Blutige Diarrhoe bei Clostridium difficile

08.12.09 18:51 #1
Neues Thema erstellen
Clostridium difficile

mausilein ist offline
Beiträge: 17
Seit: 12.04.09
Hallo Hexe

ich nehme an das du vor ein paar jahren deine darmflora geschädigt hast.aber jetzt ist erst entdeckt worden.
ich hab schon 1,5 jahre schleimigen durchfall durch antibiotika ausgelöst.
bei mir wurd das clostridium difficile erst spät entdeckt und deswegen denke ich das mir gar nichts mehr hilft.ich kann seit langen nicht mehr arbeiten wegen dem durchfall.hab sogar total die depressionen weil mir keiner helfen kann.

ich würde dir vorschlagen so schnell wie möglich perenterol und lactobazillen zu nehmen bevor es so chronisch wird wie bei mir.LGG kapseln sind denke ich gut.

gute besserung.LG mausilein

Clostridium difficile

Hexe ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo mausilein,
ich möchte dich erstmal ganz herzlich bei uns im Forum Willkommen heissen.
Schön dass du hier bist.

Weniger schön ist es aber, wie es dir geht.
Ich kann verstehen dass du total unten bist, so lange Zeit ständigen Durchfall und andere Beschwerden - das muss ja auf die Psyche schlagen.

Was wurde denn bei dir versucht, als die Clostridien diagnostiziert wurden?
Hast du speziell gegen dieses Bakterium ein Antibiotika bekommen?
Was wird sonst noch unternommen? Wie gehst du damit um?

Es muss doch auch für dich eine Möglichkeit geben, dieses Bakterium wieder in seine Schranken zu weisen.

liebe Pita,
dieses Congee klingt gut, und ich habe es wohl instinktiv in letzter Zeit ähnlich gehandhabt. Allerdings hat mein Reis nur immer 45 Minunten gekocht, und meist habe ich noch Salz dazu rein.
Aber ich versuch es mal ganz ohne alles.

liebe Kim,
danke für den Hinweis auf B12, ich druck mir das mal aus und nehme es mit zu meinem Doc. Das mit den Sprossen hab ich schon letzten Winter gemacht, da hab ich sie teilweise recht gut vertragen. Es wird wohl zeit dass ich es erneut versuche.

liebe Sonora,
danke für deinen Knuddler,
Dein Präparat liest sich ziemlich ähnlich wie das, das ich zuhause habe. (link ist in meinem letzten Beitrag)
Ich habe das vor 2 Jahren schon mal versucht zu nehmen, habe es aber ziemlich schlecht vertragen.
Nun wage ich es erneut, wat mutt dat mutt.
Ich hoffe ich kann es für länger nehmen, und es gibt nur Anfangsschwierigkeiten, die sich mit der Zeit legen.

liebe Grüße von hexe

Clostridium difficile

Sonora ist offline
Beiträge: 3.013
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe Hexe!

Falls du irgendwann das Gefühl haben solltest, dass du auch auf Reis reagierst (bei mir war es so), dann kann ich dir empfehlen, auf Kartoffeln umzusteigen. Kartoffeln sind das einzige Grundnahrungsmittel, das nahezu keine Allergene hat. Man kann sie rauf und runter essen, es gibt ja 1.000 Möglichkeiten, wie man sie zubereitet. Und soweit ich mich erinnere, sind sie auch für den Darm sehr gut.

Zu dem Lactobact premium: Ich musste auch einschleichen. Am Anfang konnte ich nur ganz wenig von dem Pulver nehmen und bekam trotzdem Probleme. Nach und nach konnte ich mich immer weiter hocharbeiten. Jetzt bin ich zwar immer noch nicht bei 2 Messlöffeln, aber das liegt daran, dass ich auch bei 1,5 Messlöffeln schon das Gefühl habe, es ist gut.

Mein ganzer Stoffwechsel musste sich scheinbar erst darauf einstellen.

Haut das Zeug bei dir auf die Verdauung oder auf die Atmung? Oder vielleicht reagierst du ja noch ganz anders?!?

Liebe Grüße
Sonora

Clostridium difficile

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Liebe Hexe, ich taste mich mal vorsichtig weiter.

Gründe für Entzündungen gibt es viele:
Entzündung ? Wikipedia

Es wäre aber gut denkbar, dass frühere Antibiotika-Anwendungen (so wie Mausilein das schrieb) deiner Darmflora schwer zugesetzt haben. Das robuste Clostridium gewann die Obermacht im Darm und gibt laufend Toxine in den Darm ab, die dir zu schaffen machen.
So gesehen ist eine aktuelle weitere Antibiotika-Therapie aus meiner Sicht höchst fraglich (um nicht kontraproduktiv zu sagen). Möglicherweise lachen sich die resistenten Clostris ins Fäustchen, während die ohnehin mangelnden „guten“ Bakterien abgetötet werden.

Reizdarm ist die Diagnose von Medizinern, die genauso gut sagen könnten, „keine Ahnung warum du das hast“.

Die Liste der unverträglichen Lebensmittel zeigt, dass du fast alle Unverträglichkeiten hast, die man nur haben kann – da brauchst du gar nichts zu untersuchen. Deshalb fehlen dir in der Zwischenzeit mit Sicherheit eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen.

Zwei Vorschläge:
Beschäftige dich mal mit der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie.
Ich bin sonst kein Anhänger davon, aber in deinem Fall könnte ein Schub hilfreich sein.
Ich mach mal Heinz auf den Thread aufmerksam.

Ich bin eher ein Anhänger von Lebensmitteln als Medizin.
Der Vorschlag Reis Condee von pita ist gut. Nach und nach könnten in den Reis kleine Portionen von Lebensmitteln eingearbeitet werden, deren Stoffe du vermutlich dringend brauchst. Eine Ernährung ohne Salate und Obst muss zu Mangelerscheinungen führen. An B 12 Mangel glaube ich weniger, da du ja Fleisch (wenn auch in kleinen Mengen) zu dir nimmst.

Inzwischen liebe Grüße von Horaz

Clostridium difficile

mausilein ist offline
Beiträge: 17
Seit: 12.04.09
bei mir wurde damals erst 3 monate nachdem meine beschwerden angefangen haben eine stuhlprobe auf clostridium difficile gemacht.
nachdem die clostridien gefunden wurden hat mir der arzt metronidazol für 10 tage verschrieben aber dadurch wurden meine symptome immer schlimmer,trotzdem hat der arzt gemeint ich müsste das noch 2 wochen weiter nehmen was ich dann tat.

durchfall war schlimmer und clostridium difficile immer noch da.

dann hab ich vom arzt vancomycin für 7 tage bekommen.es tat sich wieder nichts.
1 woche pause und dann für 6 wochen vancomycin bekommen.

danach für 2 wochen rifaximin.auch keine besserung

der arzt weiss auch nicht mehr weiter

ich habs auch mit perenterol und probiotika versucht aber hat bei mir keine wirkung.

aber das bedeutet nicht das es dir nicht helfen wird.

ich hoffe du kriegst es in den griff.hoffe es geht dir schnell wieder besser

Clostridium difficile
Binnie
Hallo Hexe,

ich würde Dir unbedingt auch die Einnahme von guten Probiotika (speziell auch Milchsäurebakterien) empfehlen, damit es zu einem Verdrängungsprozess der pathogenen Keime kommen kann. Weiterhin solltest Du ein Milieu erzeugen, sodass sich die guten Keime dort auch einnisten können. Dazu könntest Du auch rechtsdrehende Milchsäure einnehmen, die das Milieu im Dickdarm leicht ansäuert. Normalerweise wird diese auch von den "guten Bakterien" selber produziert, aber solange sie eben nicht in ausreichender Menge vorhanden sind, empfiehlt sich u.U. die Einnahme davon.
Angesäuerte Milchprodukte (Kefir, Buttermilch, ...) und besonders Ziegenmolke sind hierzu auch sehr empfehlsam!

Und dann natürlich die Ernährung: Hier empfiehlt sich eine sehr ballaststoffreiche Ernährung. Falls Du es verträgst rohes Gemüse, ansonsten eben gekocht. Aber die "guten Bakterien" leben eben genau von diesen Ballaststoffen.

Deine Leber ist derzeit sicherlich auch durch die Gifte, die diese Bakterien erzeugen, stark belastet. Zum Entgiften der Leber, speziell auch des Ammoniaks, empfiehlt Hulda Clark Ornithin. Außerdem solltest Du auch unbedingt ein gutes Mariendistelpräparat einnehmen, um die Leberzellen vor den Toxinen zu schützen und auch zur Entgiftung.

Vielleicht wäre auch diese Kombi etwas für Dich: http://www.symptome.ch/vbboard/candi...tml#post363934

Oder diese: www.supplementa.com/produktverzeichnis/293.html

Caprylsäure wird normalerweise auch von guten Bakterien produziert um die anderen zu verdrängen. Wenn jedoch die guten Bakterien in der Minderheit sind, können sie folglich auch nicht ausreichend Stoffe produzieren, um es den anderen Bakterien "ungemütlich" zu machen...

Gute Besserung!

Geändert von Binnie (09.12.09 um 19:24 Uhr)

Clostridium difficile
Weiblich KimS
Hallo Horaz, Hexe, und andere

Zitat von Horaz Beitrag anzeigen
An B 12 Mangel glaube ich weniger, da du ja Fleisch (wenn auch in kleinen Mengen) zu dir nimmst.
Wie schon sehr oft geschrieben, erläutert und allgemein bekannt, entsteht ein Vitamin B12 Mangel in Prinzip nicht ernährungsbedingt (ausnahmen sind Vegane und strikt Vegetarische Ernährung) und gibt es keinen Grund dies in dieser Situation als unwahrscheinlich zu bewerten. Antikbiotika können einerseits einen anwesenden (latenter Mangel) verstärken, und wie schon erwähnt eine Fehlbesiedlung des Darmes, geschädigte schleimhäute sind auch Faktoren/Ursachen beim entstehen eines solchen Mangels.

Die Verstoffwechslung und Aufnahme des Vitamin B12's ist nun mal etwas Komplexer als die der meisten anderen Vitamine. Vielleicht auch daher, dass der Körper sich davon ein Vorrat bildet - und dass es diesen Vorrat gibt weil dieses Vitamin unheimlich wichtig ist zum Gesundbleiben. Die Natur oder der liebe Herr Gott denkt sich sowas meistens nicht ohne guten Gründe aus.

Ein kleines Stückchen extra info: Das Vitamin ist von nöten bei mehr als 150 unterschiedliche Vorgänge im Körper, und notwendig bei der Neubildung von Zellen. Wichtig genug, denke ich, um bei einem Verdacht das ganze nicht zu bagatellisieren. Das machen die meisten Ärzte ja schon, "nicht daran zu Glauben", wie das in den Kreisen gerne auch oft formuliert wird, mit alle Folgen dessen, leider.

Es war mir mal wichtig das nochmal zu erläutern. Ein Vitamin B12 Mangel ist eunfach, gut und billig zu behandeln, man führt dabei im Grunde auch keine Körperfremde Stoffe zu - mit den Folgen eines unbehandelten Mangels sieht das aber ganz anders aus.

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (10.12.09 um 05:28 Uhr)

Clostridium difficile
Binnie
Hab noch was vergessen: Omega3-Fettsäuren wären auch noch wichtig, weil sie antientzündlich wirken...

Clostridium difficile

Hexe ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo,

ich finde es toll von euch so viele hilfreiche Tips zu bekommen, Danke schön.

mausilein, das klingt als hättest du alle gängigen Behandlungen durch, und das ohne jeden Erfolg. Vielleicht finden wir hier beide gemeinsam einen alternativen Weg, der auch dich wieder vorwärtsbringen kann? Ein Versuch schadet ja nichts.

Nun zu den Vorschlägen von Horaz.
Beschäftige dich mal mit der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie.
Ich bin sonst kein Anhänger davon, aber in deinem Fall könnte ein Schub hilfreich sein.
Ich mach mal Heinz auf den Thread aufmerksam.
Ich habe diesen Sommer schon drei Anläufe gemacht, mit dem Vitamin C. Ich kam bis zu der Dosis von circa 3g, hatte aber immer das GEfühl, die massiv auftretenden Beschwerden (Magen-Darm-Probleme, Herzrasen, totale Schwäche und seltsamerweise extreme Angst-und Panikgefühle) kämen von dem Vitamin C. Ich kann mich natürlich auch irren, und es war Zufall. Ich weiss ja, dass Vitamin C solche Dinge eigentlich nicht auslösen kann, es war aber 3x dasselbe....
Vielleicht wisst ihr dazu Genaueres?

Ich bin eher ein Anhänger von Lebensmitteln als Medizin.
Der Vorschlag Reis Condee von pita ist gut. Nach und nach könnten in den Reis kleine Portionen von Lebensmitteln eingearbeitet werden, deren Stoffe du vermutlich dringend brauchst. Eine Ernährung ohne Salate und Obst muss zu Mangelerscheinungen führen. An B 12 Mangel glaube ich weniger, da du ja Fleisch (wenn auch in kleinen Mengen) zu dir nimmst.
Nun, ich esse die letzten Monate schon eher fleischlastig. Da bisher Fleisch für mich zu den verträglicheren lebensmitteln gehörte. Aber ich denke auch dadurch wurde dieses Ungleichgewicht der Darmbakterien eher gefördert.
Mein Ziel, langfristig, ist es, mehr Gemüse, Obst und Salate essen zu können. Eben alles, was eine gesunde Ernährung ausmacht. (am liebsten vegetarisch)
Bisher scheiterte ich immer daran, dass ich eben gerade diese Lebensmittel auf Dauer nicht vertragen habe, zuerst Blähungen, dann Dauerschmerzen davon bekommen habe. Das ging dann bis hin zu Kreislaufproblemen, eben Herzrasen, Schwindel und so weiter.
Aber vielleicht lag es auch an meiner Vorgehensweise?

Was ich im Moment tue, um ein Gleichgewicht herzustellen:
(die antibiotika werde ich noch zuende nehmen, um keine Resistenzen zu züchten)
- Enzyme zu jedem Essen
- Probiotika (gestern habe ich begonnen, und bisher geht es ohne größere Beschwerden)
- täglich selbstgemachter Möhrensaft / sobald ich diesen wieder problemlos vertrage, werde ich die ganze Möhre reiben und essen. Dazu einen Löffel Leinöl, dazu alle 2-3 Tage drei Walnüße und 5 Mandeln. Nüsse mag ich so sehr, leider vertrage ich sie nur in ganz kleinen Portionen, und das auch nicht täglich. (meistens eher nicht)
- täglich etwas Schafs-Naturjoghurt.
- Vollreis, nun nach dem Rezept von pita.
- dazu gedämpftes Gemüse so gut es eben geht.
- immer einen Löffel petersilie (frisch aus dem Garten) übers Essen, das geht meist ganz gut.

Ich weiss, das ist natürlich viel zuwenig, und ich hoffe auf eure Meinungen und Tips, damit mausilein und ich weiterkommen.

mausilein, wie sieht denn deine Ernährung gerade aus?

liebe Grüße von hexe

Clostridium difficile

HRoesch01 ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.425
Seit: 06.04.09
Hallo liebe Hexe!

Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Nun zu den Vorschlägen von Horaz.

Ich habe diesen Sommer schon drei Anläufe gemacht, mit dem Vitamin C. Ich kam bis zu der Dosis von circa 3g, hatte aber immer das GEfühl, die massiv auftretenden Beschwerden (Magen-Darm-Probleme, Herzrasen, totale Schwäche und seltsamerweise extreme Angst-und Panikgefühle) kämen von dem Vitamin C. Ich kann mich natürlich auch irren, und es war Zufall. Ich weiss ja, dass Vitamin C solche Dinge eigentlich nicht auslösen kann, es war aber 3x dasselbe....

Vielleicht wisst ihr dazu Genaueres?
Doch, Vitamin C kann genau das auslösen. Das Vitamin C macht
ja dein Immunsystem scharf und sorgt für das Ausschwemmen
vieler Giftstoffe. Die landen dann zunächst mal in deinem Darm.
Und das ist ja kein totes Organ, sondern ein mit einer Unzahl
von Nervenzellen ausgestattetes Steuerungssystem. Und wenn
das überlastet wird, dann sind die ersten Reaktionen Depression
und Angstzustände.

Das wirklich Kritische dabei ist, dass Du solch heftige Reaktionen
bereits mit einer so kleinen Menge an Vitamin C auslösen kannst.
Ich sehe da sehr dringenden Handlungsbdarf!

Bleibe am Vitamin C dran, und versuche die Dosis so schnell als
möglich in die Höhe zu schrauben. Wie Depression/Angst oder
Herzjagen dich belasten, sofort einen Einlauf mit lauwarmem
Wasser ansetzen. Das wirkt bei meinen Karnickeln fast wundertätig.

Und da Du fast sicher einen breitbandigen Vitalstoffmangel hast,
wäre eine LEF-Grundprogramm aus Mix, Booster und EPA/DHA ein
Segen.

Ich halte mich ja üblicherweise mit Empfehlungen zurück, aber in
deinem Fall denke ich, dass es höchste Eisenbahn ist und Du keine
Zeit zu verlieren hast.

Ich habe jetzt den Thread abbonniert und stehe natürlich für weitere
Fragen zur Verfügung.

Viele Grüße und gute Besserung

Heinz


Optionen Suchen


Themenübersicht