Glutathion Ja / Nein

12.06.11 20:09 #1
Neues Thema erstellen
Glutathion Ja / Nein

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Zitat von Nesaja Beitrag anzeigen
das spezielle liposomales Glutathion erhaelst Du beispielsweise hier:

www.heidelberger-chlorella.de/index.php?page=product&info=92

getestet habe ich es allerdings noch nicht.
LG
Nesaja
Danke für den Link

Nachdem ich noch etwas googlte, stoß ich auf folgenden Thread:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...chaedlich.html

In diesem Thread berichten Patienten von einer deutlichen Symptomverschlechterung (nach der Einnahme von Glutation).

Diese ständigen Widersprüche machen es fast unmöglich, den richtigen Weg zu finden.

Glutathion Ja / Nein

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Um das Zell-Glutathion zu erhöhen - und um das geht es - brauchst Du keine
Glutathion-Zufuhr à la Acetylcystein; dieses wird nicht eingebau
NAC erhöht es nicht unbedingt direkt, es ist eine Vorstufe von Glutathion die der Körper umwandeln kann... das hat nichts mit Einbauen zu tun. NAC ist ein erwiesenes Mittel um Glutathion zu erhöhen. Eine Ausleitung mit zb. DMPS kann das Glutathion sogar vorrübergehend erniedrigen durch erhöhten oxidativen Stress. Langfristig wird der Glutathionspiegel in den Bereichen erhöht wo der oxidative Stress sinkt durch die niedrigere Metallbelastung. Intra-zellulär ändert sich aber möglicherweise nicht so viel wenn die Vergiftung in Zellen fortbesteht, wo das DMPS nicht wirkt. NAC erhöht die intrazellulären Spiegel zuverlässig, man muss es aber vorsichtig verwenden und bei Unverträglichkeit absetzen.

Dr. Mutter spricht auch von liposomalen Glutathion. Ist dieses Glutathion mit L-Glutathion gleichzusetzen?
Angeblich nicht. L-Glutathion wird kaum absorbiert heisst es, das liposomale angeblich zu 95%.

- Liposomales Glutathion oder
- Acetylglutathion

Woher bekomme ich diese Stoffe?
Google oder frage in der Apotheke.

LG

Geändert von dmps123 (28.07.11 um 19:28 Uhr)

Glutathion Ja / Nein

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
In diesem Thread berichten Patienten von einer deutlichen Symptomverschlechterung (nach der Einnahme von Glutation).
Da mein Arzt mir Glutathion zur Ausleitung verordnet hat und betont, dass die Ausleitung nur sehr schonend und langsam vollzogen werden darf, um das Immunsystem nicht zu stimulieren gehe ich davon aus, dass es auf die Dosis und Art der Einnahme ankommt, und auf die Konstitution des Patienten bzw. Vorerkrankungen. Ich z.B. muss das Glutathion über den Pariboy vernebelt inhalieren, weil es dann anders wirkt als eine Infusion. Ich wäre ehrlich gesagt nie auf die Idee kommen, eigenmächtig und ohne die Anweisung meines Arztes, der mich behandelt und die genaue Situation kennt auszuleiten, weil das Thema viel zu heikel ist, auch in Bezug auf die hohe Belastung, für ein geschwächtes System.

LG Lealee

Glutathion Ja / Nein
Männlich Bodo
Zitat von lealee Beitrag anzeigen
Da mein Arzt mir Glutathion zur Ausleitung verordnet hat . . .
(Reduziertes) Glutathion leitet nicht Quecksilber aus, so wie es die Dithiole DMPS, DMSA und Liponsäure tun.

Glutahion kann allerdings der Regeneration der zellulären und mitochondrialen Glutathiondepots
dienen und somit erfreulicher Weise die toxische (Zell)Wirkung von Quecksilber reduzieren helfen.





HGB

Glutathion Ja / Nein

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
Vielen Dank für die Info - ich kenne mich Null mit der Materie aus.

Und was müsste man dann tun, um Hg auszuleiten? Mein Doc sagt, die Wirkung des Glutathions über die Inahaltion via Pariboy würde die Wirkung verändern (gegenüber Infusion oder orale Einnahme). Deswegen soll ich es inhalieren (Ridutox).

Er verordnet außerdem weiterhin Methylcobalamin (alles zusammen 4000 mcg./Woche, als Injektion und Nasenspray).

LG Lealee

Glutathion Ja / Nein
Männlich Bodo
Hi Lealee!


Zitat von lealee Beitrag anzeigen
Und was müsste man dann tun, um Hg auszuleiten? Mein Doc sagt, die Wirkung
des Glutathions über die Inahaltion via Pariboy würde die Wirkung verändern
(gegenüber Infusion oder orale Einnahme). Deswegen soll ich es inhalieren (Ridutox).
Grundsätzlich ist das Sprühen eines Medikamentes per Applikator möglich und bei Indikation sinnvoll.
So hatte ich mal temporär Unizink mit dem Köhler-Appli gezogen, da meine Verdauung brachlag.

Zur Ausleitung: Vielleicht reicht bei Dir bereits die Glutathion-Supplementierung,
offensichtlich erfährst Du ja hierdurch bereits gesundheitliche Fortschritte.

Dein Arzt scheint dies für ausreichend zu halten. Es könnte mal generell ein DMPS-Test erwogen werden.

Bei einer chronischen Schwermetall-Intoxikation reichert sich Hg mit bis zu 90% im Hauptspeicher Nieren an.
Dies würde ich bei Dir vor potentiellem Chelateinsatz (DMPS, DMSA, ALA) empfehlen, um einfach mal 'nachzuschauen'.

Hast Du denn einen B12-Mangel? Ich frage, weil Dein Doc Dir viel reinknallt.






LGB

Glutathion Ja / Nein

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
Hallo Bodo,

danke für deine guten Tipps und Infos.

Ich habe eine Nitrostresserkrankung, HWS-Instabilität mit dem ganzen Rattenschwanz an Folgen und hatte mehrmals Borreliose. Nach einer Halsausrenkung wurden meine Beschwerden extrem und ich war ziemlich im Eimer gewesen.

Das B12 bekomme ich für den Nitrostress (bereits 2 Jahre). Anfangs waren die Dosen aber erheblich niedriger. Nachdem ich aber an 2 Jahren hintereinander Borreliose (frische) bekam und jedesmal eine Menge Doxycyclin nehmen musste, hatte ich während der heurigen Doxybehandlung extreme Nitrostressprobleme. Deswegen musste ich auf 5000 mcg erhöhen. Ich weiß nicht ob es einen Einfluss hatte, aber einige Wochen nachher war die Blut-Hirnschranke geschlossen. (S100 von vormals 0,36 auf 0,07 gesunken).

Soweit ich gelesen habe, hat B12 angeblich auch eine ausleitende Wirkung, stimmt das?

LG Lealee

Glutathion Ja / Nein
Männlich Bodo
Zitat von lealee Beitrag anzeigen
Ich habe eine Nitrostresserkrankung, HWS-Instabilität mit dem
ganzen Rattenschwanz an Folgen und hatte mehrmals Borreliose.
Das B12 bekomme ich für den Nitrostress (bereits 2 Jahre).
Ok, Lealee.

Vielleicht sprichst Du Deinen Doc diesbezüglich auch mal auf Keltican und Alphaliponsäure an.

Keltican hat neben B12 Folsäure und das DNS-Phosphat Uridin, das zellreparierend unterstützt.
Alphaliponsäure hilft exzellent gegen Zellstress, siehe im Beipackzettel Hinweise unter Punkt 5.1.

Zitat von lealee Beitrag anzeigen
Soweit ich gelesen habe, hat B12 angeblich auch eine ausleitende Wirkung, stimmt das?
Schmeiß mal Link rüber.






GB

Glutathion Ja / Nein

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 780
Seit: 05.02.10
Hallo Bodo,

vielen Dank, das drucke ich gleich mal aus und frage nächstes Mal nach.

Den Nitrostress habe ich schon gut im Griff - ich kann seit Neuestem sogar schon wieder ein gscheites Bergerl mit dem MTB fahren ohne nachher tagelang schlapp zu sein.

Wo ich das mit dem B12 das Hg ausleitet gelesen habe, weiß ich leider nicht mehr. War, meine ich in einem Beitrag im Forum.

Du scheinst dich ja gut auszukennen. Die Sache mit dem Quecksilber finde ich sehr schwer zu beurteilen (für mich als Betroffene). Einerseits klingt manches sehr "gefährlich" (z.B. Methylierung zum Hirngift) andererseits lebt man schon fast 40 Jahre damit. Dritterseits ist man aber eben (noch) nicht gesund und man kann nicht unterscheiden, welche Beschwerden Folge der HWS-/Nitrostressproblematik, welche der Borreliose und welche der Hg-Belastung oder einer evtl. Aktivierung von Hg im Gehirn sind (wer weiß was noch alles möglich ist). Da die Bluthirnschranke während den Borreliosen offen war, wäre sogar Neuroborreliose möglich.

Ich nehme ja schon lange B12 und es hat mir am meisten von allen Maßnahmen geholfen gegen den Nitrostress. Vieles an Beschwerden hat sich danach von selbst erledigt. Noch nie habe ich eine direkte körperliche Reaktion gespürt, wenn ich es injiziert habe (bei 1000 mcg). Als ich aber zum ersten Mal die 5000 mcg in einer Injektion verwendete, verspürte ich gleich danach ein ziemlich heftiges Kribbeln wie Stromfluss im Gehirn, das erst allmählich wieder abflaute. Das zweite Mal (nach einer Woche) war die Wirkung ähnlich, aber viel schwächer. Beim dritten Mal war nichts mehr. Es war also eine Reaktion des Methylcobalamins auf das Gehirn (das Gefühl war sehr klar abgegrenzt im Kopf, da wo das Gehirn ist - falls noch was davon da ist )

Da frage ich mich natürlich: war das harmlos und "nur so ein Gefühl", war es Methylierungseffekt oder war es eine Entgiftungs- oder etwa Vergiftungserscheinung? Danach ging es mir aber jeweils gut.
Währenddessen hatte ich bei der AB-Behandlung diesmal ziemliche Probleme im Kopf mit Hirnnebel, Schwindel, Kopfdruck, welche aber später durch eine Diät zur Leberreinigung (mit Berücksichtigung meiner Unverträglichkeiten und Histamin) schnell verschwanden, so dass ich hier den Zusammenhang sehe. Das AB hat mich auch deutlich histaminempfindlicher gemacht, denke mal wg. dem NO-Anstieg.

Mein Amalgam ist schon in den 90igern entfernt worden (ganzer Mund voll seit der Kindheit), allerdings ohne Schutz- und Ausleitungsmaßnahmen. Nachdem was ich gelesen habe, müsste man ja um das Hg los zu werden noch alle Goldinlays entfernen und den Kiefer ausfräsen. Wäre aber für mich keine Option.

Jetzt ist halt die Frage: Welche Maßnahmen sind am sinnvollsten um das Zeug loszuwerden und was wäre fraglich bzw. könnte sogar schaden. Das Glutathion soll ich 2x die Woche nehmen und es hat schon einen gewissen Effekt. Ich hatte das Gefühl, davon vorübergehend einen schweren Kopf zu bekommen. Es geht dem Doc um die langsame und schonende Ausleitung wegen der Vorbelastungen.

Vielleicht kannst du mir deine Meinung dazu sagen würde mich freuen.

LG Lealee

Glutathion Ja / Nein

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von Lebensfreude Beitrag anzeigen

Dr. Mutter schreibt auch:

Zitat:
Mittels eines teueren Bluttests kann die Beschaffenheit der Entgiftungsleistung gemessen werden. Hierbei werden gemessen:

- Glutathionstransferasen
- Superoxiddismutasen (SOD)
- N-Acetyl-Transferasen (NAT)
- Glutathionperoxidasen
- die P450-Enzyme
- die COMT
- und andere gemessen werden

Wo kann man diesen umfangreichen Test machen lassen???
Ich hol diese Frage noch mal hoch, vielleicht hat ja mittlerweile jemand etwas herausgefunden oder sogar Erfahrung damit (oder es gibt einen Thread, den ich noch nicht ergoogelt habe )

Geändert von malk (17.09.12 um 18:04 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht