Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr

09.07.07 13:10 #1
Neues Thema erstellen

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
Hallo Leute,

die Zahnsanierung meiner Mutter ist nun seit einem Monat abgeschlossen. Seit einem Monat sind alle Wunden verheilt.

Ein Kontroll OPT wird erst in etwa 2 Wochen erstellt. Danach erneute Begutachtung durch das Toxcenter.

Man merkt meiner Mutter jedoch an das Sie langsam nicht mehr kann. Heute ist Sie in Trähnen ausgebrochen weil sie das nicht mehr erträgt.
Sie sitzt den ganzen Tag nur im Wohnzimmer, schleppt sich alle 1-2 Stunden mühevoll mit einer Gehilfe aufs Klo und wieder zurück. Für den etwa 5 Meter langen Gang benötigt Sie mit Gehilfe etwa 30-40 sekunden.

Ich würde gerne wissen welche Möglichkeiten es zur Entgiftung gibt.
Klar habe ich schon vieles gelesen (Daunderer, Dr. Mutter...) aber ich muss sagen ich werde immer verwirrter. Mal lese ich positives über DMSA im Buch von Daunderer, mal bekomme ich per Mail einen nicht notwendigen Eindruck vermittelt.

Ich weiss aber das es so nicht weitergehen kann. Klar ist die Sanierung erst einen Monat her, aber meine Mutter ist psychisch so mitgenommen durch ihr leiden das ich keine Lust mehr habe lange zu warten.

Ich dachte erst wir könnten so vorgehen:
nach der Sanierung mit DMSA (schnüffeln) entgiften, mit Stuhlproben etc.

Nun wurde mir aber auch geraten:
Erst nach Wochen eine Kontrolle der Autoimmunantikörper (waren positiv auf Acetylcholin Rezeptoren). Bei Rückläufigen Werten bzw. verschwundenen AK wäre alles abgeschlossen. Erst wenn AK immernoch deutlich positiv dann eventuell entgiften.

Was soll man nun glauben ?! Was sollen wir tun ? Wäre es so schlimm DMSA zu schnüffeln auch wenn sich eventuell noch ein kleiner Eiterherd (trotz angeblich abgeschlossen Sanierung) im Kiefer befinden würde ? Metalle sind auf jeden Fall alle aus den Zähnen, bzw. alle Metallzähne sind gezogen.

Ich weiss das ich die ein oder andere Frage vor einigen Wochen schonmal gestellt habe... Aber ich wollte auch die dringlichkeit der Situation schildern.

Nochwas: DMPS soll bei ihr angeblich auch nicht genommen werden wegen den Hirnherden.

Ciao, und Danke an ALLE die mir und meiner Mutter geholfen haben bisher !!!!!!!! Ohne das Forum wären wir nie so weit gekommen !!!!!!

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr
Silvia P
Hallo tito,

tut mir leid daß es Deiner Mutter noch nicht besser geht!
Bezüglich der Entgiftungstherapie würde ich mich auf die Meinung von Dr. Daunderer verlassen, es hat sehr viel Erfahrung.
Kontaktiere ihn halt nochmal deswegen.

Liebe Grüsse

Silvia

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo tito,

du darfst auf keinen Fall den Mut verlieren.

Wenn man lange Zeit Amalgam hatte und stark belastet ist, kann man nicht erwarten, dass die Probleme und Beschwerden von Heute auf Morgen verschwinden.
Jetzt im Rückblick, kann ich von mir selbst sagen, dass es gut 3 Jahre gedauert hat bis ich das Schlimmste überwunden habe.
Ich kenne einen älteren pensionierten Zahnarzt, der immer wieder sagt, Geduld und nochmals Geduld, nicht auf Teufel komm raus entgiften, das muss ein geschwächter Körper erst einmal vertragen können. Er hat eine sehr lange Erfahrung und hat bereits seit den 70er Jahre kein Amalgam mehr verwendet.
Sein Amalgam wird man nie ganz loswerden.

Ich würde das Schnüffeln, egal ob DMPS oder DMSA auf jeden Fall sein lassen.

Achte darauf, dass deine Mutter Ruhe und Entspannung hat und sich gesund ernährt.
Ich würde die Leber und Niere unterstützen und den Darm sanieren und schauen, dass der Säure-Basen-Haushalt stimmt.

Viele Grüße
Anne S.

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr
Männlich Bodo
Zitat von tito Beitrag anzeigen
Ich dachte erst wir könnten so vorgehen:
nach der Sanierung mit DMSA (schnüffeln) entgiften, mit Stuhlproben etc.
DMSA-Spritze bei MS-Hirnherden verboten:
Kontraindikation:Giftherde im Magnetbild-Kopf (Multiple Sklerose, Schizophrenie-Psychose), hier kann es zu einer wesentlichen Verschlechterung kommen.

DMSA-Schnüffeln erlaubt:
Bei MS DMSA nur schnüffeln

DMSA Lehrbuchkapitel

Zitat von tito Beitrag anzeigen
Wäre es so schlimm DMSA zu schnüffeln auch wenn sich eventuell noch ein kleiner Eiterherd (trotz angeblich abgeschlossen Sanierung) im Kiefer befinden würde ? Metalle sind auf jeden Fall alle aus den Zähnen, bzw. alle Metallzähne sind gezogen.
Nachdem, was ich gelesen habe, scheint das DMSA-Schnüffeln angebracht, zumal die Herde entfernt sind.

Zitat von tito Beitrag anzeigen
Nochwas: DMPS soll bei ihr angeblich auch nicht genommen werden wegen den Hirnherden.
DMPS bei MS:
Nach einem DMPS-Test mit einer Spritze in den Po und Messung der Quecksilber-Ausscheidung nach einer Stunde darf DMPS als Spritze nur bei Werten über 50 µg/g Creatinin in großen Abständen wiederholt werden. Die weitere Hirnentgiftung erfolgt mit DMPS-Schnüffeln alle 4 Wochen mit je 6 Hüben und Messung der Quecksilber-Ausscheidung im dritten Stuhl im TOX-Labor in Bremen.

Multiple Sklerose

Heute wird MS-Kranken zum DMSA-Schnüffeln geraten.

Fazit:
Meiner Meinung nach ist nach erneutem Studium Daunderers Veröffentlichungen zu MS und Chelaten der DMPS-Test (Urin) erlaubt sowie DMSA-Schnüffeln (Stuhl)
- beides mit Giftmessung.

Sollte Deine Mutter mit extremen Reaktionen reagieren, sofort abbrechen. Gegebenenfalls Daunderer erneut mit der Sachlage (Status Mutter) und seinen eigenen, anzuwendenden Vorschlägen (links) konfrontieren.

Deiner Mutter alles Gute, Grüße Bodo

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo Tito,

außerdem wäre ein Besuch bei einem guten HNO angebracht der mal schaut ob deine Mutter Tonsillenherde hat oder nen chronischen Herd der Nasennebenhöhlen oder den Ohren.

Gruß
Spooky

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr
Anne B.
Hallo tito,

welche Symptome hat deine Mutter genau?

Deine Mutter hat doch einen Arzt, der die MS diagnostiziert hat. Einfach mal dorthin gehen, ist wohl das einfachste und naheliegenste. Der kann deine Mutter auch noch einmal labortechnisch untersuchen und ihr auch etwas verschreiben. Dr. Daunderer kann und darf euch nichts empfehlen, dafür sind unsere praktizierenden Ärzte zuständig. Die können das auch. Davon abgesehen hatte er ja eindringlich vor der Behandlung vor der eintretenden Verschlechterung gewarnt.

Mit Sicherheit hat deine Mutter allein schon durch die OP's einen momentanen Zinkmangel. Falls sie es verträgt, ruhig erstmal die ersten Tage Zink etwas höher dosiert einnehmen. Auch ein Vitamin B Komplex kann hilfreich sein. Gegen die Depressionen vielleicht Johanniskraut. Ich nehme zusätzlich hochdosiert Ginseng zur Unterstützung der Nebennieren ein.

DMSA-Schnüffeln schadet sicher nicht, hilft aber logischerweise kaum gegen Erschöpfungszustände.

100 mg DMSA oral sind sehr wenig. Damit wird ohnehin zuerst der Darm-Trakt entgiftet und es kommt nur ganz wenig im Gehirn an. Habe es ja labortechnisch untersuchen lassen und mittlerweile sogar über 5000 mg eingenommen. Vorsicht ist ganz gut, aber Überängstlichkeit kann auch schaden. Den DMPS-Test würde ich erstmal nicht empfehlen. Die Zinkausscheidung ist einfach zu hoch. Für deine Mutter nach den kurz zurückliegenden OP's und der fortdauernden Wundheilungszeit und dem wahrscheinlichem Zinkmangel daher nicht empfehlenswert. Das könnte zur weiteren Verschlechterung führen, denke ich.

Kopf hoch, das Schlimmste ist erstmal überstanden.

Viele Grüße und gute Besserung!
Anne

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr
Männlich Bodo
Laut Daunderer entstehen keine Zinkmangelerscheinungen nach DMPS i.v. -
Zinksubstitution nur bei nachgewiesenem Zinkmangel (Blut) notwendig:

DMSA DMPS verändern keine Spurenelemente

LG, Bodo

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
hi tito,

was ist denn aus dem Myasthenia Gravis Myasthenia gravis pseudoparalytica - Wikipedia (beachte Links am Ende des Artikels) Verdacht geworden. Die in Deinem Profil genannten Symptome "nur" aus Ausleitungssicht zu betrachten scheint mir recht einseitig und eine Neuro-Borre ist auch was ziemlich ernstes...
Was 100mg DMSA betrifft möchte ich mich flowerpower anschließen. Man könnte es probieren, darf aber kurzfristig keine sehr auffällige Besserung erwarten.

mfg Thomas

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Einen Zinkmangel kann man doch feststellen lassen...

Uta

Sie erträgt ihre Symptome nicht mehr
Männlich Bodo
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Einen Zinkmangel kann man doch feststellen lassen...
Ja, dem ist so. Internistisch, wenn man auf Nummer sicher gehen will.

Bodo


Optionen Suchen


Themenübersicht