Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

16.10.10 19:51 #1
Neues Thema erstellen

Katha84 ist offline
Beiträge: 151
Seit: 18.05.10
Hallo,

ich nehme zur zeit neurochondria von thorne.
da ist unter anderem R-Lipoic Acid drin (die reduzierte form, rechtsalphaliponsäure). pro tagesration 80 mg.

ich denke, dass ich auch ein bischen mit quecksilber und blei vergiftet bin.

nun meine frage:

kann man sich mit ALA noch mehr vergiften, wenn man es nur einmal am tag nimmt? leitet ALA die metalle noch mehr ins gehirn, ich mein, wenn es von peripher aufnimmt und dann im gehirn abgibt? weil mir jm. sagte, dass metalle sich am liebsten im gehirn niederlassen, ALA aber keine irreversibel verbindung eingeht.


würde mich über weitere einschätzungen freuen.

glg
katha

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Tiigaa29 ist offline
Beiträge: 1.232
Seit: 18.01.08
Ja ja und ja.....


Nach Infusionen mit Alpha Liponsäure ging es mir zum sterben schlecht,hatte neurologische Ausfälle etc.

Bekam es in Verbindung bzw. einen Tag nach EDTA.


Niemals wieder!!

Bitte bleibt bei "seriösen" Chelatbildnern,wenn es sein muss.

DMPS,eventuell DMSA.


Gruss Martin

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Katha84 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich nehme zur zeit neurochondria von thorne.
da ist unter anderem R-Lipoic Acid drin (die reduzierte form, rechtsalphaliponsäure). pro tagesration 80 mg.

ich denke, dass ich auch ein bischen mit quecksilber und blei vergiftet bin.

nun meine frage:

kann man sich mit ALA noch mehr vergiften, wenn man es nur einmal am tag nimmt? leitet ALA die metalle noch mehr ins gehirn, ich mein, wenn es von peripher aufnimmt und dann im gehirn abgibt? weil mir jm. sagte, dass metalle sich am liebsten im gehirn niederlassen, ALA aber keine irreversibel verbindung eingeht.


würde mich über weitere einschätzungen freuen.

glg
katha
Hallo

Cutlers Meinung dazu, soweit mir bekannt (durch ihn ist ALA als Chelatbildner bekannt geworden).

Man kann sich mit jedem Chelatbildner vergiften wenn man ihn falsch anwendet. 1x pro Tag Einzeldosis ALA fällt unter falsche Anwendung. Bei Einzeldosis werden die Körperbereiche mit der höchsten Affinität mit Quecksilber angereichert. Der Patient wird dadurch kränker, auch wenn die Körperbelastung insgesamt abnimmt. Gerade bei ALA ist Gehirnvergiftung möglich da es fettlöslich ist. Je nach Vergiftungsgrad und individueller Physiologie kann die ein großes Problem darstellen, aber es gibt auch Leute die Einzeldosen problemlos zu vertragen scheinen... zu empfehlen sind sie aber nicht.
Man kann dieses Problem durch ein bestimmtes Einnahmeschema umgehen indem ein konstanter ALA-Spiegel im Blut gehalten wird. Allerdings ist das mühsam und lohnt sich nur wenn man wirklich weiß, vergiftet zu sein.

Mit Bindungsfähigkeit hat diese Sache übrigens nichts zu tun (kein Chelatbildner geht irreversible Bindungen ein), sondern mit Konzentrationsgefälle.

Geändert von Stengel (16.10.10 um 22:22 Uhr)

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA
Binnie
Also ich finde das Neurochondria nach wie vor sehr gut. Damals hab ich irgendwie gleich bemerkt, dass sich dadurch irgendwie u.a. mein KH-Stoffwechsel verbessert hat.

Ich denke, man kann ALA zusammen mit EDTA als Infusion nicht mit der Einnahme von Neurochondria vergleichen... Allerdings besteht wohl sowohl bei ALA wie auch bei NAC, wie auch bei anderen zellgängigen Schwefelgruppen-Trägern die Gefahr, dass Hg zunächst auch erst mal in die Zellen umverteilt wird, was bei starker Vergiftung vielleicht auch schon mal zum Problem werden kann... Oder auch Molybdänmangel... Aber dessen ist sich Dr. M. wohl bewusst...

Meine Erfahrungen mit Neurochondria sind jedenfalls durchwegs positiv. Mittlerweile vertrage ich sogar 3 Kapseln pro Tag davon ohne Probleme, anfangs waren es maximal zwei. Ist ja auch relativ wenig ALA drin! Der einzige, dem Neurochondria nicht besonders gut bekommt, ist der Geldbeutel bei mir.

VG Binnie

Geändert von Binnie (17.10.10 um 09:02 Uhr)

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Katha84 ist offline
Themenstarter Beiträge: 151
Seit: 18.05.10
danke für eure antworten.

ich weiß manchmal gar nicht mehr was ich noch richtig mache...

wenn ich das vorher gewusst hätte. ich habe anfang des jahres eine grosse packung alpha liponsäure von stada 1x600 mg/d genommen. da kannte ich mich noch überhaupt nicht aus mit der ganzen ver- und entgiftungsproblematik.

besonders schlechter ging es mir dadurch nicht, glaub ich. Ein bischen schwindlig vllt. Schwindlig wurde mir übrigens auch von Koriandertropfen in gaaaaanz geringer Dosis.

also, noch mal kurz zu meiner situation: extremst zähe borreliose, jetzt bei der ursachensuche.
Blei, Quecksilber in Blut, Stuhl und Haaren unauffällig, Normbereich. Als Kind mal Amalgam gehabt, schon lange nicht mehr. Aber als Kind auch viel Kontakt mit Blei, Bleigiessen. Mutter arbeitet an Tankstelle, in der ich als Kind oft war. Dort wurde damals noch verbleites Benzin verkauft (Dämpfe?!).

Laut Gentest bin ich schlechter Entgifter, Gluthation-S-Transferase-Gene fehlen fast gänzlich.


Nun habe ich noch zwei Fragen:

Kann es sein, dass ich aufgund meiner genetischen Situation Queksilber und Blei schlecht ausscheiden kann, Blut und Stuhl und Haare deswegen unauffällig sind?

Ich nehme noch MSM. Wäre das schlecht im Falle einer "verdeckten" Vergiftung?

glg und vielen Dank schonmal

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Ich bin mit meiner Ausleitung soweit durch (bzw. habe nach 9 Monaten entschieden, dass es erstmal langt). Dinge, die ich definitiv anders machen wuerde (vielleicht kannst du dir dabei was rausziehen):

- Testen lassen. Mit DMSA oder DMPS Provokationstest. Keine Chelatbildner nehmen und auch kein ALA ohne das nicht wenigstens mal getestet wurde, ob und wie stark ueberhaupt eine VErgiftung vorliegt). Bei mir wurde getestet aber der TEst war zweifelhaft.
- Nicht ALA einfach so nehmen (gut, nun ist es zu spaet: ich hab es auch genommen, ohne vorher DMSA genommen zu haben und alle Amalgamfuellungen waren damals noch drin)... ich habs ueberlebt: SChwamm drueber: ist gelaufen: kannst du nicht mehr aendern.
- mit DMPS wuerde ICH persoenlich garnicht arbeiten. Ist mir zu toxisch.
- DMSA: nur, wenn wirklich eine Vergiftung vorliegt und nicht mal so nach Gutduenken. Das Zeug hat AUCH Nebenwirkungen, ist mangelhaft erforscht und letztlich ist man da auch ein wenig MEerschweinchen. Bei mir hat es die Bauchspeicheldruese extrem belastet (vielleicht sogar geschaedigt). Ich habe damals gecutlered (meiner Ansicht nach ein grosser Fehler): muss aber jeder selbst wissen. Meiner Ansicht nach wird zu wenig dabei ausgeschieden, der Koerper aber ueber einen langen Zeitraum mit DMSA belastet. (verzichte auf die uebliche Diskussion und sage nochmal: das ist meine Meinung)

ALA und MSM: soweit ist weiss geht beides ins Hirn. Es gibt einen Grund, warum man eine Hirnschranke hat. Schoen, wenn es das mercury da rausholt, aber es gibt auch STudien dazu, dass ALA mercury im Hirn anreichert, wenn es nicht ausreichend aus dem Rest Gewebe raus ist und wer will das wirklich nachweisen, ob es das ist? Kann man das ausreichend mit Stuhl/Urin Provokationstest? Ich bezweifele es. Ich wuerds nicht nochmal nehmen (hab insgesamt 2 Packungen in meiner AUsleitung verbraucht, aber kein gutes Gefuehl dabei gehabt (am Ende, als ich mich intensiver mit befasst habe).

Angeblich gibt es bei DMSA Ausleitung letztlich ein GEfaelle, wodurch sich das Hirn auch (langsam allerdings) entgiftet. Und es gibt einen DMSA Beipackzettel (nicht ohne Grund). Ich persoenlich wuerd mich daran halten (wenn ich nochmal von vorn anfangen wuerde und meine Ungeduld etwas in Zaum halten koennte). Dann bleiben einem einige koerperliche Unannehmlichkeiten erspart.

LG

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo katha84,

ich habe drei jahre mit chlorella, bärlauch und koriander ausgeleitet. wobei ich koriander absolut nicht ertragen habe. ich brach regelrecht zusammen.

anschliessend habe ich 4 jahre nichts gemacht.

ab da bekam ich ala-infusionen. dreimal pro woche.
die ersten male musste ich erbrechen davon, ertrug es nur schlafend, später musste ich nicht mehr im liegen, aber im sitzen davon erbrechen, danach nicht mehr im sitzen, aber wenn ich im sitzen was gemacht habe und so.

eine weile bekam ich succimer dazu. aber nur kurz.
ich würde gerne wieder succimer dazu nehmen und möchte das mit meinem alt-neuen arzt besprechen.

die infusionen bekomme ich nun schon seit einem jahr dreimal in der woche zusammen mit anderen sachen, welche ich denke nicht zur ausleitung dienen.

seit den infusionen ging es mir viel besser. ich konnte wieder ziemlich viel machen. so viel, dass nach etwa 3 bis 4 monaten ein zusammenbruch begann. ich konnte trotzdem noch 5 bis 6 monate durchhalten, bis ich gar nicht mehr konnte. die nächsten 6 monate war ich praktisch bettlägerig. nach einer antiwurmtherapie und anderen medikamenten geht es mir nun etwa 1 bis 2 monate einiges besser und ich kann wieder aufstehen und mehr machen, wobei ich schon wieder so viel mache, dass ich wieder am zusammenbrechen bin und schauen muss, dass ich wieer aufstehen kann.
erbrechen musste ich von ala schon lange nicht mehr.
wenn ich aber zum beispiel am freitag die infusionen nicht bekam, krepiere ich ab samstag schier vor schmerzen. (ala sei ja auch gegen schmerzen.)

ich hoffe, dass du mit diesen angaben was anfangen kannst.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Jeder macht unterschiedliche Erfahrungen, ich muss meinerseits sagen dass ich mich nach 4 runden ALA alá Cutler deutlich besser fühle! Auch wenn es einige nicht glauben mögen, der Schwindel und Nebel ist weniger, ich kann mich deutlich besser konzentrieren! Auch sonst spüre ich Verbesserungen... Ich habe insgesamt 4 Runden DMSA und 3 Runden ALA+DMSA nach Cutler gemacht. ALA alle 3 Stunden ca. 75mg + 50mg DMSA...

Trotzdem muss jeder selbst entscheiden welchen Weg er gehen möchte, ich für mich habe den Cutler Weg gewählt und bin froh darüber...

EDIT: Ich hatte ca. 12-14 Amalgamfüllungen + meine Mom hatte sehr viele Füllungen als sie mit mir schwanger war (erster und einziges Kind)...

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Blei, Quecksilber in Blut, Stuhl und Haaren unauffällig, Normbereich.
Bei diesen Tests kommt es sehr oft zu falschen negativen Ergebnissen und man sollte sich niemals alleine nach ihnen richten wenn es darum geht zu entscheiden ob man vergiftet ist oder nicht.

Eine Frage an die Entgiftungsexperten bzgl. ALA
Binnie
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Bei diesen Tests kommt es sehr oft zu falschen negativen Ergebnissen und man sollte sich niemals alleine nach ihnen richten wenn es darum geht zu entscheiden ob man vergiftet ist oder nicht.
Naja, sie hat ja auch geschrieben, dass sie ein schlechter Entgifter ist... Die Frage ist, was man in so einem Fall tun kann, um den Zellen doch ein bisschen Gift zu "entlocken" Katha, hast Du Dich schon mal ein wenig mit der Fern-Infrarot-Sauna von Gini beschäftigt ? Was meint denn Dr. M. was man in so einem Fall tun kann ? Er hat doch immerhin die Connections nach USA, wo in solchen Fällen, soweit ich das verstanden habe, auch mit Saunen und so gearbeitet wird... Außerdem hat er doch die Kontakte zu Boyd Haley und Klinghardt, also was sagt er Was ist mit OSR ?

Viele Grüße
Binnie

Geändert von Binnie (17.10.10 um 10:19 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht