Rizinus, Klinghardt und Co.: Zeit für ein Resümee

23.07.07 13:22 #1
Neues Thema erstellen
Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
mal ne Frage:

ich habe gelesen, dass Gallensteine nicht nur in der Galle sitzen, sondern sich auch in der Leber tummeln können.

Ist da was dran?

LG
Hexe

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
So, Ihr Lieben, werde nun, ohne irgendeinen Anspruch auf Vollständigkeit, meinen "Artikel" fortsetzen.
Da ich einiges sicher nicht weiß oder schlicht und ergreifend vergessen werde, könnt und solltet Ihr mich später auf Unvollständigkeiten und Widersprüche natürlich hinweisen...

So, aber nun zum Thema :
Zum Thema Kohle würde ich gerne noch ergänzen, daß ich sowohl gelegentliche Mundspülungen als auch Kohleeinläufe für sehr hilfreich halte.
Denen von Euch, die (mal wieder) eine richtige Entgiftungskrise erleben "dürfen", denen empfehle ich einen sofortigen Kohleeinlauf (ca. 1 gehäufter Teelöffel Kohle auf 150 ml (nicht mehr (!) Wasser geben). Sollte es dabei zu irgendwelchen zusätzlichen Beschwerden oder einem starken "ziehen" in der Nierengegend kommen : Sofort raus damit !!! Eventuell später mit einer kleineren Kohlemenge wiederholen.
Es wir aber in vielen Fälle zu einer spontanen Erleichterung kommen.
Diese Kohleeinläufe konnen eine Ausleitung nach Klinghardt möglicherweise gut ergänzen, da man hierdurch den Teil der Gifte abbinden kann, die manchmal "zuviel" mobilisiert werden.
Ich habe es genau so vor kurzer Zeit ausprobiert, und es hat SEHR gut funktioniert. Hatte ja vorher bereits die Klinghardt-Methode heftig kritisiert. Die zusätzlichen Kohlegaben (oral sowie anal) sind meiner Meinung nach das fehlende Glied in der Kette und daher als Ergänzung sehr zu empfehlen.
(Bitte auch hier um Euer Feedback !)

So und nun ( ) zum ästhetisch kaum zu übertreffenden "Kaffeeeinlauf".
Wenn man sich so richtig lächlich machen möchte, ja dann muss man nur vor versammelter Mannschaft den analen Kaffeegenuss propagieren...
(Der Kaffeeinlauf wird in Fachkreisen auch gerne als sogenannter retro-intestinaler Kaffee-Saug bezeichnet...)

Also ich persönlich liebe die "Dinger" ja.
Ich verdanke Kaffeeeinläufen so viele geistige und körperliche Höhenflüge...das ich sie (fast) jedem empfehlen möchte.

Ein bischen zur Theorie. Unsere Leber filtert ständig (und bei uns Entgiftern insbesondere) Giftstoffe aus der Blutbahn um diese nach Möglichkeit zu neutralisieren bzw. per Gallenflüssigkeit in den Darm abzusondern.
Der starke Kaffeesud ist reich an organischen Säuren, die die Leber dazu stimulieren, eine grössere Menge der eingelagerten Giftstoffe auszuschütten.
Die von diesen Giften "erleichterte" Leber führt dadurch vielmals zu einem deutlich gesteigerten Wohlbefinden, verstärkt durch das resorbierte (anregende) Koffein. Desweiteren führt, ayurvedisch betrachtet, die starke Wärmewirkung des Kaffees zu einer Stärkung von Agni, dem Verdauungfeuer des Menschen, das bei stark vergifteten Menschen sowieso oft geschwächt ist.

Ob die Entgifungswirkung dabei nur vorübergehend ist oder nicht dürfte maßgeblich davon abhängen, wie viele der Giftstoffe im Darm abgebunden werden, anstatt später rück-resorbiert zu werden um anschließend wo ? ... genau, wieder in der Leber zu landen...
Die Gallenflüssigkeit sollte daher entweder auf möglichst viele pflanzliche Ballastoffe (besonders günstig wäre hier meines Wissens nach das Apfelpektin) oder sogar auf eine Portion medizinischer Kohle treffen.
Auch hier kann es sinnvoll sein, später abzuführen, damit die Giftstoffe zuverlässig im Klo landen.
Speziell diejenigen von Euch, die psychisch "durchhängen" können von Kaffeeeinläufen sehr profitieren.
Ein kleines "aber" muß leider noch hintendran :
Sowohl das Koffein als auch die Röststoffe sind ausgesprochene Stoffwechselgifte (ja, sie landen auch anal "eingenommen" leider in der Blutbahn).
Kaffeeeinläufe müssen daher eigentlich als "Entgiftung durch/plus Vergiftung" bezeichnet werden.
Ist ein gewisser Grad an Reinheit und Giftfreiheit erlangt, hat Kaffee in KEINER unserer Körperöffnungen irgendwas verloren. Bis dahin kann er aber seeeeehr guttun. Na dann...
(Wie man's genau macht : Einfach mal googeln...)

So, nun noch ein allgemeiner Rat:
So lange Ihr entgiftet (natürlich auch später in geringerem Maße) befinden sich immer verschiedenste Giftstoffe in Eurem Darminhalt.
Und es muss NICHT immer das doch recht heftige Rizinusöl sein, um Gift aus Eurem Körper zu befördern.
Wenn Ihr Euch stark "belastet" fühlen solltet, könnt Ihr auch mal recht "sanft" mittels salinischer Salze abführen (Glauber,- oder Bittersalz, wie ,dass erklärt Euch Euer Apotheker, das weiß sogar er ).
Ich mache das (immernoch) regelmäßig, zusätzlich, und habe das Gefühl, das auch diese Maßnahme mir durchaus hilft und mich weiterbringt.
Ich rate Euch auch zu einer Entgiftungs-Mischkultur...
Übrigens :
Jeder, der Durchfälle provoziert, sollte wissen, das dabei viele Elektrolyte verlorengehen, und die MÜSSEN ersetzt werden, sofern Ihr Euch nicht völlig schwächen wollt...
Eure Ernährung sollte (sowieso) möglichst reich an Vitalstoffen sein, und ich empfehle Euch (zumindest in der Phase der Ausleitung) diese durch basische Kräutertees plus einem guten Basenpulver zu ergänzen.
(Von künstlichen Vitaminen rate ich übrigens ab, die sollten wann immer möglich auf natürlichen Wege zugeführt werden...)

So, mir "rauchen" schon wieder die Finger, deshalb heißt es mal wieder : Fortsetzung folgt...

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Liberty ist offline
Beiträge: 48
Seit: 22.07.07
Hallo!

Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, viele interessante Infos.

Ich habe auch mit Rizinus-Tagen begonnen, möchte das auch mit Kohle kombinieren, später auch mit Koriander. Kannst Du näher beschreiben, wieviel Kohle du (wohl am Vorabend ) vor einer Rizinus-Kur nimmst?

Kannst Du bitte auch die Kohle-/Koriander-Kombination genauer beschreiben (zeitliche Abläufe, Dosierung, wie lange sollte man danach nichts essen etc.)? Braucht man danach ein Abführmittel?
Hast Du auch Erfahrung mit Alphaliponsäure?

Ich glaube auch, daß bei mir mehr Gift mobilisiert als ausgeschieden wird, suche daher noch nach der idealen Kombination für eine möglichst "nebenwirkungsfreie" Entgiftung.

Gruß,
Liberty

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hallo Leute !
Kann im Momemt weder weiterschreiben noch Fragen näher beantworten, mu0 ein paar Dinge vorher "abarbeiten"...sorry !
Bis bald...
GeorgeT

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo Georg,

hetz dich nicht, wir haben Zeit und können warten.

Lieben Gruß

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Flusher ist offline
Beiträge: 61
Seit: 04.03.07
Hallo Leute

Ich habe ca 30 Leberreinigungen nach Clark hinter mir und ich bin zum Schluss gekommen, dass es sich bei den grünen "Lehmklümpchen" um eine Mischung aus Galle, Olivenöl, Bittersalz oder was-weiss-ich-alles handelt, die im Darm gebildet werden.

Es handelt sich aber bei der Frage "Stein oder nicht Stein" um einen völlig unnötigen Glaubenskrieg. Es ist eine Tatsache, dass bei der Leberreinigung "nach Clark" massiv Galle ausgeschieden wird. Im besten Fall stinkt alles nach Galle, im schlechten stinkt es noch viel schlimmer. Die gesundheitsförderliche Wirkung habe ich am eigenen Leib erlebt.

Man erlebt also das Gleiche, wie bei der Rizinusanwendung - nur ist der Aufwand bei "Clark" grösser und möglicherweise die Ausscheidung der Gifte durch Durchfall weniger effizient. Ich habe nun drum zur Rizinusanwendung gewechselt, habe schon 5 hinter mir. Alle 5 verliefen problemlos - meine Leber ist ja dank "Clark" schon ziemlich durchgeputzt!

Flusher

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo Flusher,

meinst Du denn, das man die Rizinusreinigung auch ohne Leberreinigung vorher wagen kann???

Hast Du vorher noch Einläufe und/oder die Nierenreinigung nach Clark gemacht?

Ich traue mich an die Leberreinigung nämlich nicht mehr ran, (hatte sie vor Jahren 1mal gemacht - bekam aber weder Druchfall noch löste sich der Druck.

Der Druck im Leberbereich wurde noch schlimmer. Und das wollte ich ja gerade beseitigen. Also die Reinigung ist bei mir irgendwie fehlgeschlagen...??
(Und ich halte sehr sehr viel von der Leberreinigung)

Obwohl ich alles genauso wie Fr. Clark beschrieben hat, gemacht habe!
Habe sogar vorher + nachher mehrere Colonhydrotherapien gemacht,
sowie Leber + Nierenmittel genommen.

Allerdings muss ich dazusagen, so einen Leber/Gallenzustand wie ich
hat wahrscheinlich keiner. KEIN ARZT KANN ODER KONNTE
MIR DA BISHER HELFEN!

Seit meiner frühesten Jugend leide ich schon darunter, habe auch div. Virenprobleme in der Leber (EBV u.a.) außerdem bin ich sehr schwermetallbelastet, was ich aber dr. die Leber/Nierenproblem (Schmerz/Stau/Druck) seit Jahren nicht rausbekomme. (Deshalb hatte ich auch vor kurzem einen neuen Threat eröffnet und nach METALL-Ausleitungsmöglichkeiten über die Haut gefragt, wenn euch dazu noch was einfällt, bitte meldet euch ...

Das nächste große Problem sind Zahnherde bei mir, die sich aber dr.
2 OP´s auch nicht gebessert haben. Das heißt:
Das operierte Gebiet wurde nicht besser sondern entzündeter!
Die Frage ist, was mache ich mit den anderen Kiefer-Stellen?

LG Tina

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo George!

Ich hab ja schon mehrfach geschrieben, wie ich ausleite. Aber ich finde es einfach toll, das Du ähnlich wie ich die einzelnen Ausleitungsmethoden mischen tust.

Ich persönlich mache auch:

Gerold`sche Rizinusölanwendungen (wöchentlich)
Klinghardt-Schiene mit Chlorella, Bärlauch, Koriander
Alphaliponsäure 2 x täglich 300 mg
Einläufe und natürlich auch Kaffee-Einläufe! (einfach geil!!! )
dazu Rohkost
Infrarotsauna
...

Ich bin jetzt mittlerweile etwa 2 1/2 Jahre bei der Ausleitung dabei, aber ich kann jedem nur raten, die Rizinusöl-Anwendungen mit einzubeziehen.
Da merkt man förmlich von Anwendung zu Anwendung erhebliche Fortschritte. Auch die vielen Kaffee-Einläufe haben einiges gebracht.

Ich achte auch sehr auf meinen Mineralhaushalt, da ich ja durch Rizinusöl und Einläufe bestimmt einiges jeden Tag aus meinem Körper spüle.

Vielen Dank, für Deinen interessanten Bericht hier

Lieber Gruss
Karin

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Liberty ist offline
Beiträge: 48
Seit: 22.07.07
Wann sind eigentlich Kohle-Mundspülungen sinnvoll?
Gruß,
Liberty

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee
Binnie
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen


bitte sag mir, wo du DAS gelesen hast... in der bildzeitung?
Hi Alanis,

hier kann man das z.B. nachlesen:

Die Entgiftung mit Glutathion verläuft meistens kontinuierlich, ab und zu kommt es aber auch zu den typischen Entgiftungsschüben, bei Frauen offensichtlich besonders zur Zeit der Periode.
Besonders für Männer und Frauen, welche keine Menstruation mehr haben, ist für die Reinigung des Körpers ein Aderlaß (Blutentnahme) ab und zu wohltuend und entgiftungsfördernd.
Studien des Instituts für Naturheilkunde

Daraus kann man wohl indirekt oder auch unmittelbar schlussfolgern, dass Frauen besonders auch durch ihre Monatsblutung entgiften.
Warum werden wir Frauen auch sonst, ich glaub im Moment 7 Jahre oder so, älter als die Männer?

Viele Grüße
Sabine


Optionen Suchen


Themenübersicht