DMPS Test bei erniedrigten Kreatininwerten sinnvoll?

07.10.10 15:55 #1
Neues Thema erstellen

braunkappe ist offline
Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo!

Vorhin habe ich meinen Beitrag falsch platziert, ich hoffe hier bin ich damit richtig.

Ich wollte für meinen Sohn und mich den DMPS Test machen lassen, wg. Verdacht auf Amalgambelastung. Heute ist mir aufgefallen, dass das Kind bei den letzten paar Bluttuntersuchungen (wo kreatinin dabei war ) erniedrigte Kreatininwerte im Serum hatte. Es könnte evtl. von seinem Untergewicht kommen.

Jetzt bin ich etwas ratlos.

1. Hat "Blutkreatinin" überhaupt was mit "Urinkreatinin" zu tun?

2. falls ja, kann man den Testergebnissen noch Glauben schenken, oder sind sie total verfälscht?? (Da die Werte immer auf /g Kreatinin ausgerichtet sind.)

3. Oder sollten wir nach der DMPS Spritze lieber seinen 3. STuhl einsenden zu testen?

4. Falls ja, was sollte ich gucken lassen, außer Hg?

Kann mir jemand helfen? Womöglich bekommen wir einen Termin Anfang nächster Woche, es wäre schön, wenn ich bis dahin etwas abgeklärter wäre.

Ich danke Euch!
__________________
LG Braunkappe

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?
Esther2
Wenn auch nur der geringste Verdacht auf schlecht arbeitende Nieren besteht, ist DMPS absolut kontraindiziert. Das ist zu riskant, außerdem sinnlos, weil die schlecht arbeitenden Nieren dann ja nicht entsprechend ausscheiden ... der Hg-Wert im Urin ist dann niedriger, als er eigentlich wäre.

LG, Esther.

P.S.: Wieso überhaupt DMPS? Das ist für die Leute, die Zahlen brauchen. Prinzipiell kannst du davon ausgehen, dass ihr Quecksilber-vergiftet seid - es gibt niemanden mehr, der es nicht ist. Die Frage ist lediglich, wie stark ihr vergiftet seid bzw. ob eure Symptome (von denen du nichts schreibst) vom Quecksilber kommen. Aber auch da ist davon auszugehen, dass bei fast allen Symptomen Quecksilber zumindest einen Teil beiträgt.

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
P.S.: Wieso überhaupt DMPS? Das ist für die Leute, die Zahlen brauchen.

Nein, es ist für Leute, die WIRKLICH Quecksilber ausleiten wollen, denn es ist das mit Abstand stärkste *nachgewiesene* Mittel, welches WIRKLICH das tut, was man von ihm behauptet, so sehr sogar, dass nicht einmal die Hg-ist-kein-Problem Fraktion das in Abrede stellt. Dann gibt es noch die Angehörigen der Kirche "Chlorella", denen vor allem der Glauben hilft. Oh ich ess das auch, bzw. habe, aber wenn's nicht schmecken würde hätte ich das nicht gemacht, ich bin Atheist.

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?

braunkappe ist offline
Themenstarter Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo !

Ich schreibe nichts über Symptomen, weil ich es schon woanders gemacht habe, ich möchte nicht jedesmal ein Elend-Roman schreiben.

Den DMPS Test will ich machen, weil ich endlich mal ein Blatt haben will, dass schwarz auf weiß sagt, dass wir (mein Sohn + Ich) belastet sind. Ich habe es dermaßen satt, dass die Ärzte immer sagen, ich wäre psychisch krank, nur weil ich Kinder habe ("das muss aber sehr anstrengend sein!") und sie nichts finden!
Und mein Sohn hat X Krankheiten - es heißt immer "Erbkrankheiten"- und genau so X Fachärzte, er wird / wurde auseinander genommen, jeder Arzt sieht nur seine "Scheibe" und keiner will mir glauben, dass das alles nur einen einzigen Grund hat! Und diesen Grund will ich bewiesen haben, damit man es endlich beseitigen kann und dem Kind (mir auch ) besser geht!
Leider ist es so, dass man keine ärztliche Hilfe erwarten kann, wenn man einen "Wisch" vom HP hat! Zumindest die Ärzte die ich kenne (bis auf 1-2) sind gg. HP sehr mißtrauisch und glauben denen kein Wort. (Und wenn ich das Wort "HP" fallen lasse, dann bin ich unten durch und unglaubwürdig sowieso.)

Übrigens finde ich Chlorella gut! Ich habe damit schon mal ausgeleitet und es hat funktioniert! Ich war damals echt am Ende und weil ich keinen Arzt fand, der mir helfen konnte, bin ich zu HP und habe Chlorella & Co. verordnet bekommen. Die Entgiftung dauerte halt sehr lange, und eigentlich mache ich es auch heute noch schubweise wenn meine Symptomen sich wieder mal melden. Jetzt habe ich die Hoffnung, dass DMPS &CO die Entgiftung etwas beschleunigen kann und ich endlich alles (so gut es geht ) loswerden kann.
__________________
LG Braunkappe

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?
Esther2
Der Chlorella / DMPS - Krieg ist sinnlos, kann jeder machen, wie er will. Hilft beides. Aber bei DMPS ist zu bedenken: Die Ausleitung findet bei DMPS-Gaben über die Nieren statt. Die Nieren sind dafür eigentlich nicht gemacht, und das deutlich "edlere" Organ als der Darm. In der TCM sind die Nieren Sitz und Speicher der Lebensenergie!
Außerdem entgiften beide nur die Matrix / das Bindegewebe, für eine Zellentgiftung braucht es Koriander. Und obwohl es unzählige Meinungen gibt, welche Chemikalien alle eine SM-Entgiftung der Zellen bewirken würden, nachgewiesen ist es meines Wissens nur für Koriander!
Und dann noch ein gewichtiger Grund gegen DMPS: Es entzieht dem Körper nicht nur Quecksilber, sondern auch Eisen, Zink, Kupfer, was weiß ich. Also braucht es auf der anderen Seite bei DMPS unbedingt eine Substitution der Spurenelemente.
Dass Chlorella lecker schmeckt, ist ein positiver Nebeneffekt.

LG, Esther.

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Zitat von braunkappe Beitrag anzeigen
Den DMPS Test will ich machen, weil ich endlich mal ein Blatt haben will, dass schwarz auf weiß sagt, dass wir (mein Sohn + Ich) belastet sind.

Das kann ein DMPS Test aber nicht. Chronische Vergiftungen sind nur post-mortem nachweisbar (Organentnahme und -testung)!

Bei jedem bekanntem Test kann ein "false negative" rauskommen, also niedrige Werte trotz eigentlich hoher Belastung.

Was man da macht: Wenn die Krankengeschichte darauf hinweist, beginnt man einfach die Behandlung und schaut, ob es hilft (probatorische Behandlung, kommt von probieren ). Die Mehrzahl ALLER ärztlichen Behandlungen funktionieren so!!! "Da nehmen sie mal eine Woche lang dieses Antibiotika, wenn es dann nicht besser wird, kommen sie wieder."

Allerdings ist ein DMPS Test trotzdem sinnvoll, denn erstens ist es ja schon der Beginn der probatorischen Behandlung, zweitens gewinnt eine Messreihe über die Zeit doch eine gewisse Aussagekraft, jeweils bei jeder DMPS Injektion gleich den Test mitmachen (DMPS-Test ist ja nur eine ganz normale Verabreichung von DMPS, nur dass man eben auch testet). Wobei folgende Messungen billiger gemacht werden können als die erste, am Anfang testet man noch auf alle möglichen Metalle, später nur noch die, die da erhöht gefunden wurden, und es reicht dann auch Urin II (nach DMPS).

Du brauchst einfach den passenden Arzt. Das Problem sind auch unsere Patientenerwartungen. Schwermetallvergiftungen sind ein Randfeld der Medizin, natürlich wissen die meisten Ärzte da nicht Bescheid - leider wissen sie auch nicht, dass sie nichts wissen, das kann man einem Menschen aber nicht so richtig vorwerfen (Steine werfen im Glashaus...)

Suche einen Umweltmediziner, frage hier im Forum (hier wurden und werden genug Ärzte genannt). Aber selbst wenn du einen findest, der eigentlich von der Qualifikation stimmt, kann er gerade schlecht drauf sein, dich nicht leiden, etc. Sind halt Menschen. Dann weiter suchen. Okay, wer nur Kasse hat, wenig Geld und wenig Zeit, hat ein Problem. Das ist halt so, aber es war noch nie anders. Blödes Universum.

DMPS Test bei erniedriegten Kreatininwerten sinnvoll?

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Und dann noch ein gewichtiger Grund gegen DMPS: Es entzieht dem Körper nicht nur Quecksilber, sondern auch Eisen, Zink, Kupfer, was weiß ich.
Im Detail: von Eisenverlust durch DMPS ist nie die Rede, eigentlich immer nur Zink. Kupfer ist auch kein Problem, laut Daunderer kommt zwar erstmal etwas mehr raus mit DMPS, dafür aber in der Folgezeit weniger - was auch leicht erklärbar ist, denn das meiste Kupfer steckt nicht im Blut sondern im Gewebe, DMPS kann also nur marginal auf die Gesamt-Kupferwerte einwirken. Und wer ein NACHGEWIESENES Zink-Problem hat (einfach mal testen lassen), der nimmt halt Unizink 50 am Abend. Na und? Was ist daran schlimm?

Geändert von Oregano (08.10.10 um 16:30 Uhr) Grund: off topic bemerkungen gelöscht

DMPS Test bei erniedrigten Kreatininwerten sinnvoll?

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
mha1972,

was für den einen gut ist, muss für den anderen nicht unbedingt gut sein...

Ich habe DMPS bekommen und es hätte mich damals beinahe ins Jenseits befördert.
Einigen anderen hat es sehr gut geholfen. Also, es gibt immer zwei Seiten.

Trotzdem würde ich meinen Kindern niemals DMPS geben, sondern erstmal mit sanften Mitteln entgiften.


Viele grüsse, Angie

Geändert von Oregano (08.10.10 um 16:33 Uhr) Grund: Einen Satz als off topic gelöscht

DMPS Test bei erniedrigten Kreatininwerten sinnvoll?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Ich habe ein paar Beiträge verändert bzw. gelöscht, weil sie letztlich Braunkappe nicht weiterhelfen.
Bitte bei einer sachlichen Diskussion bleiben; persönliche Bewertungen können auch sachlich gehalten werden.

Grüsse,
Oregano

Beispiel DMPS

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Damit hier mal Fakten statt nur Gefühle stehen:

http://www.ramsak.at/wcms/ftp//r/ram...eltherapie.pdf

Zitat: In der Zeit vom Februar 1996 bis April 1998 führte ich bei 148 Patienten Schwermetallausleitungen durch. Bei einer Gesamtzahl vom 3.500 Patienten sind dies 4 %.
Für die Schwermetallausleitung bzw. -testung benützte ich das Mittel DMPS - von der Fa. Heyl - das als Wirkstoff das Natriumsalz der 2, 3-Dimercaptopropan-1-Sulfonsäure enthält. Das DMPS erwies sich als eine sehr verträgliche Substanz, denn es traten nur bei 4 Patienten, das sind 2,8 %, Nebenwirkungen auf. Zweimal waren es leichte Reaktionen im Form von Übelkeit und verstärktem Speichelfluß sowie Cephalea. Eine Patientin hatte eine lokale Reaktion mit Rötung und Juckreiz am betreffenden Unterarm, die ohne weitere Therapie innerhalb von 20 Minuten abklang. Lediglich eine Patientin bekam leichte Atemnot, Tachykardie und Blutdruckabfall auf 90/60, wobei sich auch diese Situation ohne weitere Therapie innerhalb von 15 Minuten stabilisierte.


Soviel zur "Gefährlichkeit" von DMPS, weshalb man hier ja unbedingt alle davor warnen muss, haha.

Geändert von Oregano (08.10.10 um 20:48 Uhr) Grund: Ironie entfernt

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht