Rizinus, Klinghardt und Co.: Zeit für ein Resümee

23.07.07 13:22 #1
Neues Thema erstellen
Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee
Lukas
Hallo,

diese "Leberreinigung" mit Bittersalz, Olivenöl und Grapefruit gibt es schon viel länger als Clark. Sie ist keine Idee von Clark. Das hat sie auch nie behauptet. Im Gegenteil: sie hat immer darauf hingewiesen, dass diese Reinigung nicht auf ihrem Mist gewachsen ist.

Was da ausgeschieden wird wissen die Götter.
"Steine" habe ich nach meinen Reinigungen nie sehen können. Auch nur diese grünen Klümpchen... wie bei vielen anderen. Und dennoch war nach zwei dieser Reinigungen im 14-tägigen Abstand der zuvor monatelang gelb bis ockerfarbene Stuhl wieder von normaler Farbe (aber besser ging es mir deshalb nicht).

Grüße
Lukas

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

gerold ist offline
Beiträge: 4.721
Seit: 24.10.05
Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
Hallo,

diese "Leberreinigung" mit Bittersalz, Olivenöl und Grapefruit gibt es schon viel länger als Clark. Sie ist keine Idee von Clark. Das hat sie auch nie behauptet. Im Gegenteil: sie hat immer darauf hingewiesen, dass diese Reinigung nicht auf ihrem Mist gewachsen ist.

Was da ausgeschieden wird wissen die Götter.
"Steine" habe ich nach meinen Reinigungen nie sehen können. Auch nur diese grünen Klümpchen... wie bei vielen anderen. Und dennoch war nach zwei dieser Reinigungen im 14-tägigen Abstand der zuvor monatelang gelb bis ockerfarbene Stuhl wieder von normaler Farbe (aber besser ging es mir deshalb nicht).

Grüße
Lukas
Die hier dargestellte Beobachtung sehe ich als wichtig an. Demnach spricht viel dafür, daß es mit der Clarkschen Leberreinigung nicht möglich ist, Gallensteine auszuleiten.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Kann es sein, das die Sache mit den "Steinchen" reichlich widersprüchlich ist ???
Was soll Frau Clark damit verdienen wollen ???
Wie dem auch sei...
GeorgeT
P.S. Nicht jeder, der etwas propagiert, verfolgt automatisch nur geschäftliche Interessen. Ich bin Dir, lieber Gerold, dankbar, das Du mir Rizinus näher gebracht hast, und Frau Clark, das sie mir diese Art der Leberreinigung nähergebracht hat. Beides waren wichtige Schritte auf dem Weg meiner Wiedergesundung.
Ich beobachte hier leider immer wieder, das Leute eine Therapie verfechten und gleichzeitig gegen die Alternativen sind. Das ist irgendwie "kindlich" und irgenwie auch destruktiv. Niemand sollte sich mit irgendeiner Art von Therapie zu sehr identifizieren. Die verschiedenen Therapien haben verschiedene Vorzüge, und ich halte es für wichtig offen zu bleiben... Erfahrungen zu sammeln und ggf. zu kombinieren. Besonder bei schwerkranken Menschen ist dies unter Umständen auch dringend notwendig.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Ich beobachte hier leider immer wieder, das Leute eine Therapie verfechten und gleichzeitig gegen die Alternativen sind. Das ist irgendwie "kindlich" und irgenwie auch destruktiv. Niemand sollte sich mit irgendeiner Art von Therapie zu sehr identifizieren.
da geb ich dir absolut recht. nur... wenn ich schon einen gallengang gesehen habe und weiß, dass so ein stein da nicht durchpasst, dann muss ich diesen einwand vorbringen. das hat nichts mit "aufschwätzen" zu tun
ansonsten bin ich auch ein verfechter der einstellung, was gefühltermaßen hilft, ist gut für denjenigen - und wenn es zitronendrops sind.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
ich denke auch wie George. Was bitte verdient Frau Clark an handelsüblichem Olivenöl, Bittersalz und Grapefruit aus dem Supermarkt.

Auch ihre Nahrungsergänzungen finde ich in bezug auf die die doch recht gute und hohe dosierung nicht wirklich als überteuert. Zumindestens das was ich im Clark-Center gesehen habe.

Und wenn das Vit. C. dann wirklich frei von Schimmelpilzen und Thalium ist was sie anbietet finde ich das ok. Die ganzen anderen Firmen sind auch nicht günstiger.

Gruß
Spooky

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee
Lukas
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Die hier dargestellte Beobachtung sehe ich als wichtig an. Demnach spricht viel dafür, daß es mit der Clarkschen Leberreinigung nicht möglich ist, Gallensteine auszuleiten.

Alles Gute!

Gerold


Hallo Gerold,

warum meinst Du, dass ausgerechnet meine dargestellte Beobachtung dafür spricht, dass mit der Leberreinigung (die nicht von Clark ist) es nicht möglich sei, Gallensteine auszuscheiden?
Ich habe nur mitgeteilt, dass ich keine Steine oder derartige Gebilde ausgeschieden habe. Das kann aber auch ganz einfach daran liegen, dass ich überhaupt keine solche Steine habe - wie lt. wiederholter Ultraschall-Untersuchung bestätigt wurde.
Und selbst wenn ich Steine hätte und bei meiner Leberreinigung dennoch keine ausgeschieden worden wären, so wäre daraus immer noch nicht zu folgern, dass es grundsätzlich nicht möglich wäre, bei der Reinigung Gallensteine auszuscheiden.

Ich will damit nicht sagen, dass das, was andere ausscheiden, tatsächlich Gallensteine wären. Ich weiß es nicht. Zum Teil haben ja Laboranalysen auch eindeutig ergeben, dass für Steine angesehene Gebilde keine Steine waren... aber das gilt natürlich auch wieder nur für die tatsächlich untersuchten Gebilde - und nicht für alle ausgeschiedenen.

Was aber auch Tatsache ist, das ist, dass Personen mit diagnostizierten Gallensteinen schon - völlig plötzlich und unerwartet... und absolut unabhängig von irgendwelchen Leberreinigungen - Abgänge von tatsächlichen Gallensteinen hatten. Es MUSS also grundsätzlich die Möglichkeit bestehen, dass Steine auch durch die engen Gallengänge wandern, auch wenn es noch so unwahrscheinlich scheint, denn nur auf diesem Weg konnten sie zur Ausscheidung gelangen. Von daher ist es grundsätzlich MÖGLICH, dass solche tatsächlichen Steine auch bei der Leberreinigung abgehen. In der absoluten Mehrzahl werden es aber vermutlich eher für von Laien als "Steine" angesehene Verklumpungen von was auch immer sein.

Grüße
Lukas

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

gerold ist offline
Beiträge: 4.721
Seit: 24.10.05
Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
Hallo Gerold,

warum meinst Du, dass ausgerechnet meine dargestellte Beobachtung dafür spricht, dass mit der Leberreinigung (die nicht von Clark ist) es nicht möglich sei, Gallensteine auszuscheiden?
Ich habe nur mitgeteilt, dass ich keine Steine oder derartige Gebilde ausgeschieden habe. Das kann aber auch ganz einfach daran liegen, dass ich überhaupt keine solche Steine habe - wie lt. wiederholter Ultraschall-Untersuchung bestätigt wurde.
Und selbst wenn ich Steine hätte und bei der Leberreinigung keine ausgeschieden worden wären, so wäre daraus immer noch nicht zu folgern, dass es nicht doch möglich wäre, bei der Reinigung Gallensteine auszuscheiden.

Ich will damit nicht sagen, dass das, was andere ausscheiden, tatsächlich Gallensteine wären. Ich weiß es nicht. Zum Teil haben ja Laboranalysen auch eindeutig ergeben, dass für Steine angesehene Gebilde keine Steine waren... aber das gilt natürlich auch wieder nur für die tatsächlich untersuchten Gebilde - und nicht für alle ausgeschiedenen.

Was aber auch Tatsache ist, das ist, dass Personen mit diagnostizierten Gallensteinen schon - völlig plötzlich und unerwartet... und absolut unabhängig von irgendwelchen Leberreinigungen - Abgänge von tatsächlichen Gallensteinen hatten. Es MUSS also grundsätzlich die Möglichkeit bestehen, dass Steine auch durch die engen Gallengänge wandern, auch wenn es noch so unwahrscheinlich scheint, denn nur auf diesem Weg konnten sie zur Ausscheidung gelangen. Von daher ist es grundsätzlich MÖGLICH, dass solche tatsächlichen Steine auch bei der Leberreinigung abgehen. In der absoluten Mehrzahl werden es aber vermutlich eher für von Laien als "Steine" angesehene Verklumpungen von was auch immer sein.

Grüße
Lukas
Bewußt habe ich oben sehr vorsichtig formuliert. Es würde mich freuen, wenn es jemandem gelingen würde, dank der Clarkschen Leberreinigung ohne Koliken Gallensteine aus der Gallenblase auszuleiten.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
auszug aus einem buch von dr.med.m.o. bruker (internist)
"...immer wieder berichten kranke von einer ölkur, durch die viele steine abgegangen sind. nach der einnahme größerer mengen dieser öle gehen tatsächlich gebilde ab, die vom oberflächlichen betrachter für steine gehalten werden können. in wirklichkeit sind es aber sogenannte fettseifensteine, die sich aus dem eingenommenen öl gebildet haben. auf diese weise kommt die irrige meinung zustande, man könnte durch einnehmen von arzneien oder anderer wirkstoffe steine auflösen oder zum abgang bringen. wer einmal gesehen hat, wie eng der ausführungsgang der gallenblase (ductus cysticus) ist, wird begreifen, dass ein abgang von gallensteinen durch diesen gang unmöglich ist..."

ich kann das bestätigen. früher habe ich in der pathologie gearbeitet und ich habe schon 'zig gallenblasen gesehen und in der hand gehabt, da passt nichts durch außer gries.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
So, nun noch ein letzter Beitrag von mir zum Thema Gallensteine.
Jeder Gallenstein war irgendwann mal sehr klein, richtig ?
Das die Grösse eines Gallensteines darüber entscheidet, ob er die Gallengänge (noch) passieren kann oder nicht dürfte auch klar sein.
Und ich glaube so viel von der Physionomie des menschlichen Körpers begriffen zu haben, das sich Gefäße in einem gewissen Maße auch dehnen lassen. Die Geburt eines Babys dürfe dafür ein hervorragendes Beispiel sein.
Ich gehe davon aus, das viele von uns Aufgrund falscher Ernährungsgewohnheiten die Tendenz zur Bildung von Steinen haben, die bis zu einer gewissen Grösse zwar keine Koliken verursachen, unter Umstämden aber trotzdem unsere Verdauungstätigkeit negativ beeiflussen können.

Das Prinzip der Clark'schen Leberreinigung ist, einen hohen Gallendruck aufzubauen. Sofern also relativ kleine "Gallensteinchen" vorhanden sind, könnten diese unter Umständen mit der Gallenflüssigkeit "herausgepresst" werden und so die oftmals beobachtete Erleichterung und Verbesserung des Allgemeinbefindens bringen.
Ich denke das ware doch eine plausible Erklärung...

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Helene85 ist offline
Beiträge: 193
Seit: 05.01.07
Hallo Gerorge,

finde deine Berichte sehr interessant und informativ. Doch mir stellt sich noch eine Frage: Hast du denn auch mit der Daunderer Ausleitung oder Cutler bzw. überhaupt mit DMSA Erfahrung?
Das wär noch interessant zu wissen.

Liebe Grüße

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht