4 Wochenk Keim-Spuk - und alles vorbei?

26.11.11 19:00 #1
Neues Thema erstellen

Arosa ist offline
Beiträge: 170
Seit: 13.08.11
Hallo miteinander,
was soll ich dazu, davon denken?
Also: Mein Angehöriger kommt in die Klinik (eine mit Keime-Ruf). An einem Freitag. Er ist drei Tage auf "normalem" Zimmer, dann in die Isolierung mit einem anderen ESBL-Behafteten.(Weil er ESBLs mitgebracht habe, Ergebnis vom Test.
Dann soll er nach 4 Wochen auf eine andere Station verlegt werden.( Sein Zimmergenosse wird zeitgleich nach Hause entlassen, auf dringenden Wunsch der Angehörigen) Dort liegt er zunächst zwei Tage allein. Dann ist er keimfrei und der ganze Spuk ist zu Ende. Ist das so unproblematisch? Oder was meint Ihr dazu? Mein grauen Zellchen wundern sich gerade sehr. Aber natürlich sind sie auch sehr glücklich, dass sich das Problem einfach aufgelöst hat.
Viele Grüße
A.

Geändert von Arosa (26.11.11 um 19:05 Uhr)

4 Wochenk Keim-Spuk - und alles vorbei?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.906
Seit: 20.05.08
Hallo Arosa,

es wäre schön, wenn das so einfach wäre. Man muß erst einmal unterscheiden, ob lediglich eine Trägerschaft oder ob es eine Infektion gab.
ESBL ist ja keine bestimmte Keimart sondern ein Darmkeim mit der Eigenschaft, dass er Antibiotika deaktivieren kann. Handelt es sich um einen Keim der auch zu der normalen Darmflora gehört und verbleibt er am natürlichen Standort macht er -solange dieser Zustand anhält- überhaupt keinen Schaden. Einfach "verschwinden" wird er nach meiner Meinung in so kurzer Zeit nicht, obwohl die Zusammensetzung der Darmflora sich ständig (z.B. abhängig von der Nahrung) ändert. Ein Test ist auch nie ganz sicher. Bei MRSA müssen 3 aufeinander folgende Abstriche negativ sein ehe man als MRSA-frei gilt obwohl man weiß, dass Dauerstadien verbleiben und zu jeder Zeit die Infektion bei entsprechenden Bedingungen wieder aufflammen kann.
Eventuell noch mal in unser Wiki ESBL schauen...
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James


Optionen Suchen


Themenübersicht