Hab ne Frage an Euch bezüglich der Methode

12.08.07 12:50 #1
Neues Thema erstellen

meike kraft ist offline
Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
Achtung Parallelthread: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...rchlaufen.html

guten tag euch allen
ich schreib heute das erste mal hier.
zuvor hab ich hier rauf- und runter gelesen u. dies auch bei candida und borreliose u. dies, weil mich das ebenfalls betrifft.
also..... ihr seht, es ist eine lange geschichte mit dem ausleiten, die mich erwarten würde, wenn ich es mit der ausleitung aufnehme.
ich hab dies schon einmal probiert u bin damit auf die nase gefallen.
mir war schlecht von chlorella und hab gespuckt u. damals hab ich noch keinen PC gehabt, um mich noch umfangreicher informieren zu können.
ich habs dann nicht mehr ertragen u. verarbeiten können die chlorellas u. hab sie nicht mehr genommen.
nun steht dieses thema ausleiten natürlich immer noch im raum u. ich hab vor, zunächst meine andere behandlung hinter mich zu bringen (rolfing), um mich dann DIESEM thema anzunehmen.
nun hab ich von einer freundin einen beitrag bekommen, den ich euch mal vorstellen möchte, um zu hören, wie IHR diesen aufgezeichneten weg findet?

Entgiftung des Körpers von Schwermetallen Das Rezept besteht aus Wurzel- und Krautdrogen, die auf die Stoffwechselfunktionen von Leber, Galle und Niere, günstig wirken. Besonders geeignet sind Liebstöckel, Engelwurz und Meisterwurz, die in alten Kräuterbüchern als Mittel für Bergarbeiter aufgeführt werden. Über die entgiftende Wirkung von Liebstöckel schrieb Tabernaemontanus: "Die Bergknappen gebrauchen diese Wurtzel für das böß Wetter / und die giftigen metallischen Schwädem und Dämpff / wan sie in die Bergwerck fahren / so trinken sie ein halb Löfflein voll dieser Wurtzel mit Wein".
Paracelsus schrieb dagegen: "Succus Ligustici (Liebstöckel) mit Honig gekocht kann zu Thyriac gegeben werden. Auch der Saft von Ostritium (Meisterwurz) oder Angelica (Engelwurz) ist geeignet. Dies ist ein Gegenmittel gegen Gift".
Mischung aus Engelwurzwurzel / Klettenwurzel / Liebstöckelwurzel / Gundermannkraut / Goldrutenkraut / Meisterwurzwurzel / Wegwartenwurzel / Löwenzahnwurzel.
Von den Wurzeln jeweils 50 Gramm, vom Rest jeweils 100 Gramm. Die Kräuter mischen. Vom Gemisch 1 Esslöffel auf eine große Tasse mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und mit Honig süßen. 2 bis 3 Tassen täglich für ca. 7 Wochen.
Als Ergänzung eignet sich das Lebermittel "Metaheptachol" von Metafackler (enthält Zinn als Antagonist zu Quecksilber), 3 x tgl. 20 Tropfen sowie Sulfur D12 (Schwefel), 2 x tgl. 5 Tropfen.

hat dies einer bereits duchlaufen u. kann mir dazu was sagen?
ich würde mich sehr freuen.
euch allen einen schönen sonntag mit viel herrlicher sonne
mit freundlichen grüßen
meike

Geändert von admin (24.10.13 um 16:52 Uhr)

hab ne frage an euch bezüglich der methode

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Meike,

Tees und auch das Metaheptachol (www.metafackler.de/pdf/praeparate/Praepkarte_heptacholN_MA.pdf?-session=active9D8D6E0A4AC4ECA1CCF44E35EB4B0D0) sind sicher gute Unterstützungen für den Körper. Allerdings wären da vielleicht die gängigen Teesorten zuverlässiger. - Engelwurz z.b. galt als Heilmittel gegen Pest und bösen Zauber .

Ich habe starke Zweifel, ob die Mittel, die Du anführst, auch genügen, um wirklich auszuleiten.
Auch Zinn (stannum metallilcum D8) als angeblicher Antagonist zu Quecksilber ist mir gar nicht geheuer. Denn erstens ist Zinn auch ein giftiges Schwermetalle (soll giftiger als Hg sein), und zweitens würde ich auch in der D8, also
homöopathisch kein Zinn zu mir nehmen. Die Homöopathie in Bezug auf die Ausleitung hat absolut keinen guten Ruf!
Dazu kommt, daß Zinn ja auch schon im Amalgam enthalten ist:
Die häufigste Zusammensetzung von Amalgam:

ca 50 % Legierungspulver (Silber, Zinn, Kupfer, Zink, Quecksilber)
ca 50 % flüssiges Quecksilber
Amalgam-Selbsthilfegruppe Zahn46 e.V. − Was ist Amalgam?
Wie soll dann eine D8 von Zinn das schon im Körper deponierte Zinn ausleiten können?

Die anderen INhaltsstoffe von Metaheptachol würde ich lieber als pflanzliche Mittel einnehmen: Schöllkraut (soweit verträglich) und vor allem Mariendistel für die Leber kann man auch so kaufen.

Schwefel (Sulfur) soll Quecksilber binden. Ich habe starke Zweifel, ob ein Sulfur D12 Quecksilber in irgendeiner Form binden kann. Da dann doch lieber Bärlauch... (Vielleicht hast Du auch damals nicht die richtige Dosierung der Algen gefunden und zu wenig genommen?).

Woher weißt Du, daß Du schwermetallbelastet bist?


Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (12.08.07 um 15:22 Uhr)

hab ne frage an euch bezüglich der methode

meike kraft ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
liebe ute
vielen dank, daß du dir soviel mühe gegeben hast mit mir, um mich ein wenig mehr zurechtzufinden.
ich bin damals getestet worden u. weiß also daher, daß ich allergisch bin auf versch. metalle.
nochmals lieben dank u. hab du noch einen schönen tag
herzlichst
meike

hab ne frage an euch bezüglich der methode

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Meike,
Wie bist Du getestet worden?

Gruss,
Uta

hab ne frage an euch bezüglich der methode

meike kraft ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
liebe ute
sie haben mir blut abgenommen.
und beim hautarzt haben sie mir mal ein pflaster draufgepackt (ach...komm nicht auf das wort), welches ich eine zeitlang drauf behalten mußte u. wo die haut reagiert hat.
LG meike

hab ne frage an euch bezüglich der methode

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Meike,
mich würde interessieren, was genau über das Blut untersucht worden ist an Werten? - Denn normalerweise kann man eine Schwermetallbelastung eben gerade nicht über das Blut feststellen, es sei denn, die Vergiftung ist ganz aktuell.

Der Pflastertest (Epikutantest) zeigt relativ selten eine Reaktion auf Amalgam bzw. Quecksilber. Es kommt allerdings auf die Zeit an, die das Pflaster auf dem Rücken drauf war.

Wirklich zuverlässig ist deshalb eigentlich nur der DMPS- bzw. DMSA-Test auf Schwermetalle.

Gruss,
Uta

hab ne frage an euch bezüglich der methode

meike kraft ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
liebe uta
boooo schwere fragen, die du stellst.
sie haben halt das blut untersucht u. mir bescheid gegeben, daß ich allergisch reagiere auf
berylium,iridium, cadmium, kupfer, molybdän, blei, chrom, nickel. quecksilber, rubidium, silber, thallium, vanadium.
mehr kann ich dir auch nicht erzählen.
LG meike

hab ne frage an euch bezüglich der methode

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Meike,
kannst Du Dich nicht noch einmal erkundigen, wie dieser Test hieß? MIch würde das einfach deshalb interessieren, weil im allgemeinen eben gerade Blutuntersuchungen in Bezug auf Metall-Allergien nicht viel bringen

Gruss,
Uta

hab ne frage an euch bezüglich der methode

meike kraft ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
guten morgen, liebe uta
also..... mich begleiten noch zusätzlich pilze und borreliose u. als ich dann auch noch versuchte die borreliose ausleiten zu leiten mittels rocephin (so heißt dieses antibiotika) bin ich insgesamt sehr krank geworden u. ich wußte überhaupt nicht, was mir blüht u. wo mir der kopf stand und eine freundin machte mich dann auf allergie-immun aufmerksam u. die haben dann allerlei diagnosen gestellt (da kommen noch ein paar hinzu aber ich beschränkte mich nun hier auf "metall", weil wir im schwermetall-forum uns aufhalten).
wenn du DA, also bei allergie immun, mal schauen möchtest?
komm gut in den tag
herzlichst meike

hab ne frage an euch bezüglich der methode

meike kraft ist offline
Themenstarter Beiträge: 214
Seit: 12.08.07
liebe uta
bitte schaue deine PN, wo ich dir die komplette anschrift von dem institut aufgeschrieben habe
LG meike


Optionen Suchen


Themenübersicht