Entgiftung des Gehirns mittels DMSA und DMPS

10.05.10 00:59 #1
Neues Thema erstellen

daniel1505 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 23.08.09
Hi an alle,

1)
interesanterweiße gibt es ja hier immer wieder streitigkeiten bezüglich der Fähigkeit von DMPS und DMSA das Gehirn zu entgiften. Ich habe nach langem suchen auf der Seite von Heyl die DMPS monographie gefunden und....wenn sogar der Hersteller das sagt das DMPS hauptsächlich extrazellulär arbeitet dann muss da was dran sein.

Zitat:
Fazit:
DMPS beeinflusst nach Vergiftungen mit organischem Quecksilber die Hg-Spiegel im Gehirn
kaum. Seine Wirkung ist mit der von DMSA vergleichbar. Für die Behauptung von Daunderer,
dass DMSA das Gehirn besser entgifte, findet sich kein Beweis. Eine Umverteilung des
Schwermetalls in das Gehirn findet unter DMPS nicht statt.


2) Ich habe erst eine Quecksilberanalyse im Umweltzentrum des Augsburger Klinikums machen lassen. Die haben meinen Morgenurin untersucht und gesagt sie schauen da nach Quecksilber. Was haltet ihr da davon ohne Mobilisationsmittel Quecksilber im Urin zu suchen is doch schwachsinn oder???

Entgiftung des Gehirns mittels DMSA und DMPS

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
2) Ich habe erst eine Quecksilberanalyse im Umweltzentrum des Augsburger Klinikums machen lassen. Die haben meinen Morgenurin untersucht und gesagt sie schauen da nach Quecksilber. Was haltet ihr da davon ohne Mobilisationsmittel Quecksilber im Urin zu suchen is doch schwachsinn oder???
Quecksilber im Urin (mit oder ohne Mobilisationsmittel) zu messen liefert laut Cutler keine nützlichen Informationen.

Hier ein Zitat aus einem Interview:

Schauss: I understand that you often state that using urine challenges for
testing heavy metal burden in people is inappropriate and should not be
done routinely. Why is that?
Cutler: We’ll support reasons that have no diagnostic utility. Nobody actually
reads the literature on challenge tests; they just read the abstracts in PubMed.
If you actually read the literature, you see dozens of people who were
perfectly healthy, who had dramatically high scores compared to anything
you ever see clinically in an alternative doctor’s office. If you get challenge
test results from normal-healthy and toxic people, they are not well
distinguished; you cannot say, based on a number that “those above this
number are toxic, those below are not.”


Optionen Suchen


Themenübersicht