Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

16.11.09 11:12 #1
Neues Thema erstellen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Der DMPS Test wird von vielen als nicht diagnostisch und geeignet gesehen um eine Vergiftung zu diagnostizieren.

Es ist nicht so leicht wirklich sicher zu sein ob man nun vergiftet ist oder nicht. Ich denke es kann schon sehr hilfreich sein deinen Krankheitsverlauf zu betrachten. Zb:

- Sind deine Symptome einer Quecksilber Vergiftung ähnlich, fühlt du dich so wie es andere Leute die amalgamvergiftet sind.

- Haben deine Symptome mit dem Einsetzen des Amalgams langsam begonnen, bzw. bist du nach dem ungeschütztem rausbohren krank geworden?

- Hast du dich vor deiner Amalgam Zeit halbwegs normal gefühlt und hast jetzt scheinbar grundlose chronische emotionale/psychische Beschwerden, starke Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen, menschenscheu usw.

Bei manchen Leuten ist es ziemlich eindeutig da sie alle Symptome einer Vergiftung haben die nach dem rausbohren bzw. einsetzen begannen.

Ich persönlich habe einen "Porphyrin Test" gemacht. Dabei wird der Urin genommen und an ein Labor geschickt die dann die Porphyrine im Urin messen. Erhöhte Porphyrine sind ein Zeichen einer Schwermetallvergiftung. Nicht jeder Mensch hat allerdings erhöhte Porphyrine wenn er vergiftet ist. Deshalb bedeutet ein negatives Testergebnis bei diesem Test nicht automatisch dass du nicht vergiftet bist.

Wenn der Test hingegen positiv zurückkommt und deine Porphyrine erhöht sind bist du mit grosser Warscheinlichkeit vergiftet.

Der Test ist also eine ganz gute Möglichkeit einer Vergiftung auf die Spur zu kommen funktioniert aber nicht immer.

Bei mir war er auf jeden Fall positiv auf Quecksilber und negativ auf alle anderen Metalle.

Den Test habe ich auf labbio.net bestellt. Hat mich ca. 100 Euro gekostet.

Ich habe noch einen zweiten Test gemacht zur Sicherheit, eine Haaranalyse nach Cutler aber die hat ein unklares Ergebnis geliefert nur ein Verdacht auf eine Vergiftung...

Siehe hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...st-cutler.html

Ich würde dir auch empfehlen -falls du glaubst dass du betroffen bist - dich weiterzubilden und ein wenig Geld in ein Buch zu investieren:

Gesund statt chronisch krank!: Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich: Amazon.de: Joachim Mutter, Franziska Weyer, Boyd Haley: Bücher Gesund statt chronisch krank!: Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich: Amazon.de: Joachim Mutter, Franziska Weyer, Boyd Haley: Bücher

Buchhandel Niklas Fehre - Hauptseite

Da steht etwas über Diagnosemöglichkeiten, Behandlung, Beschwerden drinnen.

Ich würde mich nicht auf einen einzigen Test verlassen entweder ist der positiv und ich habe es oder er ist negativ und ich habe das nicht sondern das Gesamtbild betrachten.

Vielleicht kann dir auch ein Umweltmediziner weiterhelfen um festzustellen was du wirklich hast. Die sind aber eher pro-Amalgamvergiftung eingestellt glauben also schnell für deine Beschwerden ist Quecksilber verantwortlich(Eigentlich zu Recht - )

Amalgam ist übrigens nicht die einzige Möglichkeit sich mit Quecksilber zu vergiften. Mögliche Quecksilberquellen in unserer Gesellschaft werden hier beschrieben:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ellschaft.html

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich möchte noch hinzufügen dass wenn man objektive, relativ genaue, wissenschaftlich basierte und diagnostische Testverfahren verwenden möchte man am besten einen Porphyrin Test bzw. eine http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...st-cutler.html machen sollte.

Den Porphyrin Test sollte man aber nur durchführen wenn man sich bewusst ist das ein positives Ergebnis bedeutet mit grosser Warscheinlichkeit vergiftet zu sein während ein negatives Ergebnis kein zuverlässiger Hinweis ist dass keine Vergiftung vorliegt.

Das selbe gilt für den Cutler Haartest auch nur dass man bei diesem eine geringere Anzahl an "falschen negativen" erwarten sollte. (Mit falschen negativen ist gemeint dass der Test negativ ist obwohl man vergiftet ist). Beim Cutler Haartest sollte einem auch bewusst sein dass man diesen mit speziellen auf den Test abgestimmte Labors schicken muss. (Das wird in der Anleitung genau erklärt)

Der Cutler Haartest wird sehr ausführlich im Buch "Hair Test Interpretation - Finding Hidden Toxicities" von Andrew Hall Cutler beschrieben. Preis ca. 30-40 Euro.

Andere (umständlichere) Testverfahren werden im Buch "Amalgam Illness" von Andrew Hall Cutler beschrieben. Preis ca. 30-40 Euro.

beide Bücher sind erhältllich auf:

Buchhandel Niklas Fehre
Amalgam Illness - Diagnosis and Treatment of Mercury Poisoning
Hair Test Interpretation: Finding Hidden Toxicities

Die Bücher sind vorerst nur auf Englisch erhältlich in 1-2 Jahren sollte es auch eine deutsche Version geben. In beiden Büchern wird auch gleich erklärt wie man eine Schwermetallvergiftung am besten behandelt.

Der Cutler Haartest selbst kostest ca. 100 Euro.

Verschiedene aus und inländische Laboratorien bieten Porphyrinanalysen an, viele Leute haben gute Erfahrungen mit mit dem Porphyrintest auf Laboratoire Philippe Auguste gemacht, der von einem Pariser Labor angeboten wird und (angeblich) besser und genauer als die anderen Porphyrintests ist. Kosten ca. 100 Euro.

Geändert von dmps123 (18.11.09 um 14:34 Uhr)

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

Wassermann ist offline
Beiträge: 85
Seit: 17.02.09
Magnetresonanz Schädel und dann im Gehirn nach Amalgam laut Dr. Daunderer suchen!

ist der beste Beweis, meiner Ansicht nach

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
bin sehr skeptisch was das anbelangt. Dr. Daunderer glaubt auch er kann "Wohngifte" im Kieferröntgen sehen. Halte das alles für sehr fragwürdig und es erinnert mich ein wenig an Kaffeesatzlesen.

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

Wassermann ist offline
Beiträge: 85
Seit: 17.02.09
versuch es mal so zu sehen, ein jede Substanz weißt eine bestimmte Schwingungsfrequenz auf und wird daher mit einer bestimmten Heilligkeit angezeigt.

die Farbe der Quecksilberflecken, wurde ja in Tiervesuchen festgestellt

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
es geht nicht nur um Quecksilberflecken sondern, Formaldehyd Wohngifte usw. Ich glaube nicht dass man am Röntgen das genau benennen kann.

Es ist schon etwas zu esoterisch um seriös zu sein.





Wenn du mich fragst riecht das verdächtig nach Pseudowissenschaft.

Geändert von dmps123 (19.11.09 um 13:24 Uhr)

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

Wassermann ist offline
Beiträge: 85
Seit: 17.02.09
nagut, das weiß ich jetzt nich so genau, hab mich mit den Wohngiften, Formaldehyd noch nicht genauer aueinanderegesetzt.

Wenn jedes Gift eine komplett individuelle Masse und Eigenschaften aufweißt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass man die differenzieren kann.

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Man müsste um die Genauigkeit von Dr. Daunderer zu überprüfen 2 oder mehrere idente Röntgenbilder an ihn schicken um zu überprüfen ob sich die Diagnosen ähnlich sind. Wenn nein ist es ein Murks. Wenn ja ist wirklich etwas dran. Glaube ich persönlich aber eher nicht denn von anderen wichtigen Diagnoseverfahren von Daunderer wie zb. dem DMPS Test weiss man inzwischen dass diese nicht diagnostisch sind, es ist also nicht abwegig an seiner Methodik zu zweifeln.

Geändert von dmps123 (19.11.09 um 13:44 Uhr)

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
hmm also dmps ich befasse mich aktuell mit Ausleitungen
Ausleitung nach Dr. Klinghardt usw usf -> der arbeitet mit dem Kinesiologischen Armtest.....

Kinesiologischer Armtest, Status-Protokoll nach Körbler.

Es ist soweit bewiesen, dass der Körper auf diese Art von ''Befragung'' sehr wohl reagiert.

Wieso sollten dann bildgebenden Techniken nicht auch bestimmte Frequenzen darstellen können?

Ein Bekannter von mir arbeitet bei www.solianis.com, die sind kurz vor der Markreife eines Insulin-Messverfahrens, das non inversiv ist - bedeutet, der Diabetiker muss max noch einmal pro Tag stechen.

Warum soll denn das alles nicht gehen???

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Wie stelle ich bei mir eine Amalgamvergiftung fest?

dmps123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ja sicher theoretisch kann man sich da einiges vorstellen, die Frage war ja nur ob Daunderers Röntgenanalysen genau bzw. diagnostisch sind.

Ich glaube es halt deshalb nicht weil es eher fragwürdig wirkt und die anderen Diagnoseverfahren von Daunderer die er verwendet hat auch nicht diagnostisch waren. zb. Der DMPS Test, Deshalb erwarte ich mir von seinen anderen Verfahren auch nicht allzu viel.


Optionen Suchen


Themenübersicht