Rizinus, Klinghardt und Co.: Zeit für ein Resümee

23.07.07 13:22 #1
Neues Thema erstellen
Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee
goldi
Vielleicht könnte man eine Umfrage starten
um rauszufinden, welche Methode am besten hilft.
Wem (weiblich, männlich), womit, wie lange, wie gut usw.

goldi

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Eugen ist offline
Gesperrt
Beiträge: 274
Seit: 01.04.07
Danke, ich habe dich gemeint
Da mir diese Rizinusölorangensaft überhaput nicht schmeckt, dachte ich es könnte am Orangensaft liegen, den ich verwendet habe. Und wollte wissen, welchen Saft andere Leute verwenden. Das mit Zitronensaft ist sehr gute Idee!

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hi !
Zum Thema Saftauswahl möchte ich auch etwas beisteuern.
Die Leberreinigung nach Clark zeigt meines Wissens nach sehr gute Erfolge in der Praxis. Habe selbst mehrere erfolgreiche Kuren (es wurden viele Steine ausgeschieden) absolviert.
Die starke Gallensekretion wird ja durch die grosse Menge an Olivenöl stimuliert und durch die Bitterstoffe des Grapefruitsaftes verstärkt.
Da es bei der Rizinus-Kur ebenfalls um eine möglichst starke Ausschüttung von Gallenflüssigkeit geht, dürfte die Wahl eines bitterstoffreichen Saftes das ganze ebenfalls unterstützen. Ich praktiziere es so, mit gutem Gefühl und Erfolg.
Lieber Gerold, was meinst Du ?
Ist es so etwa zuviel des Guten, sollte man eventuell den Rizinusölanteil dann reduzieren oder erleichtern die Bitterstoffe dem Körper vermutlich den ganzen Prozess ?
Gruß, GeorgeT
P.S. Werde noch heute an meinen Resümee weterschreiben. Dachte zwischenzeitlich schon, das ich viel zu weit aushole, aber das Feedback ist ja eher positiv, vielleicht hilft's dem einen oder anderen...

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Hi !
Zum Thema Saftauswahl möchte ich auch etwas beisteuern.
Die Leberreinigung nach Clark zeigt meines Wissens nach sehr gute Erfolge in der Praxis. Habe selbst mehrere erfolgreiche Kuren (es wurden viele Steine ausgeschieden) absolviert.
es ist nachweislich humbug, dass bei einer leberreinigungskur steine ausgeschieden werden. wer jemals einen gallengang in natura gesehen hat, der weiß das
das hier sagt dr.d. zur leberreinigung
Nieren Leberreinigung Firlefanz

meine meinung: möglicherweise werden lösliche giftstoffe, bakterien, evt. parasiten und vielleicht sogar wachsweicher gallengries ausgeschieden, aber mit sicherheit keine steine.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
hallo Alanis,

meines Wissens wird bei der Leberreinigung nach Clark auch immer von Gallengries gesprochen bzw. geschrieben.

Ich habe sie auch schon gemacht, und habe wirklich gründlich nachgesehen was da rauskam

Es waren extrem viele kleine, giftgrüne Kugeln. Manche durchaus auch erbsengroß. Allerdings war das auch nicht grade schmerzlos.
Ob das nun Steine waren oder nicht kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall kam genau das raus, was von Clark beschrieben wird.

lieben Gruß
Hexe

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Es waren extrem viele kleine, giftgrüne Kugeln. Manche durchaus auch erbsengroß. Allerdings war das auch nicht grade schmerzlos.
hallo hexe
was du da gesehen hast waren keine gallensteine. mir fällt jetzt gerade die korrekte bezeichnung dafür nicht ein, aber hier gibt es schon einen thread darüber:
http://www.symptome.ch/vbboard/gifte...eine-echt.html
eigentlich gibt es schon ein paar sehr aufschlussreiche threads darüber:
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...-entfernt.html

trotzdem bin ich der meinung, dass man die kur gerne durchführen sollte, wenn man sich dadurch besser fühlt.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hallo !
Tja, ich wüsste sehr gerne, was das für Stückchen sind, die da (auch bei mir) ausgeschieden wurden.
Fakt ist: Seit meiner ersten Leberreinigung mit dem Abgang von vielen dieser "Steinchen" fühle ich mich auch dann gut, wenn ich mal nicht die volle Dosis Schlaf pro Nacht bekomme.
Früher war der ganze Tag dann im Arsch, und ich bin der Meinung, das die Tatsache, das ich offensichtlich im Schlaf (vermutlich auch am Tag) DEUTLICH schneller entgifte, zeigt, das diese Reinigungen ein Segen sind, was immer da auch ausgeschieden wird. Und es gibt eine Menge Leute mit ähnlich positiven Erfahrungen.
Im übrigen habe ich bei Hulda Clarks "Heilung ist möglich" eben noch mal nachgelesen, und da ist definitiv von Gallensteinen die Rede.
Falls die in Naturheilkundekreisen wohl populärste Beführworterin von Leberreinigungen nicht weiss, was da tatsächlich ausgeschieden wird...
Ich bin jedenfalls froh dass ich's kenne und weiterempfehlen kann...
Grüsse, GeorgeT

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

gerold ist offline
Beiträge: 4.721
Seit: 24.10.05
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Hi !
Zum Thema Saftauswahl möchte ich auch etwas beisteuern.
Die Leberreinigung nach Clark zeigt meines Wissens nach sehr gute Erfolge in der Praxis. Habe selbst mehrere erfolgreiche Kuren (es wurden viele Steine ausgeschieden) absolviert.
Die starke Gallensekretion wird ja durch die grosse Menge an Olivenöl stimuliert und durch die Bitterstoffe des Grapefruitsaftes verstärkt.
Da es bei der Rizinus-Kur ebenfalls um eine möglichst starke Ausschüttung von Gallenflüssigkeit geht, dürfte die Wahl eines bitterstoffreichen Saftes das ganze ebenfalls unterstützen. Ich praktiziere es so, mit gutem Gefühl und Erfolg.
Lieber Gerold, was meinst Du ?
Ist es so etwa zuviel des Guten, sollte man eventuell den Rizinusölanteil dann reduzieren oder erleichtern die Bitterstoffe dem Körper vermutlich den ganzen Prozess ?
Gruß, GeorgeT
P.S. Werde noch heute an meinen Resümee weterschreiben. Dachte zwischenzeitlich schon, das ich viel zu weit aushole, aber das Feedback ist ja eher positiv, vielleicht hilft's dem einen oder anderen...
Nach meiner Erfahrung ist es sinnvoll, wenn die maximal einzunehmende Dosis Rizinusöl in ml dem Körpergewicht des Menschen in kg entspricht. Bezüglich des Rizinusöl-Mixgetränks mit diversen Citrussäften bin ich derzeit am Experimentieren. Da mir dieses sowohl mit reinem Orangensaft als auch mit reinem Grapefruitsaft nicht als optimal erscheint, verwende ich derzeit ein Gemisch Grapefruitsaft : Orangensaft = 4 : 1; diese Mischung empfinde ich nicht als zu bitter, aber als bitter genug.

Alles Gute

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Hallo !
Tja, ich wüsste sehr gerne, was das für Stückchen sind, die da (auch bei mir) ausgeschieden wurden.
Fakt ist: Seit meiner ersten Leberreinigung mit dem Abgang von vielen dieser "Steinchen" fühle ich mich auch dann gut, wenn ich mal nicht die volle Dosis Schlaf pro Nacht bekomme.
Früher war der ganze Tag dann im Arsch, und ich bin der Meinung, das die Tatsache, das ich offensichtlich im Schlaf (vermutlich auch am Tag) DEUTLICH schneller entgifte, zeigt, das diese Reinigungen ein Segen sind, was immer da auch ausgeschieden wird. Und es gibt eine Menge Leute mit ähnlich positiven Erfahrungen.
Im übrigen habe ich bei Hulda Clarks "Heilung ist möglich" eben noch mal nachgelesen, und da ist definitiv von Gallensteinen die Rede.
Falls die in Naturheilkundekreisen wohl populärste Beführworterin von Leberreinigungen nicht weiss, was da tatsächlich ausgeschieden wird...
Ich bin jedenfalls froh dass ich's kenne und weiterempfehlen kann...
Grüsse, GeorgeT
lieber georg t, ich möchte dir natürlich nicht deine überzeugung rauben und ich glaube dir auch, dass du dich danach besser gefühlt hast. wie gesagt - gifte, bakterien und womöglich parasiten können durchaus durch die kur ausgeschieden werden. aber gallensteine definitiv nicht. geh mal und schau dir eine gallenblase und deren gänge an, dann wirst du wissen, dass da niemals so ein stein hindurch passen würde.
wenn frau clark von gallensteinen redet, ist mir das völlig verständlich, sie möchte ja schließlich ihre idee verkaufen.

zitat von wikinger aus einem anderen thread:
verklumpte ölsäure, agglutiniertes öl
lg

Rizinus, Klinghardt und co. : Zeit für ein Resümee

gerold ist offline
Beiträge: 4.721
Seit: 24.10.05
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen
lieber georg t, ich möchte dir natürlich nicht deine überzeugung rauben und ich glaube dir auch, dass du dich danach besser gefühlt hast. wie gesagt - gifte, bakterien und womöglich parasiten können durchaus durch die kur ausgeschieden werden. aber gallensteine definitiv nicht. geh mal und schau dir eine gallenblase und deren gänge an, dann wirst du wissen, dass da niemals so ein stein hindurch passen würde.
wenn frau clark von gallensteinen redet, ist mir das völlig verständlich, sie möchte ja schließlich ihre idee verkaufen.
lg
Alanis,

danke für diesen Beitrag. Es ist mir immer wichtig gewesen, hierauf hinzuweisen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht