Fragen zum Cutler Protokoll - Was haltet Ihr davon?

20.01.11 21:32 #1
Neues Thema erstellen
Fragen zum Cutler Protokoll

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
habt ihr noch tipps?
Mir ist noch etwas eingefallen: Zusätzlich zu den Antioxidantien (C,E etc..) soll man lt. Cutler noch Omega 3 zuführen weil durch die Ausleitung die guten Fettsäuren im Körper schneller verbraucht werden.

Empfohlen wird 1-3 TL Leinsamenöl am Tag um genügend Omega 3 zu bekommen, auch abhängig vom Gewicht. Man kann stattdessen auch Fischöl nehmen ist aber teurer. Ich nehme statt dem Leinsamenöl ca. 1 TL Lebertran am Tag da mich 500ml weniger als 10 Euro kosten und Leinsamenöl
auch nicht wirklich billiger ist.

Also wenn du noch kein oder nur wenig Omega 3 zuführst hilft es dir vielleicht noch mehr davon zu nehmen.

Lg

Geändert von dmps123 (11.07.11 um 11:03 Uhr)

Fragen zum Cutler Protokoll
Esther2
Ist dein Lebertran sauber? Also ich würde fürchten, dass ich mir damit die Gifte in Massen reinziehe.

LG, Esther.

Fragen zum Cutler Protokoll

Ariella ist offline
Beiträge: 746
Seit: 09.11.08
omega 3 nehme ich 3mal am tag, hab die dose daheim weiß nicht wieviel es genau ist.
mir gehts aber noch immer nicht besser :(
so ein mist, höre heute auf und tu mir erstmal die ruhe an und fang erst vor dem urlaub wieder an.
und mache dann von anfang an alles wie gehabt,nach dem urlaub fange ich dann an mit dem säurefreien vitamin c und ohne bärlauch usw. es kann nicht sein das ich seit mittwoch letzter woche bis heute mit dem wetter zu kämpfen habe...

Fragen zum Cutler Protokoll

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Ist dein Lebertran sauber? Also ich würde fürchten, dass ich mir damit die Gifte in Massen reinziehe.
Soweit ich weiss wird Fischöl heutzutage meistens gereinigt so auch mein Lebertran.

Do fish oil supplements contain mercury?

Fragen zum Cutler Protokoll
Binnie
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Ich denke, sie ist nicht semipermeabel sondern eben permeabel. Stoffaustausch in beide Richtungen möglich. Sonst könnte man sich ja aus dem Dickdarm nicht mehr rückvergiften. Zäpfchen wären eine sinnlose Darreichungsform! Andererseits könnte der Körper keine Giftstoffe mehr in den Dickdarm schieben. Beides ist meiner Ansicht nach aber möglich.
Interessante Theorien!

Ich bin kein Fan von dauernden, täglichen Einläufen, aber in speziellen Situationen wie einem fieberhaften Infekt, Herxheimer-Reaktionen und ähnlichem erlebe ich sie als sehr hilfreich. Ich kenne niemanden, der es probiert hat und mir da widerspricht. Kritisch sind immer nur die, die´s gar nicht versuchen, weil sie vorher herumtheoretisieren, was da wohl passiert. Einmal gemacht, selber gefühlt und alle Zweifel sind futsch.
Einläufe mache ich auch des öfteren, aber eben keine basischen... Ansonsten hab ich die Erfahrung gemacht, dass Vorsicht besser ist als Nachsicht. Und eine Methode, die mir nicht irgendwie einsichtig erscheint, praktiziere ich auch nicht mehr, probiere ich nicht einmal aus, nur weil irgendjemand (sei es ein Arzt, ein HP oder sonstwer) mir erzählt, dass sie ihm auf den Moment hilft. Paracetamol (hat mir damals eine Ärztin u.a. wg. meinen Migräneanfällen "verordnet") hat mir auch jahrelang scheinbar im ersten Moment geholfen, an den Folgen (nämlich eine geschädigte Leber) hab ich noch heute zu knabbern...

VG Binnie

Fragen zum Cutler Protokoll

Ariella ist offline
Beiträge: 746
Seit: 09.11.08
mit einläufen hab ich keine guten erfahrungen, hab die mal nach leberreinigungen gemacht, aber die sind mir total auf die nieren geschlagen.

meint ihr meine kopfweh und diese müdigkeit und schlappheit ist immer noch vom wetter?ich kann das irgendwie nicht glauben das man schonfast ne woche damit zu kämpfen hat

Fragen zum Cutler Protokoll
Binnie
Zitat von Ariella Beitrag anzeigen
mit einläufen hab ich keine guten erfahrungen, hab die mal nach leberreinigungen gemacht, aber die sind mir total auf die nieren geschlagen.
Nimmst Du gelegentlich mal Heilerde, oder noch besser, ernährst Dich sehr ballaststoffreich, damit die Gifte in Deinem Darm auch gebunden werden ?

meint ihr meine kopfweh und diese müdigkeit und schlappheit ist immer noch vom wetter?ich kann das irgendwie nicht glauben das man schonfast ne woche damit zu kämpfen hat
Für mich hören sich diese Symptome irgendwie auch nach Leberüberlastung an... Ist eigentlich kein Wunder, wenn auch Dein Darm so viele Gifte produziert... In so einem Zustand kann man, m.M. nach, auch nicht wirklich gut "ausleiten".

Meine Erfahrung ist mittlerweile eh die, dass die beste Ausleitung ein gesunder Darm, d.h. eine ballast- und vitalstoffreiche Ernährung, natürlich möglichst allergenfrei, ist. Dann hat die Leber auch wieder vielmehr die Kraft, Schadstoffe wie das Quecksilber usw. zu verarbeiten und auszuscheiden. Dazu nehme ich regelmäßig u.a. eine kleine Menge ALA, NAC, usw.

Die primäre Konzentration auf´s Ausleiten hat mich erst mal sogar noch viel kränker gemacht, als ich das eh schon war... Jetzt ist mein Focus jedoch vielmehr auf meine Verdauung usw. gerichtet, und da funktioniert das Ausleiten so gut wie von alleine!

VG Binnie

Fragen zum Cutler Protokoll

Ariella ist offline
Beiträge: 746
Seit: 09.11.08
Heilerde nehme ich nicht,aber chlorella und die haben immer sehr gut geholfen. Ich hatte ja so massive Leberprobleme das ich deswegen ja auch ala genommen habe. Dadurch ging es meiner Leber hervorragend. Was jetzt genau los ist kann ich überhaupt nicht einschätzen.

Fragen zum Cutler Protokoll

Markos ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 05.04.09
Liebe Leute, mal ne ganz andere Frage?!?!?!

Wie werdet ihr eigentlich euer Hirn Hg los?

Schreibt mal eure Methoden mit vor und Nachteilen.

Lg Marko

Fragen zum Cutler Protokoll

blech200 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 128
Seit: 13.06.11
Zitat von Markos Beitrag anzeigen
Wie werdet ihr eigentlich euer Hirn Hg los?

Schreibt mal eure Methoden mit vor und Nachteilen.

Da werden zwar Leute antworten, aber die Frage KÖNNEN die gar nicht beantworten - wieviel Quecksilber im Hirn ist, lässt sich nur durch Untersuchung am Organ selber feststellen, und das Nehmen einer Probe... naja, Hannibal Lekter ... also das sollte man erst NACH dem Tod versuchen, und dann lässt es sich hier schwer berichten.

Du kannst höchstens fragen, ob es jemandem BESSER geht, aber dass das dann an "Hg-Ausleitung aus dem Hirn" liegen soll ist dann eine ganz schön steile Behauptung - oder man war so geschädigt UND hat das so (per Scan vom Neurologen) dokumentiert wie Bodo. Apropo - da ist dann auch die wohl einzige brauchbare Antwort, siehe bei Bodo hier im Forum

Ansonsten stell' die Frage nochmal in 100 Jahren, wenn sich auch bei noch lebenden Personen der Hg-Gehalt des Hirns messen lassen wird. Vielleicht.

Geändert von blech200 (12.07.11 um 01:41 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht