Urintest auch ohne DMPS-Gabe wirkungsvoll?

24.09.10 10:45 #1
Neues Thema erstellen

braunkappe ist offline
Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo!

Ich habe jetzt endlich einen Arzt gefunden, der bei mir den Urintest auf Schwermetalle durchführen würde.

Dieser Arzt (und auch ein anderer , bei dem ich mich erkundigt habe) macht den Urintest OHNE vorherige DMPS Gabe.
Hier im Forum kann man nur lesen, dass der Urintest MIT Spritze durchgeführt wird , jetzt bin ich doch etwas verwirrt, ob so ein Urintest ohne Spritze was bringt!??
Ich habe extra gesagt, dass ich seit ca.6 J keine Amalgam mehr im Mund habe, und dass ich denke, dass mein Amalgam schön eingelagert ist. Aber die nette Dame hat mir versichert, dass es kein Problem wäre, wenn ich was drinhabe, dann finden sie es auch im Morgenurin.
Und was, wenn ich es im Kopf habe? (da ich manchmal so "benebelt" bin)

Hat jemand schon Erfahrung mit Urintest OHNE DMPS?

Für Atnworten wäre ich Euch dankbar.
__________________
LG Braunkappe

Urintest auch ohne dmps-gabe wirkungsvoll?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Der Test ist eine Laboruntersuchung d. h. beim Arzt wird nur Urin abgegeben, der gibts ans Labor und von dort kommen Zahlenwerte zurück, die der Arzt dann wieder interpretieren kann. Die Frage ist eher ob ers auf Kasse macht d. h. du würdest nichts bezahlen.
So einen Test kann der Doc vielleicht eher in seinem Budget verschwinden lassen als einen DMPS-Test, der von der Kasse eben nicht bezahlt wird und wo sich der doc dafür auf die Hinterbeine vor der Kasse stellen müßte für eine Erstattung.
Die andere Frage ist ob sich der Doc überhaupt mit DMPS-Tests auskennt und weil er es evt. nicht tut deshalb einfach vermeidet.

Schwermetallausleitungen sind, sofern nicht wirklich für einen Arzt quantifizierbare akute Probleme vorliegen, immer ein privat zu bezahlendes Geschäft.

Urintest auch ohne dmps-gabe wirkungsvoll?

braunkappe ist offline
Themenstarter Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo!

Ja, ich weiß, dass ich den TEST bezahlen soll und es ist auch OK. Aber ich möchte doch für ein Erstgespräch nicht 180,-€ ausgeben!

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob der Urintest ohne DMPS Spritze auch so aussagekräftig ist , wie ein Test MIT Spritze! Es ging ja nicht um die Bezahlung!
__________________
LG Braunkappe

Urintest auch ohne dmps-gabe wirkungsvoll?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Einen Urintest nach 6 Jahren kannst du dir sparen (mit oder ohne DMPS). Der ist garantiert negativ.

Eine chronische Vergiftung ist trotzdem möglich.

Urintest auch ohne dmps-gabe wirkungsvoll?

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Zitat von braunkappe Beitrag anzeigen
Ich wollte eigentlich nur wissen, ob der Urintest ohne DMPS Spritze auch so aussagekräftig ist , wie ein Test MIT Spritze! Es ging ja nicht um die Bezahlung!

Es sind beide nicht besonders aussagekräftig, eigentlich gibt es überhaupt gar keinen guten Test - erst nach dem Tod kann man deine Organe auf deren tatsächlilchen Hg-Gehalt untersuchen :-)

Es kommt darauf an:

Nur mit DMPS ist der Test sinnvoll bei chronischen Schwermetallvergiftungen, wenn das Zeug in den Organen lagert. Für den Nachweis akuter Vergiftungen braucht es dagegen kein DMPS.

Eindeutig ist die Sache allerdings nur bei schweren akuten Vergiftungen (wie damals bei Bodo, Nutzer hier im Forum, schau seine vielen Postings an, da steht sehr viel auch zu den Tests drin). Bei allen anderen Sachen ist es ein Ratespiel, und ein einziger Meßwert bedeutet gar nichts. Erst zusammen mit der Krankengeschichte und evtl. noch ein paar anderen Werten wird da ein Bild draus (ich habe mehrere DMPS-Tests sowieo Hg-Messungen in Blut und in den Haaren gemacht, plus jede Menge sonstige Laborwerte - jeder für sich allein wäre sinnlos). Oder halt, wie gesagt, die post-mortem Untersuchung :-) Die liefert auch eindeutige Ergebnisse (zur Belastung, aber auch nicht zu deren Auswirkungen).

Hör auf zu Rauchen und trink mehr Wasser und Tee, und schaff dein Auto ab und fahr Fahrrad - dann sind so ein paar Tests überhaupt kein Problem :-)
Das Labor selbst kostet übrigens nur 20 Euro, wenn man nur Hg testen lässt. Das mache ich gerade, aber ein nur-Hg Test ist als Erst-Test überhaupt nicht sinnvoll, beim ersten Mal sollten mind. Kupfer und Zink mitgetestet werden (macht ca. 50 Euro Laborkosten), und wenn du auch noch (beim ersten Mal sinnvoll) den Urin *vor* DMPS testen lässt, dann verdoppelt sich der Preis halt. Zzgl. eine Ampulle DMPS, das kostet 20-30 Euro. Der Rest sind Kosten für den Arzt, und das hängt von dessen "Kreativität" ab (bei Privatrechnungen noch mehr als bei Kasse).

Aber sag mal, wenn dein Auto - so du eines hast - in die Durchsicht muss, wieviel kostet das? Evtl. noch Bremsbeläge erneuern und Ölwechsel? Und für dich selbst?...

Urintest auch ohne dmps-gabe wirkungsvoll?

sikander ist offline
Beiträge: 20
Seit: 08.06.07
Zitat von braunkappe Beitrag anzeigen
Hallo!


... Ich habe extra gesagt, dass ich seit ca.6 J keine Amalgam mehr im Mund habe, und dass ich denke, dass mein Amalgam schön eingelagert ist. Aber die nette Dame hat mir versichert, dass es kein Problem wäre, wenn ich was drinhabe, dann finden sie es auch im Morgenurin. ...


... Hat jemand schon Erfahrung mit Urintest OHNE DMPS?
Hallo,

nach meiner Erfahrung ist Deine Annahme richtig - chronisch Quecksilber Belastete zeichnen sich ja gerade dadurch aus, daß das Hg eingelagert ist und nicht ausgeschieden wird, also ist normalerweise nichts im Urin festzustellen.

Ich habe mittlerweile 8 Stuhl- und Urinprobem über die Jahre (innerhalb von 4 Jahren) machen lassen.
Es ist teilweise Hg über den Richtwerten, weit über den Richtwerten und auch 2x darunter gefunden worden.

Mit DMPS sind immer Konzentrationen über den Richtwerten gefunden worden, mit Chlorella Einnahme (Stuhluntersuchungen, 1x stark darüber, 2x darüber), ohne Chlorella oder DMPS 2x darunter.

Wie ich schon früher gepostet habe, kommt bei mir sogar noch der Umstand hinzu, dass ich unter Einwirkung von Elektro Magnetischen Feldern (EMF) insbesondere Feldern von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren aber auch von DECT Telefonen und Mobilfunkmasten Hg mobilisiere (deutlich spürbar vornehmlich aus dem Kiefer). Trotzdem waren ohne DMPS/Unithiol oder Chlorella Einnahme keine Werte über den Richtwerten nachweisbar.

Ein Test ohne DMPS/Unithiol oder einer anderen Mobilisierung halte ich also
für irreführend.

Liebe Grüsse,

Sikander

Urintest auch ohne DMPS-Gabe wirkungsvoll?

Indianerblut ist offline
Beiträge: 350
Seit: 01.06.10
Hallo sikander,

Ich habe mittlerweile 8 Stuhl- und Urinprobem über die Jahre (innerhalb von 4 Jahren) machen lassen.
Mit DMPS sind immer Konzentrationen über den Richtwerten gefunden worden, mit Chlorella Einnahme (Stuhluntersuchungen, 1x stark darüber, 2x darüber), ohne Chlorella oder DMPS 2x darunter.
Könntest du eventuell auf diese Tests etwas näher eingehen?
Ich möchte auch noch verschiedene Tests machen.
Darum würden mich besonders folgende Punkte interessieren:

Wie viel Chlorella soll man vor dem Test essen, bzw. wie lange davor?
Wie hoch waren die verschiedenen Werte?
Besonders im direkten Vergleich von DMPS und Chlorella?

Gruß

Urintest auch ohne DMPS-Gabe wirkungsvoll?

sikander ist offline
Beiträge: 20
Seit: 08.06.07
Hallo,

ich glaube nicht wirklich, daß ich neues zu Testmethoden beitragen kann,
wie sie im Forum für die Testergebnisse diskutiert werden.

Meine Testergebnisse gingen bis 200 mikgr/kg (bei Richtwert < 10) bei der am stärksten belasteten Stuhlprobe und 5,1 mikgr/kg bei der am schwächsten belasteten (unter Einnahme von Chlorella). Bei DMPS Einnahme hatte ich bei verschiedenen Tests eine Bandbreite von Hg 1,84 mikgr/g Krea (Richtwert <1) und 1,1 mikgr/g Krea.
Selbstverständlich waren alle meine Tests gemacht worden, während die Amalgamplomben schon entfernt waren.

Meine Situation ist grundsätzlich die, daß sich unter Einwirkung von EMFs
Quecksilber aus dem Oberkiefer und aus dem Schädel löst.
Es ist deutlich spürbar, dass dieses Hg in den ganzen Körper und in den Magen wandert (für jeder Mann deutlich sichtbares Muskelzucken unter EMF Einwirkung, Koliken im Magen/Darm).

Das Chlorella ist offensichtlich geeignet das Hg so zu binden, dass es mit gewisser Wahrscheinlichkeit im Stuhl nachzuweisen ist. Ich denke, dass es aber gerade bei einer Stuhlprobe nicht absolut sichergestellt ist, dass eine etwaige Belastung mit Hg nachgewiesen werden kann.

Auch unter der Anwendung von DMPS und Test des Urins ist es wahrscheinlich nicht absolut sicher, dass eine etwaige chronische Vergiftung nachgewiesen werden kann. Jedoch kann ich deutlich spüren, dass DMPS eine wesentlich aktivere Wirkung in Hinsicht auf die Lösung von Hg entfaltet (> was bei mir sonst auch EMFs bewirken).

Meine Meinung ist, dass es keinen Test gibt, der auf Anhieb zuverlässig eine chronische Hg-Vergiftung nachweisen oder ausschliessen kann. Mehrere Tests unter verschiedenen Bedingungen werden es unter Umständen schon sein müssen.


Liebe Grüsse,

Sikander


Optionen Suchen


Themenübersicht