Analyse

20.08.10 20:35 #1
Neues Thema erstellen

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Das ist nicht richtig. Manche Therapeuten glauben dass Koriander dies kann, aber man weiß nichts über Koriander. Nicht einmal der Wirkstoff ist bekannt, und damit kann man auch nicht sagen ob anzunehmen ist dass er zellgängig ist oder nicht. Die Idee basiert auf den nicht sonderlich glaubwürdigen Behauptungen von Dr. Omura der dies mittels Kinesiologie festgestellt haben will. Fairerweise sollte man allerdings auch sagen dass Koriander (Neben)wirkungen erzeugt die zu einem (evt. zellgängigen) Chelatbildner passen könnten.
Das ist nicht ganz richtig. Dr. Klinghardt hat dazu schon etwas gesagt -> Video-Sektion.
Dr. Omura hatte radioaktives Metall absichtlich aufgenommen. Nach einer Hühnersuppe war es plötzlich aus dem Gehirn verschwunden. Er hat 2 Jahre nach dem Stoff gesucht - es war Koriander, das das radioaktiv markierte Schwermetall aus dem Gehirn holte, und zwar dadurch, dass Koriander sich in die Nervenzellen drängelt und das Hg (z.B.), dabei rausdrückt. Es muss dann nur noch abgeholt werden durch einen anderen Stoff.

Außerdem gibt es viele gute Erfahrungswerte mit Koriander und Nervenkrankheiten.


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Die ursprüngliche Arbeit, wo die Wirkung des Korianders (durch Zufall) entdeckt wurde, beruhte nicht auf kinesiologischen Tests sondern auf Messungen, was ich weiß.
Um welche Arbeit handelt es sich da genau?

Geändert von Stengel (24.08.10 um 14:17 Uhr)


Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Um welche Arbeit handelt es sich da genau?
Äh..Stengel?. Das ist ein Zitat von Esther2.

Ich hab oben was dazu geschrieben.


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ja, habe das gerichtet

Vielleicht kannst du aber auch etwas dazu sagen? Das was ich bisher von Omura gelesen habe war immer in Verbindung mit Kinesiologie (was er "Bi-Digital O-Ring Test" nennt).


Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen

Vielleicht kannst du aber auch etwas dazu sagen? Das was ich bisher von Omura gelesen habe war immer in Verbindung mit Kinesiologie (was er "Bi-Digital O-Ring Test" nennt).
Also das, was ich oben geschrieben habe, habe ich aus den Klibghardt-Videos. Die solltest du dir antun wenn du Zeit hast. -wenn du Hg-vergiftet bist...

Mein Arzt testet auch kineseologisch (Er ist von Klinghardt ausgebildet). Nach positiver Testung auf Hg, Behandlung mit Chlorella, Bärlauch, Koriander, dann OSR habe ich nicht mehr auf Hg getestet. Das geht auch ungefähr mit meinen Symptomen einher. (hab noch ein paar andere Sachen, und wer sagt, dass sich die Nerven nach so langer Zeit vollständig regenerieren?)

Die Kineseologie scheint da eine gute Hilfe zu sein. Sie ist auch reproduzierbar, meinte sogar mein Hausarzt zu mir.

Deswegen sollte man den Koriander auch vorher kineseologisch austesten.

Dr. Omura hat es wohl gemessen, wie ich oben geschrieben habe. Und dann gibt es da noch die gesamte Arbeit von Dr. Klinghardt und Dr. Mutter, was nicht auf Esoterik hindeutet.

OSR ist Fett und wasserlöslich und damit gehirngängig. Ich nehme ein bestimmtes Fett dazu - Phospholipid Exchange - damit es besser ins Gehirn kommt.

Aber was bei den Alternativen Leuten der Fall ist, nämlich dass sie nicht genügend Geld haben um sich die PR der Großkonzerne zu leisten, heißt dass man sie leichter blöd aussehen lassen kann. Da hilft dann Nachvollziehen und Logik.

Gemessen hab ich jetzt nichts. Kostet Geld. Ich bräuchte Vorher- und Nachher-Werte. Dafür ist es jetzt eh zu spät. Fraglich ist ob jemand dieses "Laiengemesse" überhaupt anerkennt. Man braucht halt Geld...

Zu ALA weiß ich wenig, außer dass es auch das Gehirn entgiften soll. Da sind die Andrew Cutler-Leute Spezialisten für.


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ich möchte hier keine Therapieform in Frage stellen. Ich wollte nur wissen ob jemand bestätigen kann, dass Dr. Omura wirklich Messungen vorgenommen hatte. Noch besser wenn jemand die entsprechende Arbeit verlinken könnte (die abstracts zweier seiner Arbeiten habe ich selbst schon gesehen, aber die verraten nicht wie er zu seinen Behauptungen gekommen ist. Die restlichen Arbeiten von ihm sind auf ersten Blick abenteuerlich um es gelinde zu sagen).

Ich denke es ist wichtig und gut dass jeder die Therapie seiner Wahl verfolgt, allerdings finde ich Objektivität ebenfalls schätzenswert.

Meine Antwort bezog sich eher auf die Aussage von Esther:
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Es gibt nur einen bekannten Stoff, der Hg aus den Zellen holt, das ist Koriander.
Tut mir leid, aber das ist einfach nicht nachvollziehbar und verkehrt. Die Substanzen bei denen man weiß (oder angesichts der Molekularstruktur stark vermuten kann) dass sie Hg aus den Zellen holen wurden schon genannt. Zu diesen Substanzen gibt es im Gegensatz zu Koriander (soweit mir bekannt) echte Studien.

Nicht dass es ohne Studie nicht funktionieren kann oder nichts dran sein könnte. Wenn jemand Koriander verwenden möchte ist dass natürlich vollkommen in Ordnung, aber man muß sich schon eingestehen dass die Sachlage unklar ist (oder besser gesagt, unklarer, denn so wirklich klar ist sie beim Thema Ausleitung sowieso nicht).

Geändert von Stengel (24.08.10 um 15:30 Uhr)


Julgen ist offline
Beiträge: 4
Seit: 24.08.10
Hallo
Finger weg von Thiolen, egal in welcher Kombi. Man hat ja schließlich nur 2 Nieren

Bei mir Hg-Stuhl ohne Provokation 9.4 ug/kg.

Zu Thiolen: Die sind im Bärlauch und den braucht man zu den Chlorellas. Um Engiftungsorgane zu entlasten/schützen, nimmt man z.B. für die Nieren Goldrute, für die Leber Mariendistel (siehe Klinghardt, Mutter).

Hg-Stuhl: Vor Amalganentfernung und 1 monatiger Einnahme von Chlorella + Bärlauch sowie obigen Kräutertropfen hatten 3 Familienmitglieder folgendes Ergebnis
Nr. 1 - 49 ug/kg
Nr. 2 - 53 ug/kg
Nr. 3 - 110 ug/kg

Nach Amalganentfernung und weiteren 8 Wochen Einnahme von Chlorella + Bärlauch + obigen Kräutertropfen:

Nr. 1 - 8.3 ug/kg
Nr. 2 - 6.5 ug/kg
Nr. 3 - 5.7 ug/kg

Damit dürfte der Nachweis erbracht sein, dass die Methode von Klinghardt, bzw. Mutter tatsächlich den Körper von Hg befreit.

Gruß
Julgen

Esther2
Habe heute nachmittag nach der Omura-Arbeit gesucht, in der es um den Koriander geht, aber nicht gefunden. Tut mir leid.

Die anderen angeführten Mittel, die angeblich die Zelle entgiften können, tun das in erster Linie durch die Förderung der Gluthathion-Produktion bzw. greifen irgendwo in den Gluthathion-Stoffwechsel ein. Oder bin ich da falsch?

Die Klinghardt-(Mutter)-Methode ist sehr bekannt und von vielen hier im Forum wohl auch mit Erfolg angewandt.

Gibt es andere Konzepte, die nicht mehr oder weniger auf Klinghardt/Mutter/Omura beruhen, von denen hier jemand gute Erfolge berichten kann?

LG, Esther.


Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Hallo Julgen

Danke dass du die Messungen reingestellt hast. Eine Frage allerdings: woher weißt, du das der Rückgang auf die Ausleitung und nicht die Amalgamentfernung zurückzuführen ist? Es wurden vorher zwei Studien verlinkt, die zeigen dass Leute ohne Amalgam im Durchschnitt 5-10% des Quecksilbers von Amalgamträgern ausscheiden. Wenn man Amalgam hat, schluckt man jeden Tag eine beträchtliche Menge Quecksilber die dann auch (zum größten Teil) im Stuhl wieder rauskommt.

Zusätzlich normalisierte sich auch allein durch Amalgamentfernung der Quecksilberspiegel im Stuhl. Nach 60 Tagen war der Wert nur noch geringfügig höher. Hier die genannte Studie.

Verstehe mich nicht falsch - ich bin kein Zweifler oder Amalgambefürworter. Ich möchte darauf hinweisen dass die Sache eben nicht so einfach ist.

Geändert von Stengel (24.08.10 um 20:38 Uhr)


mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Zitat von Julgen Beitrag anzeigen
Hg-Stuhl: Vor Amalganentfernung und 1 monatiger Einnahme von Chlorella + Bärlauch sowie obigen Kräutertropfen hatten 3 Familienmitglieder folgendes Ergebnis
Nr. 1 - 49 ug/kg
Nr. 2 - 53 ug/kg
Nr. 3 - 110 ug/kg

Nach Amalganentfernung und weiteren 8 Wochen Einnahme von Chlorella + Bärlauch + obigen Kräutertropfen:

Nr. 1 - 8.3 ug/kg
Nr. 2 - 6.5 ug/kg
Nr. 3 - 5.7 ug/kg

Damit dürfte der Nachweis erbracht sein, dass die Methode von Klinghardt, bzw. Mutter tatsächlich den Körper von Hg befreit.

WIE BITTE???

Damit ist lediglich der Nachweis erbracht, dass Amalgam-Träger deutlich mehr Quecksilber ausscheiden, was indirekt nachweist, dass Hg aus Amalgam durchaus in beachtlichen Mengen freigesetzt wird (was wir hier ja sowieso schon wissen, aber immerhin). Dadurch ist aber weder nachgewiesen, dass Amalgam-Träger vergiftet werden (die Zweifler werden sagen, dass hiermit doch wunderschön gezeigt wird, dass die Amalgam-Träger das Hg gleich wieder ausscheiden und es nicht aufgenommen wird), aber schon gar nicht ist irgendeine Entgiftungswirkung von Chlorella & Co. nachgewiesen. Ich zitiere dich: "Nach Amalganentfernung" - DAS ist die Ursache dafür, dass hinterher die Hg-Werte niedriger sind. Was hat das mit der Einnahme von Chlorella zu tun???


Optionen Suchen


Themenübersicht