Ziegenmolke

08.06.07 11:31 #1
Neues Thema erstellen
Ziegenmolke

Hania ist offline
Beiträge: 143
Seit: 25.11.08
Hallo Angie,

Ziegenmolke ist wirklich sehr schwierig zu kriegen. Ich wohne in NRW und weit und breit keine Ziegen. In Süddeutschland hat man bestimmt mehr Glück damit.

Dr. Mutter schreibt in seinem Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" folgendes über Ziegenmole.

Ziegenmolke erhöht durch die hohen Mengen an Cystein den intrazellulären Glutationgehalt und enthält hohe Anteile an verzweigtkettigen Aminosäuren. Deshalb kann sie zu einer effektiven intrazellulären Entgiftung beitragen, daneben dürften die in der Molke enhthaltenen, unbekannten Peptide ebenfalls eine Rolle für die Entgiftung spielen.
Ausleitungsunterstützend wirken die hohen Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen, die hier in natürlicher Form vorliegen. Am wirksamsten ist Ziegensauermolke. Sollte getrocknete Ziegenmolke verwendet werden, so ist auf deren Herstellung im aufwendigen Gefriertrocknungsverfahren zu achten, damit die wichtigen Ziegenmolkeproteine nativ bleiben und nicht durch Hitze geschädigt werden.
Hier wurde auch schon über die Ziegenmolke diskutiert. Es steht auch was über die Kuhmolke. http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ht=ziegenmolke

Liebe Grüße, Hania

Geändert von Hania (19.09.09 um 14:05 Uhr)

Ziegenmolke

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Hallo Ihr Lieben,
meine Familie kommt ürsprünglich aus Serbien und dort macht man Molke auch selber.
Ich werde es jetzt auch probieren, wobei ich mit Kuhmolke anfangen werde. Die ist wohl neutraler im Geschmak. Milch wird abgekocht. Wenn sie abkühlt wird der Rahm abgeschöpft. Die Milch wird wieder etwas erwärmt und dann kommt ein Wasser :"Maja" Zusatz rein.(Zur Herstellung von Käse) (Das gibt es bestimmt in den Türkischen oder Jugoslavischen Läden) Beim Abkühlen trenne sich dann das Wasser(MOlke) und Fester Bestandteil (das wird dann Käse) Man gießt das ganze durch ein dünnes Mulltuch(Stoffbabywindel). Das Tuch mit dem Käse fest Zusammenbinden und abkühlen lassen. Wenn es Fest wird hat man dann super frischen Käse und die augesiebte Molke kann man dann trinken.
Ich muss mal sehen wie ich es einnehmen kann. Warm oder lieber auskühlen lassen.

Eine Freundin von uns hatte ganz grauenvolle Leberwerte. (Meine Tante hat ihr dann einige Monate die Molke zubereitet und die Werte haben sich sehr gebessert)
l. g. Maja

Ziegenmolke

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Maja
nur mal so schnell mich einklinke -> Kuhmilch wird von den meisten Menschen schlechter vertragen als die Ziegenmilch.
Wenn Du die Molke eh selber machst - würd ich die Ziegenmilch bevorzugen.

Wenn jemand die Molke nach dem Rezept von Maja selber erstellen möchte, unterdessen gibt es Ziegenmilch bei einigen Grossverteilern im Literbeutel zu kaufen -> klar das das teuer wird...

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Ziegenmolke

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Zitat von Morja Beitrag anzeigen
Hallo Maja
nur mal so schnell mich einklinke -> Kuhmilch wird von den meisten Menschen schlechter vertragen als die Ziegenmilch.
Wenn Du die Molke eh selber machst - würd ich die Ziegenmilch bevorzugen.

Wenn jemand die Molke nach dem Rezept von Maja selber erstellen möchte, unterdessen gibt es Ziegenmilch bei einigen Grossverteilern im Literbeutel zu kaufen -> klar das das teuer wird...

LG Morja
Hallo Morja,
ich habe eigetlich auch eine Jodunverträglichkeit und da ist Ziegenmilch auch besser. Meine Tante meinte nur Kuhmolke kriegt man für den Anfang besser runter. Was passiert mit dem Jodgehalt, wenn man aus Milch Molke macht? Weiß du das?
l.g Maja

Ziegenmolke

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Maja,

ich denke ich weiß jemand der dir sicher bei deiner Frage weiterhelfen könnte
Peter Hoffmeyer hat eine eigene Homepage zu Jod: Startseite

Auf seiner Homepage kann man auch ohne Probleme seine MailAdresse lesen daher seh ich auch kein Problem sie hier zu posten

peter.hoffmeyer@jodkrank.de

Ziegenmolke

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Danke Petri

Ziegenmolke

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Danke auch Petri, dazu hätte ich keine Antwort parat gehabt

mich hier wieder ausklinke
Herzlichst Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Ziegenmolke

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Maja & Morja

Ich hatte mich mal vor wenigen Jahren auf Grund Jod in den Milchprodukten schlau gemacht. Da hatte ich ihn kennengelernt. Er hat ein enormes Wissen hierzu.
Kaum jemand weiß daß fast überall Jod zu gesetzt wird, auch bei Ökoprodukten wie Milch, Käse und vieles mehr. Aber es gibt auch wenige Bauern die "nur" Salzlecksteine den Kühen zum Lecken geben und nichts zu setzen.
Am besten bei der Molkerei, Bzw Käserei selbst nachfragen und bei allen Produkten das Kleingedruckte lesen.

Ziegenmolke

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Hi Petri,
Durch meine SD Erkrankung, wusste ich nur, ich darf kein Jod. Als sie dann draussen war, durfte ich lt. Arzt wieder Jod. Durch meine nun starken Gesundheitsprobleme heute und durch das Amalgamproblem, testete mein HP nun auf Jod und fand eine Unverträglichkeit heraus. Ich habe nun gestern fleissig auf deiner Seite gelesen und sah in wievielen Nahrungsmitteln nun Jod zu finden ist. Wie soll man das meiden? Wie eng soll man es sehen? Das muss ich jetzt ausprobieren.
l.g. Maja

Ziegenmolke

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Denke am besten ist es möglichst keine Milchprodukte und kein Fleisch, bzw keine Wurst zu sich zu nehmen. Nur naturbelassenes Steinsalz zu benutzen und hauptsächlich Gemüse und Obst zu es.
So würde es dir sicher schnell besser gehn


Optionen Suchen


Themenübersicht