Magnesium soll angeblich Quecksilber intrazellulär binden

27.08.11 13:59 #1
Neues Thema erstellen

chrisi7452 ist offline
Beiträge: 56
Seit: 18.07.11
und so evtl. die intrazelluläre Entgiftung blockieren.

Angeblich...


Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass Magnesiumsubstitution sinnvoll sei, wobei der Magnesiummangel ja selbst die Folge von nicht mehr funktionellen Tubuli sein kann, was - zum Preis des Magnesiummangels - den Vorteil hat, dass auch kein Quecksilber mehr reabsorbiert wird. Unterm Strich ein lohnendes Geschäft da Magnesiummangel das kleinere Übel ist.

Aber wie sieht das aus mit der angeblichen intrazellulären Bindung von Quecksilber durch Magnesium? Hat jemand mal was dazu gelesen?

Magnesium soll angeblich Quecksilber intrazellulär binden

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
habe gehört, daß Magnesium mit Aluminium verklumpen soll...
letztendlich glaube ich das persönlich nicht. Wer hat das behauptet?

Magnesium soll angeblich Quecksilber intrazellulär binden

chrisi7452 ist offline
Themenstarter Beiträge: 56
Seit: 18.07.11
Hallo,

z.B. jemand im ALS-Forum

Aber ohne Quelle, vielleicht nur ein Verdacht. Habe sonst auch weit und breit sowas nicht gefunden.

Geändert von chrisi7452 (29.08.11 um 01:29 Uhr)

Magnesium soll angeblich Quecksilber intrazellulär binden
Männlich Windpferd
Hallo,

solche Themen sollte man m.E. ernst nehmen und keine vagen Vermutungen ("soll angeblich") in die Welt posaunen. Wozu denn eigentlich?

Vielleicht könnte man sich zuerst bißchen Kenntnisse aneignen. Oder eben schweigen?

Am Ende frühstückt Ihr tatsächlich noch in der Apotheke.

Gruß
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht