Kann ausleiten gefährlich sein?

10.12.10 21:00 #1
Neues Thema erstellen

Shannen ist offline
Beiträge: 55
Seit: 03.04.10
Hallo,

ich war vor ein paar Monaten bei einer Heilpraktikerin die mir ans Herz legt Schwermetalle mit Chlorella auszuleiten. Ich habe kein Amalgam oder sowas, dafür aber Hashimoto, HPU und eine leichte Nebenierenschwäche wodurch man auch schlecht entgiftet.

Jetzt mal generell, kann man beim Ausleiten was total falsch machen und dann daran sterben? Meine HP meinte nein, das kann nicht passieren. Irgendwo im Netz las ich von einem Jungen der an einer Ausleitung gestorben ist.

Seither traue ich mich nicht an das Chlorella ran. Auch weil ich enorme Angst habe vor den Entgiftungssymptomen (bin ein Sensibelchen).

Meint ihr da ist was dran, also dass man daran sterben kann? Wenn dem so wäre frage ich mich allerdings warum Chlorella einfach so verkauft wird z.B. in Kapseln als Nahrungsergänzung.

Kann ausleiten gefährlich sein?
Esther2
Also Salz ist sicher giftiger als Chlorella und wird auch einfach so verkauft.
Mit den komischen Fluor-Gels für die Zähne kann sich ein Kleinkind problemlos umbringen - wird auch einfach so verkauft.
Und Muskatnüsse sind meines Wissens das Giftigste, was eine Standard-Küche so zu bieten hat. Hab ich neulich im Supermarkt gesehen

Das einzige Problem an dem Chlorella, das an jeder Ecke angeboten wird, ist die schlechte Qualität, ansonsten kannst du dich mit Chlorella nicht um die Ecke bringen.

ABER: Falsch-Machen kann man bei einer Ausleitung jede Menge, und wenn die einzige Idee der HP darin besteht, du sollst Chlorella nehmen, und sie dir dann vielleicht nicht mal angibt, welches, dann würde ich die HP wechseln zu jemandem, der weiß, wie man ausleitet.

LG, Esther.

Kann ausleiten gefährlich sein?
Männlich Bodo
Hi Shannen.


Zitat von Shannen Beitrag anzeigen
Meint ihr da ist was dran, also dass man daran sterben kann?
Auch von mir fette Entwarnung. Du könntest an Chlorella sterben, wenn Du sie mitsamt Dose (ver)schluckst.





HGB

Kann ausleiten gefährlich sein?

Baumfrau ist offline
Gesperrt
Beiträge: 38
Seit: 08.12.10
Hallo Shannen

Also ich hatte heftige Symptome, so heftig, dass ich damit aufgehört hatte. Manchmal fühlte es sich tatsächlich so an, als würde ich gleich über den Jordan segeln. Ich bekam eine Art epileptische Anfälle(mir schoss sowas wie eine eiskalte oder heisse Flüssigkeit(die Temperatur konnte ich nicht einordnen) das Rückenmark hoch bis in den Nacken/Hinterkopf, dann war mir stundenlang speiübel, kalter SChweiss,schneller bis fast keinen Puls mehr, Atemnot und bleischwere Beine und Arme...der reinste Horror. Und diese Anfälle hatte ich regelmässig. Begleitet noch von Oberbauch-und Nierenschmerzen und argen Muskelverspannungen. STeinharte Verhärtungen. ) während meiner Entgiftungszeit. (ca. 2 Jahre lang hab' ich das durchgezogen) Uebrigens in Begleitung eines EX-Schulmediziners,welcher sich auf Amalgamausleitungen spezialisiert hatte. Ich bekam Chlorella, Bärlauchtropfen und noch ein paar homöopathische Unterstützungsmittel für Leber und Niere, Vitamin C hochdosiert und Oelkapseln(Omega3). Die genauen Prokuktenamen weiss ich nicht mehr, ist zu lange her. Jedenfalls waren die Mittel von guter Qualität. Das war diesem Arzt sehr wichtig. Typisch Anthrophosophe. Ich würde das nie wieder machen.

Aber es muss nicht so schlimm sein. Andere, die ich kenne , hatten nicht so strube Symptome. Es hängt wahrscheinlich vom Vergiftungsgrad oder vom Zustand der Entgiftungsorgane ab.

Lieber Gruss

Kann ausleiten gefährlich sein?

Katharina2 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 48
Seit: 13.11.10
Zitat von Shannen Beitrag anzeigen
Hallo,

ich war vor ein paar Monaten bei einer Heilpraktikerin die mir ans Herz legt Schwermetalle mit Chlorella auszuleiten. Ich habe kein Amalgam oder sowas, dafür aber Hashimoto, HPU und eine leichte Nebenierenschwäche wodurch man auch schlecht entgiftet.

Jetzt mal generell, kann man beim Ausleiten was total falsch machen und dann daran sterben? Meine HP meinte nein, das kann nicht passieren. Irgendwo im Netz las ich von einem Jungen der an einer Ausleitung gestorben ist.

Seither traue ich mich nicht an das Chlorella ran. Auch weil ich enorme Angst habe vor den Entgiftungssymptomen (bin ein Sensibelchen).

Meint ihr da ist was dran, also dass man daran sterben kann? Wenn dem so wäre frage ich mich allerdings warum Chlorella einfach so verkauft wird z.B. in Kapseln als Nahrungsergänzung.
Genau diese Frage stelle ich mir auch. Ich kenne Leute, die Amalgam vor Jahren haben entfernen lassen, dann das ganze Programm mit ausleiten usw. gemacht haben und denen es nur schlechter geht seitdem.

Auch ich habe nur 2 Amalgamfüllungen entfernen lassen und stelle nach 3 Monaten fest, dass es mir nicht gut geht. Ich habe stechende Schmerzen in allen möglichen Muskeln und Gelenken, Schmerzen im Bereich der Nieren, was ich nie hatte. Auch meine Blutwerte waren immer in Ordnung. Werde mein Blut untersuchen lassen, und wenn die Werte so sind wie ich mich fühle, Prost Mahlzeit!

Krank behandeln ist leider die Devise in unserem Gesundheitssystem. Vielleicht gehören die Amalgamsanierungen mit dazu. Sicher ist es nicht gut, Amalgamfüllungen zu haben. Aber vielleicht wird es nur wesentlich schlimmer, sie entfernen zu lassen. Die Zähne leiden allemal darunter. Aus zwei kleinen und beschwerdefreien Amalgamfüllungen sind 2 rießige und schmerzhafte Kunststofffüllungen geworden.

Ich bereue diese Entfernung der Füllungen zutiefst!

Von Chlorella habe ich auch gelesen, dass es gefährlich sein soll und DMPS kann Quecksilber sogar ins Gehirn verschieben, was einer Katastrophe gleichkommt. Niemals würde ich so etwas Fragwürdiges schlucken oder mir spritzen lassen. Aber manche klammern sich an jeden Strohalm, wenn Sie Beschwerden haben. Einerseits verständlich. Aber leider sind die "Hilfen" der Medizin eben oft nichts anderes als Strohhälme. An denen wurde noch kein Ertrinkender aus dem Wasser gezogen.

Alles Unnatürliche sollte man meiden, ist meine Devise. Und ist es natürlich sich DMPS spritzen zu lassen oder Chlorellaalgen in Massen zu schlucken? NEIN! Man verläßt sich mal wieder einzig und allein auf die Aussagen irgendwelcher selbsternannter Gurus. So sehe ich das mittlerweile!

Das Buch Zahnarztlügen ist überaus interessant und zeigt deutlich auf, wie auch Zahnärzte unser Gebiss krank behandeln. Genauso wie in der Medizin flächendeckend krank behandelt wird. Die Medikamente haben ganz oft genau die Nebenwirkungen, die eigentlich dem Krankheitsbild entsprechen, gegen das behandelt wird. Ein Teufelskreis, weil erst die Medikamenteneinnahme dem Patienten "beweist", dass er "wirklich" krank ist.

Alles Gute für Dich!

Geändert von Katharina2 (11.12.10 um 09:58 Uhr)

Kann ausleiten gefährlich sein?

Katharina2 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 48
Seit: 13.11.10
Zitat von Baumfrau Beitrag anzeigen
Hallo Shannen

Also ich hatte heftige Symptome, so heftig, dass ich damit aufgehört hatte. Manchmal fühlte es sich tatsächlich so an, als würde ich gleich über den Jordan segeln. Ich bekam eine Art epileptische Anfälle(mir schoss sowas wie eine eiskalte oder heisse Flüssigkeit(die Temperatur konnte ich nicht einordnen) das Rückenmark hoch bis in den Nacken/Hinterkopf, dann war mir stundenlang speiübel, kalter SChweiss,schneller bis fast keinen Puls mehr, Atemnot und bleischwere Beine und Arme...der reinste Horror. Und diese Anfälle hatte ich regelmässig. Begleitet noch von Oberbauch-und Nierenschmerzen und argen Muskelverspannungen. STeinharte Verhärtungen. ) während meiner Entgiftungszeit. (ca. 2 Jahre lang hab' ich das durchgezogen) Uebrigens in Begleitung eines EX-Schulmediziners,welcher sich auf Amalgamausleitungen spezialisiert hatte. Ich bekam Chlorella, Bärlauchtropfen und noch ein paar homöopathische Unterstützungsmittel für Leber und Niere, Vitamin C hochdosiert und Oelkapseln(Omega3). Die genauen Prokuktenamen weiss ich nicht mehr, ist zu lange her. Jedenfalls waren die Mittel von guter Qualität. Das war diesem Arzt sehr wichtig. Typisch Anthrophosophe. Ich würde das nie wieder machen.

Aber es muss nicht so schlimm sein. Andere, die ich kenne , hatten nicht so strube Symptome. Es hängt wahrscheinlich vom Vergiftungsgrad oder vom Zustand der Entgiftungsorgane ab.

Lieber Gruss
Und wie geht es Dir heute?

Kann ausleiten gefährlich sein?
Esther2
Hallo Baumfrau und Katharina2,

das ist genau der Punkt - man kann bei Amalgamentfernung und -ausleitung sehr viel falsch machen, und leider machen auch viele Ärzte / HP sehr viel falsch.

Was ich als HP aber auch erlebe ist, dass die Menschen, die zu mir kommen gar nicht in der Lage sind, meinen Anweisungen zu folgen bzw. nicht bereit sind, etwas in ihrem Leben zu ändern. Wenn jemand z.B. im Elektrosmog schläft, klappt die Ausleitung nicht, das weiß man; aber es gibt genug Menschen, die nicht bereit sind, ihr W-LAN abzustellen. Da ist dann eben nichts zu machen.

Aber ich möchte doch ganz klar sagen, dass eine Quecksilber-Entgiftung möglich ist, und dass eine gut gemachte Amalgam-Entfernung deutlich mehr bringt als sie schadet.

LG, Esther.

Kann ausleiten gefährlich sein?

Baumfrau ist offline
Gesperrt
Beiträge: 38
Seit: 08.12.10
LIebe Esther

Ich hab' ja genau beschrieben,was ich gemacht hatte. Was war Deiner Meinung nach, falsch daran? Wenn ich etwas einsehe, bin ich Jemand der sehr gerne mit einem Heilpraktiker/Therapeuten kooperiert. Da ich von Natur aus experimentierfreudig bin, hab' ich mich in den letzten 25 Jahren auf ganz Vieles eingelassen und diese "Programme" auch strikt durchgezogen.

W-Lan Anschluss hab' ich nicht und ein Handy,welches ich geschenkt bekommen hatte, liegt ausgeschaltet in einer SChublade. Ich benutze es nur , wenn mich Jemand dazu nötigt oder wenn ich Kinder hüte für den Notfall.
Auch wenn man sich selbst auf ein Minimum beschränkt, was E-Smog betrifft, kann ich es nicht verhindern, dass ich z.B. von den Nachbarn verstrahlt werde. Ich bin keine Millionärin und kann mir es deshalb nicht leisten, meinen Wohnort frei zu bestimmen. Sonst würde ich mich auch nach einem "Funkloch" umschauen.

Lieber Gruss

Kann ausleiten gefährlich sein?

Baumfrau ist offline
Gesperrt
Beiträge: 38
Seit: 08.12.10
Liebe Katharina

Interessant, da haben wir ja ähnliche Erfahrungen gemacht! Nach diesem Horrortrip hatte ich mir dieselben Ueberlegungen gemacht, die Du schilderst.
Mein Gebiss war schon immer die volle Katastrophe. Mir fehlen diverse Zähne, einige wachsen kreuz und quer und dann hab' ich noch ein paar mutierte Brocken,welche auch wild wuchern. Bereits in jüngeren Jahren bin ich mal vom SChulzahnarzt einem Kieferchirurgen vorgestellt worden. Diesen hatte fast der SChlag getroffen und er meinte, wenn ich keine extremen SChmerzen hätte, solle ich bloss nichts an meinen Zähnen machen lassen..alles so belassen. Ich hab' auch noch eine Amalgamplombe drin und die lasse ich schön da, hab auch echt keinen Bock auf noch mehr SChüsse, die nach hinten losgehen. Ausserdem fehlen mir momentan auch die Moneten dazu. Da müsste ich glatt einen Kredit aufnehmen und mich verschulden. Nein danke!

Ansonsten gehts mir sehr bescheiden. Wenn ich alles aufzählen würde, was ich so an Symptomen habe und dies seit rund 25 Jahren, müsste ich hier einen Roman schreiben und es wäre bestimmt für Niemanden erheiternd..also lasse ich es lieber! Kurz und bündig: körperlich bin ich ein totales Wrack!

Liebe Grüsse

Kann ausleiten gefährlich sein?
Esther2
Hallo Baumfrau,

ich wohne auch in einem Mehrfamilienhaus, aber mit kleinen Sachen kann man den E-Smog in der eigenen Wohnung ganz deutlich senken. Habe auch Gespräche mit den Nachbarn geführt, und das hat sehr viel gebracht. Die Übersiedlung ins Funkloch ist ein Traum, der wohl nur für ganz wenige Menschen realisierbar ist.

Du schreibst, du hast Chlorella und noch ein paar Sachen eingenommen.
Aus meiner Erfahrung gehört zu einer guten Hg-Ausleitung auf jeden Fall eine energetische Austestung, was überhaupt vertragen wird, welche Organe belastet sind usw. Ich erlebe immer wieder Klienten, die (laut kinesiologischem Test) kein Chlorella vertragen. Oder von 20 verschiedenen Präparaten nur eines oder zwei.
Wenn man dann z.B. auf emotionaler Ebene arbeitet, oder ein paar Narben entstört, dann wird Chlorella plötzlich vertragen und das Hg kann ausgeschieden werden.

Aber es kann schon sein, dass das erst nach 3 oder 4 Sitzungen der Fall ist.

In der Regel geht es ja nicht nur darum, dass jemand Hg-vergiftet ist, sondern es wurde über Jahre und Jahrzehnte nichts gemacht ... und dann läuft das Fass plötzlich über. Und wenn dann erwartet wird, dass mit ein paar DMPS-Injektionen, ein paar Dosen Chlorella alles wieder gut ist, dann muss ich eben sagen, das geht nicht. Es müssen die "Sünden" der Vergangenheit langsam wieder abgearbeitet werden, oft in der richtigen Reihenfolge, und manchmal kommt man auch mit ausgefeilten Tests in eine Sackgasse, wo man einfach nur umdrehen kann.

Natürlich ist das für den Betroffenen keine angenehme Sache, aber das kann man weder dem Behandler noch den Mitteln anlasten.

LG, Esther.


Optionen Suchen


Themenübersicht