Mir geht's so schlecht, Hilfe!

12.01.12 12:27 #1
Neues Thema erstellen
Mir geht's so schlecht, Hilfe!

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Danke Karl, ich war zu blöd um zu erkennen, das das Bild schon die Präsentation ist....geht bei mir auch.
Ist Dein spanisches Dokument ...

LG K.
__________________
LG K.

Mir geht's so schlecht, Hilfe!

KarlG ist offline
Beiträge: 2.385
Seit: 22.01.11
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Ist Dein spanisches Dokument ...
..aber hoffentlich doch in Englisch?

Mir geht's so schlecht, Hilfe!

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
nee, kommt mir trotzdem spanisch vor
__________________
LG K.

Mir geht's so schlecht, Hilfe!
tropicalrain
Themenstarter
Zitat von tiga Beitrag anzeigen


Wirst du denn auf Nitrostress behandelt, oder behandelst du dich selbst in diese Richtung?


Wie lange hast denn Ornithin genommen? Und wie viel?

nein ich werde nicht auf nitrostress behandelt. wie behandelt man nitrostress?

ornithin habe ich die höchstdosis genommen (die zum abbau des ammoniaks angegeben war auf internetseiten zur hepatischen enzephalopathie). eine dose ornithin habe ich genommen. da es aber gar nichts gebracht hat habe ich mir keine zweite gekauft.

habe die schwefelsubstanzen weggelassen, da ich sie nicht vertrage wegen der hg-vergiftung.

Mir geht's so schlecht, Hilfe!

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

ich habe in schlimmen Zeiten ein Aminogramm gemacht bekommen, von Nitrostress wusste ich noch nichts, war garantiert damals so bei mir.
Auffallend war bei den vielen Abgrundtiefen Werten ein erhöhter Wert : Ornithin ....und so wie ich gelesen habe, entsteht das bei der Umwandlung von Arginin in Ammoniak. Für mich war es immer unklar, wie solch Substitution dann helfen soll ? Obwohl es überall so beworben wird.....

Dem Labor fiel nichts Besseres ein als der Rat, weniger zu substituieren ..... ich hatte das aber selbst produziert.

LG K.
__________________
LG K.

Mir geht's so schlecht, Hilfe!

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
hier sind die typischen Symptome einer chronischen Histaminintoleranz:

Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfungszustände
Konzentrationsstörungen, Burnout-Gefühl und andere Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit
Unruhe, Nervosität, Kribbeln, "Nervengiftgefühl"
Verkrampfung der Bronchialmuskulatur bis hin zu Asthma
Muskelzuckungen, verkrampfte und zitternde Kiefermuskulatur, nächtliche Wadenkrämpfe
Antriebslosigkeit, unerklärliche Traurigkeit bis hin zu Depressionen
Schwindel, Seekrankheit, Reisekrankheit, Übelkeit, Erbrechen
sind das nicht Standartsymptome?
Habe mich durch alle möglichen Krankheiten und Intoleranzen und was weiss ich durchgelesen. Klingt alles mehr oder weniger gleich.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Geändert von mikesta (20.07.12 um 17:27 Uhr)

Mir geht's so schlecht, Hilfe!

tiga ist offline
Beiträge: 1.283
Seit: 16.03.10
Hallo tropicalrain,

Zitat von tropicalrain Beitrag anzeigen
nein ich werde nicht auf nitrostress behandelt. wie behandelt man nitrostress?
Vielleicht liest du dich ein "bißchen" durch das Wiki
Nitrosativer Stress

Vitamin B12 als Stickoxid-Gegenspieler

Oxidativer Stress

Fragen dazu würde ich direkt im Unterforum stellen. Da werden die Leute auf deine Fragen aufmerksam, die sich intensiver mit diesem Thema befassen:
Oxidativer/Nitrosativer Stress


ornithin habe ich die höchstdosis genommen (die zum abbau des ammoniaks angegeben war auf internetseiten zur hepatischen enzephalopathie). eine dose ornithin habe ich genommen. da es aber gar nichts gebracht hat habe ich mir keine zweite gekauft.
Hm. Bedauerlich, dass es dir nicht geholfen hat
Kannst du dich noch erinnern, ob dein Zustand sich durch Ornithin vielleicht sogar verschlechtert hat?
Ich frage das, weil Ornithin durchaus auch Nitrosativen Stress frei setzen kann.
Dann hat man natürlich nichts gewonnen.
Ich kann nur vermuten und von meinen eigenen Erfahrungen berichten, dass mir 500mg Ornithin pro Tag gut taten und tuen.
Wenn ich es mit 1000mg versucht habe, ging es mir deutlich schlechter.

Nach ca. 3 Wochen hatte ich ca. 15 Minuten pro Tag weniger Nebel, so daß ich einigermaßen denken konnte.
Danach schloß sich die Nebelwand wieder.
Woche um Woche kamen dann wenige Minuten hinzu.. und ganz langsam steigerte sich das Zeitfenster und auch die "Klarheit".

Mögliche Gründe dafür, dass es dir nicht half, könnten also sein:
- Vielleicht hast du gar kein Ammoniakproblem
- Vielleicht war die Dosis zu hoch
- Vielleicht war der Zeitraum zu kurz


Gruß - tiga


Optionen Suchen


Themenübersicht