingehen (außer der Frauenarzt, scheint mir einer von den Guten zu sein) :(

Liebe Grüße und Gute Besserung euch allen!

Laryissa

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo laryissa ,
herzlich willkommen in dieser rubrik

und habe sowohl die Beiträge hier als auch im Anderen Thread durchgelesen.
......da hast du wirklich viel zu lesen gehabt und ich wünsche dir nun einen hilfreichen austausch .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

Laryissa ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.06.14
was ich trotz dieser Unmenge an Text noch vergessen habe: sämtlich Urinkulturen die gemacht wurden, waren ohne Befund, somit können ja auch keine Bakterien dafür verantwortlich sein und kanns dann wohl an meinem Freund auch nicht liegen (welcher im Übrigen genesen sein dürfte, seine Beschwerden sind weg nach 3 Monaten Cranberrys, Ergebnis der Spermaprobe warten wir gerade ab)? Nur ein einziges Mal konnte mein Urologe Hautkeime nachweisen...

Danke Ory fürs Willkommen

Geändert von Laryissa (03.06.14 um 17:32 Uhr) Grund: was vergessen...

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

erdbeerchen1 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 15.09.10
Hallo Ihr Lieben,

hat jemand von Euch vielleicht einen guten Tip für ne sehr gute Heilpraktikerin in Stuttgart / Ludwigsburg?

Ich hab schon 2 Heilpraktiker ausprobiert, aber die waren nicht so der Hit.

Ich hab auch seit 2 Jahren ne chronische Blasenentzündung --> und letztens nochmal eine fette: http://www.symptome.ch/vbboard/krank...kreis-281.html

Ich hab schon viel hier reingeschrieben. Wens interessiert, der kann ja mal nachlesen.

Danke!
Erdbeerchen

Nachricht bitte per pn!!!

Geändert von erdbeerchen1 (26.06.14 um 15:24 Uhr)

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

Hakushi ist offline
Themenstarter Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo Laryissa,

nach der Vorgeschichte

Zitat von Laryissa Beitrag anzeigen

Vielleicht kurz zu meiner Leidensgeschichte...
Angefangen hat alles wohl mit einer Nickelallergie (so zwischen 2000 - 2008)Hautausschläge an Bauch, beiden Armbeugen, hinter den Ohren, je nachdem, wo ich eben mit Nickel in Berührung gekommen bin. Gebessert hat sich alles mit dem Verbot von Nickel in Knöpfen, Modeschmuck. Es blieb nur der Ausschlag an beiden Armbeugen.
Irgendwann zwischen 2004 und 2008 sind dann ein paar Blasenentzündungen dazugekommen (die ich damals nicht wirklich zuordnen konnte, ich vermute mal durch GV).
bist Du mit Allergietests sicher gut beraten.
Eine Allergie kommt selten allein.

Wo überall Nickel drin ist, woraus es emittiert wird (Edelstahl), weißt du sicher?

Seither bekomme ich circa alle zwei Monate eine BE und der Ausschlag hört auch nicht mehr auf.
Offenbar bist du stetig mit Allergenen konfrontiert.

Acimethin, Urovaxom, Cranberrys zur Vorbeugung (jeweils 3 monatige Kur) in der Zwischenzeit, scheinbar wirkungslos. Und weil ich weiter oben von der Langzeit AB Behandlung gelesen habe, die habe ich bekommen mit Furadantin 3 Monate... also bei mir hats nicht geholfen und im nachhinein betrachtet hat es wohl eher geschadet.
Acimethin wirkt lediglich nachteilig auf die Nieren, von den Beistoffen ganz zu schweigen.
Cranberries können den Harn ansäuern (=schlecht) und durch Fruktose Probleme machen. Urovaxom, na ja, außer Werbung noch nichts Gutes drüber gehört.

Sehr zu denken gegeben hat mir ein Beitrag in dem ihr von Nickelallergie gesprochen habt... ich dachte bisher immer die sei eigentlich harmlos. Außer mit Euromünzen (wo es sofort nach wenigen Sekunden anfängt höllisch zu jucken wenn ich die in der Hand halte - SAUEREI !!) hatte ich ja "anscheinend keine Probleme". Bis ich gelesen hab, dass das wohl in einigen Lebensmitteln auch enthalten ist.
Deine Reaktion ist sehr heftig. Daraus schließe ich, dass eine Suche nach Allergie(n) der erfolgversprechendste Weg ist.

Zwischenzeitlich habe ich auch das Implanon dafür verantwortlich gemacht, steht auch in der Packungsbeilage als seltene Nebenwirkung... Ich habe gestern mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen ob hormonelle Verhütung ein Grund sein könnte. (dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich bei einem anderen FA bin, dieser wurde mir von einer Freundin empfohlen, die auch BE Geplagte ist, er kennt somit meine genaue Vergangenheit nicht was Verhütung betrifft). Er hat mich dann sofort gefragt, welche Pille ich denn nehme (das spricht schon mal für diesen Arzt und werde ich jetzt auch wechseln... es leben die Wahlärzte in Österreich). Implanon hat er zuerst verneint, allerdings hat er sich dann korrigiert und gemeint, dass es nichts gibt, was es nicht gibt in der Medizin. Somit bekomme ich jetzt erstmal eine Überweisung in ein Labor zum Hormontest, bei der Gelegenheit werde ich dann gleich alles austesten lassen was geht, auch in Zusammenhang mit Allergien. Da bin ich morgen und hoffe auf aufschlussreiche Ergebnisse) Termin bei einem Lungenfacharzt zum Allergietest ist ebenfalls für den 17.06. angesetzt.
Das Buch "Weizenwampe" schildert die Auswirkungen von Weizen u.a. auf das Hormonsystem. Ich würde da ansetzen.

Was mir persönlich in Zusammenhang mit meiner Krankengeschichte auffällt... Ausschläge und BE immer nur in Zusammenhang mit Beziehungen... Ich denke mittlerweile tatsächlich, dass evt eine Allergie / UV der Auslöser sein könnte. Meine Ernährung ist zu Zeiten in denen ich nur für mich selbst verantwortlich bin irgendwie einfacher und einseitiger (ich koche dann nicht so viel, esse mehr Salate, einfache Kost). Bestimmte Lebensmittel konnte ich noch nicht ausfindig machen, ich hoffe dass mir die Ergebnisse der nächsten Wochen Aufschluss geben können.
Prima!

Bin ich da überhaupt mit einem Bluttest und Allergietest gut beraten, oder kann man sich da woanders auch noch Hilfe suchen?
Unbedingt!!!!! Testen lassen und Auslassdiät wie Wildaster es durchgezogen hat.

LG
und beste Wünsche Allen!!

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Danke für deine Wünsche,liebe Hakushi.
Ich bin so froh,dass du wieder da bist,denn du hast hier sehr gefehlt
Auch wenn ich es zur Zeit geschafft habe,geben mir deine Beiträge viel und ich lerne immer weiter dazu.
Dass ich die Blase nicht mehr spüre,kein Brennen,keine Krämpfe,kein ständiger Harndrang ,ist immer noch für mich wie ein Wunder und ich vergesse nie wie du mir beigestanden hast.
Ich hoffe,dass es dir auch gut geht und schicke dir liebe Grüße.

Eine dankbare Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

Laryissa ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.06.14
Hallo Hakushi,

erst mal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

Die Tests haben leider nicht viel gebracht, wie befürchtet... Der Lungenfacharzt sieht mich definitiv auch nicht wieder... "also, wenn jemand eine Allergie hat, dann weiß er das, das muss man ihm nicht sagen".

Von Nickel in Lebensmitteln wollte er schon gar nichts wissen und eine einseitige Hautreaktion kann davon schon mal überhaupt nicht kommen. Er wisse das, er hat schließlich 40 Jahre Erfahrung mit Allergien. Und das mit dem Ausschlag und der Blase hängt sowieso nicht zusammen... das muss man einzeln anschauen... mhm...

Zuhause habe ich mich dann nochmal über diesen Pricktest genauer informiert (hätte ich auch vorher machen sollen ... ). Das Testfeld für die Kochsalz-Lösung sollte eigentlich keine Reaktion zeigen, da man die Ergebnisse sonst nicht verwerten kann, stimmt das? Bei mir hat sowohl Kochsalz als auch Histamin stark angeschlagen. Histamin ein bisschen mehr. 3 Tage danach habe ich an ein paar Stellen kleine juckende Pünktchen bekommen... habe sie vorsichtshalber mal abfotographiert... aber den Arzt hab ich nicht mehr angerufen.

Außer einer leichten Sojaallergie ist auch nichts rausgekommen, aber besonders zuverlässig sind diese Tests ja auch nicht, hat der Arzt gemeint. Na gut... weitersuchen.

[QUOTE=Hakushi;1012125]
Wo überall Nickel drin ist, woraus es emittiert wird (Edelstahl), weißt du sicher?

Ich weiß dass Nickel beispielsweise in Lebensmitteln enthalten ist, mal mehr mal weniger und dass man auch Edelstahltöpfe meiden sollte. Trinkwasser wohl auch... wollte in der Apotheke schon Teststreifen fürs Leitungswasser besorgen... haben die nicht :( Ich führe seit Anfang Juni ein Ernährungstagebuch und vermute, dass ich Käse, (evt. Gauda - da ist viel Nickel enthalten so weit ich weiß) nicht vertrage... aber eben nur teilweise, zumindest hatte ich gestern (Frühstück im Hotel) den ganzen Vormittag übel Bauchschmerzen einen Bauch wie im 6. Monat schwanger... das ist aber nur eine erste Vermutung...

Zudem habe ich ständig eine Zahnfleischentzündung an zweitunteren Schneidezähnen... ist auch ein Symptom für allergische Reaktionen auf Nickel in Lebensmitteln, habe ich gelesen?

Acimethin wirkt lediglich nachteilig auf die Nieren, von den Beistoffen ganz zu schweigen.
Cranberries können den Harn ansäuern (=schlecht) und durch Fruktose Probleme machen.

ja, das habe ich mittlerweile gemerkt ! mein Harn ist total sauer... ich habe zwar bisher nur einmal gemessen (allerdings abends!) und da war das Testfeld auf dem Combur 9 Streifen ziemlich orange... nächste Woche werde ich die 3-Tages Messung machen und schauen was da rauskommt. "Was Urologen Ihnen nicht erzählen" habe ich zu 2/3 durch und werde als nächstes auch da noch ansetzen.

Deine Reaktion ist sehr heftig. Daraus schließe ich, dass eine Suche nach Allergie(n) der erfolgversprechendste Weg ist.

Das Buch "Weizenwampe" schildert die Auswirkungen von Weizen u.a. auf das Hormonsystem. Ich würde da ansetzen.

klingt interessant! Werde ich direkt bei Amazon bestellen.

Unbedingt!!!!! Testen lassen und Auslassdiät wie Wildaster es durchgezogen hat.

wohl der einzige Ansatz der momentan noch bleibt. Schulmediziner sieht mich so schnell keiner wieder und das mit den Heilpraktikern ist halt auch so ne Sache... Ich glaube, dass es an Nahrungsmitteln liegt... der einzig logische Zusammenhang, wenn ich so über alles im Ganzen nachdenke.

Habe hier noch Basentabletten (Tribalance und Basic-Detox von Panaceo) liegen... was haltet ihr davon?

Durch die vielen ABs in letzter Zeit ist mein Immunsystem sicher ziemlich am Boden (gelinde gesagt...). Meine Verdauung funktioniert derzeit auch nicht so prima... immer wieder mal Blähbauch und überhaupt nicht belastbar... weder körperlich noch psychisch und ständig müde...

Das Darmreinigungsbuch von Robert Gray hab ich auch schon hier liegen, kommt gleich nach Hakushi´s an die Reihe... irgendein Blasenentzündungsbuch hab ich auch schon durch... war aber nicht besonders hilfreich, außer der Information, dass Labortests wohl erst ab einer gewissen Keimanzahl (über 10.000 wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe) an den Arzt berichten, dass etwas gefunden wurde und Harn eigentlich Steril sein sollte... wenn dem tatsächlich so ist, dann ist es auch kein Wunder, wenn bei mir nie was gefunden wurde in den Kulturen, obwohl die Teststreifen beim Arzt vorher Positiv auf Nitrit waren!?

Danke nochmal Hakushi!

Allen anderen einen schönen Abend und viel Kraft

LG
Laryissa

PS.: sorry... das mit dem editieren sollte ich mir nochmal anschauen :(

Geändert von Laryissa (26.06.14 um 19:17 Uhr) Grund: die liebe edith...

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu geraten

erdbeerchen1 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 15.09.10
Wegen dem Candida: eine ganz neue Information für mich war, dass das Fett aus der Ernährung raussoll. (max. 10% Fett)
Weil das Fett hält den Zucker im Blut und macht es schwerer für ihn in die Zellen zu kommen. Und dann kommt der Candida und frißt das alles auf und wird stark.

Candida-Pilz durch Früchterohkost? Was hilft?! Candida Diät?
Understanding Candida (with Dr. Doug Graham)
Candida: The Good, The Bad, and The Ugly!
How to cure your candida and STD problems quickly!

Ich hab´s noch nicht ausprobiert, klingt aber interessant!

Liebe Grüße
Erdbeerchen

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

Hakushi ist offline
Themenstarter Beiträge: 784
Seit: 19.03.07
hallo Laryissa,

Zitat von Laryissa Beitrag anzeigen
Die Tests haben leider nicht viel gebracht, wie befürchtet... Der Lungenfacharzt sieht mich definitiv auch nicht wieder... "also, wenn jemand eine Allergie hat, dann weiß er das, das muss man ihm nicht sagen".
*ansHirnlang*

Unsäglich, der Kerl.

Von Nickel in Lebensmitteln wollte er schon gar nichts wissen und eine einseitige Hautreaktion kann davon schon mal überhaupt nicht kommen. Er wisse das, er hat schließlich 40 Jahre Erfahrung mit Allergien. Und das mit dem Ausschlag und der Blase hängt sowieso nicht zusammen... das muss man einzeln anschauen... mhm...
Na, ja, Standardreaktion.

Zuhause habe ich mich dann nochmal über diesen Pricktest genauer informiert (hätte ich auch vorher machen sollen ... ). Das Testfeld für die Kochsalz-Lösung sollte eigentlich keine Reaktion zeigen, da man die Ergebnisse sonst nicht verwerten kann, stimmt das? Bei mir hat sowohl Kochsalz als auch Histamin stark angeschlagen. Histamin ein bisschen mehr. 3 Tage danach habe ich an ein paar Stellen kleine juckende Pünktchen bekommen... habe sie vorsichtshalber mal abfotographiert... aber den Arzt hab ich nicht mehr angerufen.
Na ja, man weiß nie, mit was "Kochsalz" so versetzt ist, kann schon sein. Und eine starke Histaminproblematik hast Du offenbar.
Was aussagt, dass Du ständig mit Allergenen / Stoffen die unverträglich sind, konfrontiert bist.

Außer einer leichten Sojaallergie ist auch nichts rausgekommen, aber besonders zuverlässig sind diese Tests ja auch nicht, hat der Arzt gemeint. Na gut... weitersuchen.
Detektivarbeit angesagt, alles Sojahaltige zu vermeiden, ist sicher auch nicht leicht.


Ich weiß dass Nickel beispielsweise in Lebensmitteln enthalten ist, mal mehr mal weniger und dass man auch Edelstahltöpfe meiden sollte.
Ja.
Über das Folgende weiß ich nicht genügend, weiß aber eine Quelle. Ansonsten könnte vielleicht gehen: Evian oder so etwas zum Trinken und Kochen. Aber das kommt in Plastikflaschen (hormonaktive Stoffe). Eine Alternative: Adelholzener in Glasflaschen.

Trinkwasser wohl auch... wollte in der Apotheke schon Teststreifen fürs Leitungswasser besorgen... haben die nicht :( Ich führe seit Anfang Juni ein Ernährungstagebuch und vermute, dass ich Käse, (evt. Gauda - da ist viel Nickel enthalten so weit ich weiß) nicht vertrage... aber eben nur teilweise, zumindest hatte ich gestern (Frühstück im Hotel) den ganzen Vormittag übel Bauchschmerzen einen Bauch wie im 6. Monat schwanger... das ist aber nur eine erste Vermutung...
Man weiß nie, wie das dort erreicht wird, dass die Sachen über >2 Stunden appetitlich aussehen, was dafür an Chemie eingesetzt wird. Wirklich sicher ist es nur zuhause.
Im Hotel esse ich zum Frühstück: Rührei, gerne mit Bacon, und an Tomaten und Gurken, was ich finden kann, ein wenig Obstsalat.

Zudem habe ich ständig eine Zahnfleischentzündung an zweitunteren Schneidezähnen... ist auch ein Symptom für allergische Reaktionen auf Nickel in Lebensmitteln, habe ich gelesen?
Das muss nicht Nickel sein. Ich habe eine Aufbissschiene auf Anweisung des Zahnarztes in Lösung von Mundwasser gelegt. Resultat: Eine Aphte vom Feinsten. Sehr schmerzhaft. Das Spektrum ist weit, ich würde über Nickel hinausschauen.

Bzgl. Acimethin

ja, das habe ich mittlerweile gemerkt ! mein Harn ist total sauer... ich habe zwar bisher nur einmal gemessen (allerdings abends!) und da war das Testfeld auf dem Combur 9 Streifen ziemlich orange... nächste Woche werde ich die 3-Tages Messung machen und schauen was da rauskommt. "Was Urologen Ihnen nicht erzählen" habe ich zu 2/3 durch und werde als nächstes auch da noch ansetzen.
Prima!
Eine wichtige Erkenntnis für die, die hier mitlesen: Viele Mikro-Organismen tolerieren "sauer", mögen "sauer", erzeugen "sauer" aktiv, Pilze z.B.

Schulmediziner sieht mich so schnell keiner wieder und das mit den Heilpraktikern ist halt auch so ne Sache... Ich glaube, dass es an Nahrungsmitteln liegt... der einzig logische Zusammenhang, wenn ich so über alles im Ganzen nachdenke.
Mit Logik ham die's nich so... (steht nicht in den Leitlinien, kann man ihnen haftungsrechtlich nicht verdenken), für Deine Haltung habe ich vollstes Verständnis. Bloß die Heilpraktiker würd' ich genauso meiden. Außer der Einsicht in das, was man unter "Alkalisierung / Nierenschonung zusammenfassen kann, haben die der Schulmedizin NICHTS voraus. Im Gegenteil, ihr Hokuspokus ist BESTENFALLS unschädlich.

Habe hier noch Basentabletten (Tribalance und Basic-Detox von Panaceo) liegen... was haltet ihr davon?
Wegwerfen, es sei denn, man kann damit noch im Blumenwasser positive Wirkungen erzielen

Durch die vielen ABs in letzter Zeit ist mein Immunsystem sicher ziemlich am Boden (gelinde gesagt...). Meine Verdauung funktioniert derzeit auch nicht so prima... immer wieder mal Blähbauch und überhaupt nicht belastbar... weder körperlich noch psychisch und ständig müde...
Mein Vorschlag für eine Startdiät: Fleisch plus Kartoffeln (wenn die gehen, Reis geht glaub ich nicht? Es sei denn, eine Latexallergie ist bekannt), andere Nahrungsmittel EINZELN hinzufügen.

Das Darmreinigungsbuch von Robert Gray hab ich auch schon hier liegen, kommt gleich nach Hakushi´s an die Reihe... irgendein Blasenentzündungsbuch hab ich auch schon durch... war aber nicht besonders hilfreich, außer der Information, dass Labortests wohl erst ab einer gewissen Keimanzahl (über 10.000 wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe) an den Arzt berichten, dass etwas gefunden wurde und Harn eigentlich Steril sein sollte... wenn dem tatsächlich so ist, dann ist es auch kein Wunder, wenn bei mir nie was gefunden wurde in den Kulturen, obwohl die Teststreifen beim Arzt vorher Positiv auf Nitrit waren!?
Die Problematik ist bekannt. Ich denke, geringe Keimzahlen sind wirklich nicht unbedingt ein Problem. Aber ein Problem ist die ständige Reizung der Schleimhäute aufgrund ständiger Exposition zu Unverträglichem.

Das Darmreinigungsbuch würd ich entsorgen. Der Darm braucht keine Reinigung, seine Bewohner nur die Lieferung von geeignetem Futter. ("Darm mit Charme")

LG

Blasenentzündung - wie man vermeidet, in Teufelskreise zu gerate

Laryissa ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.06.14
Liebe Hakushi,

danke für deine Zeit und deine Ratschläge!

Zitat von Hakushi Beitrag anzeigen
Mein Vorschlag für eine Startdiät: Fleisch plus Kartoffeln (wenn die gehen, Reis geht glaub ich nicht? Es sei denn, eine Latexallergie ist bekannt), andere Nahrungsmittel EINZELN hinzufügen.
ich probiere das jetzt einfach mal - wie genau kann ich das angehen? Also erst mal Kartoffeln und Fleisch verstehe ich. Könnte mir da zu Mittag evt Hühnchenbrust + eben Kartoffeln vorstellen, darf ich die in Öl anbraten vermute ich? Darf ich die auch pfeffern zumindest? Morgens und Abends Kartoffeln... wie lange mach ich das, bevor das nächste Lebensmittel dazukommt? 1 oder besser zwei Wochen? Was passiert, wenn ich auf ein Lebensmittel reagiere? Weglassen ist klar, aber wie lange warten, bis ich wieder ein neues dazu nehmen kann? Ich vermute wieder diese Zeitspanne.

Nach Kaffee frage ich dich jetzt nicht... ich kann mir die Antwort denken, und das wird wohl das größere Problem, zumindest anfangs Trinke ansonsten sowieso nur Wasser (aus der Leitung... allerdings ungefiltert) und hin und wieder mal ein Achterl Weisswein.

Bei den Kartoffeln die wir kriegen, weiß ich zumindest, dass die gut sind weil wir die von einem Bekannten bekommen, der die selbst anbaut. Ansonsten weiß man ja eh kaum noch was essen, weil man sich ja nirgends wirklich sicher sein kann heutzutage.

Sorry, falls ich irgendwo Informationen übersehen habe... irgendwie lese ich wohl zuviel und komme mit dieser Flut an Informationen grad nicht mehr klar..

lg vielen lieben Dank und eine gute Nacht!

Laryissa


Optionen Suchen


Themenübersicht